• na*na62
    Dabei seit: 1378684800000
    Beiträge: 45
    geschrieben 1394576766000

    Ich frage deshalb, weil wir mit Kindern verreisen...

    Bei den meisten RV sieht man zumindest bei den Kindern, was für den Flug veranschlagt wird.

    Bei einer "Nur-Hotel-Buchung" bezahlen die Kinder oftmal nichts und dementsprechend deute ich den Betrag, den die Kinder bei einer Pauschalreise zahlen, als die Kosten, die für den Flug entstehen. Ausgenommen sind hier die *X-Veranstalter"...

    Wie rechnet der RV denn ab? Er muss doch auch den Betrag "x" an die Fluggesellschaft und den betrag "y" an das Hotel überweisen.

    Und ja, Milchtüte kann froh sein, dass er nur eine Woche gebucht hat und nich drei...

  • Mam62
    Dabei seit: 1378598400000
    Beiträge: 2957
    geschrieben 1394577229000

    Beim Kinderpreis ist doch bei ner Pauschalreise auch mehr eingerechnet als der Flug. Da sind noch Transfer, Reiseleitung, Kosten des Veranstalters, Mahlzeiten, Kinderclub etc. drin.

    Und beiliebe nicht in allen Hotels wohnen Kinder völlig umsonst im Zimmer der Eltern, sie beanspruchen ja auch meist Leistungen.

    Wie der Veranstalter abrechnet ist für den Reisepreis dem Urlauber gegenüber unerheblich. Aber meist hat er eh andere Verträge als Du Dir da vorstellst, grade im Massentourismus. Da hat er fürs ganze Jahr oder die ganze Saison ein Kontingent von xxxx Zimmern oder Flugplätzen und zahlt dafür die Summe yyyyyyy an die Vertragspartner.

  • na*na62
    Dabei seit: 1378684800000
    Beiträge: 45
    geschrieben 1394579459000

    Klar, die Kinder wohnen nicht umsonst...

    Meist ist es so, dass dann die Eltern einen höheren Preis bezahlen müssen.

    Letztes Jahr haben wir für unsere drei Kinder, zwischen 3 und 13 Jahre alt, jeweils 249 Euro für zwei Wochen Urlaub bezahlt. 

    Dafür war dann der Preis, den wir Erwachsenen zahlen mussten, etws höher, als wenn wir alleine gereist wären.

    Ich bin dann davon ausgegangen, dass diese 249 Euro für den Flug veranschlagt wurden.

    Aber egal...

    Insbesondere, wenn man die Reisedauer berücksichtigt, kann Milchtüte wohl froh sein, dass in der Art und Weise berechnet wurde.

    Der Hinflug wurde ja auch mit eingerechenet und kam dem "Tagespreis" zugute...

  • vonschmeling
    Dabei seit: 1102896000000
    Beiträge: 39542
    geschrieben 1394655665000

    Nein, na*na - das sind natürlich nicht die reinen Ticketkosten, dies spielt aber auch für die rechtlichen Belange bzw. die Bemessung evtl. Ansprüche keine Rolle.

    Bei den meisten Minderungen im Rahmen von Pauschalreisen wird der gesamte Reisepreis zugrundegelegt, i.e. bei einem verdreckten Pool und einer Erstattung von 20% fließen unbedingt auch die Kosten des Fluges mit ein, welcher ja gar nicht betroffen war vom Mangel. Daher ist also eher diese Berechnung "ungerecht" als etwa die, auf deren Grundlage Milchtüte sogar noch eine geringfügige Erstattung erhalten hat. Bedenkt man den Ferryflug nach SSH ist das eher kulant als etwa "unverschämt".

    Ich erwarte allerdings nicht, dass Milchtüte "dankbar" ist, verstehe vielmehr recht gut, dass ihn und seinen Mitreisenden der Abbruch wurmte und dieser Brass wohl auch die ersten (leider wenig präzisen) Darstellungen des Sachverhalts gefärbt hat.

    Man konnte tatsächlich vermuten, dass er einerseits eine geringe Erstattung erhält, andererseits aber für die Rückflugkosten in Anspruch genommen wird. Das war ungeschickt und braucht man sich sodann über etwas frostiges Feedback nicht zu wundern.

    Für mich wiederholt ein Anlass zur Bitte um möglichst sachliche Darstellung solcher Problematiken mit idealerweise harten Fakten (Zahlen) - damit kommt man wesentlich geschmeidiger an die hilfreichen Informationen und erspart sich moralisches Beiwerk.

    ;)

    wolves don´t loose sleep over the opinions of sheep
  • silbernehexe
    Dabei seit: 1391904000000
    Beiträge: 3
    geschrieben 1394750721000

    "Ich erwarte allerdings nicht, dass Milchtüte "dankbar" ist, verstehe vielmehr recht gut, dass ihn und seinen Mitreisenden der Abbruch wurmte und dieser Brass wohl auch die ersten (leider wenig präzisen) Darstellungen des Sachverhalts gefärbt hat."

    Tja, ich kann den Brass von Milchtüte90 nachvollziehen, da ich auch life dabei war- anders als in den Medien verbreitet wurden wir vor Ort nicht frühzeitig über die Planänderungen informiert- ich z.B. bekam um 21:30 Uhr die Mitteilung, das wir um 23:00 Uhr abgeholt und zum Flughafen gebracht würden um nach Hause zu fliegen. Wir hatten weder die Wahl, auf eigene Kappe zu bleiben noch die restlichen Tage in Hugharda zu verbringen- noch nicht einmal der Grund für die Aktion wurde uns mitgeteilt. An dem schwarzen Brett hing ein Auszug des AA, der nicht viel anders aussah, als der vor Reisebeginn. Wir hatten gerade noch Zeit, unsere Koffer zu packen, ich konnte mich noch nicht einmal richtig umziehen und bin in Sommerkleidung geflogen. Erst der Pilot im Flugzeug-welches im übrigen von allen Fluggesellschaften gemeinsam gechartert wurde- hat uns darüber aufgeklärt, dass die Lage im Sinai sich zugespitzt habe. Daß da keine Jubelstimmung aufkam über eine sichere Heimreise ist vielleicht nachzuvollziehen... Als wir den Urlaub kurzfristig gebucht hatten, war die Aussage des AA, die Gegend um Sharm-el-Sheikh sei sicher und stabil,daher kann man keinem Urlauber vorwerfen, das Risiko zu kennen und hinterher zu jammern. Der Anschlag in Taba war schon 2 Wochen vor der Reise geschehen und trotzdem galt die Lage im Süden des Sinai als sicher.

    Ich habe auch Post vom Veranstalter bekommen mit der selben Aufrechnung- der Urlaub hat 500 € p.P. gekostet, 142 € wurden als Erstattungsanspruch errechnet. Dagegen steht eine Aufrechnung von 160 € p.P. für den Rückflug.

    Zitat aus dem Brief des Veranstalters:

    "Die von uns für Sie bereits gezahlten Reisekosten für die frühere Rückreise belaufen sich allerdings auf einen Betrag i.H. v. je 160,00 € , d.h. entsprechend der Reiseteilnehmer in Ihrer Buchung auf insgesamt 320 €"

    Davon dass es sich dabei schon um die Hälfte des Preises handelt, war keine Rede.

    Lange Rede-kurzer SInn: Urlaubserhohlung war nach der Aktion gleich Null.

    TUI z.B. bietet seinen Kunden eine Erstattung OHNE Gegendarstellung/Aufrechnung der Kosten für den Rückflug an, nicht nur einen Reisegutschein von 25€  :frowning: :laughing:

  • vonschmeling
    Dabei seit: 1102896000000
    Beiträge: 39542
    geschrieben 1394753173000

    @silbernehexe

    Kartoffeln mit Pommes - TUI Reisen müssten preislich vergleichbar sein für eine "Aufrechnung" im Kontext ... insofern ist das für mich kompletter Mumpitz (alternativ "gleich null" ).

    Wenn du auf Erholung abstellst hast du entweder die falsche Destination gewählt oder sie mit einer falschen Einstellung besucht.

    Sorry - aber so sehe ich das.

    wolves don´t loose sleep over the opinions of sheep
  • eva-maria
    Dabei seit: 1122940800000
    Beiträge: 848
    geschrieben 1394788829000

    @Silbernehexe,

    was hätte denn die Reise bei TUI gekostet?

    eva
  • silbernehexe
    Dabei seit: 1391904000000
    Beiträge: 3
    geschrieben 1394797223000

    Überflüssiges Zitat entfernt.

    @vonschmeling

    Aha... Im Umkehrschluss bedeutet das also, wer mit einem günstigen Reiseveranstalter fliegt, hat automatisch kein  Recht auf  Kulanz- sehe ich das richtig so? Und wer ans Rote Meer fliegt, muss - auch wenn das AA vor Reisebeginn die Destination für unbedenklich hält - auf Abenteuerurlaub eingestellt sein, obwohl ein erholsamer Badeurlaub gebucht wurde...  Danke für die Belehrung, das werde ich bei meiner nächsten Buchung berücksichtigen. :kuesse:

  • Mam62
    Dabei seit: 1378598400000
    Beiträge: 2957
    geschrieben 1394797527000

    Ein Recht auf Kulanz gibts nicht, denn Kulanz ist freiwillig.

     

    Dass aber unterschiedliche Firmen unterschiedliche Leistungen bieten, ist immer noch erlaubt.

  • silbernehexe
    Dabei seit: 1391904000000
    Beiträge: 3
    geschrieben 1394798782000

    Überflüssiges Zitat entfernt.

    Keine Frage, aber die Leistungen bei z.B. TUI und meinem Reiseveranstalter sind in etwa gleich, eine vergleichbare Reise hätte bei TUI das selbe gekostet. Recht auf Kulanz gibt es natürlich nicht, ich habe es etwas unklar ausgedrückt. Besser ist wahrscheinlich:

    " wer mit einem günstigen Reiseveranstalter fliegt, hat automatisch keine Kulanz

    zu erwarten." Vielen Dank für den Hinweis    :D

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!