phone
Reisebüro ÖffnungszeitenReisebüro Mo-Fr: 09:00-19:00 Uhr • Sa/So/Feiertage: 09:00-15:00 Uhr 089 143 79 133HolidayCheck ReisebüroMo-Fr: 09:00-19:00 Uhr • Sa/So/Feiertage: 09:00-15:00 Uhr
arrow-bottom
infoCorona: Alle Reisehinweise, Umbuchungs- und Stornierungsmöglichkeitenarrow-right
Klavdija (46-50)
Verreist als Paarim Juni 2019für 2 Wochen

Das 1.Mal Kuba.Um eine Erfahrung reicher geworden!

5,0/6
Wer gerne Party macht will, ist hier richtig, wer sich erholen will und nur Ruhe sucht, ist sicher etwas unzufrieden...

Lage & Umgebung5,0
Der Transfer war mit 2,5 Stunden noch sehr erträglich, wenn man am Aeropuerto Abel Santa Maria Flughafen gelandet ist.Wir haben das Hotel genommen, da es das letzte in der Reihe ist und am Naturschutzgebiet endet. Der Strand Abschnitt ist laut Aussage von Maria (Hotelführung) 2 km lang. Uns kam der Strand länger vor. Man kann hier wunderbar am Strand entlang flanieren. Auch in die andere Richtung aller Hotels entlang bis zu Einkaufsmöglichkeit mit Souvenir und Andenken, Zigaretten, Zigarren, Las Terrazzas, ca. 30 Minuten Hin- und 30 Minuten Rückweg einplanen oder man nimmt den Panoramabus ( 2 CUC pro Person und Fahrt) und spart sich den gesamten Weg.
Am Strand selber ist das größte Manko überhaupt. Wer Schatten und Ruhe sucht, sollte auf die entlegenen Schirme rechtsseitig der Hotelanlage ausweichen. Links befindet sich die Strand Hauptbar mit Dauermusikbeschallung. Allerdings bieten diese Schirme nicht ausreichend Schatten für zwei Personen, da die Sonne sich sich dreht, man aber nicht die Liegestühle um den Schirm drehen kann, da sich Felsengestein direkt dahinter befindet und die Liegestühle so manövrier unfähig sind. Einer von zwei Personen liegt also immer in der Sonne und holt sich den ultimativen Sonnenbrand. Das ist sehr schade für diese sehr weitläufige Anlage. Die Anlage zur rechten Seite wird seit ca. einem halben Jahr nicht mehr bewirtschaftet. Daher werden nur noch die Unterkünfte linksseitig und die drei Strandbars zur linken Seite mit Personal bestückt. Der rechte Abschnitt ist leider nicht gepflegt und der Strand nicht gereinigt. Liegestühle müsste man sich selber mitbringen und auch der Weg zum nächsten Getränk und lebensnotwendigem Trinkwasser ist zu weit. Wenn man dann allerdings einen kleinen Schirm ergattert hat, bleibt die Freude nicht lang, da man sich immer etwas verbrennt. Bei uns waren es die Waden und der Fußrücken, sowie die Kopfhaut, trotz Sonnencreme. Da sollte man vielleicht die Sonnenschirme aus Palmwedel anders plazieren oder Felsgestein begradigen. Der Strandabschnitt von der Haupt Standbar bis zu dem nicht mehr bewirtschafteten Abschnitt war allerdings auch der Schönste.

Zimmer4,0
Tja, hier muss ich am Anfang erwähnen. Wir haben 4 Mal gewechselt. Das war unser erstes Mal überhaupt, das wir ein Zimmer wechseln mussten. Es war auch unser erstes Mal in Kuba, aber daran kann es nicht gelegen haben. Das erste Zimmer bekamen wir in der Nacht. Es war Parterre, zum Restaurant hin, bekam wohl kein Sonnenlicht, modrig, müffelte nach 1000 Käsefüßen, nicht gereinigt, die Betten hatten wohl frische Bettwäsche, aber alles stank so dermaßen modrig, das die erste Nacht trotz Müdigkeit schwer zu bewältigen war. Am Morgen dann das Desaster. Griff der Terrassentür hing in der Hand. Der Griff der Kaffeekanne hing in der Hand, alles abgebrochen. Kaffeemaschine war sehr verdreckt, Kühlschrank verdreckt, die Türen voller Spuren, die Toilette mit Resten, alles alt, was egal wäre, würde das Zimmer sauber und funktional sein. Nach dem Frühstück sind wird zur Rezeption gegangen, dort bekamen wir ein Zimmer, zwei Etagen darüber. Leider ein Zimmer unter dem Dach, hier war die Klimaanlage defekt, die Nacht etwa so, als wäre man ewiger Saunagast. Übrigens, hier benötigte die laute Kaffeemaschine fast 2 Stunden. Nach dem Frühstück sind wir erneut zur Rezeption gegangen, da wir die zweite Nacht nicht geschlafen hatten. Zimmerwechsel. Zimmer mit Poolblick, direkt neben dem Poolrestaurant mit stetig brummender Kimaanlage. Das Zimmer war perfekt. Alles sauber, toller Blick, sogar das Meer konnte man sehen. Dann kam die Nacht....Party Canadier feierten bis 5.00 Uhr morgens, Mädels, die laut gröhlen, schreien usw. An Nachtruhe war nicht zu denken. Wir waren irgendwie nicht richtig verstanden worden, hatten wir doch vorher von Silencio geredet, Urlaub mit Ruhe und Erholungsfaktor, ruhiges sauberes funktionales Zimmer. Die Nerven lagen mittlerweile durch fehlende Nachtruhe blank. Da entschied ein Mitarbeiter der Rezeption, er kümmere sich darum. Und endlich, wir bekamen ein Zimmer am Dschungel, äh Rande der Hotelanlage bzw. am Stranddurchgang und wenn ich mich auf den Stuhl gestellt habe, konnte ich sogar das Blau des Meeres sehen. Das Interiour war auch hier älter, aber sauber und es hat nichts moddrig gerochen. Wir haben endlich geschlafen!!! Man bedenke, man ist in Kuba. Die Bettwäsche zwar frisch, aber voller Flecken, die wohl nicht mehr rausgewaschen werden können, die Handtücher nicht alle jeden Tag vorhanden und auch immer fleckig. Die Zimmer haben eine Moskitonetzschiebetür, der Kühlschrank wird täglich mit einer großen Wasserflasche, 2 Bier und 2 Coladosen gefüllt. Man bekommt einen Beutel Kaffeepulver, allerdings kein Milchpulver, und übrigens alle Kaffeemaschinen benötigen länger als eine Stunde, bis sie vollgelaufen sind. Vielleicht mal ein Aspekt, auf Wasserkocher umzustellen oder sie zumindest zu warten, entkalken oder auszutauschen. An dieser Stelle bedanke ich mich bei unserer Putzfee Lumey, sie muss bei dieser Hitze Ordnung und Sauberkeit leisten. Bitte bringen Sie als Urlauber Kosmetika zum verschenken mit, diese werden zusätzlich zum Trinkgeld immer gerne gesehen und dringend benötigt.

Service6,0
Sehr liebe lustige Servicekräfte im Hauptbuffet, wie z.B. Claudia, Ocaidy, die zwei sind lustige gerne singende Serviererinnen, die lieben ihren Job, die zwei Michel, immer smart und lustig, Julio, der deutschsprechende höfliche Gentleman, Yanaisy, die warmherzige höfliche aus der Lobby, die schon von der ersten Bestellung direkt wusste, was man trinken möchte. Respekt! Und auch alle anderen Mitarbeitern gebührt unser Respekt und unser Dank, viele Servicekräfte hinter der Buffettheke haben leider gar keine Namensschilder. Aber alle leisten gute Arbeit und das bei Hitze in voller Montur. Unvorstellbar. Auch zu erwähnen ist die Rezeption. Auch dort wird jedem geholfen, wenn man freundlich fragt und etwas Geduld hat. Ein Bitte und ein Danke schadet niemanden. Auch nicht in Landessprache por favor und gracias. Und nicht zu vergessen, ein Trinkgeld hat noch niemandem geschadet.

Gastronomie5,0
A la carte haben wir nicht ausprobiert, da wir uns dank der Servicekräfte im Hauptbuffet sehr wohl gefühlt haben. Allerdings gibt es zu bemängeln, das sehr viel Fett verwendet wird und das Beef immer wieder zäh, wie Schuhsohle vom Grill kam. Wer kohlhaltige Gerichte mag, ist hier genau richtig. Wer Fisch, Gambas, Shrimps, Paella mag ist auch zufrieden. Wer hier Pommes sucht, ist falsch, die schmeckt wie aufgewärmt und labbrig. Aber dafür fährt man nicht in den Urlaub. Das Essen ist deshalb so kalt, weil das Gas in Kuba teuer ist und man auf Sparflamme alles warm halten muss. Dies sollte man berücksichtigen. Dafür können diese fleißigen Mitarbeiter nichts. Auch Süßspeisen sind immer gleich und zu empfehlen. Das Eis ist sogar der Renner dort, man steht sogar an! Es gibt immer drei Sorten. Was nicht mehr von uns gegessen werden konnte, waren diese Hotdog Brötchen ob lang, ob rund, egal, alles Papp-Teiglinge zum Frühstück, mittag und abends. Es gab nichts anderes aus Roggen etc., außer diese Weißmehlprodukte inlusive Toast. Darum hat man sich ausschließlich am Morgen vom Eieromelette ernährt. Für einige Tage gab es sogar die Chorizowurst, das war lecker, sollte es jeden Tag geben. Dafür hatte man dann gebratene Salami und Schinken zur Auswahl. Auch leckere Waffeln gab es zum Frühstück, Donuts am Abend. Am Strand gab es einen Strand Barbecue Grill, landestypische Speisen, wie Paella, gegrillter Fisch, Chicken vom Smoker. Oder eine Strandbar mit Grill, Hamburger mit Pork oder Chicken, Hotdog. Dazwischen lag noch eine Strandbar für Getränke, hier ganz besonders zu erwähnen, den smarten immer lächelnden Feliz, der aussieht wie der Schauspieler Chaninng Tatum, das habe ich ihm auch gesagt, grins, und dann noch der allseits beliebte, unserer Meinung nach schon der Fels dieses Hotels, der ultimative Magnet dieses Hotels, José alis Thomas, ein wirklich waschechter Kubaner, der immer fleißig, freundlich, auch singend Getränke aller Richtungen mit viel Esprit, Spaß und Gefühl zaubert. ER alleine hat uns jeden Tag am Strand zur Krönung gemacht, wir haben uns immer auf ihn gefreut. Gesehen haben wir, dass deshalb fast alle Urlauber gerne in seiner Nähe einen Platz am Strand gesucht haben. Wir vermissen ihn, natürlich auch andere lustige Angestellte, die einem den Aufenthalt erträglich gemacht haben. Vielen lieben Dank dafür!

Sport & Unterhaltung6,0
Paddelboote, Kajak, Surfen, Katamaran, Tretboote konnte man täglich umsonst und sooft man Lust hatte ausprobieren. Allerdings sind wir der Meinung, einen kleinen Obulus an Trinkgeld zu geben, schadet nicht. Die Jungs sind den ganzen Tag bei Hitze für die Begleitung, Anleitung und Service da. Vielen lieben Dank an Alfredo, the Best. Die Pool Anlage mit lauter, durchgängig gespielter Musik, war groß, aber immer feiernde grölende Party People, die mit Plastikbechern im Pool spielen, oder ihre Getränke oder Riesenbottles im Pool zu sich nehmen, haben wir nicht genutzt.
Das Reisebüro FTi hat auch reichlich Ausflüge angeboten, die wir nicht genutzt haben, da wir für unseren Jahresurlaub Erholung benötigt haben.
Am Hotel bekommt man am Vordereingang von den Caddy Fahrern Visitenkarten, um mit einem Oldtimer fahren zu können, oder diese rufen direkt den Fahrer an . Wir sind mit Pedro José Hernández Pérez gefahren, mit ihm kann man absprechen, wohin man will. Das hat in seinem offenen Ford von 1927 richtig Spaß gemacht.
Auch kann man den Panaromabus nehmen, der allerdings fährt alle Hotels in der Umgebung ab und lässt einen auch am Einkaufsort La Estrella oder Las Terrazzas raus. Dieser fährt insgesamt dreimal am Tag. Am Abend fährt ein geschlossener Bus nach La Estrella und wieder retour, bei der Hitze am Tage, macht das Sinn.

Hotel5,0

Preis-Leistungs-Verhältnis: Angemessen
Infos zur Reise
Verreist als:Paar
Kinder:Keine Kinder
Dauer:2 Wochen im Juni 2019
Reisegrund:Strand
Infos zum Bewerter
Vorname:Klavdija
Alter:46-50
Bewertungen:4
Kommentar des Hoteliers
Dear Guest

Thank you for taking the time to make a review and share your experience during your stay and enjoy service, facilities and amenities at Valentin Perla Blanca.
We will address all your comments, to the General Manager of the property
We hope you have the opportunity to visit us again in the future, and experience the improvements we had done in our services.
Looking forward to having you back at Valentín Perla Blanca again very soon!

Best regards
NaNHilfreich