phone
Reisebüro ÖffnungszeitenReisebüro Mo-Fr: 09:00-19:00 Uhr • Sa/So/Feiertage: 09:00-15:00 Uhr089 143 79 133HolidayCheck ReisebüroMo-Fr: 09:00-19:00 Uhr • Sa/So/Feiertage: 09:00-15:00 Uhr
arrow-bottom
infoCorona: Alle Reisehinweise, Umbuchungs- und Stornierungsmöglichkeitenarrow-right
Archiviert
Andreas (36-40)
Verreist als Paarim Oktober 2018für 1 Woche

Schönes Hotel in toller Lage für Strandurlauber

5,0/6
Das durch eine umlaufende Mauer begrenzte Vasilkos Beach verfügt über eine optisch ansprechende großzügige Außenterasse mit Pool und einer kleinen Poolbar. Es bietet ausreichend Komfort als Ausgangspunkt für Ausfläge zum Sonnenbaden an den zahlreichen angrenzenden Stränden.

Lage & Umgebung6,0
Das Hotel ist vom Flughafen aus in ca. 25-30 Minuten per Mietwagen erreichbar. Insbesondere im Dunkeln empfiehlt sich zumindest beim ersten Besuch die Nutzung der Hauptverkehrsroute, denn in der Karte grob erkennbare Abkürzungen sind z.T. sehr schlecht beschildert. Auch das Schild vom Vasilikos Beach, das die Abzweigung von der Hauptstraße ausweist, ist beim ersten Mal leicht zu übersehen.

Der nächste Strand liegt nur wenige 100 m in fußläufiger (<5 Minuten) Entfernung. Die Liegen und Sonnenschirme stehen für Hotelgäste kostenlos zur Verfügung (für andere Strandgäste 8 €/Tag), was sehr angenehm ist. Direkt hinter dem Strand befindet sich ein Barbereich, an dem man Getränke und Essen kaufen kann. Wir waren zwar nur gelegentlich da, fanden aber sowohl die Getränke (Frappee 3,-, kleine Cola 2,-) als auch das Essen (Souflaki-Teller 8,-) sowohl qualitativ als auch preislich vollkommen ok.
An der Bar wird Musik gespielt, die von dem üblichen Charts-Mist bis zu nettem Rock und seichten Lounge-Klängen reicht und zum Glück auf Totalaussetzer (Schlager, House ...) komplett verzichtet. Die Lautstärke reichte von kaum wahrnehmbar bis (meist Richtung Abend) etwas lauter, war für uns aber nie ein Fluchtgrund. Wer sich dennoch gestört fühlt, kann schwimmend oder watend auf einen kleinen angrenzenden Strandabschnitt ausweichen.

Zudem gibt es ein umfangreiches Wassersportangebot, das - vermutlich saisonbedingt - nur gelegentlich genutzt wurde - auch hier fühlte man sich nie belästigt und wurde auch nicht zur Inanspruchnahme genötigt.
Der Strand war die ganze Woche über vergleichsweise leer, es waren gefühlt nie mehr als ca. 30 Gäste da und immer freie Liegen vorhanden (morgens um 10 Uhr war man in der Regel der Erste am Strand). Das dürfte aber zur Hauptsaison anders aussehen.
Der Strand selbst ist - wie alle von uns genutzten auf Zakynthos - sehr feinsandig und fällt angenehm flach ins klare Wasser ab, so dass man locker 20 m hineingehen kann, ohne schwimmen zu müssen. Quallen / Dreck: Fehlanzeige. Im Grunde hätte dieser Strand für eine Woche vollkommen gereicht, da man aber gerne auch mal Abwechslung hat, haben wir in der näheren Umgebung (ca. 15 km Umkreis) noch ein paar andere Strände besucht. Fazit: man wird eigentlich fast überall fündig. Zur Abkürzung nachfolgend ein paar Highlights:

- Gerakas: der "Schildkrötenstrand"
toller Strandabschnitt, landschaftlich der schönste der von uns besuchten. Da die Bucht nachts von Schildkröten zur Eiablage genutzt wird, ist der Zutritt nur von 7 Uhr morgens bis zum Sonnenuntergang gestattet und auch tagsüber darf nur der 5 m breite ans Meer grenzende Streifen genutzt werden. Stört aber nicht.

- Kalamaki
mehrere 100 m langer Strandabschnitt, der sich bis nach Laganas zieht. Waren nur einmal da, lag aber an den mindestens gleichwertigen Alternativen

- Strandbar Banana Beach
fußläufig in ca. 10-15 Minuten vom Hotel aus erreichbar. Sehr leckeres, nicht überteuertes Essen mit schönem Ausblick aufs Meer. Der zugehörige Strand sah ebenfalls toll aus, die Liegen sind allerdings kostenpflichtig.

- Taverne Familia
schöne Taverne, nur eine Minute zu Fuß. Das Essen war immer lecker, besonders der Fisch unglaublich gut (am besten beim Chef nachfragen, was frisch vorrätig ist).

- Zakynthos Stadt
Die Stadt liegt relativ überichtlich langgezogen parallel zum angrenzenden Hafen. Hier finden sich zahlreiche, z.T. schöne aber im Vergleich zur übrigen Insel eigentlich immer etwas preiswertere Restaurants. Auf einer langen Einkaufsmeile finden sich zwischen den üblichen Touristenshops auch immer wieder kleine Geschäfte mit geschmackvollen Waren, insbesondere im Keramik-Bereich. Wer sich selbst verpflegt, findet am Orsteingang einen kleinen Markt, der an 4 oder 5 Tagen in der Woche frisches Obst und Gemüse anbietet.

Weniger schön muten teilweise die touristischer geprägten Straßen im Bereich von Argassi und (wesentlich schlimmer) Laganas an. Diese sind erkennbar vornehmlich auf britische Besucher zugeschnitten. Während das Durchfahren von Argassi - was bei häufigeren Besuchen in Zakynthos Stadt unvermeidlich ist - noch gut zu verkraften ist, da hier hauptsächlich Bars und Restaurants ineinander übergehen, wirkt Laganas doch eher wie ein billiger Vergnügungspark. Für Erholungsurlaub verzichtbar, wer Party sucht, mag eher glücklich werden.






Zimmer4,0
Die Erwartungen an die Zimmer waren aufgrund des eher günstigen Preisniveaus nicht allzu hoch und so waren wir insgesamt auch sehr zufrieden. Wie in vielen Bewertungen hier durchschlägt, könnten die Badezimmer mal eine Sanierung gut vertragen, da doch einige kleinere Schäden (Türklinke defekt, Duschkabine nicht mehr so ganz gut in Schuss) erkennbar waren.
Ansonsten waren die Zimmer i.O., Größe vollkommen ausreichend, Matratzen eher weich, aber nicht durchgelegen. Der Hauch von Bettdecke war mir etwas zu wenig, aufgrund der angenehmen Schlaftemperatur aber kein Problem.
Der Fernseher verfügte über 6 empfangbare Kanäle, davon 3 griechisch-, 2 englischsprachig und auf einem lief sogar gelegentlich was deutsches. Sollte aber ohnehin kein Kriterium sein.

Service5,0
Eine größere Reinigung der Zimmer (d.h. inkl. Handtuch-Tausch) erfolgte alle ca. 3-4 Tage, es war aber täglich jemand zum Betten machen und Badezimmer-Mülleimer-Leeren da. Also nichts zu beanstanden.
Der Service an der Rezeption war minimalistisch, haben wir in andere Griechenlandurlauben etwas herzlicher erlebt. War aber auch nicht weiter schlimm, zumal Ende der Saison wahrscheinlich langsam auch mal die Kraftreserven weg sind.

Gastronomie4,0
Als Verpflegung gab es ausschließlich Frühstück und das war für uns ok. Die Auswahl war gerade bei Wurst und Käse etwas arg eingeschränkt, die Eier hinsichtlich des Härtegrads Glücksache und die Säfte im beliebten Konzentratformat. Da in Griechenland das Früstück nicht so hoch angesiedelt ist wie in Deutschland, also alles im Rahmen. Es gab jeden Tag Obst, zudem Marmeladen und Honig und Kaffee nebst einigen Teesorten. Zudem ein paar Süßigkeiten (Croissants, Kuchen,...) von varrierender Qualität.
Sonderwünsche (Würstchen, Rührei, Bohnen...) konnte gegen Aufpreis dazugebucht werden, haben wir aber nicht benötigt.

Hotel5,0

Preis-Leistungs-Verhältnis: Sehr gut
Infos zur Reise
Verreist als:Paar
Kinder:Keine Kinder
Dauer:1 Woche im Oktober 2018
Reisegrund:Strand
Infos zum Bewerter
Vorname:Andreas
Alter:36-40
Bewertungen:5
NaNHilfreich