• haminze
    Dabei seit: 1168905600000
    Beiträge: 11
    geschrieben 1173758113000

    Ich finde schon, daß Familien mit Kindern benachteiligt, oder zumindest nicht bevorzugt werden, besonders in den Ferien.

    Ich hab gerade mal just for fun nach Angeboten in den Osterferien gesucht.

    Beispielhaftes Ergebnis für Hotel Grupotel Los Principes auf Mallorca HP:

    Reisezeit jeweils 7.-14.4. ab Köln

    2 Erwachsene im DZ: 565€/P

    1 Erwachser und 1 Kind 6 Jahre im DZ: 565€/P mit Kinderermäßigung (?)

    1 Erwachsener und 1 Kind < 2 Jahre im EZ (DZ gabs gar nicht) : 589 €/P mit Kinderermäßigung (?)

    Die sogenannten Rabatte zahlen die Familien meistens selber, das wird im Preis nur umgeschichtet.

    Klar soll für erbrachte Leistung auch gezahlt werden, aber im o.g. Beispiel finde ich das schon unverschämt. Das Baby hat keinen Sitzplatz im Flugzeug, das EZ ist womöglich noch kleiner (Hotelbeschreibung lag leider nicht vor), das Kind wird kaum etwas essen und die Reise ist auch noch teurer, als wenn 2 Erwachsene fliegen.

    Ich bin da für mehr Transparenz. Rabatte sollten meiner Meinung nach nur davon abhängen, ob ein Platz im Flugzeug gebraucht wird und ob die mitreisende Person im Zustellbett oder im eigenen Zimmer schläft.

    Die ganzen Kinderermäßigungen sind doch nur Augenwischerei.

  • Kessy05
    Dabei seit: 1115078400000
    Beiträge: 760
    geschrieben 1173774130000

    @Haminze

    Ich weiß zwar nicht , was dein Rechenbeispiel jetzt mit Airlines zu tun hat, aber im Prinzip ist es schon so, dass Familien, zB 2 Erw. 1 Kind billiger reisen als 3 Erw.

    Mir stellt sich, wie vielen hier die Frage, warum sollten denn Familien billiger reisen, oder Rabatte bekommen, oder bevorzugt behandelt werden ? Mit welchem Recht ?

    Grundsätzlich sollte hier nie vergessen werden , Rabatte Ermäßigungen oder sonstiges, sind immer freiwillige Extras, der RV oder Fluggesellschaft. Ein Anspruch darauf besteht eben auch für Familien mit Kindern nicht !

    Übrigens, wir haben auch Kinder, aber auch wir haben nie gejammert, oder sogar geschimpft. Wenns finanziell nicht ging, blieben wir eben zuhause oder sind mit Auto gefahren !

    Aber unser heutige Gesellschaft fordert eben nur noch ...Rabatte hier, billig da... und alles natürlich nur vom feinsten !

    Viele Grüße
  • levesmaedche
    Dabei seit: 1160092800000
    Beiträge: 906
    geschrieben 1173776573000

    Ich denke mal, das diese ganze Meinungsverschiedenheit hier auf einem Generationsproblem beruht.

    Ich und einige andere hier scheinbar auch noch, stammen aus der Generation der klar war, das Kinder Geld kosten und zwar das Geld der jeweiligen Eltern.

    Wenn wir uns was nicht leisten konnten, dann wurde halt gespart bis es ging oder komplett drauf verzichtet.

    Ein grosser Anteil derjenigen (nicht alle!!!) die heute Kinder in die Welt setzen, vertreten scheinbar die Ansicht, das die Finanzierung der Kinder den anderen, bzw der Allgemeinheit obliegt.

    Verzichtet wird schonmal gar nicht, irgendwer soll es bezahlen. Und wenns in Form von Ermässigungen ist.

    Und wenn sich mal kein Sponsor findet, bzw die Höhe des Sponsoring nicht als ausreichend empfunden wird, dann wird halt geschimpft, gejammert und geklagt.

    Freude darüber, das man ja nun wenigstens etwas erhält, die scheint es kaum noch zu geben.

    Find das irgendwie schon recht seltsam, nur weil die Ermässigungen nicht in der gewünschten Höhe (das wären wohl 100%) ausfallen, werden die Spender direkt als "unfreundlich" beschimpft.

    Irgendwas läuft hier doch ganz gewaltig schief.

  • mosaik
    Dabei seit: 1082419200000
    Beiträge: 1939
    geschrieben 1173779166000

    @'levesmaedche' sagte:

    ...Ein grosser Anteil derjenigen (nicht alle!!!) die heute Kinder in die Welt setzen, vertreten scheinbar die Ansicht, das die Finanzierung der Kinder den anderen, bzw der Allgemeinheit obliegt.

    Beifall! Beifall ... und meine Frau und ich habe es bis heute nicht bereut drei Kinder im Altern von 16, 21 und 25 zu haben!

    Und noch etwas möchte ich zum Thema anmerken: Die Erwachsenen "gönnen" sich den Urlaub IHRES Geschmacks (z.B. 4-Sterne, all-inclusive), stehen aber auf dem Standpunkt, dass die "Kleinen" ..eh nix essen, ...gar nix vom Unterhaltungsprogramm mitbekommen, ...eh keinen Sport betreiben --> warum also "sooo viel" für sie bezahlen?

    Persönliche Beispiele?

    ... ältester Sohn hat mit etwa 7 Jahren zu Mittag zwischen drei und fünf Gläsern Saft, Cola oder ähnliches getrunken

    ... Tochter war mit vier verklärt als Prinzessin durch die Anlage bei 40 Grad in einem Kostüm geschwebt und war noch Monate lang glücklich (Kinderanimation kostet auch Geld...) ...

    ... zweiter Sohn spielte als Kind in Musicalszenen bei den abendlichen Shows gerne mit...

    .. und alle drei hatten immer guten Appetit!

    ... Kinder konsumieren nichts? Ich bin da anderer Meinung und sehe es durchaus als gerechtfertigt an, wenn Unternehmen auch dafür eine Zahlung verlangen.

    Gruß

    Peter

  • Kessy05
    Dabei seit: 1115078400000
    Beiträge: 760
    geschrieben 1173779944000

    Stimmt, und mich nervt der Ausspruch :

    "Unsere Kinder sind schließlich die Steuerzahler von morgen , darum sollte auch was für die Kinder bzw. für deren Eltern, wohl in erster Linie, getan werden !"

    Hallo !!! ??? :?

    Ich bin der Steuerzahler von heute und kann deshalb noch lange keine Rabatte oder sonstiges, verlangen ...oder ?

    Viele Grüße
  • Lexilexi
    Dabei seit: 1091059200000
    Beiträge: 11567
    geschrieben 1173780544000

    kinderfreundlich-familienfreundlich.

    was bedeutet das überhaupt? es scheint mir dass es hierzu verschiedene aufassungen gibt.

    ich finde eine airline familienfreundlich, die einen gewissen obulus für ein kinderticket fordert, die die familien mit kindern und deren kinderwagen als erstes beim boarding einsteigen lassen, die vor dem start kleine spielzeugpäckchen verteilen, die die (meist immer sehr gefragten) kissen und decken an die kinder verteilen und die die kinder zuerst mit essen versorgen bzw. diese zuerst fragen, welches gericht sie denn möchten.

    und genau so habe ich es bisher auch immer nur erlebt.

    was für mich aber nichts mehr mit kinderfreundlichkeit, sondern eher mit unverschämtheit zu tun hat sind gäste, die meinen, dass für die oben genannten leistungen natürlich nichts bezahlt werden muss und die kinder umsonst reisen können, aber die kinder selbstverständlich ihren platz in der ersten reihe einnehmen, wo schön viel beinfreiheit ist.

    Das "F" in Montag steht für Freude.
  • steffip
    Dabei seit: 1142035200000
    Beiträge: 121
    geschrieben 1173820087000

    Ich bin keine Mutter ( bin dafuer noch ienen Tick zu jung) aber, wo zahlen babies OHNE Sitzplatzanspruch NIX? die male, die ich mit den babies von Freunden geflogen bin haben sie haeufig ohne sitzplatzanspruch die haelfte des erewachsenenpreises gekostet. dann finde ich die 10 kg gepaeck, die es bei dieser linienfluggesellschaft gab eigentlich auch nur angebracht.

    steffi ( die nur einmal mit ihren eltern in urlaub geflogen ist)

    Afrika Juni-August 2009- Uganda, Ruanda, Sambia, Simbabwe, Botswana, Südafrika
  • levesmaedche
    Dabei seit: 1160092800000
    Beiträge: 906
    geschrieben 1173820733000

    Bei Condor z.B. Sitzplatzreservierung (der Eltern) ist dann auch noch für lau.

    Und bevorzugt einsteigen dürfen sie auch.

    Bei LTU sinds 10% des Preises und 20 kg Freigepäck.

    Es ist bei Übergepäck also sinnvoller ein Kind anzumelden, als Gepäckgebühren zu zahlen *fg*

    Also eigentlich ganz freundlich finde ich

  • Travellau
    Dabei seit: 1120435200000
    Beiträge: 353
    geschrieben 1173822575000

    Hallo, wenn eine Airline oder ein Hotel familien- oder kinderfreundlich ist, schliessen direkt viele daraus, dass man hier weniger bezahlen muss. Kinder- und familienfreundlich heisst doch nur, dass hier ein Hotel z. B. mehr Angebote für Kinder hat z. B. Animation, Kinderclubs, Speisen, die Kinder gerne mögen usw. Das Gleiche gilt auch für Airlines. Haben hier einige Verfasser der Berichte mal überlegt, welche Zusatzkosten dies in einem Hotel oder bei der Airline verursacht? Warum soll dafür aber dann weniger gezahlt werden? Dies widerspricht doch allen Regeln der Marktwirtschaft. Und wenn ich mir eine Flugreise nicht leisten kann, so kann man sich auch wo anders erholen. Natürlich ess ich gerne Hummer und trinke gerne Chamagner, aber wenn ich mir das nicht leisten kann, esse ich halt 'nen Matjes und trinke Mineralwasser und freue mich, dass ich mir das leisten kann. Ich bin die ewige Nörgelei einiger Verfasser hier so richtig leid.

    Gruss Travellau

    Penang und Singapur im März/April 2016;Thailand und Indien Juli/August 2016
  • Mina_Dawn
    Dabei seit: 1117497600000
    Beiträge: 691
    geschrieben 1173826276000

    Haminze 1 Erwachsener 1 kind ist ne schwierige Kombo, die zugegebener Weise teuer wird, ABER dann muss man eben Single mit Kind buchen ...

    Nein, ich hab kein eigenes Kind (Gottseidank), aber ich habe die letzten Jahre die Planung von Reisen 2 Erwachsene 2 Kinder bzw letzte Reise 3 Erwachsene 1 Kind uebernommen.

    Die Kinder sind guenstiger bei Pauschalangeboten, die noch immer nix mit Flugangeboten zu tun haben, und definitiv auch im Flieger. Auch habe ich im Flieger bevorzugte Behandlung von Eltern mit Kind immernoch erlebt, auch wenn das mal schon schieflaufen kann (Bin als Kind im Reisebuero mal versehentlich auf nen frueheren Flieger als die Grosseltern und das andere Kind gebucht worden) aber die Fehler werden dann auch behoben(bin am ende im selben Flieger nur ganz am anderen Ende als die anderen geflogen). Auf meinem letzten Flug wurden Erwachsene umgesetzt (Linienflieger hatte 3 freie Plaetze), damit die Kinder unter 2 Jahren ihren eigenen Sitzplatz in den Mittelreihen (3er Reihen) haben konnten, obwohl sie nur die 10% fuer die Mitreise ohne eigenen Sitzplatz gezahlt haben, die Kindermenu's waren im Preis, die Stewardessen total lieb mit den Kids, und die kleinen Monster sind unterwegs durch den Flieger getobt ohne dass es Stress gab.

    Fakt, ein Kind ueber 2, dass nen eigenen Sitzplatz hat, kriegt mehr oder weniger die gleichen Leistungen + oft noch Kindermenu und Spielzeug + extra Stauplatz fuer Buggy, Babysitz etc, warum dann nicht der selbe Preis? Grad auf kurzen Fluegen kann mir keiner sagen, dass das Kind soviel weniger isst und trinkt, und selbst wenn es nur die Haelfte seiner Portion ist, die abgepackte Portion ist damit unbrauchbar und kostet das selbe.

    Das ein Kind weniger isst, als ein Erwachsener mag im Hotelbuffet ins Gewicht fallen, aber sicher nicht im Flieger.

    Jeder andere muss seinen Sitzplatz auch reservieren und dafuer ggf zahlen ... meist reicht es aber frueh genug am Flughafen zu sein und da wird schon drauf geachtet, dass man Familien nicht trennt.

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!