• Metrostar
    Dabei seit: 1087171200000
    Beiträge: 5623
    geschrieben 1227541779000

    @zaubi888

    Hä? Wie meinst du das? Also ich bin mit einer Sonde abgetastet worden, und die Dame hinter mir auch. Die alte Frau vor mir hat das Abgriffeln aber widerspruchslos mit sich machen lassen.

  • Aqvileia
    Dabei seit: 1209427200000
    Beiträge: 56
    geschrieben 1227546865000

    @Erika1 sagte:

    Danke für den Rat, die Schuhe vorher auszuziehen. Ich werde ihn jedoch nicht befolgen, von vorauseilendem Gehorsam halte ich nichts.

    Tja, das ist schonmal ein Fehler. Hauptsache trotzig sein...

    @Erika1 sagte:

    Jeder Personen- oder Taschenkontrolle sehe ich gelassen entgegen, ich protestiere dann, wenn ich eine Sache als nicht in Ordnung empfinde. Und es war, wie gesagt, in FRA das zweite Mal, dass man mir auf diese Art an die Wäsche gegangen ist.

    Auch wenns mal schwarze Schafe gibt, die machen auch nur ihren Job! Und es ist Vorschrift, sich zu vergewissern was da piept mit dem Handsuchgerät. Und der Metallbügel im BH piept nunmal. Da kann man aber nicht einfach sagen "Ach, das ist bestimmt der BH", denn dahinter kann man gut ein schmales Messer verstecken...

    Hier nochmals, würdest du vorher die Schuhe ausziehen, oder Schuhe tragen ohne viel Metall, kämst du ziemlich sicher um eine Nachkontrolle herum...

    @Erika1 sagte:

    Zuvor (und auch dazwischen) gab es keine solchen Übergriffe - was könnte man auch unter einer engen Jeans mit schmalem Oberteil transportieren?

    Zb Schmale Messer, Plastiksprengstoff, Drogen, Flüssigsprengstoff usw...

  • ginus
    Dabei seit: 1174953600000
    Beiträge: 1628
    geschrieben 1227547335000

    Wieder mal ein endloses Für und Wider von "Viel hilft viel" Gläubigen und den anderen. Mir wäre tausendmal lieber man würde endlich mal die anderen klaffenden Lücken im Sicherheitssystem schließen und nicht lediglich die Passagiere teilweise unter aller Menschenwürde abfilzen. Aber die anderen Lücken können die "Gläubigen" ja nicht sehen, daher verlangen oder wünschen sie dort auch keine Abhilfe.

    LG Ginus

    Meine Passion *Belle Époque* als Jugendstil - Modernisme - Secession - Art Nouveau Mein Avatar: Jugendstil in Riga, Strassenfassade Gebäude Alberta Iela 8
  • carstenW.
    Dabei seit: 1139875200000
    Beiträge: 7439
    geschrieben 1227551384000

    @Metrostar sagte:

    Busenanheben und in-die-Hose-glotzen finde ich eindeutig übertrieben bei Pauschal- oder Individualtouristen, die eine "normale" Destination bereisen möchten.

    wieso? Wer sagt das bei Pauschal- oder Individualtouristen nicht auch Terroristen drunter sein können bzw. diese Destinationen von diesen Leuten nicht bereist werden?

    Ich bin auch bisher immer von Frankfurt abgeflogen u. hatte noch nie Probleme. Mir ist das Abtasten sowas von egal. Lieber so, als mangelhafte Kontrollen, die ich dann in diesem Jahr in Punta Cana erlebt habe. Der Sicherheitsbeamte stand vor mir mit seinem Detektor, schaute mich an, sagte lange u. grinsend "peep" und winkte mich weiter. Kein Hauch einer Kontrolle. Aber ist doch ganz einfach. Wenn es stört kann man ja wieder zum Körperscannen zurückkommen ;)

    LG

  • Cleaner
    Dabei seit: 1223337600000
    Beiträge: 6
    geschrieben 1227556204000

    Sicher könnten findige Terroristen auch Zahnfüllungen aus Plastiksprengstoff benutzen um ein Flugzeug anschließend durch heftiges Zubeissen in die Luft zu sprengen. Oder die Piloten mit einer im Duty Free Shop erworbenen Whiskyflasche erschlagen. Es gibt unendlich viele Möglichkeiten und somit keine Garantie für absolute Sicherheit - egal wie genau kontrolliert wird.

    Was heute in Punkto Sicherheitskontrollen an den Fluhäfen gemacht wird grenzt an Hysterie. Dabei wird völlig vergessen, dass potentielle Terroristen einfach nur Menschen umbringen wollen. Denen ist völlig egal, ob diese Menschen in einem Flugzeug, einem Schiff oder in der Bahn sitzen. Hauptsache, es gibt am Ende möglichst viele Tote.

    Da sucht sich der intelligente Terrorist doch lieber ein weiches Ziel ohne viel Sicherheitsschnickschnack aus. Das macht die Sache doch viel einfacher ...

    Und wie sehen die Sicherheitskontrollen in Schiffen, der Bahn oder in öffentlch zugänglichen Gebäuden aus? Eben. Und wenn wir diesen Wahnsinn an den Flughäfen auf den Rest unseres öffentlichen Lebens übertragen, dann geht hier bald vor lauter Kontrollen gar nix mehr. Man denke einfach mal an Sicherheitskontrollen in den deutschen Bahnhöfen und in völlig überfüllten Zügen. Damit hätten die Terroristen mehr Schaden angerichtet, als sie durch das Sprengen eines Flugzeugs jemals erreichen könnten.

    Ein Blick ins Gesetz erspart viel Geschwätz ...
  • xantippe50
    Dabei seit: 1107302400000
    Beiträge: 662
    geschrieben 1227557196000

    Also...ums mal vorweg zu nehmen.....selbst wenn ich nackt durch die Schleuse ging, würds bei mir vielerorts piepsen......und....somit ist für mich jedesmal die Sicherheitskontrolle unangenehm, denn, obwohl ich als Nachweis, was bei mir "intern" alles drin hab und was dann auch piepst vorzeigen kann...ist es jedesmal für mich sehr stressig, was ich alles über mich "ergehen" lassen muss...und....das alles total öffentlich....ausserdem muss ich im Schuh auch noch eine Stütze tragen...die piepst zwar nicht...aber...oh Schreck :frowning: :frowning: ...beim abtasten..trotz Hinweis meinerseits, jedesmal ein Drama.

    Ich kanns zwar schon verstehen, dass Kontrollen sein müssen...aber...auf das WIE kommt es an und ob dazu "in den Schritt" fassen oder ähnliches gehören muss, bezweifle ich. Und interessant ist es eben, dass es auch darauf ankommt, WER gerade Dienst hat...man kann es so...oder so machen. Selbst was dran ändern kann man n icht und Protest hilft einen auch nicht weiter (Ich tu nur meine Pflicht) seufz.....

    LG

    Xanti....die manchmal bei Kontrollen fast die Kontrolle verliert :laughing:

    Lebe jetzt und freu Dich auf gleich! Friends are the flowers in the garden of life!
  • Aqvileia
    Dabei seit: 1209427200000
    Beiträge: 56
    geschrieben 1227561333000

    @Cleaner sagte:

    Sicher könnten findige Terroristen auch Zahnfüllungen aus Plastiksprengstoff benutzen um ein Flugzeug anschließend durch heftiges Zubeissen in die Luft zu sprengen. Oder die Piloten mit einer im Duty Free Shop erworbenen Whiskyflasche erschlagen. Es gibt unendlich viele Möglichkeiten und somit keine Garantie für absolute Sicherheit - egal wie genau kontrolliert wird.

    Was heute in Punkto Sicherheitskontrollen an den Fluhäfen gemacht wird grenzt an Hysterie. Dabei wird völlig vergessen, dass potentielle Terroristen einfach nur Menschen umbringen wollen. Denen ist völlig egal, ob diese Menschen in einem Flugzeug, einem Schiff oder in der Bahn sitzen. Hauptsache, es gibt am Ende möglichst viele Tote.

    Da sucht sich der intelligente Terrorist doch lieber ein weiches Ziel ohne viel Sicherheitsschnickschnack aus. Das macht die Sache doch viel einfacher ...

    Und wie sehen die Sicherheitskontrollen in Schiffen, der Bahn oder in öffentlch zugänglichen Gebäuden aus? Eben. Und wenn wir diesen Wahnsinn an den Flughäfen auf den Rest unseres öffentlichen Lebens übertragen, dann geht hier bald vor lauter Kontrollen gar nix mehr. Man denke einfach mal an Sicherheitskontrollen in den deutschen Bahnhöfen und in völlig überfüllten Zügen. Damit hätten die Terroristen mehr Schaden angerichtet, als sie durch das Sprengen eines Flugzeugs jemals erreichen könnten.

    Deshalb soll man gar nicht mehr kontrollieren?

    Und ein Flugzeug runter zu holen hat Medien- und Panikmässig immernoch die grösste Wirkung...

    @xantippe50 sagte:

    Also...ums mal vorweg zu nehmen.....selbst wenn ich nackt durch die Schleuse ging, würds bei mir vielerorts piepsen......und....somit ist für mich jedesmal die Sicherheitskontrolle unangenehm, denn, obwohl ich als Nachweis, was bei mir "intern" alles drin hab und was dann auch piepst vorzeigen kann...ist es jedesmal für mich sehr stressig, was ich alles über mich "ergehen" lassen muss...und....das alles total öffentlich....ausserdem muss ich im Schuh auch noch eine Stütze tragen...die piepst zwar nicht...aber...oh Schreck :frowning: :frowning: ...beim abtasten..trotz Hinweis meinerseits, jedesmal ein Drama.

    Ich kanns zwar schon verstehen, dass Kontrollen sein müssen...aber...auf das WIE kommt es an und ob dazu "in den Schritt" fassen oder ähnliches gehören muss, bezweifle ich. Und interessant ist es eben, dass es auch darauf ankommt, WER gerade Dienst hat...man kann es so...oder so machen. Selbst was dran ändern kann man n icht und Protest hilft einen auch nicht weiter (Ich tu nur meine Pflicht) seufz.....

    LG

    Xanti....die manchmal bei Kontrollen fast die Kontrolle verliert :laughing:

    Tja wenn das die Bösen wüssten, würden sie die Pistolen nur noch im Schritt transportieren. Und wie stellst du dir das vor..? Natürlich musst du kontrolliert werden, obwohl du vorweisen kannst, das du irgendein metallisches Bauteil in dir hast. ;)

    Das das in aller Öffentlichkeit passiert, und nicht in einer Kabine oder so, ist natürlich schlecht..

  • Louboutin
    Dabei seit: 1222214400000
    Beiträge: 3475
    geschrieben 1227562126000

    Hallo Xanti,

    ich verstehe nicht, warum Du die Kontrolle als unangenehm empfindest? Jeder weiß nunmal, dass diese Kontrollen vor dem Abflug Pflicht sind. :p Und entweder Du trennst Dich vorher von den "Piep-Auslösern" :? oder Du mußt halt dadurch.

    Ich finde es absolut in Ordnung, dass die Beamten sorgfältig ihre Arbeit verrichten. Lieber einmal zu viel abgetastet als einmal zu wenig. Mittlerweile sind wir ja alle ausreichend aufgeklärt was uns bei diesen Body-Checks erwartet, also absolut kein Grund die Kontrolle oder die Geduld zu verlieren.

    LG, Louboutin

    Mit Brille und Buch auf's Klo gehen, reicht nicht aus zum Klugscheißen.
  • Erika1
    Dabei seit: 1088985600000
    Beiträge: 9490
    geschrieben 1227563180000

    @Frighetto,

    trotzig, weil ich nicht auf Strümpfen oder im Sommer barfuß auf dem dreckigen und/oder kalten Boden herumlaufen will???

    Schuhe mit weniger Metall kaufen oder tragen?

    Ich sehe das Metall nicht, es ist in den Sohlen oder Absätzen.

    +++

    Cleaner hat vollkommen Recht; auch m.E. grenzt es an Hysterie, was sich auf Flughäfen seit 9/11 abspielt.

    Flugpassagiere werden kontrolliert, dennoch ist jedes Flughafengebäude, das ich ich kenne, für jedermann frei zugänglich.

    Dazu eine Besonderheit von FRA:

    Ankommende Passagiere begegnen den Abreisenden n a c h der Sicherheitskontrolle. Wenn man es denn wollte, könnte der Ankommende dem bereits Kontrollierten ein gerade in einem Shop erstandenes Messer zustecken.

    Weiterhin zum Thema Sicherheit:

    Vor unserem Abflug im September stand vor einem Eingang des Flughafens eine herrenlose Plastiktüte. Man hat sofort reagiert. Zwei Polizeiwagen, 6 Beamte, ein Hund. Um die Tüte wurde eine Absperrung von der Größe eines Quadratmeters gezogen. Um Tüte, Beamten und Hund standen etwa 40 Leute, die das beobachteten. Sie wurden nicht weggeschickt, nicht gewarnt. Ich sah das aus einiger Entfernung, ich stand neben einem Aschenbecher, keinesfalls hätte ich mich dem Schauspiel genähert.

    Zurück zum Thema.

    Der nette Spruch "Wie man in den Wald undsoweiter undsoweiter..." trifft hier nicht zu.

    Der Passagier weiß, dass er kontrolliert wird und ist zunächst in einer schwächeren Position und damit in der Regel freundlich zum Personal. So auch ich.

    Erst als mir die Sache sehr unangenehm wurde, äußerte ich meinen Unmut. Darauf hin regte sich die Dame auf. Außer, dass ich mich ja beschweren könne, fragte sie, ob es mir angenehmer sei, von einem Mann durchsucht zu werden... eine glatte Unverschämtheit. Ich möchte nicht wissen, wie viele Frauen sich dadurch einschüchtern lassen.

    Am meisten ärgere ich mich über mich selbst: ich hätte nach der/dem Vorgesetzten verlangen sollen.

  • Cleaner
    Dabei seit: 1223337600000
    Beiträge: 6
    geschrieben 1227563856000

    @Frighetto sagte:

    Deshalb soll man gar nicht mehr kontrollieren?

    Nein, man sollte konsequent sein und überall so kontrollieren wie am Flughafen. Immerhin wird mein Leben an deutschen S-Bahnhöfen statistisch betrachtet wesentlich realer bedroht als an sämtlichen Flughäfen Deutschlands.

    Wer täglich mit öffentlichen Verkehrsmitteln zur Arbeit fährt weiß, wovon ich rede. Sicherheitsschleusen vor allen Bahnhöfen wären da bestimmt ein sinnvoller Beitrag zur Prävention. Das ich dann wahrscheinlich erst gegen Mittag zur Arbeit käme würde ich für dieses Plus an Sicherheit natürlich gerne in Kauf nehmen ... :laughing:

    Mal ernsthaft, dass was da zur Zeit passiert ist völlig unverhältnismäßig. Hier werden die Freiheit des Einzelnen und seine Persönlichkeitsrechte für ein Minimum an mehr Sicherheit geopfert. Die Würde des Menschen ist unantastbar. So steht es in unserem Grundgesetz. Leider haben das unsere staatlichen Sicherheitsfanatiker auf ihrem Weg in den totalen Überwachungsstaat völlig aus den Augen verloren.

    Hier wird ganz platt versucht, die Angst der Menschen vor terroristischen Anschlägen zu instrumentalisieren um Überwachungsmaßnahmen zu rechtfertigen, die vor 9/11 jeder als völlig überzogen und grundgesetzwidrig abgelehnt hätte. Und wie ich hier sehe, scheint diese Taktik zumindest bei einigen ganz wunderbar zu funktionieren ... ;)

    EDITH:

    Ich frage mich langsam, wann die Deutschen den Punkt bzw. die Schmerzgrenze erreicht haben, an dem sie unseren Politikern mehrheitlich klarmachen, das sie von dieser permanenten Kontrolle und Überwachung die Schnauze voll haben.

    Vielleicht wenn wir statt eines Reispasses einen Chip eingepflanzt bekommen? Oder wenn zu unserer aller Sicherheit Kameras und Wanzen in unseren Schlafzimmern installiert werden? Selbst dann wird es wahrscheinlich noch genug brave Bürger geben die das alles klaglos hinnehmen und verteidigen, weil sie ja nichts zu verbergen haben. Tja, wer nichts zu verbergen hat, der hat auch nichts zu bieten ... ;)

    Ein Blick ins Gesetz erspart viel Geschwätz ...
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!