• mcgee
    Dabei seit: 1133913600000
    Beiträge: 4667
    geschrieben 1264541399000

    Hallo,

    interessanter Thread !

    Wir halten es so:

    Trinkgeld den Kellnern frühestens (!) nach der Hälfte des Urlaubs (bei HP,VP bzw. AllIn-Pauschalen)

    Zimmer/Kabinenpersonal bekommen einen Abschlag nach der ersten oder zweiten Nacht, wenn alles iO ist. Zum Vorabend nochmals etwas, wenn es immer gut war.

    Frühstück oder Kaffee erst nach Trinkgeldgabe zu bekommen, wäre mir eine Beschwerde "wert". Spätestens nach 15 Min. wäre ich in der Küche oder beim Chef. Ich wäre mir nicht zu schade, den Kaffee selbst aus der Küche zu holen, war jahrelang selbst in der Gastronomie...

    Wenn sich jemand vom Personal darüber aufregt, soll er dafür sorgen, daß niemand wartet. Der Reiseleitung würde ich aber einiges erzählen...

    Zum Glück war ich noch in keinem Hotel, wo wir zu lange warten mußten bzw. nicht ordentlich bedient wurden. Das kann natürlich auch an meiner freundlichen Art und Weise des Auftretens liegen... :laughing:   

    Die o.g. Situation vom Holzmichel würde ich auch als Bestechung bezeichnen. Eigentlich bin ich froh, in einem Land zu leben, wo in vielen Bereichen die Bestechung zwar auch an der Tagesordnung steht, aber im normalen Leben, unter normalen Menschen und dazu zähle ich die "Kneipe an der Ecke", Bestechung noch nicht so verbreitet ist. Ich würde da jedenfalls nicht mitmachen.

    LG

  • carstenW.
    Dabei seit: 1139875200000
    Beiträge: 7439
    geschrieben 1264542071000

    Ich beobachte die Leistungen ein paar Tage. Bin ich damit zu Frieden, was i. d. R. eigentlich bisher immer so war, dann gebe ich ein gutes Trinkgeld.

  • Bäumelchen
    Dabei seit: 1216252800000
    Beiträge: 3606
    geschrieben 1264542565000

    Der Staff-Bereich ist auf die Kohle angewiesen, und wir haben die Scheine satt und genug in der Tasche ;) .

     

    Ich mach keinen Shoot-Out mit der Putzfrau, ob sie zunächst gründlich putzt oder ich erst zahle.

     

    Wenn ich für 99,- EUR ne Woche inkl. Flug in die Türkei fliegen würde, weiss ich doch, dass die Putzfrau leer ausgeht. Und wer für 99,- EUR in die Türkei fliegt, will vielleicht auch nur 99,-EUR ausgeben.

    Schwierige Situation

     

    Wenn ich jedoch für 3 Mille im indischen Ozean gastiere, und mein Waiter monatlich 0,003 Mille für seine Dienste einstreicht, so dient es auch der Freundlichkeit und Freundschaft, hier in "Vorleistung" zu treten. Das hat mit Bestechung herzlich wenig zu tun, mit einer gewissen Dankbarkeit, auf Kosten unterbezahlter Staff-Kräfte preiswert urlauben zu dürfen, hat es herzlich viel zu tun ;) .

     

    Grüsse

     

    Heiko

     

     

    Foren-Signaturen sind langweilig, oder sie werden gelöscht. Also hab ich keine, ausser dieser, die ist langweilig und wird wohl nicht gelöscht.
  • Bäumelchen
    Dabei seit: 1216252800000
    Beiträge: 3606
    geschrieben 1264542840000

    Ich hoffe, Du meintest Carsten ;)

    Foren-Signaturen sind langweilig, oder sie werden gelöscht. Also hab ich keine, ausser dieser, die ist langweilig und wird wohl nicht gelöscht.
  • carsten79
    Dabei seit: 1159747200000
    Beiträge: 4482
    geschrieben 1264543474000

    Ich mache es ähnlich wie mcgee:

    Restaurantpersonal/Kellner bekommen am Ende Trinkgeld, Zimmermädchen nach ein paar/wenigen Nächten und zum Ende.

    Edit: @marcus: Schon bevor ich sie geäußert habe :laughing: ;) ?

  • MissTransylvania
    Dabei seit: 1206748800000
    Beiträge: 92
    geschrieben 1264545316000

    Tolles Thema, wozu ich (ein bischen anders) auch meinen Senf abgeben möchte:

    Generell, egal wo ich bin in Deutschland in einem Cafe oder Restaurant oder im Urlaub, geb ich fast immer mehr als das "übliche" Trinkgeld. Liegt wohl daran, dass ich selbst (ich arbeite auf Flussschiffen und "lebe" auch viel von Trinkgeld) mich auch freue,  wenn ich Trinkgeld erhalte, und bei amerikanischen Gästen ist das nicht gerade wenig; und da möchte ich gern etwas davon weitergeben, wenn ich selbst ausgehe. ;)

    Im eigenen Urlaub halte ich das aber so: vorab gleich am ersten Tag geb ich nie etwas. Da will ich sehen, ob sich jemand das auch verdient. Warum?

    "Wir" an Bord müssen hart arbeiten und immer perfekt zur Zufriedenheit unserer Gäste. Das hat nichts mit Tip zu tun, sondern was glaubt ihr, was die Zimmermädchen auf den Deckel kriegen, wenn die Ratings nicht stimmen. Da fliegt man glatt raus, wenn von z.B. 15 Kabinen 5 dem Service eine schlechte Note geben. Und das über einen längeren Zeitraum? Kein Caterer stellt dich wieder ein auf einem Flussschiff. Natürlich freut man sich über das Geld bzw. wenn das nicht kommt für die ganze Mühe schimpft man vergeblich. Aber niemand will seinen Job verlieren. Obwohl es eine absolute Frechheit ist, dass man in einer Kabine fast 20 Minuten verbringen muß, damit allles perfekt wird! Auf anderen Schiffen gehen die alle in 7 Minuten durch die Kabine! (Kein Scherz, als ich anfing, sagte mir meine Hausdame, wieviel Zeit ich in einem Zimmer zu verbringen habe um alles tiptop sauber zu halten). So ist man dann auch recht frustriert wenn nichts kommt, und nichts kommt sehr oft!

    Das Gleiche hab ich noch nie in einem Hotel erlebt! Klar sind z.B. Restaurant-Mitarbeiter oft gestresst und ignorieren Gäste ab- oder unabsichtlich. Bei uns kriegt man schon  ein Gespräch mit dem Chef, wenn man (unabsichtlich weil müde) mit mürrischem Gesicht durch das Restaurant läuft. Da muß man um eine zweite Chance betteln, dass man diesen 7-Tage-Job weiterhin während der 8-Monat-Saison machen "Darf". Und trotzdem merken die Gäste nichts davon, weil die Mitarbeiter (auf Fluss sowieso fast nur Ungarn und Slowaken) das still in ihrem Kämmerlein ausweinen!

    Was soll dieser lange Post also von mir? Ich warte die ersten 2 Tage ab wie die Leitung der Mitarbeiter ist ohne Tip. Bin ich zufrieden kriegen sie viel, gefällt mir der Service nicht, kriegen sie wenig bis gar nichts. Seh ich sogar Mitarbeiter in einer Woche nie mit einem Lächeln oder Freundlichkeit an meinem Tisch abräumen, gibts sogar komplett kein Trinkgeld. Wenn ich aber in einem Restaurant lange warten muß, weil es ziemlich voll ist, verstehe ich die Servicekräfte und die kriegen trotzdem gutes Trinkgeld.

  • MissTransylvania
    Dabei seit: 1206748800000
    Beiträge: 92
    geschrieben 1264545624000

    @carsten79 sagte:

    Ich mache es ähnlich wie mcgee:

    Restaurantpersonal/Kellner bekommen am Ende Trinkgeld, Zimmermädchen nach ein paar/wenigen Nächten und zum Ende.

    Edit: @marcus: Schon bevor ich sie geäußert habe :laughing: ;) ?

    Das nenne ich aber Bestechung! ;) Und es ist etwas ungerecht. Zimmermädchen in Hotels arbeiten meist bis 15-16 Uhr und haben den Rest des Tages frei (auf den Schiffen haben sie 5-6 Stunden Freizeit, die Kellner gerade mal 2-3 Stunden pro Tag! Zwischen Frühstück und Mittagessen meist weniger als eine Stunde.) in den Hotels arbeiten die Kellner ebenfalls mehr als die Zimmermädchen.

    Wo bleibt also da die Gerechtigkeit?? Also ganz ehrlich, wenn sich unsere Zimmermädchen die kommende Saison beschweren, werde ich ihnen mal diesen Thread empfeheln. Kein Wunder, dass bei uns auf den Schiffen so ein KRIEG zwischen den Abteilungen herrscht!

    Schönen Gruß!

  • ericmu
    Dabei seit: 1186012800000
    Beiträge: 1326
    geschrieben 1264546016000

    Hallo,

    man kann die Sache von 2 Seiten betrachten, selten weiß das Servicepersonal

    wer Trinkgeld gibt, insofern wenn man ein Teil vorab gibt hat man die bessere Leistung / Service

    egal wie man es sieht, hinterher kann sich das Personal bedanken aber die Leistung nicht

    mehr verbessern, wer schlechte Leistung bringt, bekommt auch wenig Trinkgeld.

    In der Regel ist mehr oder weniger das Trinkgeld schon Bestandteil  des Einkommens,

    besonders in den Urlaubsgebieten.

  • Holzmichel
    Dabei seit: 1087430400000
    Beiträge: 5677
    geschrieben 1264546158000

    @mcgee sagte:

    Die o.g. Situation vom Holzmichel würde ich auch als Bestechung bezeichnen.

    Um meine Erlebnisse nochmal zu konkretisieren:

    Wenn ich im Hotel für mehrere Tage bin, sehe ich es bei den Zimmermädchen nicht als Bestechung. Denn ich mache es da nicht so, dass ich gleich nach Ankunft anonym ein paar Euronen auf den Tisch lege - die sie ja sowieso nicht nehmen dürften - nein, ich warte am nächsten (also ersten Reinigungstag) die persönliche Begegnung mit den Zimmermädels ab und gehe mit Ihnen ins Gespräch.

    Manchmal auch mit "Händen und Füssen".

    Und da drücke ich Ihnen etliche Euros in die Hand mit dem Hinweis, dass es für die nächsten Tage sein soll. Problem ist dabei nur, ob die zwei/drei Mädels, die an diesem Tag gerade Dienst haben, dieses Geld auch mit den anderen Mädels zukommen lassen, die am nächsten Tag Dienst haben - also es in einen "Topf" werfen.

    Nur mein/unser Problem liegt darin, dass wir in den Folgetagen meistens immer schon vor dem Eintreffen der "Schrupperbrigade" aus dem Hotel verschwunden sind und erst abends wieder eintrudeln. Also fast gar keine Gelegenheit mehr haben, täglich einen Dank-Euro zu hinterlassen.

    Das ist der eigentliche Grund der "Vorabtrinkgeldgabe".

    Ganz anders natürlich am erwähnten Karnevalsabend !

    Da war es ganz klar Bestechung. Und wir 10 Leute = 5 befreundete Pärchen waren uns da auch einig.

    Müsst Euch vorstellen: Knacken voller Festsaal. Auch die Kellnerinnen hatten es manchmal schwer, an den Massen durchzukommen. Am Treesen lief das Bier ohne Ende in die Gläser.

    Nun war unsere Kellnerin auch noch für andere Tische zuständig, hatte also wirklich hart zu arbeiten.

    Aber wir wollten natürlich einen tollen Karnevalsabend(nacht) erleben und wir haben natürlich auch einen guten Schluck gehabt - zumindest was uns 5 Männer betraf!

    Und deshalb waren wir einig, der Kellnerin schon im Vorfeld zu zeigen, wie "gern" wir sie haben. Und nach der ersten Bierrunde haben wir ihr die 20 Euronen zugescheckt und auch erklärt. Ja, sie wollte es nicht nehmen - wir bestanden aber darauf.

    Und es war dann auch so, nicht einmal mussten wir irgendwie warten - trotz super Betrieb im Saal - waren unsere Gläser leer, standen volle wieder da usw. usw.

    Und natürlich hat diese Kellnerin an diesem Abend schönes Geld verdient, denn beim Abkassieren nachts gegen 2 uhr hat jedes Pärchen zu seiner Rechnung dann nochmal extra Trinkgeld gegeben.

    Und ja, das war bewusste Bestechung - würde ich aber unter diesen Verhältnissen immer wieder so machen !!

    Einzig ein Problem habe ich damit, ob denn die leute in der Küche oder hinter den Tresen auch was davon haben ?? - hoffe es zumindest, dass da bei der Abrechnung jede Kellnerin mit was dazu gibt !! (Keine Ahnung, wie das bei sowas läuft!)

  • MissTransylvania
    Dabei seit: 1206748800000
    Beiträge: 92
    geschrieben 1264547158000

    @Holzmichel sagte:

    Problem ist dabei nur, ob die zwei/drei Mädels, die an diesem Tag gerade Dienst haben,dieses Geld auch mit den anderen Mädels zukommen lassen, die am nächsten Tag Dienst haben - also es in einen "Topf" werfen.

     

    Find ich ja krass. Wenn das stimmt, ist ja der Hoteljob ein mieser Job im Vergleich zu Fluss ( da hat jeder immer seine festen Kabinen und kann sich sein Geld behalten.)

    Zitat repariert.

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!