phone
Reisebüro ÖffnungszeitenReisebüro Mo-Fr: 09:00-19:00 Uhr • Sa/So/Feiertage: 09:00-15:00 Uhr 089 143 79 133HolidayCheck ReisebüroMo-Fr: 09:00-19:00 Uhr • Sa/So/Feiertage: 09:00-15:00 Uhr
arrow-bottom
infoCorona: Alle Reisehinweise, Umbuchungs- und Stornierungsmöglichkeitenarrow-right
Archiviert
Gesche (36-40)
Verreist als Familieim Oktober 2006für 3 Wochen

Schöne Lage, viele Mängel

2,0/6
An der Ostküste Sansibar gelegen, nur eine weitere kleine Anlage in der Nähe, ca. 2 km von Uroa entfernt. Da es drumherum nichts weiter gibt, wird das Haus mit HP angeboten. Die Anlage besteht aus einigen offenen Gebäuden mit Rezeption, Boutique, Internetkaffee,Restaurants und Bar. Die Zimmer sind in kleinen Bungalows zu je zwei Einheiten untergebracht mit jeweils dazugehöriger Terrasse. Die Anlage wurde 2003 renoviert (nicht 2004) und im Swahilistil gehalten. Das Publikum ist gemischt, vorrangig Italiener, Niederländer,Nordeuropäer, Deutsche.

Lage & Umgebung2,5
Von Stonetown und Flughafen sind es 40 Minuten mit dem Taxi, andere Möglichkeiten sind gibt´s fast nicht. Der Strandabschnitt ist sehr lang und man kann bei Ebbe lange laufen, schön ruhig, wenig Händler, ideal halt für Ruhesuchende. Es gibt ein einfaches Strandrestaurant in unmittelbarer Nähe.

Zimmer1,5
Obwohl die Zimmer ganz nett eingerichtet sind, die Bäder wurden offensichtlich bei der Renovierung ausgespart, gibts einiges zu verbessern. Die Größe der Anlage mit 50 Zimmern ist aber sehr angenehm.Es gibt einen elektronischen Safe, TV (was ja nun wirklich keiner braucht) und einen Kühlschrank, mit nichts drin(!). Geputzt wird, na ja, sporadisch. Handtücher gabs täglich, allerdings nicht den kompletten Satz! Die Betten waren in unserem Zimmer schon ziemlich durchgelegen und wir waren froh, als nach einigen Tagen das russische Nachbarpaar abreiste, denn die stritten sich ab 6.30 Uhr.

Service1,0
Tja, das ist leider das Manko dieses Hauses und man kann nur hoffen, das Sie das schnell in den Griff bekommen, sonst kann man das Hotel nämlich vergessen. Als wir dort waren hatte das Haus seit 14 tagen einen neuen Manager. Einen Südafrikaner mit seiner bulgarischen Ehefrau (die irgendwie wichtig rumlief, aber keine wirkliche Funktion erfüllte). Die Gärtner waren alle sehr nett, aber der Rest des Personals war ??? Es fällt mir keine Beschreibung dafür ein! An der Bar lief den ganzen Tag und am Abend der Fernseher um das Barpersonal zu unterhalten. Selbst bei einer Tanzvorführung wurde er nur auf Bitten der Gäste ausgeschaltet, bis ein anderer Kellner kam und ihn wieder einschaltete. Teilweise machte sich das Personal im Restaurant einen Spaß daraus die Gäste mit schulmeisterhaftem Swahiligeschwafel zu nerven. Wenn jemand nicht Jambo sagen will, dann will er eben nicht! Mir wurde ein Badetuch entwendet und am Empfang reif dieser Umstand nur Schulterzucken hervor. Der Manager, obwohl immer präsent tat, außer sich ständig mit seinem Personal zu besprechen, nichts. Ein grimmiges Gesicht gehört wohl zu so einem wichtigen Mann. Das "europäische" Personal war superarrogant, man sprach nur mit ausgewählten Gästen, vorwiegend aus dem Heimatland. Wie sagt man so schön, der Fisch fängt am Kopf an zu stinken.

Gastronomie1,5
Frühstück und Abendessen wurden als Buffet serviert. Qualität und Auswahl können mur mit langweilig und mäßig beschrieben werden. Der Lunch, den man a la carte einnehmen kann ist superteuer und ebenso langweilig. Das kleine Lokal am Strand ist zwar einfach, aber nach mehreren Aussagen freundlich und kreativer afrikaniacher Küche. Auch Fisch. Den gabs im Hotel nur zwei Mal! Auch wenn man den Geschmack an viele Nationalitäten anpassen muß, wäre mehr afrikanische Küche bei den Gästen sicher besser angekommen. Getränke sind teuer, eine Kili (Bier 0,5l) kostet 3.800 Tsh, oder 3,80 US$! Wasser 1,5ltr. kostet in Stone Town 500 Tsh., hier 2.500 Tsh.(!). In der Disco gabs gar keine Bedienung, man mußte sich die Getränke an der Strandbar organisieren und dann mitbringen! Das Personal beim Frühstück war so müde! Die waren ja auch meist die letzten in der Disco!

Sport & Unterhaltung2,0
Der Pool ist ganz schön, könnte aber öfter gereinigt werden. Die Liegen und die Auflagen hier und am Strand wurden nie gereinigt, höchstens mal verschoben! Und Müll wurde prinzipiell nicht entfernt!
Internetzugang ist möglich, aber mit 5 US $ ein teures Vergnügen für eine 1/2 Std. Die Boutique hatte fast nichts anzubieten und sah so aus als würde das Hotel dicht gemacht. Für Kinder ist das Haus nicht geeignet.

Hotel3,5

Tipps & Empfehlung
Die ganzen kleinen Mängel haben unserer Erholung nicht geschadet. Wir wollten uns halt auch nicht über jeden Pipps aufregen. Aber das Personal würde ich sofort komplette ersetzten. Leider kann ich das Hotel nicht empfehlen in diesem "Zustand". Mehrere Anlagen, näher zusammen gibts weiter nördlich, aber für meinen Geschmack kann man nur die Inselhotel Memba und Chumbe zum Baden empfehlen. Die Ostküste ist durchweg durch das Riff und die starken Gezeitenwechsel nicht optimal für Badeurlaub zu empfehlen.Übrigens hat das Hotel nur noch drei Sterne und nicht mehr vier!!!

Hotel wirkt schlechter als angegebene Hotelsterne
Hotel ist schlechter als in der Katalogbeschreibung
Preis-Leistungs-Verhältnis: Eher schlecht
Infos zur Reise
Verreist als:Familie
Kinder:Keine Kinder
Dauer:3 Wochen im Oktober 2006
Reisegrund:Sonstige
Infos zum Bewerter
Vorname:Gesche
Alter:36-40
Bewertungen:24
NaNHilfreich