phone
Reisebüro ÖffnungszeitenReisebüro Mo-Fr: 09:00-19:00 Uhr • Sa/So/Feiertage: 09:00-15:00 Uhr 089 143 79 133HolidayCheck ReisebüroMo-Fr: 09:00-19:00 Uhr • Sa/So/Feiertage: 09:00-15:00 Uhr
arrow-bottom
infoHier geht es zu aktuellen Reisehinweisen, Umbuchungs- und Stornierungsmöglichkeiten rund um Coronaarrow-right
Archiviert
Andreas & Julia (26-30)
Verreist als Paarim September 2007für 2 Wochen

Viele Unzulänglichkeiten trüben den Erholfaktor

3,8/6
Auf das Hotel Palladium (3 Sterne, aber in Kriopigi auch Schilder mit 4 Sternen gesehen, für dt. Verhältnisse unserer Meinung nach 2-3 Sterne maximal) sind wir über einen Internetreiseanbieter gestoßen, nachdem wir kurzfristig uns für einen Griechenland Urlaub entschieden haben.
Hier bei www. Holidaycheck.de fanden wir 2 Bewertungen die unserer Meinung nach nicht 100% die Realität wiedergeben, aus diesem Grunde dieser Bericht.
Beim Palladium handelt es sich um ein familiengeführtes, kleines, idyllisches Hotel, mit 3 Wohngebäuden (jeweils 3 Etagen, ca. 6 Wohneinheiten pro Etage).
Das Hotel macht von außen einen sehr gepflegten und hochwertigen Eindruck, der sich jedoch nicht überall bewahrheitete (nachher dazu mehr). Beispiel: Beim Zurückziehen eines Stuhles im Restaurants hatte meine Freundin plötzlich die lose Lehne in der Hand.
Im September waren hinsichtlich der Nationalitäten hauptsächlich Rumänen und Bulgaren vertreten (die bis auf die - nach unseren Maßstäben - nicht vorhandenen Essmanieren sehr unauffällig und nette Miturlauber waren). Erst am Ende unseres Aufenthaltes kamen andere dt. Urlauber nach.
Eine klare Altersgruppe ließ sich nicht ausmachen, alles war dabei, Familien, Senioren, junge Paare.

Lage & Umgebung4,0
Vom Flughafen Tessaloniki benötigt man (wir wurden mit Taxi abgeholt) ca. 1-1, 5 Stunden.
Das Hotel liegt wunderschön in einem Pinienwald gelegen, auf einer Anhöhe, ca. 2 km vom eigentlichen Ortskern Kriopigi gelegen. Zum Strand sind es 500 sehr abenteuerliche Meter, entlang an einer gefährlichen (da unübersichtliche Kurvenlage, ohne sicheren Fußgängerweg, d. h. ca. 100m Fußmarsch entlang der Leitplanke), stark befahrenen Straße.
Um an den Strand zu gelangen muss man vom Hotel aus 10-15 Minuten für die steil abfallenden "Pfade" einplanen.
Wer einen abendlichen Spaziergang plant kommt hier nicht weit, da nur die unmittelbare Umgebung des Hotels beleuchtet ist und sonst auch nichts drumherum ist (keine angelegten Spazierwege, etc.)
Zudem kann es passieren (so wie es uns bei einem abendlichen Einkauf passiert ist), dass man plötzlich im Dunkeln von einer Schar Wildhunde begleitet wird, die allerdings so wie alle bisher in Griechenland angetroffenen Hunde überaus lieb und friedlich sind. Aber im ersten Moment bekommt doch jeder einen kleinen Schock, da auch große Hunde dabei sind.
Nervtötend ist Tag & Nacht Hundegebell aus dem angrenzenden Wald.
Einkaufsmöglichkeiten
a) Mini Market (Getränke, Bücher, Essen, etc) des Alexander the Great Hotel (Nähe Strand, hinter der vielbefahrenen Straße, d. h. für die Abendstunden nicht geeignet)
b) Mini Market des Forest Park Hotels unterhalb des Palladium. Hier waren die Öffnungszeiten sehr konfus, lag evtl. an der Nebensaison ?!?
c) Ort Kriopigi - Hier gibt es Donnerstags einen Palladium Hotel Shuttle gratis
d) Ort Kallithea - Erreichbar mehrmals die Woche mit Palladium Hotel Shuttle gratis sowie öffentlichen Linienbussen (1, 20 EUR pro Person, "geplant" alle 15 Minute, aber griechisch "pünktlich")
Ausflugsmöglichkeiten:
Hier gibt es je nach Reiseanbieter diverse Möglichkeiten, zusätzlich können Touren auch in Kalithea bei einigen Agenturen gebucht werden.
Wir haben die Athos-Schiffstour (ganztägig, auf einem "Piratenschiff", das entlang der Küsten der Mönchrepublik Athos fährt mit Fernansicht von 8 Klöstern, Wertung: ganz o. k. aber Klöster aus der Ferne unspektakulär. Preis: 50 EUR) sowie die Thessaloniki Stadtbesichtigung unternommen. Letzteres ist auf keinen Fall empfehlenswert da man in der Stadt zum Bummeln abgesetzt wird und später per Bus zu 2 unwichtigen und wenig interessanten Orten gebracht wird (Aussichtspunkt, Dimitriuskirche). Der Preis von 36 EUR ist nicht gerechtfertigt.
Auf jeden Fall empfehlenswert ist ein Mietfahrzeug; wir waren 2 Tage auf dem Nachbararm von Kassandra, "Sithonia", der über wunderschöne Strände (absoluter Tipp: Vourvourou, siehe Wertungen auf Holidaycheck. com) und kleine Häfen verfügt.

Zimmer2,5
Die Zimmer wie folgt ausgestattet: Klimaanlage, Kühlschrank, Satellitenfernseher 21’ (--> nur ARD als dt. Programm!), Telefonapparat für direktes Wählen (15 cent pro Einheit), Sicherheitsgeldtresor (gegen Gebühr, ca. 2 EUR pro Tag), Haartrockner, Balkon o. Terrasse mit Blick ins Meer, 220V Stromspannung, Auf Antrag wird ein Kinderbett ohne Zuschlag zur Verfügung gestellt
Die ersten Eindrücke konnten sich für uns leider, spätestens nachdem wir im Zimmer waren, nicht bewahrheiten. Die größte Ernüchterung erlebten wir bei den Betten und im Bad.
Die Bett-Matrazen sind in einem, entschuldigung für das Wort, "erbärmlichen" Zustand, d. h. man schläft eigentlich sehr hart & unbequem auf den "Spiralen": uralte Billigmatrazen.
Jetzt zum Bad. Dieses ist als Naßzelle ausgelegt, d. h. man hat eine Duschwanne mit Duschvorhang (der zu kurz war, so dass zwangsläufig das halbe Bad unter Wasser gesetzt wird). Die Badarmaturen waren nur halbherzig angebracht und klapperten beim Duschen nur so rum.

Service4,0
Das Personal ist sehr freundliche, vor allem die Bedienungen im Restaurant sind sehr aufmerksam, eine Rezeptionistin spricht gutes Deutsch, mit den anderen Mitarbeitern kann man sich sehr nett auf Englisch unterhalten. Hierfür würden wir 6 Sonnen vergeben.
Das Zimmereinigungspersonal ist seinen Aufgaben weniger gut nachgekommen und zieht die sehr gute Wertung von oben vollends nach unten. Die Reinigungsqualität ließ zu wünschen übrig, wir haben einige Stellen selbst gesäubert, z. B. Waschbecken und Ablage wurden nie gereinigt, der Boden und die Dusche nur notdürftig. Die WC Bürste möchten wir nicht näher beschreiben.
Gut: Frische Handtücher wurden immer auf Wunsch ausgegeben. Wertung 2 Sonnen.
Fazit: 6+2 / 8 = 4 Sonnen

Gastronomie3,0
Das Hotel verfügt für Frühstück und Abendessen über 1 Restaurant (Außen- und Innenbereich) als auch über eine Poolbar.
Zum Frühstück gibt es jeden Tag ein gutes Angebot ans kalten und warmen Speisen.
Beim Abendessen dominierten griechische Speisen.
Die kalten Vorspeisen (Salate, Feta, etc.) waren jeden Tag komplett identisch.
Der Hauptgang bestand aus 5 mehr schlecht als recht beheizten Platten (Fleisch, Fisch 1x pro Woche, Gemüse, Beilage Nudeln oder Reis). Täglich fand sich hier Moussaka (Auflauf mit Auberginen und Hackfleisch). Alles in allem sehr wenig Abwechslung, so dass man sich nach 1 Woche nach anderem Essen sehnt, welches sich sich in anderen Restaurants z. B. Kallithea findet.
Fazit: 3 Sonnen mangels Abwechslung und mangels Wärme der Speisen (nichts war heiß, vieles nicht mal warm, was jedoch dem griechischen Gusto entspricht).

Sport & Unterhaltung5,0
Das Hotel verfügt über Tischtennis (kostenlos), Tennis (6 EUR), Basketball (kostenlos), Pool mit diversen Spielmöglichkeiten (Handwasserball-Netz), Whirlpool, Poolbar, Kinderspielplatz, Liegen mit Auflagen und Schirm (gratis).
Der Pool, den wir jedoch nicht genutzt haben, macht einen großzügigen und sauberen (bis auf einige streichbedürftige Roststellen) Eindruck, passt sehr gut in die restliche Hotelanlage und wurde täglich gereinigt.
1x pro Woche montags ist griechischer Abend mit Bouzouki-Musik (für das dt. Ohr wie Syrtaki), ansonsten keine Animation außer Poolbar-Musik bis Mitternacht.

Hotel4,0

Tipps & Empfehlung
Alternativhotels können wir nicht nennen, haben jedoch nur schlechtes von Urlaubern des angrenzenden Alexander the Great (4 Sterne) gehört.
Das Wetter war im September wunderschön bis auf einen einzigen Regentag, das Wasser hatte immer um die 27 Grad, Durchschnittslufttemperatur war 27-30 Grad, abends etwas kühler, so dass lange Hosen sehr ratsam sind.

Hotel wirkt schlechter als angegebene Hotelsterne
Hotel ist schlechter als in der Katalogbeschreibung
Preis-Leistungs-Verhältnis: Angemessen
Infos zur Reise
Verreist als:Paar
Kinder:Keine Kinder
Dauer:2 Wochen im September 2007
Reisegrund:Strand
Infos zum Bewerter
Vorname:Andreas & Julia
Alter:26-30
Bewertungen:1
NaNHilfreich