Hotel Garni am Ohewehr

Am Ohewehr 13 94491 Hengersberg Deutschland
Recommendation Rate 100%
5,0 / 6
18 Bewertungen
Bewertung abgebenBilder hochladen
  • Hotelübersicht
  • Bewertungen
  • Bilder
  • Fragen
  • AngeboteAngebote
Archiviert
Eva (36-40)
Verreist als FamilieNovember 20081-3 Tage Sonstige

Achtung: Chef und Chefin sehr unfreundlich.

3,2 / 6
Donnerstag Anreise Wir (= Vater, Mutter, Tochter (2 Jahre), Sohn (5 Monate)) kommen abends um ca. 18: 45 Uhr an. Am Parkplatz sind diverse mobile Halteverbotsschilder aufgestellt. Die Frau geht voran zur Rezeption und meldet unsere Ankunft. Die Eigentümerin sagt, ja, da sei ein Zimmer reserviert. Kein „Herzlich willkommen“, kein „Schön, dass Sie da sind“, kein „Hatten Sie eine gute Anfahrt?“. Der – wie sich später herausstellt – Mann der Eigentümerin geht wortlos vorbei. Als die Frau fragt, ob unser Auto da stehen bleiben könne, wo es jetzt stehe, sagt der Mann wörtlich „Dann parken's halt woanders“.
Vom Parkplatz zum Hotel sind es ca. 2 x 10 Stufen. Unsere Frage nach einer Rampe für den Kinderwagen wird verneint. Also tragen wir den Kinderwagen die Treppe hinauf zum Eingang. Während der Mann der Eigentümerin inzwischen schweigend im Frühstücksraum neben der Rezeption vor einem Viertel Weißwein sitzt und die Szene zumindest akustisch mitverfolgt, kommentiert die Eigentümerin das Hochschleppen des Kinderwagens mit den Worten „Mei, müsst's Euch noch richtig schinden heute, gell?“. Abendessen im Hotel: An Tisch 1 steht noch ein leer getrunkenes Glas. Die Eigentümerin geht unmittelbar daran vorbei und maßregelt die Angestellte, sie möge doch endlich das Glas von Tisch 1 abräumen. Dann geht sie wieder an Tisch 1 vorbei und setzt sich zu ihrem Mann. Freitag Das Frühstücksbufett umfasst (um ca. 09: 45 Uhr): ca. 30 Brötchen (verschiedene Sorten, auch Vollkorn) sowie Graubrot und Vollkornbrot aus dem eingeschweißten Beutel) 12 Scheiben Fleischwurst 12 Scheiben Jagdwurst 12 Scheiben Paprikawurst 8 Scheiben Salami 8 Scheiben Deutscher Emmentaler Butter, Marmelade, Eier Rückkehr zum Hotel Erika gegen 20: 45 Uhr. Die Eigentümerin wünscht uns eine gute Nacht. Wir gehen auf unser Zimmer und versuchen unsere Kinder ins Bett zu bringen. Unter uns ist laute Musik zu hören. Die Frau geht zur Rezeption und fragt nach der Ursache für die laute Musik. Die Eigentümerin teilt daraufhin mit, es handele sich um eine kleine Feier, deren Ende ungewiss sei. Gegen 22: 30 Uhr schlafen die Kinder. Unter uns geht die „kleine Feier“ weiter; die Lieder sind in Text und Melodie gut im Zimmer zu erkennen („Another day in paradise“, „Azurro“ usw. ). Kurz nach 0: 00 Uhr ist es still. Samstag Das Frühstücksbufett umfasst (um ca. 09: 15 Uhr): ca. 20 Brötchen (verschiedene Sorten, kein Vollkorn) sowie Graubrot und Vollkornbrot aus dem eingeschweißten Beutel) 10 Scheiben Fleischwurst 10 Scheiben Jagdwurst 10 Scheiben Paprikawurst 8 Scheiben Salami 8 Scheiben Deutscher Emmentaler Butter, Marmelade, Eier Die Frau „kämpft“ beim Verlassen des Frühstücksraumes mit einem Kinderwagen und der Türe, die von selbst zufällt; an der Hand die zweijährige Tochter. Der Eigentümer beobachtet die Szene schweigend und bleibt sitzen. Sonntag Das Frühstücksbufett umfasst (um 09: 20 Uhr): ca. 15 Brötchen (eine Sorte) 4 Scheiben Fleischwurst 4 Scheiben Jagdwurst 4 Scheiben Paprikawurst 4 Scheiben Deutscher Emmentaler (gelagert auf 4 Scheiben Salami) Butter, Marmelade, Eier Für Vegetarier gibt es sonntags offenbar nur Marmelade, Butter und ein Ei. Fazit Die Angestellten sind sehr nett, wenn die Eigentümerin / und/oder ihr Mann nicht in der Nähe ist/sind. Sind sie in der Nähe, sind sie eher sachlich. Die Zimmer sind sauber. Das Abendessen reißt nicht vom Hocker, ist aber okay. Die Eigentümerin und ihr Mann verbreiten eine Atmosphäre von Feudalherrschaft gegenüber Gästen und Angestellten. Wir haben uns nicht wohlgefühlt. Und geärgert über diese Form von Ungastlichkeit. Vom Beginn bis zum Schluss fühlten wir uns als bestenfalls wohlgelitten. „Fremden“-Verkehr eben statt Gastlichkeit. Wir werden um das Hotel Erika in Hengersberg künftig einen großen Bogen machen.

Zimmer
4,8
Ausstattung des Zimmers (TV, Balkon, Safe, etc.)4,0
Größe des Badezimmers4,0
Sauberkeit & Wäschewechsel5,0
Größe des Zimmers6,0
Zimmertyp:Familienzimmer

Service
1,0
Rezeption, Check-in & Check-out1,0
Freundlichkeit & Hilfsbereitschaft1,0
Kompetenz (Umgang mit Reklamationen)1,0

Gastronomie
3,8
Vielfalt der Speisen & Getränke4,0
Sauberkeit im Restaurant & am Tisch5,0
Atmosphäre & Einrichtung2,0
Geschmack & Qualität der Speisen & Getränke4,0

Hotel
3,3
Zustand des Hotels5,0
Allgemeine Sauberkeit5,0
Familienfreundlichkeit2,0
Behindertenfreundlichkeit1,0

Preis-Leistungs-Verhältnis: Eher schlechtHotelsterne sind berechtigt
Infos zur Reise
Verreist als:Familie
Kinder:2
Dauer:1-3 Tage im November 2008
Reisegrund:Sonstige
Infos zum Bewerter
Vorname:Eva
Alter:36-40
Bewertungen:1