Archiviert
Dirk (46-50)
Verreist als Familieim Juli 2015für 2 Wochen

Insgesamt ein toller Urlaub.

5,3/6
Bis auf ein paar kleine Sachen ist toller Urlaub in einem sehr schönen Hotel mit gutem Essen und freundlichem Personal. Die Anlage ist weitläufig, sauber und hat diverse Sportmöglichkeiten. Man kann sich quasi die gesamten 24 Std. kulinarisch verwöhnen lassen (so man das will). Irgendwo gibt es in der Anlage zu jeder Zeit etwas zu essen oder zu trinken.
Es gibt Gäste aus D, England, Österreich, der Schweiz, Russland und Ägyptern, bei denen einige zuweilen "etwas anders" sind. (Ich gehe darauf unten genauer ein)
Wir würden erneut dorthin reisen!

Manko: Internet / WiFi ist eine Katastrophe (und Glücksache). Wenn möglich, sollte man dort nachbessern, soweit das möglich ist?! (Ich kenne die Kapazität ägyptischer Leitungen nicht)

Lage & Umgebung4,0
Ca. 40 Min. vom Flughafen entfernt liegt das Cleopatra direkt am Meer. Bei der Anreise wurde sogar unser Kleinbus am Eingangstor der Anlage per Spiegel von unten begutachtet. Nach der Kontrolle geht es über eine Palmen.Allee ca. 500m zu eigentlichen Hotel- Eingangsportal, wo ebenfalls Security wartet. "Sicherheit" ist also vorhanden, man fühlt sich dadurch nicht beobachtet.
Der Strand grenzt direkt ans Hotel.
Es gibt eine kleine Shoppingmall im Hotel. Die dortigen Händler sind aber natürlich teurer als auf den Basaren. Ansonsten kann man von dort mit dem Taxi nach Hurghada. Einen Ort in der Nähe, den man zu Fuss erreichen könnte, sucht man jedoch vergeblich. (siehe Google Earth)

Zimmer5,0
Die Zimmer waren zweckmäßig eingerichtet und stets sauber. Mit einem 5+-Hotel bei uns sind diese Zimmer natürlich nicht zu vergleichen aber die Betten waren bequem, was am Ende eines Urlaubstages das wichtigste für uns war. Es gab Telefon, Kaffeemaschine und Nescafe auf dem Zimmer und jeden Tag eine neue Flasche Wasser for free. Kühlschrank war ausreichen und die Klima funktionierte gut. Eine kleine Terrasse mit Poolblick und seitlichen Meerblick vervollständigt den guten Eindruck.
Zimmertyp:Doppelzimmer
Zimmerkategorie:Standard
Ausblick:zum Pool

Service6,0
Die Kellner und sonstigen Servicekräfte sind durchweg freundlich und hilfsbereit. Hier ein Lob zur Auswahl des Personals. Gibt man ein wenig Trinkgeld, erhöht sich natürlich der Freundlichkeitswert. (ist ja klar) Aber auch ohne ein Trinkgeld ist ein stetes Bemühen und ein Lächeln zu vernehmen.
Mit Englisch kommt man immer weiter und bei vielen kann man sogar mit gebrochenem Deutsch rechnen.
Die Zimmer wurden täglich und ordentlich gereinigt. Extrawünsche wie ein Bettentausch für unseren Sohnemann (gutes Bett gegen ein zuvor schlechtes Bett) wurde sofort veranlasst und auch erledigt. Prima!
Lob & Tadel:
Besonders gute Erfahrung hatten wir mit dem Kellner Aputo (ich glaube, so hieß er), der das italienische Restaurant leitete und auch im Spiesesaal bediente. Da hat man gemerkt, dass er Erfahrung hat und seinen Beruf "lebt"!!!
Das Negativbeispiel war eine Servicekraft mittleren Alters hinter dem Tresen an der Strandbar namens Mahmoud. Eher maulig, fast nie lächelnd und bei jeder Bestellung eine genervte , teilweise sogar sarkastische Bermerkung, wenn man z.B. eine Kugel Eis in den Eiscafe wollte. Dieser Herr war aber die totale Ausnahme.

Gastronomie5,0
Es gibt den Frühstücks- und Lunch-Buffett-Saal im Hauptgebäude, das Italienische Restaurant (1x gratis bei AI) und das Fischrestaurant (1x gratis bei AI) , auf das ich zuerst zu sprechen kommen möchte.
Aufgrund von Bauarbeiten wurde das Restaurant als "Open-Air" neben die Poolbar verlegt. Das Essen dort war jedoch (als wir dort Ende Juli waren) ein kompletter Reinfall. Eine braune "Hummercreme-Suppe", die einer brauner Bratensauce mit leichtem Fischgeschmack glich, eine Fischplatte mit 2 kleinen Scampis, die viel zu weich waren, 2 frittierten Calamaris-Ringen und ein kleines Stück Fisch ohne Geschmack, das ebenfalls aus der Friteuse kam. Das war Tiefkühlkost im Spezialitätenrestaurant!!!!! Hierfür vorab 1 von 6 *. Ich hoffe für die Gäste und für den Ruf der sonstige Küche, dass sich dort schnellstens etwas ändert.
Das italienische Restaurant im Hauptgebäude dagegen war richtig klasse. Ambiente, Service, Essen = alles bestens. Was soll man sagen? Ich würde 6 von 6* geben.
Bei dem großen Speisesall bin ich zwigespalten. Zunächst das Essen: Es war wirklich für jeden etwas dabei. Man hat immer wieder neue Sachen entdeckt. Es war immer reichlich vorhanden und auch bis kurz vor Ende der Essenszeit war stets alles vorhanden. Es gab Themen, einheimisches, traditionelles und auch Fastfood. Was heiß sein sollte, war heiß und was kalt sein sollte, war auch richtig kalt. Ein Lob an die Küche und die dortigen Servicekräfte. Klasse!
Der Saal an sich war groß und aufgrund der vielen Gäste sehr laut und stets sehr voll. Wir haben aber mit unserer 7-Personen-Gruppe immer sofort einen Tisch gefunden. War er bereits benutzt, wurde er sehr schnell neu eingedeckt. DIe Kellner waren stets am flitzen und müssen eine gute Kondition haben. Aber auch hier herrschte bei aller Hektik stets Freundlichkeit.
Abends gilt hier ein "Dresscode", den ich zum einen für sinnvoll halte, wenn er denn auch durchgestzt wird / werden kann. Ich denke, dies solle igentlich nur verhindern, dass sich verschwitzte Urlauber gleich nach dem Strand/Pool (riechend, schwitzend) an den Tisch setzen, und deshalb bin ich dafür.
Dresscode hin und her, aber dann muss ich auch an andere Sachen denken: Ich bin kein Spießer (obwohl man gleich die Vermutung haben könnte :-) )aber man sollte dann auch bei den ägyptischen Gästen darauf achten, dass von denen nicht jeder 2. mit seinem Handy lautstark telefoniert! Dies war keine Seltenheit, sondern die Regel! Die Anzahl der einheimischen Gäste nahm teilweise sehr zu, sodass der Speisesaal abends eine Mischung aus Abenteuerspielplatz und Austragungsort der Bundesjugendspiele für drei Grundschulen glich! Man muss sich vorstellen, dass die Ägypter meist in Gruppen dort Urlaub gemacht haben und dementsprechend viele dabei waren. Ich habe selbst Kinder und dagegen ist auch nichts zu sagen. Die einheimischen Kinder sind jedoch Sehr laut, rennen und schreien durch den ganzen Saal und machen, was sie wollen. Von den Eltern sagt da niemand etwas. Bei der hohen Anzahl der Ägypter war der Lautstärkepegel teilweise schon arg hoch, so dass man sich mit dem Essen automatisch beeilte. So sollte es aber nicht sein.
Negativ fiel dabei noch auf, dass sich auch die Einheimischen Gäste den Tisch mit getürmten Essensberge vollstellte, von dem nachher bestimmt die Hälfte oder mehrzurück ging. Andere Mentalität wird man sagen,....... Aber bei der Armut im Land?! Selbst erlebt und auch von anderen Gästen berichtet ist die Tatsache, dass sich ägytische Frauen (die anscheinend zu Upper-Class in Ägypten gehören ) sich nicht gerne an "Schlangen" anstellen sondern aggressiv und mit einer arroganten Selbstverständlich ganz nach vorne gingen und sich die Teller vollschaufelten. Angesprochen darauf wurde man keines Blickes gewürdigt. -Keine Seltenheit- Wie gesagt, es hört sich spießig an, aber wenn man es miterlebt.......
Nichts desto trotz will ich mich nicht über "den Ägypter" beschweren. Ich war in seinem Land Gast und habe im Pool und auch anderswo in der Anlage Ägypter kennengelernt, die super höflich und nett waren.
Im Speisesall war es mir jedoch teilweise zu laut und zu wild. Fazit Essen: 6 von 6* und Örtlichkeit 2 von 6*.

Sport & Unterhaltung6,0
Dieverse Pools, das Meer vor der Tür und immer Sonne - was will man im Badeurlaub mehr?!
Um die Pools wurden stetig gereinigt, und auch die Pools sind ziemlich sauber. Den hineinfliegenden Sand vonm Strand und vom Wüstenwind lässt sich kaum Herr werden und somit auch kaum verhindern. Wir waren am Pool bei der Strandbar und es waren immer genug Liegen, Schirme und Handtücher vorhanden. Natürlich alles AI. Auch am Strand waren sehr viele Liegen und Schirme vorhanden.
Schnorcheln: Die ganze Makadi ist ein einziges Riff mit diversen Wasserstrassen dazwischen. Dies hat unser Sohnem,ann bei seinem Parasailing gefilmt. Wenn man also schnorcheln will, kann man sich auf dieverse Riffabschnitte freuen. Dorthin gelangt man über den Steg oder durchs Wasser über den Teil des toten Riffs. An den Riffs kann man dann viele schöne Fische sehen.
Sport: Von der Animation, die hauptsächlich aus Ukrainern bestand wird sehr viel angeboten: Von Yoga über Gymnastik bis hin zu Volleyball und Bogenschießen. Da ist für jeden etwas dabei. Wer nicht will, macht eben nichts. Die Animateure machen viel, sind aber nicht aufdringlich.
Am Strand gibt es dann noch gegen Gebühr Parasailing (30 € für den Einzelflug oder 50 € zu zweit) Bananaboat u.a.. Dazu werden noch diverse Ausflugsfahrten angeboten. Preise sind fix, da sie am Ende beim Auschecken an der Rezeption bezahlt werden müssen.
Dann gibt es noch Mustafa`s Quad-Tour-Truppe. Es werde diverse Quad-Touren angeboten und Mustafa ist ein guten Verkäufer! :-) Wir haben es natürlich auch gemacht und ich muss sagen, dass ich positiv überrascht war. Es hat richtig Spaß gemacht und war tatsächlich ein tolles Erlebnis..
Die Tauchschule haben wir nicht in Anspruch genommen.

Hotel6,0

Tipps & Empfehlung
- Ausreichend Kleingeld (am besten 1- iund 5 $ Noten) für Trinkgelder mitnehmen. Münzen können die Angestellten nicht eintauschen und viele haben bei Einkäufen auch plötzlich kein Wechselgeld dabei :-)
- Mindestens eine Quad-Tour machen
- Badeschuhe und Schnorchelausrüstung unbedingt mitnehmen
- für "Internet-Süchtige" oder Geschäftsleute, die ständig erreichbar sein wollen/müssen, nicht zu empfehlen

Für die Hotelleitung:
- Vielleicht sollte man im großen Speisesaal über einige Raumtrenner nachdenken, die einiges an Lärm schlucken und somit formschön den Geräuschpegel senken
- Internet hatte ich angesprochen

Für den Veranstalter Jahn-Reise:
Von Jahn hatte ich den ganzen Urlaub niemanden gesehen. Es gab weder den obligatorischen Info-Morgen noch hat sich sonst jemals mal jemand nach uns informiert. Der Urlaub war nicht billig und wenn man von dem Veranstalter derart ignoriert wird.......Zu guter letzt waren wir auch nicht im ausliegenden Info-Ordner diverser Veranstalter (u.a. auch Jahn) nicht aufgeführt als abreisende Gäste. Keine Info , keine Abholzeit etc. Zum Glück wusste man an der Rezeption (im PC) über unsere Abholzeit Bescheid und half uns weiter.
Danke Jahn-Reisen, aber das war wohl ein Satz mit X !

Hotelsterne sind berechtigt
Hotel entspricht der Katalogbeschreibung
Preis-Leistungs-Verhältnis: Sehr gut
Infos zur Reise
Verreist als:Familie
Kinder:1
Dauer:2 Wochen im Juli 2015
Reisegrund:Strand
Infos zum Bewerter
Vorname:Dirk
Alter:46-50
Bewertungen:4
Kommentar des Hoteliers
Sehr geehrter Herr Dirk,

wir danken Ihnen, dass Sie sich die Zeit genommen haben Ihre positive Bewertung auf Holidaycheck.com über Ihren letzten Aufenthalt zu schreiben.
Wir freuen uns sehr zu lesen, dass Sie in unserem Resort einen wunderbaren Urlaub hatten und das unser Personal alles Mögliche tat um Ihre Wünsche zu erfüllen.
Noch einmal vielen Dank für Ihren Beitrag, und wir freuen uns auf Sie bald wieder in Cleopatra Luxury Resort Makadi Bay begrüßen zu dürfen.

Freundliche Grüße

Peter Van Lieshout
General Manager
NaNHilfreich