Hotels USA - Urlaub USA - Reisen USA


USA Karte
Miami
Miami
Orlando
Orlando
Las Vegas
Las Vegas
Washington D.C.
Washington D.C.
Los Angeles
Los Angeles
San Francisco
San Francisco
Chicago
Chicago
New Orleans
New Orleans
San Diego
San Diego
Boston
Boston
Hawaii
Hawaii
Florida
Florida
Nevada
Nevada
Bundesstaat New York
Bundesstaat New York
Kalifornien
Kalifornien
Arizona
Arizona
Utah
Utah
Tennessee
Tennessee
Alabama
Alabama
Colorado
Colorado
Georgia
Georgia
Idaho
Idaho
Illinois
Illinois
Iowa
Iowa
Kansas
Kansas
Kentucky
Kentucky
Louisiana
Louisiana
Maine
Maine
Massachusetts
Massachusetts
Michigan
Michigan
Minnesota
Minnesota
Mississippi
Mississippi
Missouri
Missouri
Montana
Montana
Nebraska
Nebraska
New Hampshire
New Hampshire
New Jersey
New Jersey
New Mexico
New Mexico
North Carolina
North Carolina
North Dakota
North Dakota
Ohio
Ohio
Oklahoma
Oklahoma
Oregon
Oregon
Pennsylvania
Pennsylvania
South Carolina
South Carolina
South Dakota
South Dakota
Texas
Texas
Vermont
Vermont
Virginia
Virginia
Wisconsin
Wisconsin
Wyoming
Wyoming
Washington
Washington

Alle Urlaubsregionen USA

Adirondack Mountains, Alabama, Alaska, Alaska Range, Antelope Canyon, Appalachen, Arizona, Arkansas, Buckskin Gulch, Bundesstaat New York, Colorado, Connecticut, Connecticut Küste, Cuyama Valley, Death Valley, Delaware, Delaware Küste, Florida, Florida Keys, Florida Küste, Florida Ostküste , Florida Westküste, Georgia, Golf von Mexiko , Grand Canyon, Halbinsel Baja California, Hawaii, Idaho, Illinois, Indiana, Iowa, Kalifornien, Kanada Ostküste, Kansas, Kentucky, Lake Michigan, Long Island, Los Angeles - Century City, Los Angeles - West Hollywood, Los Angeles - Downtown, Los Angeles - LAX, Louisiana, Maine, Maryland, Massachusetts, Miami, Michigan, Minnesota, Mississippi, Missouri, Montana, Napa Valley, Nebraska, Nevada, New Hampshire, New Jersey, New Mexico, New York - Central Park, New York - Chelsea, New York - Greenwich Village, New York - Harlem, New York - Hell's Kitchen, New York - SoHo, New York - Times Square, New York - Upper Eastside, New York - Upper Westside, New York City, North Carolina, North Dakota, Ohio, Okanagan Valley, Oklahoma, Oregon, Pennsylvania, Rhode Island, Rocky Mountains, San Fernando Valley, Skigebiet Aspen, Skigebiet Breckenridge, Skigebiet Canyons, Skigebiet Deer Valley, Skigebiet Heavenly / Lake Tahoe, Skigebiet Jackson Hole, Skigebiet Kirkwood / Lake Tahoe, Skigebiet Mammoth Mountain Ski Area, Skigebiet Mount Hood Ski Bowl, Skigebiet Northstar-at-Tahoe / Lake Tahoe, Skigebiet Park City Mountain Resort, Skigebiet Royal Gorge, Skigebiet Snowmass, Skigebiet Squaw Valley, Skigebiet Steamboat, Skigebiet Sugarloaf, Skigebiet Vail Mountain, Skigebiet Winter Park Resort, South Carolina, South Carolina Küste, South Dakota, Tennessee, Texas, USA Ostküste , USA Westküste, Utah, Utah Valley, Vermont, Virginia, Virginia Küste, Washington, Washington D.C., West Virginia, Wisconsin, Wyoming, Zion Nationalpark

Beliebteste Hotels USA

Las Vegas, Nevada
Pauschal z.B.
4 Tage, ÜB
Eigene Anreise z.B.
1 Tag, ÜB
Gäste loben: Ausgehmöglichkeiten in der Nähe, Einkaufsmöglichkeiten in der Nähe, Freizeitmöglichkeiten in der Nähe, gute Lage für Ausflüge, gute Zimmerausstattung, Sauberkeit im Zimmer
Las Vegas, Nevada
Pauschal z.B.
4 Tage, ÜB
Eigene Anreise z.B.
1 Tag, ÜB
Gäste loben: Ausgehmöglichkeiten in der Nähe, Zustand des Hotels, Größe des Badezimmers, gute Zimmerausstattung, Größe der Zimmer, Einkaufsmöglichkeiten in der Nähe
New York - Manhattan, Bundesstaat New York
Pauschal z.B.
4 Tage, ÜF
Eigene Anreise z.B.
1 Tag, ÜB
Gäste loben: gute Lage für Ausflüge, Einkaufsmöglichkeiten in der Nähe, guter Check-In/Check-Out, Zustand des Hotels, freundliches Personal, Ausgehmöglichkeiten in der Nähe
Las Vegas, Nevada
Pauschal z.B.
4 Tage, ÜB
Eigene Anreise z.B.
1 Tag, ÜB
Gäste loben: Ausgehmöglichkeiten in der Nähe, gute Lage für Ausflüge, Freizeitmöglichkeiten in der Nähe, Einkaufsmöglichkeiten in der Nähe, Größe der Zimmer, Sauberkeit im Zimmer
Key West, Florida
Pauschal z.B.
4 Tage, ÜB
Eigene Anreise z.B.
1 Tag, ÜB
Gäste loben: Größe der Zimmer, freundliches Personal, Sauberkeit im Zimmer, Zustand des Hotels, allgemeine Sauberkeit, guter Check-In/Check-Out
Las Vegas, Nevada
Pauschal z.B.
4 Tage, ÜB
Eigene Anreise z.B.
1 Tag, ÜB
Gäste loben: Größe des Badezimmers, Größe der Zimmer, Zustand des Hotels, gute Zimmerausstattung, Ausgehmöglichkeiten in der Nähe, allgemeine Sauberkeit
Las Vegas, Nevada
Pauschal z.B.
4 Tage, ÜB
Eigene Anreise z.B.
1 Tag, ÜB
Gäste loben: Ausgehmöglichkeiten in der Nähe, Größe des Badezimmers, Freizeitmöglichkeiten in der Nähe, Einkaufsmöglichkeiten in der Nähe, Sauberkeit im Zimmer, Größe der Zimmer
Las Vegas, Nevada
Pauschal z.B.
7 Tage, ÜB
Eigene Anreise z.B.
1 Tag, ÜB
Gäste loben: Ausgehmöglichkeiten in der Nähe, gute Lage für Ausflüge, Einkaufsmöglichkeiten in der Nähe, Freizeitmöglichkeiten in der Nähe, gute Zimmerausstattung, Größe des Badezimmers
Las Vegas, Nevada
Pauschal z.B.
4 Tage, ÜB
Eigene Anreise z.B.
1 Tag, ÜB
Gäste loben: gute Zimmerausstattung, Zustand des Hotels, Ausgehmöglichkeiten in der Nähe, Größe der Zimmer, Größe des Badezimmers, Sauberkeit im Zimmer
Las Vegas, Nevada
Pauschal z.B.
5 Tage, ÜB
Eigene Anreise z.B.
1 Tag, ÜB
Gäste loben: Größe der Zimmer, Größe des Badezimmers, Ausgehmöglichkeiten in der Nähe, gute Zimmerausstattung, Sauberkeit im Zimmer, gute Lage für Ausflüge
Mehr beliebte Hotels

Informationen zu USA

Reiseinformationen USA
Die Vereinigten Staaten von Amerika bestehen aus insgesamt 50 Bundesstaaten und sind sowohl gemessen an der Einwohnerzahl, als auch an der Fläche, das drittgrößte Land der Erde.

Einreise USA
Seit des 2010 erlassenen „Secure Flight“ Programms der US-Behörden gelten veränderte Sicherheitsbestimmungen bei der Einreise in die USA. Für die Einreise als deutscher Staatsangehöriger ist zu beachten, dass diese nur mit einem gültigen und maschinenlesbaren (bordeauxroten) Reisepass möglich ist. Der Personalausweis ist für US-Reisen nicht zulässig – bei Besitz eines vorläufigen Reisepasses ist ein Visum erforderlich.
Im Rahmen des sogenannten US Visa Waiver Programms ist ein Aufenthalt von bis zu 90 Tagen in den USA ohne Visum gestattet, sofern neben dem gültigen Reisepass die Einreise mit einer regulären Flug- oder Schifffahrtsgesellschaft erfolgt und der Einreisende über eine elektronische Einreiseerlaubnis (ESTA – Electronic System for Travel Authorization) verfügt. Die ESTA kann hier beantragt werden: https://esta.cbp.dhs.gov/esta/
Weitere Informationen zu den Einreisebestimmungen in die USA finden sich auf der Website des Auswärtigen Amts.

Zoll USA
Bei der Einreise in die USA gelten diverse Beschränkungen und Verbote hinsichtlich der Mitnahme von Waren. Neben Geschenken bis zu einem Wert von 100$ ist die Mitnahme von bis zu 200 Zigaretten oder 50 Zigarren sowie einem Liter Alkohol zollfrei gestattet. Landwirtschaftliche Produkte und Fleischprodukte dürfen in keinem Fall in die USA transportiert werden.
Für die Ausreise aus den USA nach Deutschland gelten die üblichen Reisefreimengen aus Drittländern in die Europäische Union. Detaillierte Informationen zu allen Reisefreimengen sind beim Deutschen Zoll abrufbar.

Maut USA
In den USA gibt es zahlreiche Straßen, auf denen von PKW-Fahrern Mautgebühren verlangt werden. Einige bedeutende Straßen, Brücken oder Tunnel sind privat finanziert und erheben daher eine solche Gebühr – so beispielsweise die Golden Gate Bridge oder die 3 Boston Harbor Tunnel. Vereinzelt haben auch Städte wie Chicago ein der Vignette ähnliches System (Sticker) für die Befahrung der Innenstädte eingeführt. Mautpflichtige Straßen und entsprechende Zahlstellen werden in der Regel durch Beschilderung angekündigt.

Führerschein USA
Die Anerkennung des Führerscheins in den USA unterliegt den Verkehrsministerien der jeweiligen Bundesstaaten, weshalb von Staat zu Staat auch Unterschiede hinsichtlich der Anerkennung deutscher und europäischer Führerscheine auftreten. Daher ist es in jedem Fall ratsam, vor Reiseantritt einen internationalen Führerschein ausstellen zu lassen und sowohl diesen, als auch den deutschen bzw. europäischen Führerschein stets mit sich zu führen. Der internationale Führerschein besitzt nur in Kombination mit dem ursprünglichen Führerschein Gültigkeit.

Verkehr in den USA
Ähnlich zur Regelung der Anerkennung europäischer Führerscheine unterscheiden sich auch weitere Regeln und Gesetze im Straßenverkehr der USA wie z.B. die zulässige Höchstgeschwindigkeit von Bundesstaat zu Bundesstaat. Grundsätzlich gilt in den gesamten USA Rechtsverkehr. An roten Ampeln ist Rechtsabbiegen erlaubt, sofern es nicht ausdrücklich durch ein Straßenschild untersagt wird. Überholen ist sowohl auf der linken, als auch auf der rechten Seite gestattet. Anhaltende Schulbusse sollten niemals überholt werden, da andernfalls hohe Strafen drohen. Generell ziehen Verkehrsdelikte in den USA relativ schwere Strafen nach sich. Auf Alkohol am Steuer bzw. im Fahrerraum sollte daher auch grundsätzlich verzichtet werden.

Zahlungsmittel in den USA
Die Währung der USA ist der US-Dollar, die Zahlung in Geschäften und Restaurants erfolgt in der Regel bar oder per Kreditkarte. Europäische EC-Karten werden in vielen Fällen nicht akzeptiert und der Bargeldbezug via EC-Karte ist relativ teuer, weshalb die Reise im besten Fall mit ausreichend Bargeld und einer Kreditkarte angetreten werden sollte. Die gängigen Kreditkarten wie VISA und MasterCard werden auch in den USA flächendeckend akzeptiert.
Im Restaurant ist das Zahlen von Trinkgeld in den USA keine nette Geste sondern im Prinzip Pflicht, sofern es nicht bereits explizit auf der Rechnung durch einen Aufschlag vermerkt und abgezogen wurde. 15-20% Trinkgeld sind dabei üblich und sollten auch tatsächlich gezahlt werden, da sich die meisten Kellnerinnen und Kellner fast ausschließlich über das Trinkgeld finanzieren können. Das Trinkgeld wird bar am Tisch zurückgelassen oder bei Zahlung mit Kreditkarte auf der Rechnung vermerkt.

Tiere und Krankheiten in den USA
Die meisten für den Menschen gefährlichen Tiere in den USA trifft man in der Regel nicht in den besiedelten Städten, sondern eher in den entsprechenden Nationalparks und tropischen Gebieten an. Krokodile und Alligatoren leben beispielsweise in den Everglades im Süden Floridas, wohingegen man in den westlichen Nationalparks wie Yosemite oder Yellowstone unter anderem auf Bären treffen kann. In der Nähe von Gewässern kann es außerdem zu Begegnungen mit Nattern und giftigen Ottern kommen. Die ebenfalls giftige Klapperschlange lebt eher in den warmen und trockenen Gebieten des Landes.
Lebensbedrohliche Hantaviren werden in den USA von Nagetieren wie Mäusen übertragen, weshalb der Kontakt sowohl mit lebendigen Nagetieren, als auch deren Kadavern unbedingt vermieden werden sollte. Die größte Infektionsgefahr besteht in den Rocky Mountain Staaten, doch auch auf dem Gebiet des im benachbarten Kalifornien gelegenen Yosemite Nationalparks kam es bereits zu tödlich verlaufenden Infektionen durch Nagetiere.

Betäubungsmittel und Alkohol in den USA
Die Gesetze hinsichtlich Kauf und Genuss von Alkohol und Betäubungsmitteln in den USA unterscheiden sich teilweise auch zwischen den einzelnen Bundesstaaten, sind jedoch generell verhältnismäßig streng. Mit Ausnahme der Außengebiete auf den Virgin Islands und Puerto Rico ist der Erwerb und Verzehr von Alkohol erst ab einem Alter von 21 Jahren gestattet. Weiterhin gibt es von Staat zu Staat verschiedene Verkaufszeiten, in denen Alkohol erhältlich ist. Hochprozentiger Alkohol ist in den USA häufig nur in den sogenannten Liqour Stores erhältlich, nicht jedoch, wie in Deutschland, im Supermarkt.
Der Besitz und Genuss von Cannabis in den USA ist laut Bundesgesetz verboten und steht unter Strafe. Viele Bundesstaaten haben jedoch eigene Gesetze, die Marihuana als Medikament oder gar als Genussmittel (Colorado und Washington) erlauben und einen geringen Besitz nicht unter Strafe stellen. Da sich die Gesetze in einigen Bundesländern im Umbruch befinden, ist es empfehlenswert, sich vor Reiseantritt bzw. Kauf oder Konsum von Cannabis in den USA nach der aktuellen Rechtslage im jeweiligen Bundesstaat zu informieren.

Feste und Feiertage USA

  • Memorial Day am letzten Montag im Mai in Gedenken an die gefallenen Soldaten
  • 04.07. - Independence Day, der Tag der Unabhängigkeitserklärung im Jahr 1776
  • 31.10. – Halloween
  • Thanksgiving am vierten Donnerstag im November – das wichtigste Familienfest der USA
  • Black Friday am Tag nach Thanksgiving – sehr hohe Rabatte im Einzelhandel
  • 25.12. – Christmas


Hurricanes USA
Hurricanes sind tropische Wirbelstürme, die sich auf dem Meer bilden und mit hoher Geschwindigkeit die Küsten erreichen können. Daher werden in den USA vor allem die Küstengebiete im Westen und Osten sowie im Süden zum Golf von Mexico immer wieder von Hurricanes getroffen. An der Atlantikküste im Osten des Landes besteht eine erhöhte Gefahr für Hurricanes zwischen Juni und November, an der Pazifikküste im Westen der USA zwischen Juni und September. Am schlimmsten betroffen sind in der Regel die am Golf von Mexico gelegenen Südstaaten von Florida bis Texas. Die USA verfügen jedoch über sehr ausgeprägte Frühwarnsysteme für Hurricanes, weshalb die entsprechenden Gebiete in der Regel bereits Tage vor Eintreffen eines Hurricanes evakuiert werden können.

Zeitverschiebung USA Deutschland
Das Festland der USA ist in insgesamt 4 Zeitzonen unterteilt. Die Eastern Standard Time (EST) mit 6 Stunden, die Central Standard Time (CST) mit 7 Stunden, die Mountain Standard Time (MST) mit 8 Stunden sowie die Pacific Standard Time (PST) mit 9 Stunden Zeitverschiebung nach vorne, ausgehend von unserer Mitteleuropäischen Zeit (MEZ). In allen 4 Zeitzonen herrscht ebenfalls Sommer- und Winterzeit, wodurch die Zeitverschiebung das ganze Jahr über unverändert bleibt. Eine Ausnahme ist der Bundesstaat Arizona, in dem keine Zeitumstellung stattfindet. Im Sommer zählt Arizona daher zur PST Zone, im Winter hingegen zur MST. Die Bundesstaaten Hawaii und Alaska liegen in jeweils eigenen Zeitzonen und unterscheiden sich von der MEZ um 11 Stunden (Alaska) bzw. 12 Stunden (Hawaii).

Steckdosen USA
Steckdosen in den USA besitzen normalerweise zwei flache, parallel angeordnete, Schlitze sowie ein rundes Loch für einen möglichen Schutzleiter. Dementsprechend bestehen die sogenannten NEMA-Stecker in den USA aus den zwei flachen Gegenstücken (NEMA-1 bzw. Stecker-Typ A) und gegebenenfalls einem runden Schutzleiter (NEMA-5 bzw. Stecker-Typ B). Die Stecker-Typen A und B sind auf dem gesamten nordamerikanischen Kontinent sowie in Mittelamerika, im Norden Südamerikas und teilweise auch in China und Japan verbreitet.
Ein einfacher Adapter in Form eines Reisesteckers reicht zur Nutzung einer Steckdose in den USA in den meisten Fällen aus – nur selten ist ein Reisestecker mit Spannungsumwandler nötig.
Letzte Version bearbeitet von HolidayCheck Reiseinfos
Die Amerikaner gelten als ausgesprochen patriotisch, sind jedoch auch sehr tolerant und neugierig gegenüber anderen Kulturen. Sport, allen voran Football und Basketball, gehört ebenso zum Alltag wie die Kirche, Fast Food, Autos und das Feiern von Festen. Nicht wundern sollte man sich über das hohe Mass an Service, das man in den USA überall vorfindet. Dazu gehören das Shoppen bis tief in die Nacht oder das Befüllen des Tanks von Angestellten einer Tankstelle.
Letzte Version bearbeitet von Destinationsvertreter „HolidayCheck“
Innerhalb der USA sollte man nicht so wie in Europa mit einem gut ausgebauten öffentlichen Verkehrsnetz rechnen. Ausgenommen sind hierbei die ganz grossen Metropolen wie New York oder Los Angeles. Ansonsten gilt das Auto als Verkehrsmittel Nummer Eins der Amerikaner sowie der Urlauber. Wer weitere Strecken zurücklegen muss, kann auch durchaus günstig durch das Land der unbegrenzten Möglichkeiten fliegen, etwa von der Ost- an die Westküste.
Letzte Version bearbeitet von Destinationsvertreter „HolidayCheck“
Eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten in den USA stellt Walt Disney World Florida dar, einer der grössten Themenparks der Welt. Nicht minder interessant ist ein Abstecher in den Grand Canyon, welcher für seine traumhaft schönen Landschaftszüge bekannt ist. Sehr nass und laut geht es an den Niagara-Fällen zu, die sich direkt an der US-kanadischen Grenze befinden. Wer noch nie in einem Casino war bzw. unbedingt in eine amerikanische Spielbank gehen möchte, kommt an Las Vegas, Nevada ebenso wenig vorbei. Vor allem der dortige Strip glänzt mit einer Vielzahl an Casinos und sonstigen Eventeinrichtungen. Weltweit berühmt ist auch der Mount Rushmore, der vom Bildhauer Gutzon Borglum kreiert wurde. Zudem ist Manhattan, New York sehr sehenswert. Hier locken das Empire State Building, der riesige Central Park, die berühmte Freiheitsstatue und unzählige weitere Attraktionen. Auch kulturell, etwa in Bezug auf Theatereinrichtungen und Musicals, geht es im Big Apple stets hoch und abwechslungsreich her. Der Yellowstone und Yosemite-Nationalpark ist für einen Tagesausflug ausgesprochen gut geeignet. New England wiederum lockt mit einer tollen Pflanzenpracht, allen voran im goldenen Herbst.
Letzte Version bearbeitet von Destinationsvertreter „HolidayCheck“

Die neuesten Beiträge aus dem HolidayCheck-Reiseforum USA

USA Westküste 3 Wochen Zeit

Bild des Benutzers Z-Point
Z-Point
Beiträge: 3
Hallo Ihr lieben, Es ist bald so weit wir fahren mitte Mai nach Amerika ich bin jetzt schon ganz nervös. wir sind 6 personen um die 30 Jahre alt Ich habe mir das so vorgestellt habe aber angst das es zuviel ist :-(. Könnt ihr mir sagen ob das realistisch ist???? es geht los Mitte Mai Tag 1 Los Angeles     Ankunft 15 Uhr Airport Tag 2 Los Angeles  Tag 3 Los Angeles       bis hier haben wir das Hotel vorab gebucht Tag 4 LA----->Desert Hi... weitere Beiträge
17.04.2014 01:28:31
Antwort von Z-Point: danke für eure Hilfe und die Links jetzt dauert es nicht mehr lange die Zeit vergeht wie im Fluge ;-). Da wir unterwegs auch nicht auf Internet verzichten wollen hab ich einen WLAN HotSpot bestellt der funktioniert für bis zu 5 Teilnehmer. Wir mac... weitere Beiträge
22.04.2014 23:24:00
Antwort von Lind-24: Wir haben den Rundflug ab Tusayan gemacht, ist dann deutlich günstiger als von Vegas aus. Ich glaube aber von Vegas aus fliegt man auch noch über den Hoover Damm. LG und einen erlebnisreichen Urlaub Bine weitere Beiträge
23.04.2014 07:43:32

Südstaaten-Rundreise Oktober 2014

Bild des Benutzers claumi
claumi
Beiträge: 58
Im Oktober gehts endlich wieder in die USA, dieses Mal bereisen wir die Südstaaten. Da bisher nur die "Eckdaten" stehen bin ich für Tipps dankbar was Hotels/B&B's und sehenswürdige Sehenswürdigkeiten sowie "Must-Do's" betrifft. Hier unsere Route Flug nach Atlanta und 2 Übernachtungen 2 Nächte Savannah 1 Nacht Charleston 2 Nächte Asheville 1 Nacht Chattanooga 1 Nacht Lynchburg 2 Nächte Nashville 2 Nächte Memphis 1 Nacht Natchez 1 Nacht Baton Rouge 1 Nacht Nottaway Plantation 4 Nächte New O... weitere Beiträge
16.04.2014 20:19:46
Antwort von Treplow: Vicksburg - Baton Rouge ist eine vernuenftige Entfernung. Leider duerfen die Ballons in Natchez nur bis 9 Uhr morgens fliegen. Zumindestens ist es das Gesetz hier in Colorado  Meines Erachtens nach ist New Orleans interessanter (aber auch teu... weitere Beiträge
22.04.2014 18:48:56
Antwort von claumi: Oh, wieso denn das? Also nur bis 9 Uhr morgens? Wir haben in Baton Rouge eine Nacht, dann noch eine Nacht auf der Nottoway Plantation und dann noch vier Nächte in New Orleans. Also da haben wir ausgiebig Zeit. Baton Rouge ist allerdings noch nicht... weitere Beiträge
22.04.2014 20:58:18

USA-Neulinge im Nordosten

Bild des Benutzers F&F!
F&F!
Beiträge: 2
Hallo ihr Lieben, wir (w, 20 und m, 24) wollen im August für ca. 2 1/2 Wochen die Nord-Ost-Küste der USA unsicher machen. Dazu wollen wir uns einen Campvan mieten oder alternativ ein Auto + Übernachtungen in Motels. Momentan denken wir, dass der Campvan billiger wäre. Was denkt ihr? Bezüglich der Route sind wir uns relativ einig, haben aber keinerlei Erfahrung und würden uns daher freuen wenn ihr uns helfen würdet. Da die Flüge (noch) nicht gebucht sind, könnte eh noch ein oder zwei Tage dazu... weitere Beiträge
06.04.2014 16:12:53
Antwort von Susanne xyz: Hallo F&F, ich glaube, Ihr müßt Euch von Eurer Preisvorstellung verabschieden. Meiner Erfahrung nach hat der Nordosten mit die höchsten Zimmerpreise überhaupt in den USA, v.a. in den Großstädten ist es extrem teuer, v.a. auch in Boston (New Yo... weitere Beiträge
20.04.2014 12:50:14
Antwort von Treplow: Sussanne hat voellig recht Ausserdem muesst Ihr auch die Strtassen, Tunnel und Brueckenmauten einkalkulieren. Bei Eurem Strassenplanen, wenn moeglich die "Toll Roads" vermeiten. Um nach New York City mit den Wagen zu kommen, kostete das immer was,... weitere Beiträge
22.04.2014 00:55:07