Christian (41-45)
Verreist als PaarJuli 20171-3 Tage Sonstige

Wie ein Elfmeter, der nicht verwandelt wird

4,0 / 6
Ich war für eine Nacht hier zu Gast, weil ich Freunde in der nahe gelegenen Bungalowanlage besucht habe. Von der Lage ist das Haus ein echtes Schmuckstück - wirklich idyllisch gelegen am See und weitab von Streß und Hektik des Alltages.

Leider liegt dieses Alleinstellungsmerkmal wie ein Elfmeter vor dem Tor und wird von den Betreibern nichteinmal annähernd verwandelt. Es beginnt damit, dass man das Hotel nicht online buchen kann. Das geht nur persönlich oder am Telefon. Buchungsbestätigung? „Ich kann Ihnen ein Fax schicken oder es ginge auch per Post.“ Vor Ort stellt man dann fest, dass es nicht nur keine E-Mailadresse gibt, sondern auch keine Möglichkeit, seine Rechnung per EC-Karte zu bezahlen. Das kann ich 2017 wirklich nur für einen Scherz halten - einen schlechten.

Der Empfang war freundlich und flink - es gab einen Schlüssel und die nötige Einweisung, dass der Zimmerschlüssel nachts auch die Haupteingangstür öffnet. Und eine Abfrage nach der Wunschzeit fürs Frühstück, das bis 11 Uhr eingenommen werden kann.

Das Zimmer ansich: ein „Traum“ in Holz. Durchgelegene Betten, ein Toilettensitz in erfrischendem gilb-gelb - so stelle ich mir ein „Monteurszimmer“ vor, das man dann und wann für 20 € an der Bundesstraße ausgeschildert sieht. Zum Schlafen reicht es wohl. Das ist so schade, denn blickt man aus dem Fenster schaut man absolut idyllisch auf den See und kommt schnell wieder in Urlaubsstimmung.

Das Frühstück wird mit 3,50 € berechnet. Für den Preis ist es super: Brötchen (eine Sorte, kein Brot), zwei Sorten Wurst, eine Sorte Käse, gekochte Eier, Marmeladen und Schokocreme. Dazu Kaffe oder Tee, Milch und Säfte. Und ein Ausblick auf den See - traumhaft.

Hotel
4,0

Preis-Leistungs-Verhältnis: Eher schlecht
Infos zur Reise
Verreist als:Paar
Kinder:Keine Kinder
Dauer:1-3 Tage im Juli 2017
Reisegrund:Sonstige
Infos zum Bewerter
Vorname:Christian
Alter:41-45
Bewertungen:101