• Schau ins Land
    Dabei seit: 1289606400000
    Beiträge: 5
    geschrieben 1290347116000

    [url=http://www.holidaycheck.de/thema-Forenregeln+und+Netiquette-id_107430.html][size=9px][color=darkblue]×Werbung×[/size][/color][/url] teilt uns so eben mit, dass alle Reisen die über den Veranstalter FTS gebucht wurden, abgesagt sind! Wir hatten vom 02.12. bis 16.12.2010 bei [url=http://www.holidaycheck.de/thema-Forenregeln+und+Netiquette-id_107430.html][size=9px][color=da]×Werbung×[/size][/color][/url] eine Reise nach Cha Am in Thailand gebucht. Jetzt stehen wir ganz schön "im Regen", hatten wir uns doch so sehr gefreut, dem tristen Winterwetter für 2 Wochen zu entfliehen.

    Laut [url=http://www.holidaycheck.de/thema-Forenregeln+und+Netiquette-id_107430.html][size=9px][color=da]×Werbung×[/size][/color][/url] hat FTS, Insolvenz angemeldet.

    Wir sind gespannt wie uns [url=http://www.holidaycheck.de/thema-Forenregeln+und+Netiquette-id_107430.html][size=9px][color=da]×Werbung×[/size][/color][/url] aus dieser Misere helfen wird!

    Wir haben einen Reisesicherungsschein, müssen wir befürchten auf unseren Kosten sitzen zu bleiben?

  • bernhard707
    Dabei seit: 1195948800000
    Beiträge: 25347
    geschrieben 1290347750000

    Deine Frage zu FTS wird hier bereits ausführlich behandelt, im Thailand Forum findest Du auch eine Antwort dazu.

    Life is too short to limit your vision ... indeed
  • doc3366
    Dabei seit: 1287100800000
    Beiträge: 18226
    gesperrt
    geschrieben 1290349997000

    hätte da jetzt auch mal ne frage, die hier besser hin passt, als ins veranstalterforum!

     

    also fts ist ja hingegangen und hat bei mehreren reisen ein kostenloses storno angeboten, so auch bei uns und wir haben dieses angenommen und sowohl schriftlich, per fax, als auch telefonisch storniert.

     

    darauf bekamen wir dann per mail eine stornorechnung und telefonisch die zusage, dass das geld so schnell wie möglich überwiesen wird, was natürlich bis jetzt noch nicht erfolgt ist.

     

    wie sieht das denn jetzt rechtlich aus, habe ich überhaupt noch ne möglichkeit über den reisepreissicherungsschein oder ×Werbung× an mein bereits gezahltes geld zu kommen, oder habe ich durch die stornierung, wie dann wahrscheinlich auch viele andere die A-karte gezogen und kann mich diesbezüglich nur an den insolvenzverwalter wenden und somit quasi mein geld abschreiben?

     

    und inwiefern war es für fts von vorteil, dass soviele wie möglich stornierten, denn ob die jetzt die flüge oder hotels nicht bezahlen oder die gezahlten gelder nicht zurücküberweisen spielt für sie ja eigentlich keine rolle,oder?!

     

    gruss

    holger

    "Mailand oder Madrid-Hauptsache Italien!"
  • sandro-tt
    Dabei seit: 1138060800000
    Beiträge: 604
    geschrieben 1290412263000

    Ich würde an Eurer Stelle sofort eine Rechtsberatung beim Anwalt machen! Ich hoffe, dass alles possitiv für Euch verlaufen wird!

    Gruss

    sandro

  • doc3366
    Dabei seit: 1287100800000
    Beiträge: 18226
    gesperrt
    geschrieben 1290429584000

    danke sandro!

    "Mailand oder Madrid-Hauptsache Italien!"
  • santamarineIIo
    Dabei seit: 1286755200000
    Beiträge: 348
    geschrieben 1290437033000

    Die wohl einzige Möglichkeit: An den Aussteller des Reiseversicherungsscheins sich zu wenden. Und hoffen, dass der Veranstalter die Prämien gezahlt hat. Beim Veranstalter dürfte nichts mehr zu holen sein. Ach ja, auch von einem Anwalt eher nicht. Wo nix ist, da nix zu holen.

     

    Am Besten Lehre draus ziehen: Je billiger die Reise, desto größer das Risiko.

  • doc3366
    Dabei seit: 1287100800000
    Beiträge: 18226
    gesperrt
    geschrieben 1290438882000

    huhu santa,

     

    schau mal in den link von bernhard weiter oben, da stehen noch ganz viele nützliche infos zu der geschichte.

     

    aber danke für die tipps!

     

    mich würde hier in diesem thread halt nur die rechtliche seite in bezug auf die vorrangegangene stornierung und die reisepreissicherung in dem fall interessieren...

     

    gruss

    holger

    "Mailand oder Madrid-Hauptsache Italien!"
  • santamarineIIo
    Dabei seit: 1286755200000
    Beiträge: 348
    geschrieben 1290439639000

    Ich hab die "Infos" gelesen - über derer Nützlichkeit man allerdings durchaus geteilter Meinung sein darf. Das Beste ist allemal - die gebuchte Reise abschreiben, versuchen das im Voraus bezahlte Geld über die Insolvenzversicherung zurückzubekommen und eine neue Reise bei einem seriöseren Veranstalter buchen.

     

    Was soll denn da noch anderes gehen? Der ursprüngliche Veranstalter ist insolvcent und wird keine Leistungen mehr erbringen. DESSEN Vertragspartner, sprich Airlines, Hotels und Agenturen vor Ort, haben kein Geld bekommen, werden das auch nicht mehr und werden somit auch keine Leistungen erbringen.

     

    Ärgerlich für den Kunden, klar, aber es gibt nunmal den einen Weg, da halbwegs finanziell unbeschadet wieder rauszukommen. Da ist die Reisebranche übrigens recht gut abgesichert, für andere Wirtschaftszweige gilt das so nicht.

  • privacy
    Dabei seit: 1171238400000
    Beiträge: 2837
    geschrieben 1290444515000

    In der Tat sollte man meinen, so eine Insolvenzversicherung springt im Notfall ein. Dem ist aber leider nicht immer so. Weil es das eine oder andere Hintertürchen gibt.

    Beispiel 1: Kreuzfahrten der Delphin-Reisen

    Hier haben etliche Vollzahler schlechte Karten, weil die Reederei zunächst wegen Maschinenschaden die Reise abgesagt hatte. Obwohl Rückzahlungen fällig waren, sind die Gelder nicht vor Eintritt der Insolvenz rücküberwiesen worden. 

    Die Versicherung meldet:

    Keine Zahlungspflicht wegen des Maschinenschadens. Gilt nur bei Insolvenz.

    Beispiel 2: Kultours - ein Reiseveranstalter aus Kassel

    hatte etliche Reisen wegen "Nichterreichens der Teilnehmerzahl" gekündigt.

    Kurz darauf Anmeldung der Insolvenz

    Gleiches Spiel. Gelder nicht zurücküberwiesen. Versicherung zahlt nur bei Insolvenz, nicht wegen der Kündigung aufgrund der Teilnehmerzahl. 

    Beispiel 3: FTS - gebucht über Discounter

    Hier wurden vermutlich etliche Verträge aufgelöst, die Zahlungen stehen wieder aus.

    Es steht zu erwarten, dass Versicherungen sich wiederum querlegen wegen des Rücktrittsgrundes und um Rückzahlungen an die Kunden abwehren zu können. 

    Es versteht sich, dass die zeitlichen Abläufe jeweils sehr eng beianderlagen, aber immer konnte sich die Versicherung entlasten. Hier wird aus meiner Sicht der Schutz des Sicherungsscheins unterlaufen. Ob mit oder ohne Vorsatz, das entzieht sich meiner Kenntnis. Man könnte durchaus vermuten, dass den jeweiligen Veranstaltern zwecks Geringhaltung der Gesamtschadenssumme nahegelegt wurde, entsprechend zu agieren. Aber wie gesagt, das ist nur eine "böse" Vermutung.

    Auf jeden Fall haben Betroffene Schäden auch um die 10.000 Euro erlitten.

    Gruß privacy

    Wenn alle Experten sich einig sind, ist Vorsicht geboten. Bertrand Russell (1872-1970)
  • SchrecklicherSchuh
    Dabei seit: 1285977600000
    Beiträge: 74
    gesperrt
    geschrieben 1290446257000

    Meine Schwiegereltern sind leider ebenfalls betroffen. Gebucht war Thailand/Cha Am, Abflug am 24.11. . Ebenso den Anruf von FTS bekommen: Baustelle im Hotel , Einschränkungen akzeptieren oder kostenlos stornieren (  das Strickmuster, nachdem mit anderen Reisenden verfahren wurde)

    Sie haben sich logischerweise für den Storno entschieden, das ist jetzt ca. 2 Wochen her. Storno wurde auch schriftlich bestätigt.

    Soweit sogut, haben sich auch keine weiteren Gedanken gemacht und warten auf die Rückzahlung und klammern sich an den Reisepreissicherungsschein.

     

    Ich bin zwar keine juristische Leuchte, allerdings glaube ich nicht, das der Sicherungsschein in diesem Falle greifen wird. Die Reise wurde storniert VOR Anmeldung der Insolvenz. Die Versicherung wird sich darauf berufen, das sie die Reiseleistung versichert hat, aber diese wurde ja nunmal in beiderseitigem Einverständnis storniert.

    Geld wird, wenn überhaupt, wahrscheinlich nur noch aus der Insolvenzverwaltung zu erwarten sein. Ist jedenfalls mein Empfinden, ich lasse mich aber gern korrigieren.

     

    Ausgesprochen blöde Situation, nicht nur wegen des Geldes, sie hatten sich natürlich auch sehr auf die Reise gefreut.

     

     

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!