phone
Reisebüro ÖffnungszeitenReisebüro Mo-Fr: 09:00-19:00 Uhr • Sa/So/Feiertage: 09:00-15:00 Uhr 089 143 79 133HolidayCheck ReisebüroMo-Fr: 09:00-19:00 Uhr • Sa/So/Feiertage: 09:00-15:00 Uhr
arrow-bottom
infoCorona: Alle Reisehinweise, Umbuchungs- und Stornierungsmöglichkeitenarrow-right
Thorge (19-25)
Verreist als Familieim Juli 2020für 1 Woche
Verreist während COVID-19

Nach Hause kommen - Ein perfekter Familienurlaub

6,0/6
Der Romantische Winkel ist zweifelsohne die erste Adresse wenn es um Erholung in der Naturlandschaft Harz geht. Das einmalige Konzept des Hotels lässt keine Wünsche offen. So ist es also kein Wunder, dass ich mich bereits zum dritten Mal für dieses exzellente und familiäre Haus entschieden habe.

Lage & Umgebung5,0
Bad Sachsa selbst ist ein feiner, aber kleiner Ort im Herzen Deutschlands. Hier gibt es eine kleine Einkaufsstraße zum bummeln mit ein paar Geschäften. Das wars aber dann auch. Seitdem die Kurklinik hier nicht mehr aktiv ist, merkt man, dass der Ort als touristische Destination in den letzten Jahren nicht gerade attraktiver geworden ist. Der Romantische Winkel liegt direkt am Schmelzteich und am Fuße vom Ravensberg, worauf sich ein kleiner Märchenpark und ein Falkenhof befindet. Mit dem Auto erreicht man aber auch Problemlos alle relevanten Sehenswürdigkeiten im schönen Harz. Empfehlenswert ist die Fahrt mit der Harzer Schmalspurbahn auf den Brocken. Zum Bahnhof nach Drei Annen Hohne sind es rund 20-25 Minuten mit dem PKW.

Zimmer6,0
Während unseres Aufenthalts haben wir mit drei Personen in der Panorama Juniorsuite (Nr. 112) genächtigt. Das Zimmer ist ziemlich geräumig und modern ausgestattet. Die große Terrasse mit zwei Liegen und einer 4er-Sitzgruppe lädt zum Verweilen ein. Gekrönt wurde das Zimmer durch den herrlichen Seeblick. Das Badezimmer ist sehr geräumig und komplett renoviert gewesen. Die Dusche ist ohne Stufen zu erreichen. Einziger Kritikpunkt ist die fehlende Klimaanlage, die bei den sommerlichen Temperaturen sicherlich Abhilfe gegen die Hitze geschafft hätte. Durch die großen Panorama-Fenster war das Zimmer, wenn man vergessen hatte die Vorhänge zuzuziehen, doch sehr warm. Aber gut, wie oft haben wir in Deutschland Temperaturen jenseits der 30 Grad?

Service6,0
Der Service im gesamten Haus ist wirklich erstklassig. Der Service ist dezent, zuvorkommen und äußerst familiär. Charmant und humorvoll, jedoch nicht aufdringlich oder steif wie in anderen Häusern dieser Kategorie. Sonderwünsche wurden immer erfüllt, beispielsweise eine Alternative zur abendlichen Suppe. Und auch sonst: Wenn es Probleme gegeben hätte oder irgendwelche Wünsche: Man fühlte sich von jedem Mitarbeiter stets ernstgenommen und gut aufgehoben.

Gastronomie6,0
Die gesamte Qualität der Speisen und Getränke im Hotel ist wirklich sehr gut. Man spürt den Einfluss von Eigentümer Josef Oelkers, der selbst Schüler des renommierten Kochs Eckart Witzigmann war. Jedes Menü ist in sich stimmig und bietet mehrere Wahlmöglichkeiten, egal ob Fisch, Fleisch oder Vegetarisch. Von der optischen Aufmachung bis zum Geschmack gab es nichts auszusetzen. Das neu gestaltete Restaurant mit den großen Fensterfronten, die einen Blick auf den schönen Schmelzteich ermöglichen, bringt eine wohlige und gemütliche Atmosphäre mit sich.

Auch die anderen Mahlzeiten waren durchaus schmackhaft. Das reichhaltige Frühstücksbuffet bestand zu einem großen Teil aus regionalen Produkten, was sehr hervorzuheben ist. Die neue Front-Cooking-Station liefert zudem frisch zubereitete Eierspeisen. Besonders hilfreich für den Start in den Tag war der leckere und frisch gepresste O-Saft. Herrlich!

Am Mittag gab es meist kleine Snacks (Lasagne, Wraps..) sowie seinen Salat und eine Suppe. Eine kleine Stärkung, die aber völlig ausreicht. Schließlich gibt es ein paar Stunden später ja bereits schon frischen Kuchen und Kaffeespezialitäten!

Kurzum: Es hat uns an nichts gefehlt!

Sport & Unterhaltung6,0
Das Hotel selbst bietet viele Möglichkeiten zur Beschäftigung. Der ganzjährig beheizte Außenpool bietet nicht nur die Möglichkeit zum Schwimmen, sondern auch zum Entspannen. Vor Ort stehen ausreichend Liegen und Sonnenschirme zur Verfügung. Wem es draußen zu kalt ist, kann das große Indoor-Schwimmbad nutzen. Hier gibt es ein Entspannungsbecken, einen Whirlpool und ein großes Schwimmerbecken. Ringsherum gibt es gemütliche Liegemöglichkeiten, die zum entspannen einladen. Das Highlight des Hauses ist und bleibt aber definitiv der große Wellnessbereich. Es gibt drei Saunen, zwei Dampfbäder, eine Saline, einen Whirlpool (ja, nochmal einen), Erlebnisduschen, eine Heustube, und, und, und. Im Palmengarten lässt sich auf den neuen Liegen oder auf den Hollywood-Schaukeln entspannen. Alle im Haus angebotenen Anwendungen und auch das eigene RoLigio-Konzept konnten uns bei mehreren Behandlungen mehr als überzeugen. Die Masseurinnen haben uns durch ihr Können beeindruckt.

Jeden Tag bietet das Hotel zudem andere Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung. So gab es unter anderem eine Fahrt in einem historischen Oldtimer in den Nachbarort Bad Lauterberg. Auch Wanderungen wurden angeboten. Für Kinder gab es ganztägige Betreuung.

Unser Geheim-Tipp: Jeden Tag gab es um 17 Uhr eine RoLigio-Tiefenentspannung im Licht- und Klangraum, wo man eine Reise zu sich selbst antreten konnte. Auch für Leute, die nicht spirituell sind, ist dieser Programmpunkt definitiv empfehlenswert.

Hotel6,0

Preis-Leistungs-Verhältnis: Sehr gut
Infos zur Reise
Verreist als:Familie
Kinder:Keine Kinder
Dauer:1 Woche im Juli 2020
Reisegrund:Wandern und Wellness
Infos zum Bewerter
Vorname:Thorge
Alter:19-25
Bewertungen:3
Kommentar des Hoteliers
Lieber Thorge,

wir freuen uns sehr , dass Sie uns mal wieder besucht haben und sich wohlgefühlt haben. Haben Sie vielen Dank für diese ausführliche und positive Bewertung. Es ist schön zu hören, dass die kleinen Aufmerksamkeiten des Hauses und unser vielfältiges Angebot Ihren Aufenthalt angenehm und erholsam gemacht haben, sodass es Ihnen an nichts gefehlt hat.

Wir wünschen Ihnen alles Gute und freuen und schon auf das nächste Treffen im "RoWi"
Viele sonnige Grüße senden Ihnen
Ihre Familie Oelkers und das gesamte Team
NaNHilfreich