phone
Reisebüro ÖffnungszeitenReisebüro Mo-Fr: 09:00-19:00 Uhr • Sa/So/Feiertage: 09:00-15:00 Uhr089 143 79 133HolidayCheck ReisebüroMo-Fr: 09:00-19:00 Uhr • Sa/So/Feiertage: 09:00-15:00 Uhr
arrow-bottom
infoCorona: Alle Reisehinweise, Umbuchungs- und Stornierungsmöglichkeitenarrow-right
Archiviert
Paul (71+)
Verreist als Paarim Juni 2015für 3 Wochen

Gepflegte Anlage an schönem Sandstrand

5,1/6
Als wir morgens um 8:00 Uhr im Hotel eintreffen, werden wir sehr freundlich mit einem Welcomedrink begrüßt und wir sind sehr froh, dass wir schon einchecken können. Das Zimmer sei zwar noch nicht fertig, sagt man uns an der Rezeption, aber wir sollten erst einmal in Ruhe frühstücken und danach könnten wir unsere Schlüssel bekommen.
Das klappt auch tadellos und wir sind schon von der entspannten Atmosphäre im Restaurant angetan. Um diese Zeit sind nur wenige Gäste hier und alles ist sehr luftig und offen. Das Angebot ist üppig und entspricht durchaus den 5 Sternen.
Mit einem Golfcart werden wir anschließend zu unserem Zimmer 101 gefahren, das sich in der untersten Reihe des langgestreckten Baus mit den Deluxe-Rooms befindet. Es sind nämlich drei Reihen übereinander in Terrassenform angeordnet, sodass alle Meerblick haben. Das Zimmer ist geräumig, aber nicht übermäßig groß. Außer dem breiten Doppelbett mit Moskitonetz stehen noch eine Couch mit Tisch darin und ein Schreibtisch mit einem Sessel. Alles ist sehr sauber und der Fußboden ist mit Terracottafliesen ausgelegt. Der 37“ Flachbild TV empfängt über Satellit 24 Sender, darunter auch das ZDF. WLAN funktioniert auch kostenlos, wenn man das Passwort eingibt, das man in der Lobby erhält. Der Empfang ist zwar langsam, weil sich viele Gäste einklinken und sich die Leistung teilen müssen, aber dafür klappt das sogar an dem gesamten Strand, denn man hat drei hohe Masten mit Verstärkerantennen aufgestellt. So relaxen fast alle Leute mit ihrem Smartphone oder Tablet auf den Liegen unter den Palmen und surfen.
Wenn der Strom ausfällt – und das passiert schon einmal öfters -, dann muss man halt wieder von vorn anfangen.
Verbesserungswürdig ist das kleine Bad, das zu unserem Zimmer gehört. Das weist ziemliche Gebrauchsspuren auf und die Schiebetüren an der Dusche sind verrostet. Vielleicht haben wir aber auch nur ein schlechteres Zimmer erwischt, denn ein Blick in andere Räume hat uns gezeigt, dass diese renoviert wurden und die Bäder ebenfalls. Größer sind sie allerdings dadurch nicht geworden. Nachteilig ist in manchen Räumen der starke Geräuschpegel, der von den Klimaanlagen ausgeht. Empfehlenswert ist deshalb unbedingt ein Zimmer in der Mitte und nicht am Anfang oder Ende der Gänge, wo sich die Treppen befinden. Eine schöne belaubte Terrasse mit kleinem Tisch und 2 Sesseln hat jedes Zimmer. Positiv finde ich auch, dass die Scheiben wärmedämmend und verspiegelt sind, sodass man von außen nicht hineinblicken kann. Die Minibar ist mit je zwei Flaschen Bier, Wasser und Cola gefüllt und wird täglich aufgefüllt. Sie läuft ziemlich geräuschlos. Ansonsten hat man viel Platz im Zimmer, der Kleiderschrank ist groß, ein Safe und ein Coffeemaker sind auch vorhanden. Das Wasser aus der Leitung sollte man nicht trinken, dafür steht genügend Trinkwasser in Flaschen zur Verfügung.
Für Gehbehinderte ist die weitläufige Anlage nicht gut geeignet, denn es gibt eine Menge Treppen, wenn man auch bemüht ist, die Gäste mit dem Golfcart zu fahren und einige Treppenbereiche in der Mitte mit schrägen Brettern für Rollstühle belegt hat.
Der große Garten mit altem tropischen Baumbestand (und Namen daran) ist wunderschön und wird von einem Heer von Gärtnern gepflegt. Man kann ihn sogar als Jogging-Strecke benutzen, dazu gibt es eine besondere Anleitung. Überhaupt wird für Sport, Wellness und Fitness viel getan. Deshalb eignet sich das Resort auch für Familien mit Kindern. Neben einem Tennisplatz, einem Gymnastikraum und einem Meerwasserpool mit Jetstream ist nahezu jede sportliche Betätigungsmöglichkeit vorhanden. Am Strand ist ein ordentlich abgesteckter und ebener Volleyballplatz vorhanden und die Animateure sorgen für tägliche Abwechslung. Die ist sogar abends gegeben, weil mehrere Restaurants und Bars vorhanden sind, in denen immer was los ist.
Besonders positiv habe ich empfunden, dass am Strand auf dem wunderbar feinen und fast weißen Sand genügend Liegen und Sonnendächer zur Verfügung stehen. Nirgendwo wurden Liegen im Voraus reserviert, die Anzahl ist mehr als ausreichend, der Handtuchservice einwandfrei und alles ist sehr gepflegt. Viele Palmen und Bäume stehen zwischen den stabilen und regendichten Sonnendächern, sodass alles sehr weitläufig und nicht eng wirkt. Nervig empfand ich zum Teil die laute Musik, die von den Animateuren am Pool oder am Strand angeschaltet wurde. Auch in der Sunsetbar oder im Restaurant beim Abendessen lief immer live oder vom Band eine laute Hintergrundmusik ab, die eine Unterhaltung am Tisch sehr erschwerte. Zwischen 22:00 und 24:00 Uhr ertönte ebenfalls laute Musik aus der Sunsetbar, die über dem Wasser liegt und dadurch die Geräusche weit überträgt. Bei geschlossenem Fenster hört man kaum etwas, aber wer bei offener Tür schlafen will, hat Pech. Fenster gibt es keine – nur Schiebetüren. Wahrscheinlich will das aber keiner wegen der Moskitos oder Krabbeltiere. Wir haben jedoch während unserer gesamten 3 Wochen nur einen einzigen Moskito und zwei Käfer im Zimmer gehabt. Am Geruch konnte man jedoch feststellen, dass öfter von den Zimmermädchen gesprüht wurde.
Die gesamte Anlage wird von einer Vielzahl von Security-Leuten nach allen Seiten hin abgeschottet. Auf der einen Seite empfindet man das als beruhigend, weil man nicht von Händlern belästigt wird, die während der Ebbe den Strand entlang spazieren. Auf der anderen Seite merkt man, dass man sich in einer Enklave befindet, die abgehoben von der realen Umgebung ist. Das dünne violette Armbändchen, das uns als All-Inclusive-Gäste dieses Resorts ausweist, kann man allerdings abnehmen und als neutraler Tourist den kilometerlangen Strand entlang wandern. Nach Süden hin gelangt man nach etwa 20 Minuten in den Ort Kendwa, nach Norden in den Ort Nungwi. Unterwegs merkt man, dass die Händler kommunikationsfreudig sind und gern etwas verkaufen wollen, aber bei weitem nicht aufdringlich und lästig sind. Es werden von ihnen viele Ausflüge zu den vorgelagerten Inseln angeboten, die nur einen Bruchteil von dem kosten, was im Hotel verlangt wird. Das gilt auch für die Taxifahrten. Dennoch fühlt man sich genauso sicher und gut aufgehoben. Die Fischer sind froh über jeden Auftrag, den sie bekommen. Sie sprechen nicht besonders gut Englisch, aber die Verständigung klappt allemal.
Schwierigkeiten hat man, wenn man die Nachbarhotels anschauen will. Direkt neben dem La Gemma liegt das Hideaway Hotel. Da wurde ich nicht hineingelassen, obwohl ich nur um einen Prospekt und ein paar Fotos gebeten hatte. Das fand ich ziemlich komisch. Einen Kilometer weiter nördlich liegt das Royal Zanzibar, wo man etwas entgegenkommender war. Auch in unserem Hotel selbst befindet sich im Innern noch ein anderes Resort – das Diamonds Star oft the East -. Es erhebt als Mitglied der Small Luxury Leading Hotels of the World den Anspruch eines exklusiven Resorts mit Villen und Butlerservice. Aber dieser Bereich wird mit Security-Leuten ebenfalls abgeschirmt. Beim Vergleich mit den anderen Hotels fällt die gute Lage des La Gemma ins Auge, das als einziges Hotel eine ins Meer gebaute Sunsetbar besitzt. Das Wasser ist türkisgrün und klar, der Strand ist zum Schwimmen bei Ebbe und bei Flut hervorragend geeignet. Wer Fische beobachten und schnorcheln will, sollte jedoch einen Ausflug zu einem der vorgelagerten Korallenriffe machen, denn auf dem flachen Sandbereich schwimmen nur Sardinen, Trompetenfische und einige kleinere Sorten herum.
Über die Restaurants und das Speisenangebot kann man nicht meckern. Es entspricht durchaus einem 5-Sterne-Niveau und ist schmackhaft und vielfältig. Die meisten Dinge wiederholen sich nach einer Woche, wobei aber immer interessante Themenabende Abwechslung bringen. Die verfügbaren Tischweine sind mittelmäßig, die Drinks in den Bars aber gut und international. Die Bedienung ist freundlich, persönlich orientiert und schnell. Störend sind beim Frühstück und Mittagessen die aggressiven Rabenvögel, die sich beim Entfernen eines Gastes von seinem Tisch sofort auf die Speisereste stürzen.
Das Publikum ist entgegen vieler Meinungen gar nicht italienisch orientiert, sondern setzt sich aus vielen Nationen zusammen. Inzwischen sind nach Aussagen der Reiseleiter die deutschen Gäste vorrangig vertreten. Mir hat die gesamte Anlage jedenfalls sehr gut gefallen und ich kann sie jedem für einen Strandurlaub empfehlen.


Lage & Umgebung3,8
Verkehrsanbindung & Ausflugsmöglichkeiten3,0
Sonstige Freizeitmöglichkeiten6,0
Einkaufsmöglichkeiten in Umgebung2,0
Restaurants & Bars in der Nähe2,0
Entfernung zum Strand6,0

Zimmer5,0
Ausstattung des Zimmers (TV, Balkon, Safe, etc.)6,0
Größe des Badezimmers4,0
Sauberkeit & Wäschewechsel5,0
Größe des Zimmers5,0
Zimmertyp:Doppelzimmer
Zimmerkategorie:Deluxe
Ausblick:zum Meer/See

Service5,8
Rezeption, Check-in & Check-out6,0
Fremdsprachenkenntnisse des Personals5,0
Freundlichkeit & Hilfsbereitschaft6,0
Kompetenz (Umgang mit Reklamationen)6,0

Gastronomie5,5
Vielfalt der Speisen & Getränke5,0
Sauberkeit im Restaurant & am Tisch6,0
Atmosphäre & Einrichtung6,0
Geschmack & Qualität der Speisen & Getränke5,0

Sport & Unterhaltung5,8
Freizeitangebot (Sauna, Tennis, Animation, etc.)6,0
Zustand & Qualität des Pools6,0
Qualität des Strandes6,0
Kinderbetreuung oder Spielplatz5,0

Hotel5,0
Zustand des Hotels5,0
Allgemeine Sauberkeit6,0
Familienfreundlichkeit6,0
Behindertenfreundlichkeit3,0

Hotelsterne sind berechtigt
Hotel entspricht der Katalogbeschreibung
Preis-Leistungs-Verhältnis: Eher gut
Infos zur Reise
Verreist als:Paar
Kinder:Keine Kinder
Dauer:3 Wochen im Juni 2015
Reisegrund:Strand
Infos zum Bewerter
Vorname:Paul
Alter:71+
Bewertungen:93
Kommentar des Hoteliers
Dear Paul,
many thanks for choosing Diamonds La Gemma dell'Est for your holidays and for sharing your experience on Holiday Check. It was our pleasure to host you and it is a sincere honor to hear that you enjoyed your stay with us.
We are delighted that you felt the genuine warmth and hospitality of our team and that you enjoyed our All inclusive package. Thanks a lot for you nice comments about the food and we are very glad that you enjoyed the thematic evenings organized weekly.
We are happy that you appreciated the amazing sea view, the private terrace of your room and all the modern comforts provided.
Our guests' feedback are very important to us in order to always improve our services. Therefore, we thank you for your useful suggestions about the wi-fi and about the volume of the music, which will be taken in serious consideration.

We hope you will stay with us again soon.
Kind Regards,
Diamonds La Gemma dell'Est
NaNHilfreich