So geht's: Bitte geben Sie diesen Gutscheincode bei Ihrer Buchung im vorgesehenen Gutscheincodefeld an. 
Wir überweisen Ihnen den Gutscheinwert nach Ihrer Reiserückkehr.So geht's: Bitte geben Sie diesen Gutscheincode bei Ihrer Buchung im vorgesehenen Gutscheincodefeld an. 
Wir überweisen Ihnen den Gutscheinwert nach Ihrer Reiserückkehr.So geht's: Bitte geben Sie diesen Gutscheincode bei Ihrer Buchung im vorgesehenen Gutscheincodefeld an. 
Wir überweisen Ihnen den Gutscheinwert nach Ihrer Reiserückkehr.
Archiviert
JensJanuar 2010

Haus Joachim + Hotel Bergheimat

2,8/6
Bei dieser Bewertung geht es hauptsächlich um das Haus Joachim, welches vom Hotel Bergheimat (Huben 107) mit verwaltet wird. Zum Hotel selbst kann ich nichts sagen, da existieren aber schon mehrere Bewertungen.

Das Haus wird für maximal 19 Personen angeboten, was sich allerdings nur auf die Bettenanzahl bezieht. Wir waren mit ingesamt 17 Personen (12 Erwachsene, 3 Kinder, 2 Babys) da und hatten da schon ein beengtes Gefühl. Um genügend Platz im Aufenthaltsraum zu haben, mussten erst die Tische "optimiert" werden. Danach war der Raum aber auch voll ausgefüllt.

Allgemein ist das Haus eher in einem bedauernswerten Zustand und jeder halbwegs begabte Hobby-Handwerker hätte hier bessere Arbeit beim Innenausbau abgeliefert. Die Sauberkeit war so lala, eine Generalreinigung des Hauses würde bestimmt nicht schaden.

Lage & Umgebung6,0
Die Gegend an sich ist natürlich ideal für den Winterurlaub. Der Skibus-Haltestelle nach Sölden liegt ca. 100m entfernt und wer Langlauf mag hat in unmittelbare Nähe einen Einstieg in gespurte Loipen. In Längenfeld selbst existiert der Aqua Dome ein super schönes Hallenbad.

Zimmer3,0
Die Zimmer waren prinzipiell in Ordnung. Mir persönlich habe Gardinen zum Verdunkeln gefehlt und die Betten waren gewöhnungsbedürftig, was wahrscheinlich an dem fehlenden Lattenrost lag. Stattdessen wurde ein großes Brett verwendet. Wer gerne im Winter bei offenem Fenster schläft, sollte sich seine dicke Decke mitbringen, da lediglich dünne Sommerdecken vorhanden waren. Es waren aber Wolldecken im Flurschrank vorhanden, wer's mag kann die zusätzlich benutzen. Die Zimmer im Keller sind doch recht dunkel (nur ein Lichtschacht) und es lag immer ein dezenter Duft von Heizöl in der Luft...

Die Küche funktioniert zwar, ist aber eine Katastrophe. Für 19 Personen viel zu klein und der Einbau der Küche hat auf alle Fälle kein Profi gemacht... Es existiert lediglich ein 4 Platten E-Herd, wobei nur 3 wirklich funktionierten. Die dazugehörigen Töpfe+Pfannen, waren wahrscheinlich ein Sammelsurium von ausrangiertem Kücheninventar. Auf alle Fälle war das abendliche gemeinsame Kochen jedesmal eine Herausforderung.

Sanitäre Einrichtungen: Untergeschoß gab es keine, hier mussten die aus dem EG benutzt werden. Im Erdgeschoß ein bad mit 2 Duschen und 2 Waschbecken sowie separatem WC. Obergeschoß ebenfalls 2 Duschen und ein separates WC. Hauptmanko hier waren die fehlenden Fenster in den WCs. Das im OG hatte gar keines und das im EG hatte zwar ein Fenster, das führte aber in den Hausflur... Warmes Wasser war eigentlich immer verfügbar, auch der letzte beim Duschen hatte noch welches.
Zimmertyp:Ferienhaus
Zimmerkategorie:Standard

Service1,0
Service ist etwas anderes!
Man findet unter den Bewertungen des Hotels Bergheimat ja schon einige negative Äußerungen über den Chef des Hause - ich kann diese alle nur bestätigen, leider. Schon bei der Ankunft des ersten Autos gab es einen rüpelhaften Empfang. Ein Auto war schon vormittags angekommen und wollte nur wissen, ob sie das Auto abstellen dürfen, da wir erst ab 16 Uhr in die Hütte konnten. Das ganze eskalierte im Laufe der Woche im Streit um die Kurtaxe: Bei Schlüsselübergabe sind die Kaution + Kurtaxe fällig, welche wir für alle 17 Personen brav bezahlten. Bei Nachfrage im Touristenbüro erfuhren wir dann, dass die Kurtaxe erst ab 16 Jahre fällig wird. Da wir 5 Kinder unter 16 Jahren dabei hatten, wurde beim Vermieter nachgefragt und das in einem normalen Ton. Daraufhin gab es eine pampige Antwort, das wäre eine Pauschale pro Person und würde auch noch Nebenkosten enthalten. Desweiteren wäre das mit Interhome (hier hatten wir gebucht) so abgestimmt. Unsere Anspielungen auf den fehlenden Service-Gedanken und die gewohnte österreiche Gastlichkeit wurden mit einem pauschalen "ist mir alles sch... egal" beantwortet.
Eine Rückfage bei Interhome, ob dies den rechtens sei hatte das Ergebnnis, dass uns zwar die Kurtaxe für die Kinder zurück erstattet wurde, aber gleichzeitig eine Rechnung für diverse Nebenkosten eröffnet wurde. Unter anderen für ein Kinderbett, Feuerholz und zusätzliche Mülltüten (!). Davon war im Vorfeld natürlich nie die Rede und m.E. eine Riesen Frechheit.
Um den an sich schönen Winterurlaub und den Gruppenfrieden nicht zu gefährden haben wir das Thema nicht weiter verfolgt und ihm die 42 € "überlassen".

Wir fahren jetzt schon mehrere Jahre gemeinsam in den Winter Urlaub und ich bin auch dienstlich oft in Hotels zu Gast, aber eine solche Ignoranz und Frechheit habe ich noch nie erlebt.

GastronomieNaN
Wir selbst hatten Selbstverpflegung in der Hütte und über die Küche im Hotel kann ich nichts sagen.

Sport & Unterhaltung1,0
Angeblich existiert im Hotel Bergheimat eine Sauna + Whirlpool, welche die Mieter des Hauses Joachim mit benutzen dürfen (1x pro Woche kostenfrei).

Die Sauna ist ein Witz und manch einer hat eine bessere Badewanne zu Hause als der Whirlpool im Hotel.

Hotel3,0

Tipps & Empfehlung
Es gibt sicherlich bessere Hütten und für unsere nächsten Planung spielt diese Hütte + Hotel keine Rolle mehr...

Preis-Leistungs-Verhältnis: Angemessen
Infos zur Reise
Verreist als:Freunde
Kinder:Mehr als 4
Dauer:1 Woche im Januar
Reisegrund:Winter
Infos zum Bewerter
Vorname:Jens
Alter:36-40
Bewertungen:1