• erik e.
    Dabei seit: 1148688000000
    Beiträge: 6783
    geschrieben 1204045923000

    Realistisch können schon heute "fast alle Schritte" nachvollzogen werden.

    Vorraussetzung ist der Betroffene beteiligt sich mittels Kommunikationstechnik am gesellschaftlichen Leben.

    Zur Speicherung: Die Unternehmen sind von Gesetz her verpflichtet Daten zu speichern (noch 6 Monate) und das hat nichts mit Verbrauerschutz zu tun.

    Nachtrag: Die Frage ist nur, wer u. zu welchen Zweck wertet die Daten aus.

    ... immer erstklassig – egal, in welcher Liga ...
  • carstenW.
    Dabei seit: 1139875200000
    Beiträge: 7439
    geschrieben 1204048122000

    @jordan

    richtig

    @hardy

    sorry, das habe ich nicht genau ausgedrückt. Ich meinte mit Bürokratie, daß viele es von den Gesetzmäßigkeiten es abhängig machen, was erlaubt ist und was nicht. Jetzt nicht hier im Forum, sondern allgemein. Das meinte ich damit.

  • maran-08
    Dabei seit: 1179964800000
    Beiträge: 6940
    geschrieben 1204050043000

    @bernhard707 sagte:

    Wen kann es im öffentlichen Bereich und auch im Flugzeug eigentlich stören? Anders der private Bereich, aber solange Herr Schäuble keine Kameras in meinem Büro, Wohn- oder Schlafzimmer installieren möchte, ist mir das eigentlich "Wurscht"!

    Da habe ich jetzt ein Verständnisproblem.

    Wenn ich mich im öffentlichen Bereich privat unterhalte, ist es ok, dass ich dabei gefilmt und abgehört werden ? Wenn den selben Text zu Hause sage, ist es nicht mehr ok ?

    Ich möchte überhaupt nicht abgehört werden, weder im Flugzeug noch sonstwo.

    Bislang war das gesprochene Wort gesetzlich geschützt, egal wo ich mich unterhalte. Ich darf nirgendwo abgehört werden - aber jetzt schafft der Staat für sich eine Ausnahme und die Begründung ist für mich ein vorgeschobener Rechtfertigungsgrund.

    Der vorstehende Hinweis (irgendwo auf den vorstehenden Seiten), dass wir doch sowieso schon überall gefilmt und gescannt werden, ist für mich kein Grund, jetzt auch noch die nächste Generation der technischen Überwachungsmöglichkeit zu akzeptieren.

    @Carsten

    sorry, aber ich habe es immer noch nicht verstanden.

    Was hat Anwendung der Gesetze mit Bürokratismus zu tun ?

    Gruß, Hardy

  • carstenW.
    Dabei seit: 1139875200000
    Beiträge: 7439
    geschrieben 1204051212000

    die Bürokratie, die in Bewegung gesetzt wird, wenn Leute diesbezüglich Beschwerde einlegen usw. Es wird sich auf Gesetzmäßigkeiten berufen, wie von wegen Privatsphäre usw.

  • Delfo
    Dabei seit: 1161388800000
    Beiträge: 331
    geschrieben 1204229867000

    @jordan26 sagte:

    was ist mit pupen und rülpsen gähnen oder niessen wird man dann von der security gleich erschossen.

    Kommt drauf an. Wenns stinkt, dann schon :D

  • Kessy05
    Dabei seit: 1115078400000
    Beiträge: 760
    geschrieben 1204278140000

    Hallo

    Jeder Mensch , der in einen Flieger steigt, schreit nach Sicherheit.

    Einige Threads über diesem heißt das Thema " Terrorangst !"

    Und hier wird sich teilweise beschwert, dass man kontolliert oder überwacht werden soll. :?

    "Wasch mir den Pelz, aber mach mich nicht nass !!!"

    Wie soll denn Sicherheit gewährt werden, wenn nicht durch Kontrollen und Überwachungen ?

    Im übrigen sollte man sich immer vor Augen halten, dass es sich hier nicht um die Überwachung einer einzelnen bekannten Person als solche handelt, sondern jeder erstmal lediglich eine Nummer unter vielen ist !

    Und wenn dieses "System" wirklich dazu geeignet ist, uns im Flieger sicherer zu fühlen und auch sicherer zu sein, was ist dagegen einzuwenden ?

    Vor allem denke ich, dass die jenigen , die wirklich mit dem Gedanken in den Flieger einsteigen " Ich mache Terror, spiele den Störenfried " oder was auch immer, sich dieses eventuell zweimal überlegen , weil sie wissen , dass sie überwacht werden.

    Sprich : Abschreckung durch Prävention !

    Viele Grüße
  • Armadilli
    Dabei seit: 1199750400000
    Beiträge: 209
    geschrieben 1204291010000

    @ Kessy05

    danke für deinen Beitrag-er spricht mir aus dem Herzen!!!

    Und ist auch bisher der einzige der in eine andere Richtung geht!!!

    @ Alle,

    meine Tochter damals 16 J. flog am 11.09 als Austauschschülerin in die USA. Diese Maschine ist dann nach Kanada umgeleitet worden. Die Kids 23 an der Zahl verbrachten dort 3 Tage! Wir alle, als Eltern waren in großer Sorge und ein Telefonieren war schwierig!!!

    Wenn man das durchlebt hat-kann ICH gut mit einer Kamera auf dem Klo

    leben!

    Es war ein Albtraum!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Ihr würdet anders denken wenn ihr so ein schlimme Erfahrung gemacht hättet! Ist für mein Kind gut ausgegangen, aber der Schrecken bleibt für immer!

    Armadilli

    PS: selbst jetzt beim schreiben überkommt mich noch immer das kalte Grausen!

    Das Leben ist zu kurz um es nicht zu lieben.
  • kirschii
    Dabei seit: 1202169600000
    Beiträge: 259
    geschrieben 1204291670000

    Bin ganz deiner Meinung Armadilli...

    Von mir aus könnte und muss noch viel mehr in die Sicherheit investiert werden.

    Als ich vor kurzem nach London flog, sprang kurz nach dem schließen der Tür eine Frau auf und brüllte sie sitzt im falschen Flieger. Im ersten Moment haut man sich vor den Kopf und denkt sich sein Teil und lacht. Aber mein zweiter Gedanke war, das hätte auch mal die falsche Person sein können.

    Wenn noch nicht mal das Bording klappt, was kommt als nächstes bitte schön.

    Von mir aus soll jede Möglichkeit die Sicherheit der Passagiere und Crew zu gewährleisten, ausgenutzt werden.

    Ich kann auf evtl. Horrorerfahrungen gerne verzichten.

    lg kirschii

    August '09 - Barcelona ........................................................... Rettet Die Wälder, esst mehr Spechte !
  • Armadilli
    Dabei seit: 1199750400000
    Beiträge: 209
    geschrieben 1204292014000

    Hallo kirschii,

    genauso sehe ich es auch!

    LG

    Armadilli

    Das Leben ist zu kurz um es nicht zu lieben.
  • maran-08
    Dabei seit: 1179964800000
    Beiträge: 6940
    geschrieben 1204294097000

    Hallo,

    ihr sattelt das Pferd von der falschen Seite.

    In meiner Firma gibt es einen Hochsicherheitsbereich, in dem -das sagt schon der Name- nicht jeder Zutritt hat. Es macht aber wenig Sinn, über jedem Arbeitsplatz eine Cam und ein Mic zu installieren, um dann erst zu prüfen, ob auch wirklich die richtigen Leute im Hochsicherheitsbereich sitzen. Das muss vorher durch geeignete Zugangskontrollen geschehen, damit die falschen Leute gar nicht erst Zugang bekommen.

    Auf Flughäfen übertragen heißt das: Ich habe überhaupt nichts dagegen, dass die Sicherheitskontrollen an Flughäfen drastisch verschärft werden. Die sind mir auch zu lasch. Von mir aus können alle Koffer per Hand kontrolliert werden etc. Dann ist man eben bei Fernflügen statt zwei Stunden eventuelle drei Stunden vorher am Flughafen, wenn es -Zitat- die Sicherheit erhöht. Es muss im Vorfeld bereits verhindert werden, dass potentielle Attentäter überhaupt die Möglichkeit erlangen, an Bord zu kommen.

    Wenn bereits ein Attentäter an Bord ist und ich stelle das erst während des Fluges fest, dann habe ich als Crew oder auch als SkyMarschall ein dickes Problem am Hals, und da helfen mir die Cams und die Mics bei der Lösung dieses Problems auch nicht.

    Es ist keine neue Erfahrung, dass die Politik und auch die Industrie zur Durchsetzung ihrer gewünschten Ziele auch schon mal "Nachrichten" veröffentlicht, die die Bürger beunruhigen sollen. Manche Länder erreichen damit sogar, dass das Volk zunächst hinter einem Einmarsch in ein fremdes Land steht und einen Krieg (zunächst) toleriert.

    Unser derzeitiger Innenminister hat vor einigen Tagen aufgerufen, dass die Presse zur Demonstration ihrer Pressefreiheit mal wieder geschlossen diese blöden und bestens bekannten "Karrikaturen" veröffentlicht. Ich glaube, es ist müßig zu fragen, warum er das macht. Geht es ihm dabei wirklich um die Pressefreiheit ? Wir haben die Pressefreiheit und sie doch überhaupt nicht gefährdet - also, warum macht er einen solchen Aufruf ?

    Lassen wir die Antwort auf die Frage einfach mal aussen vor, die kann sich ja jeder selber geben. Aber man kann ja mal mutmaßen, was dann wohl passieren wird, wenn die Presse seinem Wunsch nachkommt.

    Deutschland gerät in das Blickfeld der extremen Islamisten, die sicherlich nicht viel Zeit brauchen, um Attentats-Drohungen gegen Deutschland auszusprechen.

    Das wäre z.B. ein "günstiger Zeitpunkt" für einen Innenminister, der auch am liebsten alle unsere privaten PC's durchleuchten würde, um mal wieder auf die Gefährlichkeit bestimmter Gruppen hinzuweisen und auf die dringend erforderlichen neuen Sicherungsmaßnahmen, in die wir, die Bevölkerung, uns einzufügen haben. Das letztlich von manchen neuen "dringend erforderlichen" Sicherungsmaßnahmen bzw. Techniken letztlich nur bis zu 31 Firmen in Europa profitieren sich dumm und dämlich verdienen werden, geht dabei völlig unter.

    Gruß, Hardy

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!