• Reisemarie
    Dabei seit: 1164585600000
    Beiträge: 7165
    geschrieben 1264584037000

    Hallo zusammen,

    wir halten es so: Im Urlaubshotel angekommen schauen wir uns zunächst mal den Betrieb im Speisesaal an, sehen auch, was macht das Zimmermädchen beim ersten Mal. Ist mein Nachthemd lieblos unter das Kopfkissen gestopft, die Kosmetikartikel im Bad in eine Ecke zusammen geschoben (damit man schneller sauber machen kann), warten wir ein paar Tage ab, geben dann bei wiederholtem "Service" ein ebenso "angemessenes" Trinkgeld etwa alle 3 Tage). Geben sich die Damen aber Mühe gibt es gerne mehr.

    Bei den Kellnern findet man schnell diejenigen, die freundlich und umsichtig ihren Job machen, da geht dann nach 1 oder 2 Tagen ein üppiges Trinkgeld über den Tisch, das öffnet dann oft wunderbare Möglichkeiten, ein Tisch am Fenster z.B. bereits gekühlte Getränke auf dem Tisch, besondere Kleinigkeiten aus der Küche u.v.m. So kommt man auch mit dem Personal ins Gespräch über das Wetter z.B. , tauscht Freundlichkeiten aus usw. Das ist doch schön und freut uns.

    Dieser "bezahlte" Zusatzservice empfinden wir keineswegs als Bestechung, die Trinkgeldnehmer können es gut gebrauchen und wir haben einen wunderschönen Urlaub mit diesen kleinen Aufmerksamkeiten, die wir sehr genießen.

    Es ist aber nicht so, daß die anderen Kollegen nichts bekommen, vielleicht dann nicht ganz so viel.

    Gruß Reisemarie

    Träume nicht dein Leben - lebe deinen Traum. Erfüllung Traum 1: Oceania Marina 21 Tage, Erfüllung Traum 2: H.A.L. Noordam 27 Tage
  • Siegfried
    Dabei seit: 1109203200000
    Beiträge: 2151
    geschrieben 1264584749000

    Ich schaue mir auch erst den Betrieb an. Das Zimmermädchen bekommt nach ein paar Tagen etwas und dann wieder. Schau mir an, ob es immer das Gleiche ist.

    Legen, wenn immer Andere putzen, das Geld auf das Kopfkissen. Dem Kellner gebe ich in unregelmäßigen Abständen etwas.

    Wie yuccapalme schreibt, ist oder war es so. Wenn man u.a. in Mexiko nicht gleich Trinkgeld gibt, würde ich heute noch auf den Kellner warten.

    Gruß

    Siegi

    s.w.
  • Lousitana
    Dabei seit: 1158710400000
    Beiträge: 723
    geschrieben 1264584754000

    Simi23,

    deine Meinung finde ich mal grundsätzlich besch....eiden! Gehörst du auch zu der Fraktion, die glauben, im Urlaub haben sie das Servicepersonal dazugekauft und können es wie Sklaven behandeln? Geht ja wohl gar nicht. :frowning:

    Ich habe während meiner Ausbildung, als die liquiden Mittel noch nicht so locker geflossen sind, nebenbei viel auf einem Festzelt gekellnert. Dort wurden die Kellner anteilig am selbsterwirtschafteten Umsatz bezahlt, das Thekenpersonal nach Stundenlohn. Ich weiß, dass es bei anderen Unternehmen für alle nur festen Stundenlohn gibt und bin eigentlich froh gewesen über die Umsatzregelung, die bei uns herrschte. Bei gut trinkendem Publikum hat es sich schon gelohnt, sich ein ganzes Wochenende quasi rund um die Uhr die Füße platt zu laufen. ;)

    Dabei muss ich zugeben, dass ich Leute, die mir gleich am Anfang super blöd kamen, mich dumm angemacht oder in sonstiger Weise für minderwertig befunden haben, auch einfach nicht mehr bedient habe. Das muss ich (und jeder andere Kellner dieser Welt) sich nicht gefallen lassen! Wenn ich einen Fehler gemacht habe (ein falsches Getränk gebracht, das Glas verschüttet, etc. pp.), dann habe ich mich selbstverständlich entschuldigt und dafür gerade gestanden. Aber der persönliche Sklave für die Gäste bin ich garantiert nicht gewesen, so frei nach dem Motteo: "Ich bezahle doch die Getränke, dann hab ich den Kellner dazu auch bezahlt". Und ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wieviele Menschen genau dieses Schlags es schon allein auf Deutschlands Festplätzen gibt!

    Jedenfalls, und das ist der Punkt, bedient man Leute, die einem freundlich gesonnen sind, wesentlich lieber, schneller und höflicher. Und wenn man dann gleich vorab noch ein kleines Trinkgeld bekommt, dann läuft man erst recht einmal mehr zu diesem Tisch und schaut, was man noch tun kann. Ich finde nicht, dass das Bestechung ist. Als Kellner verdient man eben auch damit seinen Lebensunterhalt.

    Seit meiner Kellnerzeit bin ich jedenfalls nicht mehr pingelig mit Trinkgeld und ich muss sagen, ich habe eigentlich noch nie eine schlecht gelaunte Bedienung gehabt!

    Für mich gehört das Trinkgeld geben, egal für Dienstmädchen oder für Kellner, einfach mit dazu, gerne auch vor erbrachter Leistung, da ich aus eigener Erfahrung weiß, was für ein Knochenjob das sein kann!

    Sollte ich nach ein paar Tagen feststellen, dass die Leistung zu wünschen übrig lässt, dann kann ich immer noch den "Geldhahn" zudrehen.

    LG Lousitana

  • Metrostar
    Dabei seit: 1087171200000
    Beiträge: 5623
    geschrieben 1264585712000

    @gastwirt sagte:

    Trinkgeld nimmt man gerne. nur bei Almosen ist die Freude wohl eher verhalten :p

    Kein Mensch erwartet, daß einem der Kellner vor Freude um den Hals fällt, aber ein freundliches Kopfnicken ist das mindeste. Wir fanden es schon beim letzten Urlaub in der Dominikanischen Republik krass, wie die Kellner das Trinkgeld einsteckten, als wäre es eine Selbstverständlichkeit. Bis auf die jungen Bedienungen kein Anzeichen von Dank oder Freude :?

    Zitat im Zitat entfernt, da dieses entbehrlich ist.

  • simi23
    Dabei seit: 1108425600000
    Beiträge: 1208
    geschrieben 1264586385000

    @lousitana

    Da hast du wohl was falsch verstanden...... Ich brauch bestimmt keinen Sklaven, weiss gar nicht wie du drauf kommst?! :frowning:   Ich brauch auch nicht ein Kellner der mir nachrennt & mir die Getränke auf der Stelle an den Tisch bringt, oder ich extrawünsche bekomme, weil ich ja vorher 20 euro hingeblättert habe! Diesen extraluxus brauch ich eben nicht, deshalb muss ich auch nicht vorher schon was bezahlen, damit der Kellner spurtet wenn er mich sieht. Ich möchte eigendlich ganz normale Leistungen, jenachdem was für Urlaub ich gebucht hab. Wenn es Buffet gibt & der Kellner muss mir nur noch die Getränke bringen, wieso soll ich da vorher schon Trinkgeld geben? Ihr macht das sowieso nur, damit ihr besser bedient werdet!!! Und genau das brauch ich nicht. Ich setzt mich eben hin & lass mir erst die Getränke bringen& geh dann ans Buffet! So hat man auch immer was zu trinken beim essen (so mal als Tip) Wenn wir dann das gefühl haben, dass er sich ja wirklich toll mühe gibt, mehr als "normal" dann bekommt er/sie auch gerne Trinkgeld. Das selbe beim Zimmer. Wieso soll ich vorher was geben damit mein Zimmer gereinigt wird? Das gehört doch einfach dazu! Wenn wir nach zwei Tagen sehen, dass es toll läuft, legen wir was aufs Bett. Also meiner Meinung nach reicht das. Kommt eben auch drauf an wo man in Urlaub fährt. Wenn ich dann sonst noch wen toll finde, der Gärtner oder so, dann geb ich auch da mal was. Aber bestimmt nicht im vornherein. Ich würd jetzt mal behaupten, dass genau die Leute die vorher Trinkgeld geben das gefühl haben, dass der Kellner nun ihnen gehört & wehe er steht nicht gleich an Ort und Stelle wenn man den Raum betritt, schlisslich hat man ihn ja VORHER bezahlt!

    2014: Khao Lak, Rom, Kefalonia, Elsass, Venedig 2015: Zypern
  • simi23
    Dabei seit: 1108425600000
    Beiträge: 1208
    geschrieben 1264586604000

    @Metrostar:

    Kein Mensch erwartet, daß einem der Kellner vor Freude um den Hals fällt, aber ein freundliches Kopfnicken ist das mindeste. Wir fanden es schon beim letzten Urlaub in der Dominikanischen Republik krass, wie die Kellner das Trinkgeld einsteckten, als wäre es eine Selbstverständlichkeit. Bis auf die jungen Bedienungen kein Anzeichen von Dank oder Freude :? sagte:

    Genau das ist uns in der dom.Rep. auch passiert, deshalb meine Aussage dazu. Der hat sich das einfach geschnappt, als wär das selbstverständlich. Nicht mal ein Danke oder ein Kopfnicken, gar nichts! Eben, verwöhnt von anderen Touristen!

    2014: Khao Lak, Rom, Kefalonia, Elsass, Venedig 2015: Zypern
  • Holzmichel
    Dabei seit: 1087430400000
    Beiträge: 5677
    geschrieben 1264589606000

    @simi23 sagte:

     Ich würd jetzt mal behaupten, dass genau die Leute die vorher Trinkgeld geben das gefühl haben, dass der Kellner nun ihnen gehört & wehe er steht nicht gleich an Ort und Stelle wenn man den Raum betritt, schlisslich hat man ihn ja VORHER bezahlt!

    Da ich ja derjenige bin, der das so gemacht hat - und in meiner geschilderten Situation immer wieder machen würde - möchte ich Deine Behauptung energisch von mir weisen!

    Ich achte immer jeden dienstbaren Geist im Hotel, auf dem Festsaal oder sonstwo als ganz normalen Menschen. Da gehört niemand mir persönlich.

    Und ich rede mit den Leuten, bin immer freundlich, achte Ihre Leistung.

    Aber ich mag es halt nicht, z.B. im Hotelzimer anonym das geld auf die Garderobe zu legen.

    Ich möchte es den Mädels persönlich in die Hand drücken, mit Ihnen reden!

    Und das gelingt mir nicht immer.

    Und auf dem Festsaal haben wir natürlich mitbekommen, wie schwer das Bedienen bei der masse an Gästen und natürlich auch den Mitwirkenden werden wird.

    Und natürlich wissen wir, dass da Wartezeiten entstehen könnten.

    Und ja, in diesem Fall waren wir "egoistisch", wir wollten halt, dass das Bedienmädel ein bissel unseren Tisch bevorzugt und deshalb hat sie von uns diese 20 Euronen schon am Anfang bekommen. Im Übrigen war es eine ganz liebe und nette Bedienung, die schon allein durch ihre Freundlichkeit dieses Geld zu recht bekommen hat.

    Und am Schluss gab`s von jedem Pärchen unseres Tisches nochmal ein Trinkgeld!

    Und das war es uns wert !

  • Holzmichel
    Dabei seit: 1087430400000
    Beiträge: 5677
    geschrieben 1264590192000

    @mabysc sagte:

     @Holzmichel

    Ich verstehe immer noch nicht ganz, was Du auf der Karnevallssitzung bezwecken wolltest :frowning:

    Wolltest Du vor Deinen Freunden ein bischen glänzen, oder vor der Bedienung ? Ich weiß aus eigener Erfahrung was auf solchen Karnevallsveranstaltungen los ist und da wirst Du normalerweise mit Deiner Art von "Bestechung" nicht weit kommen.

    Nee mabysc, glänzen wollte und brauchte ich da nicht (meine Jacke hat das für mich getan ;) ).

    Jeder von uns 5 Männern hat 4 Euronen gegeben, sie haben mir alle das Geld gegeben.

    Und ich habe der Kellnerin dann natürlich nicht die einzelnen 2 Euro-Münzen gegeben, sondern eben einen 20er Schein.

    Und bezwecken wollten wir natürlich damit, dass das Bedienmädel unseren Tisch öfters oder schneller oder zuerst anläuft, als die anderen, ihr noch zugeordneten Tische.

    Und es hat geklappt !

  • siggi58
    Dabei seit: 1107648000000
    Beiträge: 57
    geschrieben 1264590550000

    Hallo!

    In keinen eurer Berichte wird der Angestellte erwähnt der das

    mitunter sehr schwere Reisegepäck aufs Zimmer schleppt.

    Bekommt der nichts????

    Von mir wird er immer gut entlohnt.

    Gruß Siggi!

    siggi58
  • Travel-Fan
    Dabei seit: 1216080000000
    Beiträge: 903
    geschrieben 1264591009000

    Genau, entweder werden die Koffer geschoben/gezogen, oder man(n) bzw. Frau hat seinen eigenen "Angestellten" für das Gepäck dabei :laughing:

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!