Archiviert
Thorsten (41-45)
Verreist als Paarim August 2015für 2 Wochen

Eine schöne Unterkunft mit ein paar Schwächen

4,6/6
Das restaurierte Landhaus "Charming House" bietet zwei Appartements zur Vermietung an. Die Vermieterin wohnt direkt über den Appartements und besitzt u.a. zwei liebe Katzen, die gerne mal bei den Besuchern vorbei schauen. Das Preis/Leistungsverhältnis ist O.K.. Die kleine Küche ist zweckmäßig ausgestattet. Im Bad befindet sich eine Waschmaschine, die von den Gästen genutzt werden kann. Die dicken Mauern des alten Hauses halten die Räume auch in den warmen Sommermonaten angenehm kühl. Der Blick von der großen Terrasse ist toll. Ein Parkplatz für den Leihwagen gibt es unterhalb der Terrasse. Der Zustand des Appartements kann man als ganz gut bezeichnen (einzige Ausnahme ist der sanitäre Bereich). Insgesamt ist die Einrichtung einfach bzw. schlicht, aber nicht eintönig.

Lage & Umgebung3,0
Die Vermieterin Isabella hat uns schon vor Abschluss der Buchung darauf hingewiesen, dass die Zufahrtsstraße zu den Appartements sehr eng ist. Da ich seit vielen Jahren regelmäßig in Italien auch mit dem Auto unterwegs bin habe ich mir erst mal da keine Sorgen gemacht. Ich möchte hier aber darauf hinweisen, dass diese Zufahrtsstraße einer der engsten Straßen ist, die ich jemals nutzen musste, um eine Unterkunft mit dem PKW zu erreichen. Die ca. 1.80 breite Straße mit zum Teil 13% Gefälle und hohen Hausmauern kann meiner Meinung nach nur mit einem Kleinwagen passiert werden. Und dann auch nur, wenn Sie beide Außenspiegel einklappen! Außerdem muss man auch noch mit Gegenverkehr rechnen. Ansonsten ist die Lage der Appartements gut. Gerade mal einen halben KM vom Ortskern entfernt sind alle wichtigen Geschäfte erreichbar. Auch eine gute Busverbindung liegt in unmittelbarer Nähe. Wegen der bereits genannten Steigung von ca 13% der Zufahrtsstraße ist der Aufstieg in dem Ort mühsam, besonders bei hohen Temperaturen! Mit dem Auto von Sant Agatha (wo das Appartement ist) bis nach Sorrent braucht man ca. 15 min Fahrzeit. Nach Amalfi benötigt man mindestens eine Stunde Fahrzeit.

Und noch folgenden Hinweis möchte ich zur Umgebung und Lage geben. Wir konnten nachts nicht durch schlafen, weil in unmittelbarer Nähe nachts eine Menge Hunde gebellt haben. Und wenn die Hunde Ruhe gaben, haben Katze in der Nähe Revier kämpfe bestritten. Ab ca. 2:00 Uhr haben wir auch Regelmäßig klagende Laute von Schafen und Eseln gehört. Ab 3:00 Uhr melden sich nach und nach die Hähne und kündigen über Stunden hinweg den neuen Morgen an. Gegen 5:00 Uhr gab es dann auch Gänsegeschnatter und auch die Hunde melden sich erneut. Erst ab 8:00 Uhr gab es in der Regel keine störenden Tiergeräusche mehr. Unsere Nachbarn, die das andere Apartment nutzen haben uns ebenfalls bestätigt, dass Sie zu keiner Nachtruhe gekommen sind. Das ist der Grund, warum unser Erholungseffekt in der 14 Tagen nicht besonders groß war.

Zimmer4,0
Alles war in Ordnung bis auf die Sanitären Einrichtungen. Sehr starke Kalkablagerung im Duschbereich haben wir noch selber versucht zu entfernen. Außerdem war der Duschschlauch zur Brause porös. Und das ganze Badezimmer ist konstant recht feucht, weil es kein Fenster in dem Raum gibt. Da änderte auch der kleine Abzug nichts daran. Ansonsten war das Bad bei unserer Ankunft sauber.
Zimmertyp:Appartement
Zimmerkategorie:Standard
Ausblick:zum Meer/See

Service6,0
Die Vermieterin Isabella ist sehr hilfsbereit, Sie spricht fließend englisch. Ihre Ausflugstipps waren gut. Ein kleiner Defekt an der Waschmaschine wurde innerhalb von 24 repariert. Das Appartement wurde verständlicherweise während des Aufenthaltes nicht gereinigt.

Gastronomie5,0
Die Ortschaft Sant Agatha bietet einige ansprechende Restaurants und Bars und das zu "normalen" Preisen an.
Zu empfehlen ist u.a. die Bar Orlando, wegen den guten Aperitifs und als auch der zuvorkommende Service. Wir haben nirgendwo innerhalb Sant Agatha schlecht gegessen.

Hotel5,0

Tipps & Empfehlung
Innerhalb des Appartments hatten ich und meine Partnerin keinen Empfang für Telefon und WiFi. Auf der großen Terrasse ist das Telefonieren kein Problem und die Nutzung des WiFi zumindest zeitweise möglich.

Wer die Region mit dem Auto erkunden will sollte sich bewusst sein, dass das Fahren auf den engen Straßen mit den vielen nicht einsehbaren Kurven sehr anstrengend sein kann. Nutzen Sie besser die Fähre, wenn Sie z.B. nach Neapel rüber wollen. Und fahren Sie besser mit einem Ausflugsboot nach Positano, da Sie dort keine Parkplätze vorfinden werden. Das Parken ist in der Region eh sehr teuer. 3,50 Euro pro Stunde zahlt man fast überall.


Hotel entspricht der Katalogbeschreibung
Preis-Leistungs-Verhältnis: Angemessen
Infos zur Reise
Verreist als:Paar
Kinder:Keine Kinder
Dauer:2 Wochen im August 2015
Reisegrund:Sonstige
Infos zum Bewerter
Vorname:Thorsten
Alter:41-45
Bewertungen:6
NaNHilfreich