phone
Reisebüro ÖffnungszeitenReisebüro Mo-Fr: 09:00-19:00 Uhr • Sa/So/Feiertage: 09:00-15:00 Uhr 089 143 79 133HolidayCheck ReisebüroMo-Fr: 09:00-19:00 Uhr • Sa/So/Feiertage: 09:00-15:00 Uhr
arrow-bottom
infoCorona: Alle Reisehinweise, Umbuchungs- und Stornierungsmöglichkeitenarrow-right
Archiviert
Petra (36-40)
Verreist als Paarim Oktober 2006für 2 Wochen

Sind halt nur 3 Sterne

3,9/6
Das Hotel wirkt etwas "benutzt". Es existieren Rampen neben den Stufen die das Koffer-Hinterherziehen vereinfachen aber in erster Linie natürlich rollstuhlgerecht sind. Es stehen 3 Computer in der Lobby zur Verfügung wo man für 1 € 12 min und für 2 € 30 min surfen kann. Die Seiten bauen sich relativ zügig auf. Man kann gegen eine Kaution von 40 € einen Funksender für den Parkplatz bekommen um seinen Mietwagen zu parken. Es gibt 10 Stellplätze. Im Partnerhotel Santa Ponsa Park sind es 30 und der Sender funktioniert übrigens auch dort. Wenn man mit der Schnauze nah genug an die Lichtschranke fährt öffnet sich die Schranke übrigens von selbst. In der Lobby gibt es Spieltische an denen die überwiegend englischen Gäste dann gerne Karten spielen. Ende Sep Anfang Okt hatten wir ca 60% Briten (ab 60 Jahren aufwärts) 25 % Russen (überwiegend Anfang bis Mitte 20 und die eine oder ander junge Familie) und etwa 15 % Deutsche zwischen 30-75 Jahren. Mit Beginn der Herbstferien in NRW hat sich weder am Altersdurchschnitt noch an den Nationalitäten etwas verändert. Wir hatten HP gebucht, es wird aber auch AI (nicht zu empfehlen...)angeboten.

Lage & Umgebung5,0
Das Hotel liegt in einer Seitenstraße und man hat die Wahl zwischen Zimmer zur Straße (gelegentlich Verkehr bzw. morgens Lärm der laufenden Busmotoren die die Gäste zum Flughafen bzw. zur Tagestour abholen) oder zum nicht so schönen Innenhof mit brummendem Generatorlärm) also irgendwie Pest oder Cholera ;-) wir hatten die Straße und haben es schadlos überlebt.

Zimmer3,5
Das Zimmer ist zweckmässig mit Betten Nachttisch, Schreibtischmit Stuhl, Minifernseher (ARD ZDF SAT1 Das 4rte SuperRTL CNN spanische Sender ein russischer.. usw.) Wandschrank und einem Sesselchen ausgestattet. Es gibt wohl einen Kühlschrank der war aber abgeschlossen und auch dieser Schlüssel wird sicherlich gegen eine Kaution erhältlich gewesen sein. Badewanne, WC und Waschbecken wirkten schon etwas abgenutzt, Holzverkleidungen aufgequollen/abgeplatzt. Föhn muß man SELBER mitbringen. Handtücher sind dünn und relativ klein. Klimaanlage klimatisiert zwar den Flur aber nicht wirklich das restliche Zimmer und darüber kommt auch Zigarettengestank vom Nachbarn rüber. Der Deckenventilator (Schalter am Bett) bringt etwas Abkülung. Die Betten sind nur
190 cm lang. Den Würfelhusten des Zimmernachbarn bekam man morgens und abends hautnah mit weil die Wände recht dünn sind und die Zimmertüre ist auch durch Spalt rundherum nicht wirklich schalldicht. Aber da unsere englischen Nachbarn meist früh zu Bett gingen hatten wir da kaum Probleme bis auf einen einzigenalkoholisierten Randalierer nachts gegen eins der unsere Bitte um Ruhe mit einem freundliche "Fuck off" kommentierte. Wenn die Lampe im Eingangsbereich ausgeschaltet ist funktioniert auch die Steckdose neben dem Spiegel am Schreibtisch nicht, also wenn man Akkus aufladen möchte über Nacht dann lieber im Bad. Bettwäsche wurde exakt nach einer Wochen getauscht.

Service4,0
Wir hatten ürsprünglich das Santa Ponsa Park Hotel gebucht aber der recht muffige ältere Herr an der Rezeption bestand darauf das wir das Pionero gebucht haben und uns auch dort hin zu bewegen haben. Den Weg dorthin hat er uns nicht wirklich erklärt und da wir eben nicht dort gebucht haben war für ihn das Ding erledigt und weitere Hilf von dieser Seite war nicht zu erwarten. im Pionero hat man uns dann aufgenommen nachdem wir mit Sack und Pack über den gemeinsamen Poolbereich rüber ins andere Hotel gestapft waren. Der Herr an der Pionero Rezeption hätte ein Klon des Muffels von drüben sein können. Auch Anfang 60 und ebenso brummig. Er sprach etwas Englisch, aber dafür war seine etwa gleichalte Kollegin recht nett und hilsbereit und sprach neben Englisch auch Deutsch.
Der Checkin ging recht zügig, der Voucher wurde eingesackt, man bekam gegen eine Kaution von 12 € einen Safeschlüssel und mußte zusätzlich wenn ich mich recht erinnere 12 € pro Woche für den Safe bezahlen. Wir waren zwar nur 11 Tage dort mußten aber 24 € für 14 Tage bezahlen weil eine "pro Tag" Abrechnung nicht möglich war denn 12 € die Wochen lassen sich nur krumm durch 7 tage teilen scheinbar. Die Nutzung des Parkplatzes war zwar umsonst, aber für den Funksender mußte man auch erstmal 40 € Kaution hinterlegen. Also der Bargeldbestand wurde erstmal in Form von Kautionen geschmälert. Da soll mal einer den Überblick behalten. Das Zimmer wirkte bei Einzug recht einfach aber durchaus sauber. Allerdings lag die ersten 6 Tage auf meinem Nachttisch eine tote Motte die erst am 7. Tag weg war als "unser" Zimmermädchen scheinbar frei hatte denn die frischen Handtücher die jeden Tag getauscht wurden hingen anders als die Tage davor. Ob der Teppich gestaubsaugt wurde in der Zeit in der wir da waren da hab ich so meine Zweifel gehabt. Eine Paillette, vermutlich von einer "Vormieterin" lag die ganzen 11 Tage vor meinem Bett . Sich 11 Tage vor einem Staubsauger hartnäckig zu streuben schafft auch die beste Paillette sicherlich nicht. Der Abfluß im Bad roch moderig/schimmelig. Am letzten Tag ließ sich dann auch eine kleine Kakerlake blicken. Im Restaurant wirkten die Kellner relativ gleichgültig. Je nachdem wer für einen zuständig war wurde eine Getränkebestellung aufgenommen oder auch nicht.
Mal blieben die Teller stehen mal nicht. Man kann also nicht eindeutig sagen es war super oder es war grottenschlecht. man bekommt für die gesamte Zeit einen Tisch zugewiesen. Wenn alle 4 Gäste gelichzeitig da sind ist der Tisch zu klein wenn die Teller nicht abgeräumt werden. Um die Koffer aufs Zimmer zu bekommen ( selbst ist der Mann) stehen Gepäckwagen (kennt man vom Airport oder Bahnhof) zur Verfügung.

Gastronomie3,5
Es gibt ein Hauptrestaurant für die Mahlzeiten. Das Essen lag eher undekorativ in Metallwannen und war relativ schnell kalt. Es gab immer Fisch Huhn Schwein, weiches Gemüse Pommes frites, Reis, Nudeln. Man hatte irgendwie das Gefühl es gibt immer das gleiche ausser das der Reis mal gelb war und die Nudeln ihre Form wechselten. Es gab auch ein Salatbuffet mit Blattsalat Paprika Zwiebeln Oliven usw.
Wenn einem das warme Essen nicht zusagte konnte man immerhin Salat essen. Das Frühstück war typisch englisch Bohnen Speck Rührei(meistens kalt) Spiegelei frisch gebraten leider nur Weißmehlbrot in Form von Baguette (lecker knusprig wie alle anderen Brotartikel auch) Ciabattabrötchen Baguettebrötchen und Toast. Cornflakes Smacks Müsli... Nutella und leider jeden Tag Erdbeermarmelade oder Pflaumemarmelade im Päckchen die beide weder nach Erdbeere noch nach Pflaume schmeckten. Eine Schüssel Diabetikermarmelade immer Sorte Erdbeer. Irgendwie wirkte das ganze wie Kantinenabfertigung auf mich. Wenn das Wasser/Sirup-Verhältnis nicht stimmt kann der O-saft Tritopsirupsüß schmecken. Aus der Grapefruitdüse kam 11 Tage Tropicanasaft raus und umgekehrt. Die Gläser waren zum Teil blind von Glaskorrosion aus der Spülmaschine (hoffe ich zumindest) ich hatte aber auch leider mal ein Glas wo noch Lippenstift dran war. Manchmal sind Teller und Schüsseln feucht und wirken schmuddelig. Softdrinks kosten übrigens 1,75 € und 0,5 L Wasser 1,60 € zahlbar jeden Abend direkt beim Kellner.

Sport & Unterhaltung3,5
Darts, Billardtische, Internet, Abendunterhaltung teils für kiddies teils für die Älteren gab es. Der Poolbereich wirkte nicht sehr einladend aber wir waren eh den ganzen Tag auf der Insel unterwegs und haben ihn nicht genutzt. Massagen werden wohl angeboten.

Hotel4,0

Tipps & Empfehlung
Das Wetter war Ende Sep Anfang Okt traumhaft schön um 28°C aber auch mal nur 20°C aber immer sonnig. Das Publikum war etwas älter, lag vermutlich auch an der Reisezeit, aber die Insel füllte sich mit Herbstferienbeginn schlagartig. Alles in Allem war das Hotel auszuhalten aber wenn man 3-4 Sterne Hotels aus Asien, Deutschland oder USA kennt, da ist so manches US-Motel besser und luxoriöser. Aber wir haben es überlebt und nachdem der erste "Schock" verdaut war, war alles nur noch halb so schlimm und außerdem war ich ja durch die vorherigen Beurteilungen schon vorgewarnt.

Hotel wirkt schlechter als angegebene Hotelsterne
Hotel entspricht der Katalogbeschreibung
Preis-Leistungs-Verhältnis: Angemessen
Infos zur Reise
Verreist als:Paar
Kinder:Keine Kinder
Dauer:2 Wochen im Oktober 2006
Reisegrund:Sonstige
Infos zum Bewerter
Vorname:Petra
Alter:36-40
Bewertungen:14
NaNHilfreich