Archiviert
Anke (31-35)
Verreist als Paarim Mai 2007für 2 Wochen

Griechenland pur, rundherum gelungener Urlaub

4,7/6
Das Hotel Alkyoni ist mit Sicherheit nicht gerade erst ein paar Jahre alt, aber man sieht ihm das wahrlich nicht an. Sehr gepflegte, typisch griechische, maximal 2 geschossige Anlage im weiß getünchten Kykladenstil, mit vielen Pflanzen und hübschen Acessoiresund wenn man so etwas mag persönlicher, fast sogar familiärer Atmosphäre. Die einzelnen Gebäudekomplexe liegen im Halbrund um einen eher kleinen, aber stets sauberen Pool, der Taverne und der Lobby. Zu unserer Reisezeit waren Deutsche, Niederländer, Griechen und Skandinavier jeden Alters zu Gast. Wir würden das Hotel als durchaus behindertengerecht bezeichnen, da alle Einrichtungen und die überwiegende Menge der Zimmer ebenerdig angelegt sind.

Lage & Umgebung6,0
Die Lage war für uns perfekt: sehr ruhige Lage, nebenan nur weitere , kleine Hotels und sonst nichts. Nur wenige Meter über die restlichen Meter der Schotterstraße und man stand am Strand, an dem man über Holzstege in ca 10 Minuten bis zum Beginn des Stadtzentrums gehen konnte, wo man alles findet, was das Urlauberherz begehrt. Wenn man gut zu Fuß ist und nach der Ankunft am Hafen noch Nerven und Muskelkraft dafür hat könnte man durchaus bis zum Hotel laufen. Wir haben uns für ein Taxi entschieden und ca 10 € dafür gezahlt. Da das Taxi außen um das Zentrum herumfahren muß, dauert die Fahrt so lange wie ein Fußmarsch.

Zimmer4,0
Unser eher kleines, helles Zimmer lag im Erdgeschoß und leider war im Obergeschoß keines mehr frei. Ich bin kein Fan von Erdgeschoß-Zimmern und genau wie erwartet hatten wir dann auch mal eine Eidechse im Zimmer. Die Einrichtung war einfach, aber geschmackvoll mit einheitlichen dunklen , rustikalen Holzmöbeln, frischen Blumen auf der Kommode. Kühlschrank, Fernseher ( 2 dt. Programme), Klimaanlage und Telefon funktionierten eiwandfrei. Im Kleiderschrank gab es genügend Fächer und Bügel für die Klamotten von Frau und Mann! Der kleine Balkon/Terasse lag nach hinten raus zur Schotterstraße und hatte Nachmittagssonne. Das Bad war leider extrem klein. Ich könnte mir gut vorstellen, daß extrem übergewichtige Personen hier Probleme bekämen...Das Bad hat ein Fensterchen nach draußen und war stets sauber und auch frei von undefinierbaren Gerüchen wie man es aus manch einem Hotelbad kennt.
Wenn man sich vorab mit Infos und Bilder über das Hotel informiert hat, entspricht es den Erwartungen!

Service5,0
Die Dame am Empfang regelte flott und sehr freundlich auf englisch den check in und führte uns persönlich zu unserem Zimmer. Unser Zimmer wurde immer,( außer Sonntags , da hatte der Putzengel frei !) zu unserer Zufriedenheit gereinigt. Es wurde immer gekehrt und gewischt und Handtücher wurden nach Bedarf gewechselt. Die Bettwäsche wurde einmal wöchentlich gewechselt.
Sehr begeistert waren wir von der Freundlichkeit und der persönlichen, familiären Atmospärein der Taverne, dort wurde man morgens vom guten Geist Maria wahlweise mit einem überschwenglichen "Kalimera", " Schönen guten Morgen" oder "Good Morning" begrüßt, mit Kaffee oder Teewasser beglückt und hielt den ein oder anderen Plausch!

Gastronomie4,0
In der gepfegten und netten hoteleigenen Taverne wurde das Frühstück eingenommen, auch im angrenzenden Pool-/ Barbereich gibt es Sitzgruppen. Das Frühstücksbüffet war für griechische Verhältnisse umfangreich, allerdings für Frühstücksgourmets nicht wirklich ein Hit und leider sehr eintönig: 2 Sorten Käse, 2 Sorten Aufschnitt, Honig, Marmelade, leider nur Weißbrot, viele verschiedene Sorten Tee, Kaffe, Saft, Milch , Yoghurt, Müslie, frisches Obst, Kuchen, gekochtes Ei und Rührei im Wechsel, Tomaten, Gurke und Oliven.
Wir hatten mit Frühstück gebucht und haben nur einmal dort zu Abend gegessen und zwar beim griech. Abend ,für ich glaube 10 € pro Person, bei dem ein umfangreiches und sehr geschmackvolles Büffet mit landestypischen Speisen aufgetischt wurde. Dazu gab es griechische Musik ( im Urlaub in Griechenland mag ich sowas!), sehr leckeren Wein und lustige Tanzeinlagen der anderen , überwiegend griechischen Gäste. Oder war es doch eine getarnte Familienfeier? Wir wissen es bis heute nicht, aber wir haben viel gelacht an dem Abend.
Was nicht nur am Wein und den Cocktails und dem deutsch-griechischen-englischen Kauderwelsch von Nena an der Bar lag!
Wie wir am Ende des Urlaubes beim Bezahlen der Endrechnung feststellten, waren die Getränkepreise sehr moderat!

Sport & Unterhaltung4,0
Als einzige Unterhaltungsmöglichkeit im Hotel selbst gibt es die Poolanlage, welche sehr schön und garantiert rutschfrei komplett rundherum mit Holz verkleidet ist. Auch die Liegen und Schirme sind aus Holz und kein 08/15 Anblick wie man es aus großen Bettenburgen kennt.
In wenigen Schritten ist man am (öffentlichen) gepflegten Sandstrand der täglich gereinigt wird. An der "Strandpromenade" liegen mehrere Tavernen, der Flisvos-Sportclub und die Musikbar Trata, an deren Strandabschnitt wir immer aufgeschlagen haben. Überall am Strand kosten 2 Liegen+Schirm 6€. Die sanitären Anlagen der locations kann man auch als nicht zahlender Gast benutzen , es gibt aber auch öffentliche WC-Häuschen.

Hotel5,0

Tipps & Empfehlung
Pauschal hat uns der Preis dieses Hotels abgeschreckt und nach einiger Recherche im net haben wir individuell alles zusammengebucht und haben einiges gespart. Natürlich mußten wir so die Transfers auf eigene Faust organisieren, aber das war kein Problem! Wir waren nicht zum letzten mal auf Naxos, die Vielfalt dieser Insel mit ihrer wunderschönen Chora den 1000m hohe Bergen und den Sränden wie an der Nordsee auf so kleinstem Raum haben uns genauso begeistert wie die Freundlichkeit und Herzlichkeit der Einheimischen, welche wir so noch auf keiner anderen griechischen Insel erlebt haben. Empfehlen können wir wärmstens die Musikbar Trata am Strand , nicht nur wegen des Essens und der Drinks, sondern auch auf Grund der Musik:überwiegen Cafe del Mar und Jazziges. Sehr cool! In der Stadt hat uns das Restaurant Oniro, das Flamingo , Popis Grill, das Waffle-House und Susannas Pizzeria gut gefallen.
Für 2 Tage haben wir bei Mike's Bikes gegenüber vom Susannas ein Auto gemietet, Ausflugs-und Insidertips vom Chef inklusive. Auf dieser Tour haben wir am Strand Richtung Plaka-Strand die Taverne Paradiso entdeckt, die ihre Tische+Stühle direkt am Strand unter Tamarisken aufgebaut hat! Traumhaft schönes Ambiente, leckeres, bezahlbares Essen, welches man drinnen in der Küche aussuchen geht.
Am Flisvos -Sportclub gibt es Infos über hauseigene Veranstaltungen, wie z. Bsp. Wandern in den Bergen mit Stella. So eine geführte Wanderung haben wir mitgemacht und haben keinen dieser 30 € pro Person bereut! Wir haben eine 122 km Wanderung durch blühende Wiesen, Täler und kleiner Berge gemacht bishin zum Dorf Apiranthos, wo der Tag dann in einer Taverne mit allerei leckeren kleinigkeiten und hauseigenem warmen Grappa (!) ausklang. Stella spricht sehr gut deutsch, kümmert
sich um jeden Einzelnen und hält ihre Schäfchen sehr gut zusammen und erläutert ausgiebig Pflanzen am Wegesrand und erzählt allerlei Anekdoten über die Insel und Ihre Dörfer und Bewohner.
Alles in allem war es trotz 3 Tagen Regenwetter ein runherum gelungener Urlaub und wir werden sicherlich wiederkommen!

Hotelsterne sind berechtigt
Hotel entspricht der Katalogbeschreibung
Preis-Leistungs-Verhältnis: Angemessen
Infos zur Reise
Verreist als:Paar
Kinder:Keine Kinder
Dauer:2 Wochen im Mai 2007
Reisegrund:Strand
Infos zum Bewerter
Vorname:Anke
Alter:31-35
Bewertungen:5
NaNHilfreich