• vonschmeling
    Dabei seit: 1102896000000
    Beiträge: 42868
    geschrieben 1394996938000

    Nachtrag: Warum stimmt mich diese Art von Beschwerden bedenklich?

    Bei einer Zuspitzung der Gefahrenlage in einem Urlaubsgebiet und folgener Evakuierungen entstehen dem Reiseveranstalter ein immenser organisatorischer Aufwand und ebenfalls immense Kosten.

    Mir fehlt jedes Verständnis dafür, dass man solche Maßnahmen im Nachgang quasi als einen Akt reiner Willkür auslegt und völlig abwegige Vorstellungen bezüglich seiner Ansprüche formuliert.

    Wenn man also von Verriss sprechen möchte, dann trifft der Begriff wohl auf die hier vorgetragene Geisteshaltung der Beschwerdeführer zu, nicht auf die Kritik derselben!

    :?

    Wer bin ich - und wenn ja wieviele?
  • Ahotep
    Dabei seit: 1096243200000
    Beiträge: 18668
    Administrator Zielexperte/in für: Nilkreuzfahrten Nil-Region
    geschrieben 1394997665000

    Vielleicht meldet sich Christiane ja noch einmal.

    Evtl.nach der nächsten Reise, denn sie schrieb: "Wir werden auch, sobald die RV wieder fliegen, wieder Urlaub in diesem "gefährlichen Krisengebiet" machen."

  • curiosus
    Dabei seit: 1469923200000
    Beiträge: 53026
    gesperrt
    geschrieben 1394998720000

    Mam62, Deine Sicht der Dinge ist Dir ja unbenommen, es wäre allerdings weitaus hilfreicher, wenn man eben ein wenig die Situation vor Ort reflektiert, als stumpf den Angaben des AA zu folgen. Auch dieses Amt ist nicht unfehlbar, so wie die RV ebenso wenig.

    Desweiteren ziehst Du Angaben der schweizer, österreichischen und belgischen Ministerien an, nicht aber z.B. die von Russland, Großbritannien, Frankreich, Italien, Norwegen, Schweden, usw.

    Warum?

    Ich sehe die Teilreisewarnung für den Nordsinai für korrekt an, um Al Arish herrscht seit Jahren leider ein 'Ausnahmezustand'. Mit den erweiterten Sicherheitshinweisen habe ich allerdings Schwierigkeiten, da sie im gewählten Kontext undifferenziert sind. Aus diesen dann von Seiten eines Veranstalters eine "höhere Gewalt" abzuleiten empfinde ich gewagt.

  • vonschmeling
    Dabei seit: 1102896000000
    Beiträge: 42868
    geschrieben 1394999569000

    @Ahotep

    Nun, da kann sie lange warten, denn auch in Zukunft werden die Airlines das Fliegen übernehmen ...

    ;)

    Wie auch immer - ich bin keineswegs übertrieben vorsichtig und hätte unter den lange vorherrschenden Bedingungen auch ohne weiteres auf dem Sinai gebucht. Wessen ich allerdings immer eingedenks bin ist des Risikos, u.U. von einem Reiseabbruch betroffen zu sein und dessen Folgen im Vorwege zu erwägen.

    Insofern ist die Diskussion hier auch nicht gänzlich nutzlos, ergibt sich daraus doch immerhin die Gelegenheit sich über Ansprüche bzw. ggf. auch Kosten einer solchen Entscheidung zu informieren.

    Übrigens betrifft der Sachverhalt Reisen in ein Krisengebiet ebenfalls die vorsichtigen Urlauber, die schon bei 3000 km entfernten Krisenherden ein Umbuchungsbegehren beim Veranstalter anmelden. Hier wiederum gilt weitestgehend die Rechtsauffassung, dass ("erst"?) bei einer vorhersehbaren Beeinträchtigung der Durchführbarkeit von 50% kostenfrei storniert werden kann. Ausgenommen ist auch hier die Gefahr für Leib und Leben mit der geringeren Eintrittswahrscheinlichkeit von 25%.

    Das wird vielen auch nicht gefallen; ich erinnere mich gut, dass beim Ausbruch des Irakkrieges etliche Urlauber die Region Antalya angezählt hatten ...

    Wer bin ich - und wenn ja wieviele?
  • vonschmeling
    Dabei seit: 1102896000000
    Beiträge: 42868
    geschrieben 1395000909000

    @Curi

    Was ist deine Botschaft?

    Das AA trifft seine Entscheidung zur Warnstufe aufgrund objektiv beurteilter Zustände vor Ort. Seine Fehlbarkeit steht m.E. nicht zur Diskussion.

    Auch ist es keineswegs "gewagt" bei der objektiven Gefährdungslage vom Eintreten eines Ereignisses zu sprechen, welches nicht vorhersehbar und von außen nicht beherrschbar war - ergo höhere Gewalt.

    Ich frage mich allerdings, welche ggf. anderen Prognosen du für die Begehren der Beschwerdeführer hier ableitest aus deinen Zweifeln?

    Wer bin ich - und wenn ja wieviele?
  • Mam62
    Dabei seit: 1378598400000
    Beiträge: 3133
    geschrieben 1395001428000

    Warum?

    Weil ich ganz einfach am Sonntag Nachmittag keine Lust hatte, noch weiter in den Tiefen des Internet zu suchen und das halt Nachbarländer sind, deren Hinweise ich leicht finden konnte.

    Die Italiener haben ihre  Hinweise Ende Februar auf die Küstenorte des Sinai erweitert.

    Aber auch die Franzosen empfehlen, ohne wichtigen Grund den Sinai nicht zu besuchen, sie liefern, wenn man Hier nach unten scrollt, sogar eine Karte, wo Reisen unbedenklich sind, wo man sich nur aus wichtigem Grund aufhalten sollte und wo offiziell abgeraten wird. Auch sie halten den Küstenstreifen des Sinai nicht für unbedenklich.....

    Genau wie die Briten bei denen ebenfalls von allen nicht dringend notwendigen Reisen abgeraten wird.

    Das hab ich jetzt nach gesehen, warum willst Du es so darstellen, als hätten andere Länder keine Hinweise gegeben? Sollten alle auswärtigen Ämter irren und die Touristen die tatsächliche Bedrohungen besser einschätzen können ? Warum haben diese dann nicht Flüge über Istanbul oder Cairo auf eigene Faust gebucht, die ja immer noch verkauft werden....

    In skandinavischen Sprachen und Russisch kann ich nicht mal ein Bier bestellen, da kann ich leider nicht nachsehen, vielleicht findet sich jemand, der das übernimmt.

     Wie kann man denn aus dem Hotel raus die Situation vor Ort reflektieren, wenn die Medien dort, soweit man sie lesen kann, noch weniger über die stattgefundenen Drohungen berichten, als bei uns?

  • chriwi
    Dabei seit: 1125446400000
    Beiträge: 22480
    geschrieben 1395001612000

    Christiane 61:

    Und warum sind immer die Touris schuld? Die RVs wissen auch seit Jahren von den Unruhen. Wenn sie Reisen anbieten, sollte man davon ausgehen, dass es sicher ist.

    Diese Denkweise ist nicht ungewöhnlich. Wer eine Pauschalreise bucht, braucht vom Beginn des Buchungsvorgangs bis zum Zeitpunkt, wo ihn der RV wieder unversehrt zu Hause abliefert, sein Hirn nicht zu verwenden.

    Schade eigentlich, denn im Hirn eines erwachsenen Menschen sollten gut trainierte Bereiche für Hausverstand und eigenverantwortliches Handeln vorhanden sein, die man bei der Auswahl des Reiseziels, bei Vertragsunterzeichnungen und auch beim Reisen selbst gut brauchen könnte.

    Forenregeln... <--- Das war ich nicht, das war ein Admin!!! Vorher hatte ich da meine Homepage stehen und den Hinweis auf eine sehr coole Vietnam-Gruppe, die ich leite.
  • Domino27
    Dabei seit: 1243123200000
    Beiträge: 2415
    geschrieben 1395001888000

    Jetzt alle Pauschalurlauber als hirnlos hinzustellen ist wohl etwas daneben...

    Die Tatsache, dass sich hier nur wenige über die Rückreise beschweren zeigt ja wohl, dass

    die anderen "Zwangsevakuierten" durchaus mit ihrem Schicksal leben können.

    Ich esse Schokolade nur an Tagen, die mit einem „G“ enden – und mittwochs.
  • curiosus
    Dabei seit: 1469923200000
    Beiträge: 53026
    gesperrt
    geschrieben 1395002793000

    vonschmeling, die Angaben des AA sind nicht objektiv, können es per se auch nicht sein, und zum anderen halte ich daraus abgeleitete Schlußfolgerungen in diesem Kontext nach wie vor für gewagt. Einiges ist vorhersehbar, einiges eben nicht, aber vieles dessen ist keine 'höhere Gewalt'.

    Mam62, es spielt im Prinzip keine Rolle, wer vor nicht "dringend notwendigen Reisen" warnt oder eben nicht warnt. Noch ist es hierzulande so, daß man als Individuum seine Reiseentscheidungen (meist) selbst treffen darf. Es gibt kein Reiseverbot bei einem Sicherheitshinweis, es gibt kein Reiseverbot bei einer Reisewarnung. Ebenso wenig gibt es eine Verpflichtung der Rückreise bei veränderten Hinweisen.

    Gleichwohl ist die Entscheidungsfreiheit des Reisenden natürlich vor Ort gegeben. Somit wäre es in Händen der Reisenden gewesen ihren Urlaub weiter vor Ort verbringen zu können, denn Flugverbindungen von und nach SSH gibt es nach wie vor täglich.

  • Gute.Fee207
    Dabei seit: 1254182400000
    Beiträge: 362
    geschrieben 1395002918000

    Das daenische Aussenministerium http://um.dk/da/rejse-og-ophold/rejse-til-udlandet/rejsevejledninger/egypten/

     sagt zusammengefasst. Ganz Ägypten erhöhte Terrorgefahr. Meide Kairo, meide Menschenansammlungen, meide koptische Kirchen, gib dich nicht als Daene zu erkennen, Mohammedkarikaturen wirken nach. 

    Ausdrücklich abgeraten wird vom Sinai, Daenen sollen das Gebiet sofort verlassen. Eine  Gruppe hat erneut Anschlaege auf Touristen angekuendigt. Datum der Warnung 14.3.2014. CS

    P.S. Denkt dran oder lest bei wiki nach. Der Sinai wird von Beduinenstaemmen bewohnt. Sie sind keine Aegypter. Sie leben tribal, traditionell , streng islamisch . Zu ihren Traditionen gehören auch Entführung und Lösegeld einfordern als Broterwerb . Durch den Gazaschmuggel ist der Sinai voller Waffen. Und radikale Prediger sind  über gaza eingereist .

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!