• Milchtüte90
    Dabei seit: 1393718400000
    Beiträge: 6
    geschrieben 1394321355000

    Wir mussten vor gut einer Woche 2 Tage früher als geplant aus Sharm zurückkehren, aufgrund der verschärften Sicherheitswarnung des AA.

    Anders als hier im Forum zu lesen gab es vor Ort keine Möglichkeit noch für die Zeit nach Hurghada zu fliegen. Ebenso gab es keine Möglichkeit auf eigenes Risiko zu bleiben, da der reguläre Rückflug nicht durchgeführt wurde. Wir sind quasi mit dem letzten Flieger rausgeflogen. 

    Vom Reiseveranstalter habe ich jetzt Post bekommen, in der Anspruch auf den Verbleib bis zum Ende der Reise einfach mit einem Betrag für den zwanghaften verfrühten Rückflug aufgerechnet wird. Aus "Kulanz" wird stattdessen ein lächerlicher 25Euro Gutschein angeboten.

    Ich finde das eine Unverschämtheit, immerhin konnte ich eine bereits bezahlte Leistung (regulärer Rückflug) nicht in Anspruch nehmen und stattdessen muss ich eine Leistung die ich gar nicht will (verfrühter Rückflug) auch noch mit einem Preis bezahlen, der mir einfach genannt wird.

    Das entspricht absolut nicht meinem Rechtsverständnis. Für solche Fälle müsste doch der Reiseveranstalter versichert sein oder das AA Kosten übernehmen, immerhin waren sie sich der Tragweite ihrer Entscheidung und der Rückholaktion ja auch bewusst....

  • vonschmeling
    Dabei seit: 1102896000000
    Beiträge: 39027
    geschrieben 1394325527000

    Sie waren sich vor allen Dingen der Tragweite des Nichtausfliegens bewusst ... :?

    Klassischer Fall von höherer Gewalt / unvorhersehbaren Ereignissen außerhalb der Sphäre des Veranstaters = kein Minderungsanspruch, noch nicht einmal auf die Gutschrift in Höhe von €25.

    Selbstverständlich gibt es keine Versicherung für solche Fälle und keinesfalls ist das AA etwa in Anspruch zu nehmen.

    Kurz: Es ging um eure Unversehrtheit - ehrlich gesagt finde ich eher dein Anspruchsdenken unverschämt - wenn man den Terminus überhaupt gebrauchen will ...

    :shock1:

    wolves don´t loose sleep over the opinions of sheep
  • Gute.Fee207
    Dabei seit: 1254182400000
    Beiträge: 362
    geschrieben 1394356175000

    Milchtüte, ich möchte da noch einen drauf setzen. Das Ägypten ein Land mit inneren Unruhen ist, das ist ja wohl schon bei Buchung bekannt gewesen. Immerhin ist das Land seit 2011 in dauernder Revolution. Das gerade der Sinai mit seinen vielen Beduinenstämmen, seiner Schmuggeltätigkeit Richtung Gaza etc. der Regierung in Kairo entglitten ist, weiß man auch seit wenigstens Sommer 2013. Trotzdem wird Sinai gebucht. Warum? Es ist wohl warm, und man kriegt für kleines Geld großes Kino mit AI. Rest wird doch verdrängt...geht schon, die bewachen uns schon...Und dann geht es dennoch nicht...Der RV wird bei der Ausflugsaktion keinen Reibach gemacht haben. Wetten? Seid froh, dass er Euch da trotzdem ausfliegt. Das Risiko, das das passiert, war bei Buchung schon da, wenn Du ehrlich bist. Nun noch auf Entschädigung pochen, das halte ich für eine mir nicht mir nachvollziehbare Vollkaskomentalität, die die Welt, wie sie ist, nicht wahrnimmt. Ägypten ist zurzeit kein Disneyland. CS

  • Mam62
    Dabei seit: 1378598400000
    Beiträge: 2956
    geschrieben 1394358450000

    Milchtüte, wenn Dich das auswärtige Amt ausfliegt, dann trägt niemand als Du selbst die Kosten. Die dann um ein vielfaches höher sein dürften, als der "Schaden" den Du meinst erlitten zu haben.

    Wie wäre denn Deine Vorstellung vom Bleiben gewesen, wenn gar keine Flüge mehr gehen? Was wenn Dich der Veranstalter dort gelassen hätte?

    Ausserdem hast auch Du, wie so viele, die AGB ganz offensichtlich nicht gelesen, nach denen der Veranstalter wegen wichtiger Gründe den Vertrag vorzeitig kündigen kann und ihm auch ein Teil der höheren Kosten der Rückbeförderung zustehen. Das bestätigen Gerichte regelmäßig so.

    Wie Du sowas mit einzeln gebuchten Leistungen vermeiden willst, solltest Du mal erklären. Da kann es Dir genau so passieren, dass die Fluggesellschaft im Krisenfall sagt, dass der letzte Flug am xx.xx. stattfindet und Du danach zusehen kannst, wie Du rauskommst. Oder willst Du ne Gesellschaft, die immer noch selbst entscheiden kann, wann sie Flugverbindungen wieder einstellt, zwingen, wegen Dir nen Jumbo durch die Gegend zu schicken und gegebenenfalls die Sicherheit ihrer Mitarbeiter zu riskieren?

  • Milchtüte90
    Dabei seit: 1393718400000
    Beiträge: 6
    geschrieben 1394361894000

    Wo ist da bitte der Fall von höherer Gewalt zu finden? Alle anderen Nationen konnten auch da bleiben und es ist dort keinesfalls der Krieg ausgebrochen.

    Ebenso bekam man kein Wahlrecht, man wurde gezwungen seinen Urlaub früher abzubrechen, den regulären bezahlten Flug verfallen  zu lassen (bzw. er fand gar nicht statt) und den verfrühten Rückflug  zu einem unbekannten Preis zu kaufen.

    Die Situation vor Ort war weit weniger dramatisch als hier immer dargestellt wird, und natürlich ist man sich des "Risikos" bei der Buchung bewusst, sonst würde man es ja nicht machen. 

    Wenn man sagt "Bleiben auf eigenes Risiko", sie können kostenlos auf einen regülären Flug nach Österreich switchen, fände ich das Vorgehen ok. Aber Pistole auf die Brust und anschließend auch noch Mehrkosten haben, kann ich nicht nachvollziehen. Es gibt schließlich auch Deutsche in Syrien, dem Tschad oder der zentralafrikanischen Republik...

  • Kourion
    Dabei seit: 1216684800000
    Beiträge: 16338
    geschrieben 1394362961000

    @Milchtüte

    Deine "Einschätzung der Lage" in allen Ehren :?, aber lies doch bitte mal in den AGB deines RV (die du bei Buchung akzeptiert hast) den Passus "Außergewöhnliche Umstände - höhere Gewalt" bzw. im BGB den § 651.

    Wie andere Nationen vorgehen, ist im Übrigen völlig irrelevant.

    Es kommt nicht darauf an, mit dem Kopf durch die Wand zu gehen, sondern mit den Augen die Tür zu finden. (Werner von Siemens)
  • Mam62
    Dabei seit: 1378598400000
    Beiträge: 2956
    geschrieben 1394363097000

    Und was soll der Veranstalter machen, wenn der ursprüngliche gebuchte Flug nicht mehr stattfindet? Er hat Dich mit einem verfügbaren ausgeflogen. Was wäre Deine Lösung gewesen? Äussere Dich doch mal statt nur auf dem "Zwang" rumzuhacken. Du hättest ja dennoch bleiben können, aber warst offensichtlich nicht in der Lage, die Rückkehr selbst zu organisieren. Die Umbuchung auf einen Flug nach Österreich falls solche stattfinden, wäre auch nicht kostenfrei gewesen, oneway Flüge zwei Tage vorher gebucht kosten auch aus Ägypten nicht grade 2,50.

    Lies die AGB Deines Veranstalters zum Punkt Rücktritt, Kündigung oder Aufhebungen durch den Veranstalter wegen aussergewöhnlicher Umstände. Für höhere Gewalt muss kein Beschluss der UNO vorliegen oder ein anderer Staat der Meinung  sein, dass es gefährlich ist. Für höhere Gewalt muss übrigens nicht mal die Warnung des Amtes da sein. Auch bei Kündigungen durch den Reisenden. Man muss dann nur gegebenenfalls plausibel darlegen, worin man die Gewalt sah.

    Es gab auch schon Fälle, wo halb Europa Reisewarnungen rausgegeben hat und das deutsche AA nicht und da haben sich dann die Reisenden aufgeregt, warum man sie in der Gefahr sitzen läßt. Da möchte ich Dich nicht hören, wenn Du dort geblieben wärst, und es einen neuerlichen Vorfall gegeben hätte.

    Ich glaube ausserdem nicht, dass ein Tourist die Gefährdung vor Ort wirklich sicher beurteilen kann.

    Ja, es gibt Deutsche in Syrien, dem Tschad und Zentralafrika. Die sind dort aber nciht als Touris und auch die werden auch nicht auf Kosten des AA rausgeholt.

  • vonschmeling
    Dabei seit: 1102896000000
    Beiträge: 39027
    geschrieben 1394367377000

    Im Übrigen wäre es wenig erfreulich für den Veranstalter, wenn Milchtütens ihn für den Verlust der Michtüte zur Verantwortung ziehen würden mit der Begründung, dass AA habe seine Warnung verschärft und er habe nicht die geeigneten Maßnahmen zum Schutze des Milchtütenlebens ergriffen ...

    :?

    Bei solchen Ereignissen ist es Usus, die zusätzlich entstehenden Kosten der Rückführung je zur Hälfte auf Veranstalter und Reisenden zu verteilen.

    Wie schon in anderen Beiträgen erwähnt kann man diese Bestimmungen den AGB entnehmen.

    wolves don´t loose sleep over the opinions of sheep
  • Michelaush
    Dabei seit: 1273017600000
    Beiträge: 31
    geschrieben 1394390234000

    Hallo,

    es ist doch immer erstaunlich wie beitragsverfasser hier in der Luft zerissen werden in diesem Forum!!!!

    Und es sind immer die selben User die hier eh anscheinend 24 Std permanent im forum aktiv sind die kaum ein gutes Haar an den Verfassern lassen .

    alleine solche Sätze """" ehrlich gesagt finde ich eher dein Anspruchsdenken unverschämt - wenn man den Terminus überhaupt gebrauchen will """"" die empfinde ich persönlich als unverschämt.

    Gruß

    wer täglich 8 stunden schläft, hat 24 Jahre seines Lebens verschlafen , wenn er das 72. Lebensjahr erreicht
  • bernhard707
    Dabei seit: 1195948800000
    Beiträge: 24708
    geschrieben 1394391327000

    OT

    ...und hast auch du eine rechtliche Meinung zu dem Vorhalt von @Milchtüte90, oder wolltest du nur ein wenig heisse Luft ablassen?

    Life is too short to limit your vision ... indeed
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!