• Bulgarienfan
    Dabei seit: 1091923200000
    Beiträge: 2713
    geschrieben 1105087203000

    Die Tabelle hat mit Aufgeilen nichts zu tun. Interessant finde ich schon, welche Länder viel und welche relativ wenig geben. Genauso wie ich es interessant finde, wer hier eigentlich die größten Probleme damit hat, selbst zu spenden. Und geradezu widerlich finde ich es, wenn einige (nicht unbedingt hier bei HC) den Geberländern in erster Linie populistische Motive unterstellen.

    Viele Grüße vom Bulgarienfan 

    Einmal Bulgarien - immer Bulgarien! Once in Bulgaria - forever in Bulgaria! Веднъж в България – завинаги в България! Однажды в Болгарии – навсегда в Болгарии!
  • Bulgarienfan
    Dabei seit: 1091923200000
    Beiträge: 2713
    geschrieben 1105087412000

    @Klaus 43

    Vielen Dank für die Liste!

    Viuele Grüße vom Bulgarienfan

    Einmal Bulgarien - immer Bulgarien! Once in Bulgaria - forever in Bulgaria! Веднъж в България – завинаги в България! Однажды в Болгарии – навсегда в Болгарии!
  • Holginho
    Dabei seit: 1086652800000
    Beiträge: 16137
    geschrieben 1105089332000

    Hallo Klaus!

    In der Übersetzung des Artikels der "Al Qabas" stand, das die Spendenbeträge nach massivem (soweit in diesen Ländern möglich) Protesten einiger bekannter Politiker, Schriftsteller, Journalisten etc. erhöht wurden.

    Dort wurde von dieser Seite auch die beschämende Wirklichkeit der Spendenaktion für die Selbstmordattentäter angeprangert.

    Desweiteren wurde u.a. dargestellt, das z.B. Kuwait für das Jahr 2004 einen Haushaltsüberschuss von ca. 10 Mrd. Dollar errechnet hat und "mal eben" 700 Mio. Dollar an die eigene Bevölkerung abgibt.

    An dieser Stelle möchte ich ausdrücklich darauf hinweisen, das es mir fernliegt, pro-westliche/-amerikanische/-christliche oder gar anti-arabische/-moslemische Stimmung zu machen.

    Ich denke, beide "Seiten" sollten endlich mal anfangen, sich gegenseitig zu akzep- und respektieren und lernen, das es nur miteinander geht...und vielleicht verlieren dann ja auch endlich die "schwarzen Schafe" (beider Seiten!) an Wirkungskraft.

    Auch möchte ich hier keinen "Spenden-Weltmeister" küren!

    Mir ging/geht es einzig und allein um die Darstellung einer gewissen Disbalance - ich erachte auch die Spendenhöhe einiger westlicher Staaten (gerade wenn mal mal ihre "Ansprüche" in gewissen Regionen betrachtet) als deutlich zu gering.

    Viele Grüße, Holger

    “Mit dummen Menschen streiten ist wie mit einer Taube Schach zu spielen...“ Rest bei Bedarf googeln!
  • salvamor41
    Dabei seit: 1086652800000
    Beiträge: 4964
    geschrieben 1105100931000

    Es ist festzustellen, daß der nun einsetzende Spendenfetischismus, der zum Beispiel in Spendentabellen seinen Niederschlag findet, mehr und mehr den Sinn für die Realität trübt.

    Fakt ist z.B., daß zumindest Indonesien ebenso wie Indien, das auf ausländische Spendengelder ganz verzichtet, seine durch die Flutkatastrophe entstandenen Probleme aufgrund seiner Wirtschaftskraft selber lösen kann.

    Die internationale Politik hat auch hier wieder einmal völlig versagt!

    Um solche Katastrophen wie geschehen zu verhindern, wäre ein kompletter Politikwechsel hin zu den Bedürfnissen der überwiegend armen Bevölkerungsschichten in den Anrainerstaaten dringend erforderlich. Das kann nur geschehen, indem die Welt-Staatengemeinschaft entsprechenden Druck auf diese Regierungen ausübt. Die herrschende Clique von Superreichen hat offenbar überhaupt kein Interesse daran, die miserablen Lebensbedingungen der überwiegend armen Bevölkerungsschichten zu lindern.  Wir hier oben, ihr da unten!

    Wie anders ist es beispielsweise zu erklären, daß in den betroffenen Anrainerstaaten kein Frühwarnsysten installiert wurde, obschon die Kosten dafür mit nur US$ 10-20 Millionen geradezu lächerlich gering gewesen wäre.

    Die Geldspenden lindern die größte Not und setzen Hilfstruppen in die Lage, ihre Arbeit effektiv zu verrichten. Und jeder, der spendet, hat höchsten Dank verdient. Auch ich gehöre zu diesen Spendern. Im Grunde genommen sind die Geldspenden  aber nur "Therapie", an die Ursache der Krankheit dringt man damit nicht vor.

    ><o(((°> Don't feed the Trolls <°)))o><
  • Sambal
    Dabei seit: 1084233600000
    Beiträge: 1169
    geschrieben 1105108925000

    Sohn vom Kleinen Prinz wrote:

    > Mir ging/geht es einzig und allein um die Darstellung einer gewissen Disbalance - ich erachte auch die Spendenhöhe einiger westlicher Staaten (gerade wenn mal mal ihre "Ansprüche" in gewissen Regionen betrachtet) als deutlich zu gering.

    >

    Angesichts der Liste bin ich nun aber auch platt. Das reiche Luxusburg spendet so wenig??? Und Belgien taucht gar nicht auf??? Wenigstens sammeln hier die Privatleute, und in den Supermärkten stehen Sammelboxen an den Kassen. Wenn es schon die Regierung nicht hinkriegt...

    Travel if you aim for certain values. By travelling the skies, the crescent becomes a full moon. (Ibn Kalakiss, 13th century)
  • Klaus43
    Dabei seit: 1063152000000
    Beiträge: 355
    geschrieben 1105118914000

    Vorausgesetzt, die BILD-Liste ist einigermassen realistisch, fragt man sich doch, z.B.:

    >

    Saudi-Arabien, Kuweit, Katar jeweils 7,3 Mio, VAE 1,5 Mio.

    >

    Michael Schumacher als Privatmann hält mit 7,5 Mio dagegen. Rechnerisch gesehen, sind das für ihn 2 Monatsgehälter. Wer spendet schon zwei Monatsgehälter? Die von der politischen Ebene, oder die Redakteure verschiedener Provinzzeitungen, welche süffisant bemerken, dass Schumacher als Steuerflüchtling diese Summe aus der linken Tasche bezahlt.? Die Gebrüder Albrecht (ALDI) bewegen sich hier als Multi-Milliardäre in einem eher bescheidenen Rahmen (500.000€ insgesamt).

    >

    Wie dem auch sei, die Schlagzeilen bzgl. der Flutkatastrophe werden immer kleiner, back to normal ist angesagt. Wer erinnert sich denn heute noch an Bangladesh:

    > 1970: 300.000 Tote durch Sturmflut

    > 1991: 140.000 Tote durch einen Zyklon mit 10 Mio. Obdachlosen.

    Gut, nicht so interessant, ist ja auch keine Urlaubsregion!

    >

    Grüsse,

    Klaus

     

     

  • Bere
    Dabei seit: 1095120000000
    Beiträge: 28
    geschrieben 1105167581000

    Sorry, mit dem aufgeilen und Spenden-Weltmeister küren hab ich jetzt nimand hier im Forum gemeint, sondern eigentlich nur die Medien, wie die senationelle Bildzeitung oder auch die Privatsender. Bei denen war ich der auffasung das es so ein Ziel für Deutschland sein müsste ümbedingt an Nr.1 zu stehen.

    Gestern hab ich von einem Augenzeuge (Bekanntenkreis) der zum Unglückszeitpunkt in Patong war und sich auf das Hoteldach retten konnte persönlich erzählen lassen wie was abgelaufen ist. Sie wurden nach der Flut von Einheimischen in die Berge gebracht und wurden dort 3 Tage versorgt. Von den anderen aus dem Hotel und Reisegruppe haben sie nichts mehr gehört oder gesehen. Sie erzählte mir das die einheimischen Helfer nach dem Unglück zu ihnen gesagt hatten, das sie nach dem Erdbeben genau gewusst haben und auch mitgeteilt bekommen haben, das sich eine Flutwelle nähert. Aber um die Touristen nicht zu erschrecken und aus Angst das sie alle abhauen würden, durften sie die Info nicht weitergeben.

    Das schockt mich jetzt noch.

    gruss Bere

    ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------<br /> Meine Postings könnten Ironie enthalten. Ich hoffe das ich mit meinen ironischen Bemerkungen keinem zu Nahe trete
  • Klaus43
    Dabei seit: 1063152000000
    Beiträge: 355
    geschrieben 1105198500000

    Salvamor41 schrieb:

    > Fakt ist z.B., daß zumindest Indonesien ebenso wie Indien, das auf ausländische Spendengelder ganz verzichtet, seine durch die Flutkatastrophe entstandenen Probleme aufgrund seiner Wirtschaftskraft selber lösen kann.<

    >

    Die Wirtschaftskraft eines Landes wird an seinem Bruttoinlandsprodukt (BIP) gemessen. Nachstehend das BIP pro Kopf in USD:

    >

    Luxemburg   43673

    Deutschland  38300

    USA               36260

    Thailand           2209

    Sri Lanka          908

    Indonesien        867

    >

    Illusorisch, auch nur im Ansatz zu glauben, dass die Wirtschaftskraft Indonesiens ausreicht, um die Schäden in zweistelliger Milliardenhöhe aus eigener Kraft zu bewältigen. Internationale Hilfe incl. Spenden steht hier ausser Frage.

    Grüsse,

    Klaus

  • salvamor41
    Dabei seit: 1086652800000
    Beiträge: 4964
    geschrieben 1105212152000

    @ Klaus 43

    Deine Argumentationskette steht auf tönernen Füßen.

    Indonesien hat einen BIP($) pro Kopf von 1.030 (Angabe der Bayrischen Landesbank) und steht im Gegensatz zu Indien, das einen BIP($) pro Kopf von nur 454 hat, sehr gut da.

    Indien leistet sich trotz des geringen BIP ein milliardenschweres Atomtest- und - ausbauprogramm und hat zumindest bisher auf Geldzuwendungen aus Spenden völlig verzichtet.

    Das zeigt, daß die Reparation der Flutschäden nicht nur etwas mit dem BIP zu tuen hat.

    Beginnst Du, zu ahnen? 

    Gruß salvamor

    ><o(((°> Don't feed the Trolls <°)))o><
  • Klaus43
    Dabei seit: 1063152000000
    Beiträge: 355
    geschrieben 1105282315000

    salvamor41 schrieb:

    >

    > @ Klaus 43

    >

    > Deine Argumentationskette steht auf tönernen Füßen.

    >

    > Indonesien hat einen BIP($) pro Kopf von 1.030 (Angabe der Bayrischen Landesbank) und steht im Gegensatz zu Indien, das einen BIP($) pro Kopf von nur 454 hat, sehr gut da.

    >

    > Indien leistet sich trotz des geringen BIP ein milliardenschweres Atomtest- und - ausbauprogramm und hat zumindest bisher auf Geldzuwendungen aus Spenden völlig verzichtet.

    > Das zeigt, daß die Reparation der Flutschäden nicht nur etwas mit dem BIP zu tuen hat.

    >

    >

    > Beginnst Du, zu ahnen? 

    >

    >

    > Gruß salvamor

    >

    @Salvamor41

    >

    Indien habe ich absichtlich nicht erwähnt. Ein Land, das sich ein milliardenschweres Atomwaffenprogramm leistet, aus welchen Mitteln auch immer, ist nicht unbedingt auf fremde Hilfe angewiesen.

    Nun, ob 867 oder 1030 BIP, das spielt doch wohl keine grosse Rolle. Mit diesen Werten kann kein Land ohne internationalen Support eine derartige Katastrophe bewältigen. Was ich bei Deiner Argumentation vermisse, ist eine fundierte Aussage Deinerseits, wie sich das Deiner Ansicht nach so finanzstarke Indonesien selbst helfen kann.

    >

    Grüsse,

    Klaus

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!