Archiviert
Katharina (51-55)
Verreist als Paarim November 2013für 1-3 Tage

Ziemlich abgeschieden, aber sehr leckere Küche

5,5/6
Lupus Den ist ein Gästehaus auf eine Citrusplantage. In einem Nebengebäude befinden sich drei, zwei große und ein kleines Gästezimmer, im Haupthaus noch drei weitere Gästezimmer.
Es ist alles gepflegt und sauber. Es gibt kostenloses WiFi im Esszimmer,aber aufgrund der doch etwas abgeschiedenen Lage nicht sehr belastbar. Skypen war dort nur mit Unterbrechungen möglich.
Das Gästehaus ist bei deutschen Gästen beliebt, bei unserem Aufenthalt war ein weiteres junges und ein älteres deutsches Paar da. Laut Gästebuch ist die Gästestruktur sonst internationaler.

Lage & Umgebung5,0
Lupus Den liegt recht abgeschieden auf einer Citrusplantage. Von der geteerten Stasse aus sind es noch sechs Kilometer Schotterpiste. Zum Addo-Park sind es ca. 30 km. Nennenswerte Restaurants und Geschäfte gibt es erst wieder in Kirkwood oder Port Elizabeth. Es ist deshalb auf jeden Fall zu empfehlen das Angebot, das Abendessen dort zu nehmen, anzunehmen. Im Dunkeln über die Schotterpiste nicht gut.

Zimmer6,0
Wir hatten Das Hoopoe- und das Kingfisher-Zimmer gebucht.
Beide Zimmer sind sehr groß. Die im Internet auf der Homepage veröffentlichen Bilder entsprechen den tatsächlichen Verhältnissen. Wie in Südafrika üblich kann man sich auf dem Zimmer Kaffee und Tee zubereiten, die verbrauchten Teebeutel wurden täglich aufgefüllt.
Es ist alles picobello sauber, Priscilla sorgt dafür, dass das Personal ordentlich arbeitet.
Zimmertyp:Doppelzimmer
Zimmerkategorie:Superior
Ausblick:zum Garten

Service6,0
Wir wurden von der Besitzerin Priscilla freundlich enpfangen.
Die Zimmer waren mit frischen Blumen geschmückt und auch ein Portwein als Schlummertrunk stand auf dem Tisch. Es ist ein ausrechen großer Kühlschrank im Zimmer, sodass man seine mitgeführten Getränke auch kühlen kann. Es wird englisch gesprochen.
Versehentlich wurde für die mitreisende Freundin ein kleineres Zimmer gerichtet. Es war kein Problem, in das gewünschte Zimmer umzuziehen.

Gastronomie6,0
Morgens wird im Esszimmer ein sehr schöner Frühstückstisch gedeckt. Man muss am Vorabend aus einer kleinen Frühstückskarte auswählen, diese Gerichte (diverse Eier oder Porridge) werden dann morgens frisch gemacht. Die Portionen sind reichlich, der Obstsalat reicht für zwei. Dazu gibt es selbstgemachte Marmelade und eigenen Honig.
Priscilla ist eine hervorragende Köchin, die Abendessen waren ein Gedicht. Wenn man länger bleibt, wird auch nach den Vorlieben gefragt. Der Teller sollte leergegessen werden, da legt Priscilla großen Wert drauf. Aber das ist bei der Qualität überhaupt kein Problem. Das dreigängige Menü kostet um die 200 Rand.

Sport & Unterhaltung5,0
Im Garten gibt es einen kleinen, sauberen Pool, dessen Wasser im November doch noch sehr erfrischend war. Liegen und Auflagen sind vorhanden, im Zimmer gibt es Badetücher.

Hotel5,0

Tipps & Empfehlung
Lupus Den ist ein sehr schönes B&B, aber ziemlich abgeschieden. Für den, der ein, zwei Tage Ruhe sucht, ideal, aber sonst sind alle Wege ziemlich weit.
Der Addo-Park ist sehr zu empfehlen, so viele Elefanten auf einem Fleck habe ich schon lange nicht mehr gesehen.

Hotelsterne sind berechtigt
Hotel entspricht der Katalogbeschreibung
Preis-Leistungs-Verhältnis: Sehr gut
Infos zur Reise
Verreist als:Paar
Kinder:Keine Kinder
Dauer:1-3 Tage im November 2013
Reisegrund:Sonstige
Infos zum Bewerter
Vorname:Katharina
Alter:51-55
Bewertungen:36
NaNHilfreich