Archiviert
David (46-50)
Alleinreisendim Juni 2018für 1-3 Tage

Sehr zentral, schlecht zu erreichen

4,0/6
Das Hotel ist ein einem historischen fünfstöckigen Gebäude direkt am Markt untergebracht, das auf manchem Photo oder Postkartenmotiv von Naumburg auftaucht. Es ist grün getüncht und in seinem ursprünglichen Stil weitgehend belassen. Auch innen ist es eher eine Herberge als ein Hotel, mit Stufen innerhalb der Stockwerke und eher einfach ausgestattet. Man betritt das Hotel über einen Eingang in einer Nebenstraße. Dort befindet sich ein Rezeptionstisch. Dieser ist in der Regel nur vormittags und mittags bis ca. 14 Uhr besetzt. Was man danach macht, weiß ich nicht. Ich bin vorsichtshalber gegen 13 Uhr angereist.
Das Haus ist mit einem Schlüssel unproblematisch auch außerhalb der Rezeptionsöffnungszeiten betretbar.
Im Haus selbst kann man mit einem Aufzug fahren oder über eine Marmortreppe in den ersten Stock gelangen. Die weiteren Stockwerke sind über eine Holztreppe erreichbar.
Ein historisches zentrales Haus, das sich gut für Stadtbesichtiger eignet.

Lage & Umgebung5,0
Das Hotel liegt absolut zentral am Marktplatz. Dies hat den Vorteil, daß alle Sehenswürdigkeiten der Innenstadt fußläufig erreichbar sind. Der Dom befindet sich in ca. zehn Fußminuten Entfernung. Die Lage am Markt hat allerdings auch den Nachteil schlechter Erreichbarkeit. Es gibt keinerlei öffentliche Verkehrsmittel, die das Hotel etwa mit dem Hauptbahnhof verbinden. Der Marktplatz ist Fußgängerzone und auch die Straßen drumherum. Hinzu kommt, daß Marktplatz und zuführende Straßen mit einem furchtbaren Pflaster versehen sind, mit Gepäck eine Tortur. Ich kam an einem Sonntag an, als gerade das sog. Kirschfest in Naumburg gefeiert wurde. Die Stadt und der Markt waren voller Menschen, kaum ein Durchkommen mit meinem Koffer. Ich erreichte das Hotel vom Bahnhof zunächst mit einem Bus, der aber nur bis zum Busbahnhof fuhr. Von dort schlug ich mich durch die Straßen voller Menschen hindurch bis zum Hotel. Insgesamt benötigte ich vom Bahnhof zum Hotel mehr als eine halbe Stunde, zumal der Bus große Umwege durch Wohngebiete fuhr. Alternativ gibt es auch eine Straßenbahn mit historischen Wägen, die am Rand der Altstadt hält.

Zimmer3,0
Mein Zimmer lag im ersten Stock. Es war sehr klein und hatte nur ein schmales Einzelbett zwischen Außenwand und Trennwand, zudem einen Schrank, einen winzigen Schreibtisch und roten rauen Teppichboden. Es gab zwar einen Türstock zwischen Eingangsbereich und Zimmer, doch fehlte die Tür, die lärmabschirmend hätte wirken können.
Das Zimmer hatte keinen Wasser- / Kaffeekocher, kostenlose kleine Flasche wenig prickelndes Mineralwasser. Es gab keinen Bademantel und keine Schlappen.
Das kleine Fenster ließ sich zur Straße hin öffnen, von der mitunter Lieferverkehr und Kindergeschrei ertönte. Das Fenster hatte keinerlei Jalousie, Rolladen oder abdunkelnden Vorhang. Das Zimmer war daher viel zu hell.
Der Blick vom Fenster ging auf die gegenüberliegenden Häuser und auf die Straße.
Das kleine Bett war viel zu schmal. Das Kissen war mir zu klein und auch nicht bequem. Trotz langer Schlafdauer war ich am nächsten Morgen gerädert. Auch war das Zimmer nicht ganz ruhig. Sowohl von der Straße als auch aus dem Hotel kamen Geräusche.
Vom Entreebereich aus konnte man ein getrenntes WC mit Waschbecken erreichen. Vom Zimmer aus gab es einen Zugang zum Bad. WC und Bad waren sehr klein. Im Bad gab es eine Dusche und ein Waschbecken. Es war sehr einfach. Keine zusätzlichen Pflegeprodukte.

Service4,0
Die Begrüßung war sehr freundlich und bemüht, wenn auch die Dame mit der Frage, ob ich denn Deutsch spräche, ins Fettnäpfchen tapste. Diese Frage ist für einen Hotelier tabu, zumal dunkelhäutigen Gästen gegenüber. Ihr Fauxpas war der Dame auch sichtlich peinlich.
Zu rügen ist die schlechte Besetzung der Rezeption.

Gastronomie5,0
Im Erdgeschoß gab es das Restaurant Carolus mit einigen ausgesuchten guten Gerichten, wie etwa einem Winzerbraten. Es bedienten offenkundig junge Migranten, die sehr bemüht waren und letztlich einen hervorragenden Service boten.

Sport & Unterhaltung1,0
Fitness- oder Wellnesseinrichtungen hatte dieses Hotel keine.

Hotel4,0

Preis-Leistungs-Verhältnis: Angemessen
Infos zur Reise
Verreist als:Alleinreisend
Kinder:Keine Kinder
Dauer:1-3 Tage im Juni 2018
Reisegrund:Stadt
Infos zum Bewerter
Vorname:David
Alter:46-50
Bewertungen:431
NaNHilfreich