phone
Reisebüro ÖffnungszeitenReisebüro Mo-Fr: 09:00-19:00 Uhr • Sa/So/Feiertage: 09:00-15:00 Uhr 089 143 79 133HolidayCheck ReisebüroMo-Fr: 09:00-19:00 Uhr • Sa/So/Feiertage: 09:00-15:00 Uhr
arrow-bottom
infoCorona: Alle Reisehinweise, Umbuchungs- und Stornierungsmöglichkeitenarrow-right
Archiviert
Michael & Beate (51-55)
Verreist als Paarim April 2013für 1 Woche

Nur für Taucher empfehenswert

3,0/6
Wir waren zu viert mit 2 Paaren auf Carp Island und hatten jeweils ein Seaside DeLuxe Cottage mit Halbpension.
Das Carp Island Resort verfügt über ca. 8-10 unterschiedliche Cottages plus zehn LowBudget Zimmer im Dive House.
Die Gästestruktur war international wobei japanische, koreanische Gäste klar in der Überzahl waren.
Inklusive war außer Frühstück, Abendessen, Wasser und Kaffee eigentlich nichts. WiFi kostet 10 US$ für 2 Stunden und selbst die verfügbaren Kajaks waren kostenpflichtig.
Carp Island Resort ist ein Taucher-Resort und ich würde Nichttauchern von einem Aufenthalt dringend abraten.


Lage & Umgebung5,0
Das Carp Island Resort liegt ca. 45 Speedboat Minuten von Koror entfernt auf der gleichnamigen Insel. Bis auf das Resort gibt es auf Carp Island nichts außer Urwald.
In unmittelbarer Nähe (20 - 30 Bootsminuten) findet man allerdings die wohl spektakulärsten Tauchplätze der Welt, was uns dazu bewogen hat dieses Resort zu wählen.
Morgens bringt das Boot von Koror die neuen Gäste und das Personal auf die Insel, Nachmittags geht das Boot dann wieder zurück nach Koror.

Zimmer3,0
Die Bungalows lagen direkt am Strand und waren von der Größe ausreichend aber mit nichts als einem Ventilator ausgestattet.

Das angebaute Bad mit Dusche und WC war schon ziemlich schmuddelig mit dicken Kalkbelag auf allen Armaturen. Es sah so aus als hätte man schon vor Jahren vor den tropischen Gegebenheiten kapituliert und die Reinigung eingestellt.

Vor dem Bungalow war eine kleine Veranda mit Tisch und zwei Stühlen.

Zimmertyp:Bungalow
Zimmerkategorie:Deluxe
Ausblick:zum Meer/See

Service2,0
Der Service auf Carp war ziemlich dürftig. Das Küchenpersonal war sehr freundlich und zuvorkommend, bei dem anderen hätten wir uns schon etwas mehr Herzlichkeit erwartet.
Die Begrüßung war verhalten und wir hatten den Eindruck dass es auf Carp primär darum geht mit dem Geringstmöglichen Aufwand den größtmöglichen Profit zu erzielen.
Der Mann an der 'Rezeption' hatte nichts zu sagen und keine Entscheidungsbefugnisse. Für alle Fragen die auftraten musste er mit dem Büro in Koror telefonieren und nachfragen.

Gastronomie2,0
Ein Restaurant oder eine Bar gibt es nicht, sondern einen offenen Speiseraum mit einem kleinen Kiosk/Shop.
Die Sauberkeit war verbesserungsfähig, die Speisen ganz gut aber meistens leider kalt. Der Küchenstil war asiatisch, also meist Hühnchen, Fisch, Garnelen, Reis und Salat. Es gab jeden abend auch sehr gutes Sashimi (roher Fisch) das auch sehr schmackhaft war.

Frühstück war japanisch, also Suppe, Reis etc.. Für uns Europäer gab's Eier und Toast. Die Eier auf Nachfrage sogar frisch zubereitet. Als Asienexperten hatten wir wieder mal eine leckere Salami im Koffer die uns das Frühstück erträglicher gemacht hat. Vorsicht! Die Einfuhr von Lebensmitteln auf Palau ist verboten, man sollte sich also nicht erwischen lassen wenn man eigene Lebensmittel mitbringt.
Die Atmosphäre im Speiseraum erinnerte etwas an Jugendherberge mit Tischreihen und recht unbequemen Holzstühlen. Man merkte auch hier, dass überhaupt nichts getan wird um eine gemütliche Atmosphäre zu schaffen.
Im Kiosk konnte man kalte Softdrinks (1,5 US$), Bier (2 US$) und Snacks kaufen. Es gab auch Flaschenweise ein paar Spirituosen, allerdings für vergleichsweise stolze Preise.

Wir hatten uns auf der Hinreise im Duty Free Shop in Taipeh mit Rum und Whiskey eingedeckt. Eis für die Drinks konnte man problemlos und kostenlos in der Küche bekommen.

Sport & Unterhaltung3,0
Sport auf Carp Island bedeutet einzig und allein Tauchen was angesichts der Tauspots in unmittelbarer Nähe 6 Sterne verdient hat.
Der Strand wird notdürftig saubergehalten und von Schwemmgut befreit, zum schwimmen oder schnorcheln bietet sich das Meer wegen der geringen Wassertiefe aber eher nicht an. Bei Ebbe könnte man fast zu Fuß bis Peleliu laufen.

Die Farben sind absolut traumhaft. Wir haben noch nie so ein Türkis gesehen wir auf Palau.
Liegestühle gab es vereinzelt / zu wenig, ohne Auflagen und äußerst unbequem.
Positiv ist noch zu erwähnen, dass es während unseres Aufenthaltes kaum Moskitos oder anderes lästiges Ungeziefer gab.


Hotel3,0

Tipps & Empfehlung
Wir waren vor Carp Island noch 2 Tage in Koror im Sea Passion Hotel. Hier haben wir über Sam's Tour die obligatorische Rock Island / Jelly Fish Tour unternommen, die ich jedem ans Herz legen möchte. Ein absolutes Muß.

Das absolute Highlight in Koror war ein 45 minütiger Helicopter Rundflug über die Rock Islands der von Fish&Fins angeboten wird.

Durch den Rundflug konnten wir den normalen Transfer von Koror nach Carp nicht nutzen. Als preiswerte Alternative haben wir den Transfer dann selbst organisiert und uns von Peleliu Adventures nach Carp bringen lassen.

Insgesamt würde ich sagen, dass 5 Tage für Carp ausreichen um die dortigen Tauchgebiete (German Channel, Blue Corner, Blue Hole etc.) abzuklappern. Dazu sollte man vielleicht noch einen Tauchtag in Koror einplanen um den Ulong-Channel zu betauchen.

Hotel wirkt schlechter als angegebene Hotelsterne
Hotel entspricht der Katalogbeschreibung
Preis-Leistungs-Verhältnis: Eher schlecht
Infos zur Reise
Verreist als:Paar
Kinder:Keine Kinder
Dauer:1 Woche im April 2013
Reisegrund:Strand
Infos zum Bewerter
Vorname:Michael & Beate
Alter:51-55
Bewertungen:46
NaNHilfreich