phone
Reisebüro ÖffnungszeitenReisebüro Mo-Fr: 09:00-19:00 Uhr • Sa/So/Feiertage: 09:00-15:00 Uhr 089 143 79 133HolidayCheck ReisebüroMo-Fr: 09:00-19:00 Uhr • Sa/So/Feiertage: 09:00-15:00 Uhr
arrow-bottom
infoHier geht es zu aktuellen Reisehinweisen, Umbuchungs- und Stornierungsmöglichkeiten rund um Coronaarrow-right
Maria (51-55)
Verreist als Paarim April 2019für 3-5 Tage

Lärm, Servicemängel, hässlicher Ort

3,0/6
Das Hotel liegt mitten im ausgesprochen hässlichen Ort Mellieha , direkt an einer viel befahrenen Straße und in der Einflugschneise der Flugzeuge. Wir hatten zwar ein modernes Zimmer, aber die sonstige Ausstattung war zum Teil gruselig. Dampfsauna mit beigen Plastiksitzen (siehe Foto), Tür zur Sauna schloss nicht, Ruheraum bestand aus einem Kellerloch mit vier alten Liegen (siehe Foto) , in dem Innenschwimmbad, winzig klein, kann zum Schwimmen nicht wirklich genutzt werden, waren Luft und Geruch unerträglich.

Lage & Umgebung3,0
Mellieha ist bis auf die Kirche und den Blick auf die Bucht ein hässlicher Ort. Im ganzen Ort wechseln sich verfallene Gebäude und Baustellen ab. Der Strand ist circa 20 Minuten zu Fuß entfernt und ist ebenfalls nur hässlich und ungepflegt und voller Seetang. Direkt davor führt eine viel befahrene Straße entlang.
Die Sehenswürdigkeiten Maltas sind von hier aus nur mühsam zu erreichen. Alle hopp on hopp off Busse starten in Sliema, dorthin wird man dann eine Dreiviertelstunde lang mit einem Zubringerbus hin und auch wieder zurückgebracht. Wir dachten, dieser Teil der Insel wäre eine nette Ergänzung nach einigen Tagen in Sliema, aber außer Gozo kann man von hier aus nichts sinnvoller als von Sliema/Valetta aus besichtigen.
Die Fähre nach Gozo ist mit dem Bus in circa 10 Minuten zu erreichen, fährt alle halbe Stunde. Gozo ist lohnend.

Zimmer3,0
Wir hatten ein modernes Zimmer, an dem es soweit nichts auszusetzen gab, außer dass es, obwohl wir es anders gebucht hatten, zur lauten Straßenseite hinausging.
Gegenüber ist direkt eine Baustelle, die ab 7:00 Uhr morgens mit polternden Baggern dem Schlaf ein Ende bereitet, in der Straßenschlucht hallen alle lauten Stimmen, selbst nachts kommen die Touristenbusse an und halten mit laufendem Motor stundenlang dort. Bei geschlossenem Fenster ist es unerträglich heiß im Zimmer, und das im April bei Außentemperaturen von 16°. Keine selbst regulierbare Klimaanlage vorhanden.
Badezimmer leider mit einer Badewanne, in der man auch duschen musste, immerhin mit Regendusche. Duschgel, Bodylotion und Seife waren vorhanden. Auch der Fön war nutzbar.
Steckdosen im Zimmer teils englisch, teils für deutsche Stecker direkt geeignet. Wasserkocher, Nescafé und schwarzer Tee waren vorhanden. Der Wasserkocher allerdings defekt, den Knopf musste man die ganze Zeit gedrückt halten. Minibar. Safe. Der Balkon ist eher ein Ausguck mit Platz für zwei Stühle.
Eine Flasche Rotwein zum Empfang, aber Wasser nur kostenpflichtig in der Minibar (1,50 € kleine Flaschen)
Das Zimmer geräumig mit Sofa , Sesseln, Schreibtisch. Matratze etwas hart .

Service2,0
Verbesserungsbedürftig. Bademäntel wurden erst gegen 18:00 Uhr aufs Zimmer gebracht (wobei die bei der Schwimmbad- und Saunaausstattung eigentlich ja auch verzichtbar sind).

Die Auskunft, welche Busse man nehmen muss um nach Mdina zu kommen, war fehlerhaft, überhaupt fanden wir die Rezeption nicht besonders freundlich. Auch das Servicepersonal beim Frühstück wirkt eher genervt.
Als wir ankamen, mussten wir die Kreditkartendaten hinterlegen, falls wir etwas auf Rechnung verzehren. Gleichzeitig wurden 0,50 Euro Touristensteuer pro Tag und Person angefordert. Weil das ein kleiner Betrag bei uns war, 3 Euro, haben wir diesen sofort bar bezahlt. Die Quittung darüber habe ich nicht aufgehoben. Zu Hause mussten wir dann feststellen, dass die 3 Euro über die Kreditkarte nochmals berechnet wurden. Ein überschaubarer Betrag, sicherlich, aber dennoch sehr fragwürdig.


Gastronomie1,0
Das Frühstück war schlecht. Ein großer, sehr lauter Raum. Vordergründig eine ordentliche Auswahl, die aber qualitativ schlecht ist. Kaffee ist eine Art ungenießbarer Nescafé aus einem Automaten in verschiedenen, gleich schlechten Ausprägungen, der zudem nur lauwarm erhältlich ist. Ekelhafter süßer Pseudosaft aus einem Automaten. Ganz geringe Teeauswahl (Schwarz mit Pfefferminzaroma, schwarz mit Zitronenaroma, schwarz, Kamille), minderwertige Wurst- und Käseauswahl, kaum frisches Obst, tatsächlich überwiegend Dosen Obst (!). Eine Sorte Müsli. Man kann sich zwar auch ein Omelett machen lassen, aber selbst das ist schlecht, geschmacksneutral.
Der Frühstücksraum liegt neben dem in dem Schwimmbad, es war wabern penetrante Chlorgerüche da durch.
In der Nähe gibt es etliche sehr gute Restaurants, besonders hervorzuheben das Bouquet garni. Für uns wäre es nicht vorstellbar gewesen, hier in dem Frühstücksraum in Gruppenreisetouristenmengen auch noch ein Abendbuffet einzunehmen.

Sport & Unterhaltung2,0
Sauna und Wellnesslandschaft wie schon beschrieben überhaupt nicht ansprechend, veralteter Fitnessraum, mehrere Geräte waren mit defekt gekennzeichnet. Es gibt noch einen Pool auf dem Dach und im Garten, da wir im April da waren, waren diese uns jedoch nicht von Nutzen. Auch die viel gelobte Dachbar wurde nicht betrieben. In Mellieha gibt es außer einer Kirche nichts, gar nichts Sehenswertes. Der hässliche Strand ist weit entfernt, Shuttle Service des Hotels gibt es nur im Sommer.

Hotel3,0

Preis-Leistungs-Verhältnis: Eher schlecht
Infos zur Reise
Verreist als:Paar
Kinder:Keine Kinder
Dauer:3-5 Tage im April 2019
Reisegrund:Stadt
Infos zum Bewerter
Vorname:Maria
Alter:51-55
Bewertungen:81
NaNHilfreich