Susanne (31-35)
Verreist als Paarim Januar 2020für 1-3 Tage

Leider eine Enttäuschung

3,0/6
Die vielen positiven Bewertungen sind uns nicht erklärlich. Wahrscheinlich hängt es damit zusammen, dass das Hotel auch als Kuranstalt fungiert – einem 4-Sterne Hotelgast wird dieses Hotel nicht gerecht.

Zimmer4,0
Das Zimmer ist grundsätzlich ganz nett. Im Bad fehlen Handtuchhaken am bzw. in der Nähe des Waschbeckens, Ablagefläche ist gerade noch vertretbar. Der Föhn sieht zwar leistungsstark aus, ist er aber nicht. Bei einer Bad/WC-Kombination hofft man auf einen merkbaren Ventilator, wird aber enttäuscht. Wer nachts ins Bad muss weckt aufgrund der Scheibe seinen Begleiter. Die Schubladen kann man nur von unten öffnen – für die Schubladen ganz unten muss man sich fast hinknien. Im gesamten Hotel herrscht Rauchverbot – auch auf dem eigenen Balkon. Matratzen recht hart, Leintuch war verschmutzt.

Service3,0
Bereits bei der Ankunft wurde man nicht nett begrüßt, sondern nur recht pampig mit „Sie sind aber sehr früh dran“ angesprochen (die frühe Ankunft wurde schon bei der Reservierung bekannt gegeben und die Möglichkeit dazu wird auch aktiv angeboten). Dann ging es los mit den Infos zu der frühen Nutzung der Therme (sehr kompliziert), sowie die Info zum Parkplatz. Mittags konnte man dann nach einem Anruf (zum Öffnen des Durchgangs muss extra eine Mitarbeiterin in die Therme kommen) zum Mittagessen gehen. Das Zimmer war fertig, das Gepäck wurde allerdings nicht zwischenzeitlich aufs Zimmer gebracht, das durfte man dann im Bademantel selbst erledigen. Die Architektur ist ansprechend, das war es dann schon im positiven Sinn. Das Essen und der Service im Hotel leiden sehr stark unter den vielen Kurgästen. Hier herrscht Masse statt Klasse – geschmacklich/gewürztechnisch auf Klinikniveau. Salat (üblich), Vorspeise und Suppe müssen selbst vom Buffet geholt werden. Am Tisch gibt es keine Brotteller. Es werden keine gängigen Servierregeln eines 4-Sterne-Standards eingehalten – teilweise wurden die Teller nur so hingeknallt, Nachfrage ob es geschmeckt hat – Fehlanzeige. Eine Nachfrage zum Aufenthalt bei Abreise – auch darauf wartet man vergeblich, hier muss man selbst aktiv werden. Wir waren am Ende nur froh, dass wir nur zwei Tage in diesem Hotel gebucht hatten. Die positiven Bewertungen lassen sich für uns nur dadurch erklären, dass Kurgäste einen anderen Anspruch haben als Vollzahler – Schnäppchen ist dieses Hotel bei dieser Performance jedenfalls keines! Wir sind in dieser Kategorie um einiges mehr gewohnt! Sehr enttäuschend und für uns nicht weiter zu empfehlen.

Gastronomie3,0
Das Schmankerl-Buffet war durchwachsen, es ähnelte mehr einem Ritteressen (sehr fettig) – Ripperlen im Rechaud – logischerweise kalt, zäh und hart. Das Wienerschnitzel am nächsten Tag war ebenfalls viel zu dick und flachsig - das ist nur ein Auszug.

Sport & Unterhaltung3,0
Die Therme ist einfach zu klein und überfüllt – im Hinblick darauf, wie viele Gäste (aus mindestens 3 Hotels und einer Rehaanstalt) „gratis“ hinein spazieren plus die Normalzahler, verständlich. Es gibt keinen eigenen Bereich, der für die Hotelgäste bestimmt ist. In der Früh ist dann schon ziemlich schnell alles voll und wenn es blöd hergeht, dann hat man auch gar keinen Liegeplatz. Die Therme an sich ist hübsch, aber wenn es im Duschbereich stark nach Urin riecht, dann hat man schnell mal genug – die Sauberkeit generell war nicht übermäßig.

Hotel3,0

Preis-Leistungs-Verhältnis: Eher schlecht
Infos zur Reise
Verreist als:Paar
Kinder:Keine Kinder
Dauer:1-3 Tage im Januar 2020
Reisegrund:Wandern und Wellness
Infos zum Bewerter
Vorname:Susanne
Alter:31-35
Bewertungen:3
NaNHilfreich