Archiviert
Holger H. (41-45)
Verreist als Freundeim September 2015für 2 Wochen

Gefährliche Reservierung für Themenrestaurants

3,5/6
Die Hotelanlage ist groß, aber schon recht stark in die Jahre gekommen. Die Sauberkeit hält sich in Grenzen, ist aber für ägyptische Verhältnisse ganz in Ordnung. Es wird wohl mit WiFi auf allen Zimmern geworben, dies trifft jedoch nicht zu. WiFi ist im Grunde nur in unmittelbarer Nähe der Lobby ordentlich empfangbar. Es gibt viele Familien, aber auch Paare, jedoch wenig Singles. Die Nationalitäten sind gut gemischt, wenn auch mit leichtem Russen-Überhang. Dennoch hört man überall auch die deutsche Sprache.

Lage & Umgebung5,0
Das Hotel liegt direkt am Strand, ist jedoch aufgrund seiner Größe durch lange Wege geprägt. Wer sein Zimmer in Strandnähe hat, braucht lange zum Hauptrestaurant und zur Lobby - und umgekehrt. Der Flughafen ist schnell erreichbar. In der Umgebung gibt es eine große Mall, die jedoch nicht unbedingt günstig ist. Nachtaktivitäten sind nicht wirklich möglich. Das Hotel bietet einen Taxi-Service.

Zimmer4,0
Die Zimmergrößen sind passabel, aber die Zimmereinrichtung ist ziemlich verwohnt und alt. Der Putz bröckelt ab, die Einrichtungsgegenstände sind verbraucht.
Die Klimaanlage funktionierte.
Toilette und Bad waren in Ordnung.
Zimmertyp:Doppelzimmer
Zimmerkategorie:Standard
Ausblick:zum Garten

Service4,0
Das Personal ist im Großen und Ganzen freundlich, wenn auch nicht so herzlich wie in der Türkei. Dafür haben viele Bedienstete fundamentale Deutsch-Kenntnisse, so dass Kommunikationsschwierigkeiten nur gering sind. In diesem Zusammenhang ist besonders die Rezeption positiv hervorzuheben.
Die Zimmerreinigung ist sehr verbesserungsbedürftig. Unser zweiter Zimmer-Boy war nicht von der fleißigen Truppe. Es fehlten Gläser, die auch nach Beschwerde nicht gebracht wurden. Der Kühlschrank sollte jeden Tag mit Wasser, einmal in der Woche mit Soft-Getränken aufgefüllt werden. Wasser kam etwa jeden zweiten Tag, Soft-Getränke überhaupt nicht.
Die Bettmatratzen, die Kissen und die Bettdecken waren ein Freudenlager für Milben und zeigten schon sehr starke Abnutzungsspuren bzw. Flecken. Sehr unappetitlich.
In der Hotelanlage gibt es eine Arztpraxis.

Gastronomie1,0
Es gibt ein Hauptrestaurant und einige Themenrestaurants. Darüber hinaus finden sich etliche Bars.
Das all-inclusive-Büfett erscheint zunächst sehr reichhaltig und abwechslungsreich. Leider variiert das Essen nur in begrenztem Rahmen, so dass einem das Essen nach einer Woche schon anfängt, aus dem Hals zu hängen. Der erste Eindruck täuschte somit. Positiv ist der Hang, Hähnchengerichte anzubieten, die oft, wenn auch nicht immer, gelungen sind.
Das Hauptrestaurant erinnert an eine Kantine, bietet also keine angenehme Atmosphäre. Die Sauberkeit ist in Ordnung, wenn auch die Stühle und Tische klebten. Leider haben die Bedienungen Probleme, Tische zügig neu zu decken. Auch fehlen häufig Teile des Bestecks, mal ein Löffel, mal eine Gabel, mal ein Messer. So muss man hinter den Kellner herlaufen, damit das Besteck vollständig wird. Sehr ärgerlich!
Die Behauptung anderer User, das Personal wolle ständig Trinkgelder und sei nur dann freundlich, können wir nicht teilen. Es gab Mitarbeiter, die grantig waren und grantig blieben, auch wenn sie Trinkgeld bekamen. Andere waren freundlich und blieben es, auch wenn kein Trinkgeld floss.
Wir waren nur in einem Themenrestaurant, nämlich im ägyptischen. Das Essen war echt übel. Andere Themenrestaurants (asiatisch, italienisch, mexikanisch) hatten jedoch einen recht guten Ruf.
Für die Gastronomie vergeben wir trotz auch posiviter Seiten nur eine Sonne, denn das Reservierungssystem für die Themenrestaurants ist hochgefährlich und provoziert Gewalttaten. Eine Reservierung ist erst ab Mitternacht des Vortags an einem einzigen Terminal in der Lobby möglich. Nicht nur, dass das Terminal häufig während des Reservierungsvorgangs abstürzt, es dauert auch recht lange, bis man reserviert hat, denn häufig sind nach wenigen Minuten bereits die populärsten Themenrestaurants ausgebucht, da drei Hotels an der Reservierung teilnehmen. Es ist kein Mitarbeiter vor Ort, der hilft. Wer nicht eine halbe oder Dreiviertelstunde vor Mitternacht ansteht und wartet, sondern pünktlich kommt, der ist mit einer langen Warteschlange konfrontiert. Gefährlich, richtig gefährlich wird es, wenn Gäste sich vordrängeln. Das haben wir zweimal erlebt. Russen drängelten sich gnadenlos und ohne Rücksichtnahme vor. Das provozierte nicht nur Ärger, sondern ließ die Gefühle aufwallen, so dass in der Zeit, in der wir anstanden, zumindest einmal fast eine Schlägerei ausgebrochen wäre. Das ist ein verantwortungsloses Verhalten des Hotels, da auch kein Mitarbeiter vor Ort war, der deeskalierend hätte wirken können. Dieses Reservierungssystem ist die größte Schnapsidee, die wir je gesehen haben. Eine Schande für diese Hotelkette. Wir werden zukünftig alleine deshalb Sentido-Hotels zukünftig meiden, da wir Gewalt ablehnen und hier die Verantwortung vor allem beim Hotelbetreiber sehen.

Sport & Unterhaltung4,0
Die Pools waren zahlreich, wenn auch recht schmutzig. Die Liegestühle und Sonnenschirme, vor allem am Strand, waren nicht zu beanstanden. Man bekommt bei der Anreise einen Gutschein für ein Strandtuch, das man entweder regelmäßig zurückgeben, wechseln oder bis zur Abreise behalten kann, dann jedoch abgeben muss.
Die Animation war in den ersten Tagen langweilig, dann wechselte die Truppe und sie wurde besser. Die Qualität der abendlichen Veranstaltungen waren teils gut, teils grottig. Insgesamt waren wir jedoch nicht unzufrieden, auch wenn es mit der Zeit langweilig wurde.

Hotel3,0

Tipps & Empfehlung
Wir haben das Hotel gewählt, weil Holiday-Check es empfahl. Erst kurz vor unserer Abreise stellte Holiday-Check eine Warnmeldung online, aus der hervorgeht, dass es Unregelmäßigkeiten bei den Bewertungen gibt. Wenn wir das bei der Buchung schon gewusst hätten, hätten wir das Hotel nicht ausgewählt.
Das Preis-/Leistungsverhältnis ist nicht gerechtfertigt, dafür gibt es zu viele Schwachpunkte.
Wir würden dennoch grundsätzlich das Hotel weiterempfehlen, wenn nicht die Sache mit dem hochgefährlichen Reservierungssystem für die Themenrestaurants (siehe "Gastronomie") wäre. So sind wir von dem Gewaltpotential, das von diesem Reservierungssystem ausgeht, abgeschreckt.
Ach ja: Einige Reiseveranstalter, so auch unserer, versuchen mit versteckten Kosten weiter Kasse zu machen: Das Visum für Ägypten kostet normalerweise 25 USD (ca. 23 EUR). Einigen Reisenden wird jedoch von den Reiseleitern ein Visum mit erhöhter Gebühr (in unserem Fall 32,50 EUR) aufgezwungen. Es wird behauptet, dies sei Vertragsbestandteil. Dies trifft jedoch im Normalfall (zumindest bei uns) nicht zu. Man muss sich dann schon recht kräftig wehren und am Besten immer den Reisevertrag incl. Reisebedingungen zur Hand haben. Das Visum erhält man zum normalen Preis an den offiziellen Bankschaltern, die man vor der Passkontrolle findet.

Hotel wirkt schlechter als angegebene Hotelsterne
Hotel ist schlechter als in der Katalogbeschreibung
Preis-Leistungs-Verhältnis: Eher schlecht
Infos zur Reise
Verreist als:Freunde
Kinder:Keine Kinder
Dauer:2 Wochen im September 2015
Reisegrund:Strand
Infos zum Bewerter
Vorname:Holger H.
Alter:41-45
Bewertungen:6
Kommentar des Hoteliers
Sehr geehrter Gast,
Danke, dass Sie sich die Zeit genommen haben Ihre Urlaubserfahrungen mitzuteilen. Wir finden es sehr schade, dass Ihr Aufenthalt bei uns nicht nach Ihren Wünschen verlaufen ist.
Ihre Meinung ist uns sehr wichtig, da wir ständig darum bemüht sind unseren Standart zu verbessern. Aus diesem Grund haben wir Ihre Kommentare auch umgehend an die verantwortlichen Abteilungen zwecks Verbesserung weiter geleitet.
Wir würden uns freuen Sie erneut im SENTIDO Mamlouk Palace Resort begrüßen zu dürfen, um Ihnen unsere Veränderungen aufzuzeigen.
Mit freundlichen Grüßen,
Das Hotel Management
NaNHilfreich