Reisetippbewertung Zwinger

Bild des Benutzers wolschub
von
Profil ansehen


Registriert seit 04.05.10
Fragen an Wolfram?
-
Aus: Deutschland
Alter: 66-70
Reisezeit: im August 13




Weiterempfehlung: Ja
Ø dieser Bewertung: 6.0

Weltberühmtes Bauwerk Dresdens im Spätbarock

Das von 1710 bis 1728 als höfischer Festspielplatz und als Orangerie konzipierte Ensemble des Zwingers in Dresden beherbergt heute die Gemäldegalerie Alte Meister und die Porzellansammlung am Theaterplatz. Dieses weltberühmte Bauwerk des Architekten M. D. Pöppelmann und des Bildhauers B. Permoser ist ein Gebäudekomplex mit Gartenanlagen und steht in der Altstadt neben der Semperoper. Der Name „Zwinger“ ergab sich aus der Lage der Stadtbefestigung, wo 1709 ein Festplatz abgesperrt wurde und geht auf die im Mittelalter übliche Bezeichnung für einen Festungsteil zwischen der äußeren und inneren Festungsmauer zurück. Ein Jahr später beauftragte August der Starke die Künstler mit dem Bau einer Orangerie, aus der der heutige Zwinger erwuchs. Die Seite zum Theaterplatz war durch eine Mauer verschlossen. Dieses berühmte Baudenkmal war nie als Residenz oder zu Wohnzwecken gedacht. Hervorragend ist die Längsgalerie an der Südseite, die nur durch das majestätische Kronentor unterbrochen wird. Leider war es bei unserem Besuch im August 2013 für Sanierungszwecke eingedeckt. Der wohl gelungenste Teil des Zwingers ist der gegen Westen ausschwingende Wallpavillon. Dank des fantastischen Figurenschmucks von Permoser ist dieser begehbare Aussichtspunkt ein Kleinod ohnegleichen. Das Untergeschoss des Ostflügels zur Semperoper beherbergt das Historische Museum in der bis 2012 die wertvolle Prunkwaffensammlung (Rüstkammer) gezeigt wurde. Den zur Elbe zeigenden Flügel belegt die Gemäldegalerie Alte Meister, 1847 bis 1865 nach Entwürfen von Gottfried Semper errichtet. Die Sammlung geht aus der etwa 1560 von Kurfürst August gegründeten Kunstkammer hervor und wurde im 18. Jahrh. unter August dem III. erweitert.
In regelmäßigen Abständen kann man von dem an der Ostseite errichteten Glockenspielpavillon ein Glockenspiel aus Meißener Porzellan hören. Heute ist der Zwinger eines der wichtigsten Wahrzeichen Dresdens und Sachsens. Unter anderem wird der Zwinger im Jahre 2016 auf der Zwei – Euro - Münze der Serie deutsche Bundesländer abgebildet sein, wenn der sächsische Ministerpräsident die Bundesratspräsidentschaft innehat.
Für die Besichtigung des Zwingers sollte man sich genügend Zeit nehmen, um all die Schönheiten dieses einzigartigen Ensembles zu erfassen. Die Innere Altstadt ist mit den Straßenbahnlinien der Dresdner Verkehrsbetriebe gut zu erreichen. Autofahrern stehen kostenpflichtige Parkplätze und Parkhäuser zur Verfügung.

Bilder/Videos zum Reisetipp (Zur Vergrößerung einfach auf die Bilder klicken!)

Reisetipp Zwinger - Aufgang zur Porzellansammlung
Reisetipp Zwinger - Zwinger von der Semperoper
Reisetipp Zwinger - Blick zum Residenzschloss
Reisetipp Zwinger - Das eingedeckte Kronentor
Reisetipp Zwinger - Westflügel
Reisetipp Zwinger - Kronentorflügel
Reisetipp Zwinger - Nordseite
Reisetipp Zwinger - Blick in den Zwinger
Reisetipp Zwinger - Ehemalige Rüstkammer
Reisetipp Zwinger - Porzellansammlung
Reisetipp Zwinger - Wallpavillon
Reisetipp Zwinger - Blick in den Zwinger
Reisetipp Zwinger - Aufgang zum Wallpavillon
Reisetipp Zwinger - Zwinger von der Semperoper
Reisetipp Zwinger - Kandelaber am Zwinger
Reisetipp Zwinger - Blick in den Zwinger
Reisetipp Zwinger - Blick in den Zwinger
Reisetipp Zwinger - Figurenschmuck auf den Wallpavillon
Reisetipp Zwinger - Längsgalerie an der Südseite
Reisetipp Zwinger - Blick in den Zwinger

War die Bewertung für Sie hilfreich? Ja Nein

Bewertung

    Gesamtnote
    6.0
    Sonnen