Horror Einschiffung Venedig Costa Favolosa am 28.10 - eure Meinung bitte

  • cjmddorf
    Dabei seit: 1215907200000
    Beiträge: 2897
    geschrieben 1352201878000

    Marion,

    hier wollte dir sicherlich keiner zu nahe treten, ich bestimmt nicht.

    du hast völlig recht - Costa hätte sich keinen zacken aus der krone gebrochen, wenn sie regelmässig durchsagen gemacht hätten. das hält - wie Carmen es schon sagte - die leute bei der stange und gibt einem das gefühl nicht ganz allein gelassen zu sein.

    daran MUSS Costa oder auch andere dringend arbeiten.

    wenn du es noch nicht getan hast, schreibe denen eine mail und lass es sie wissen. ob es hilft, weiss natürlich keiner. aber einen versuch ist es wert.

    die hoffnung stirbt zuletzt.

    Danae, Fortuna, Magica, Luminosa, Mediterranea, Serena, Caribbean Princess, Preziosa, Pacifica, Fantasia, MS 2, Splendida, Diamond Princess, Meraviglia
  • cruise_fan67
    Dabei seit: 1288137600000
    Beiträge: 103
    geschrieben 1352202313000

    Das mag jetzt vielleicht unverschämt klingen - ist aber leider so: Aber man bekommt, was man bezahlt.

    Und gerade wenn mal etwas nicht so läuft, wie es sollte, trennt sich auch bei den Reedereien die Spreu vom Weizen. Bei den preiswerten Reedereien muss man dann halt auch Abstriche beim Service machen.

    Ich würde mir aber jetzt im Nachhinein nicht den - ansonsten wohl schönen - Urlaub wegen des misslungenen Starts madigmachen.

    Viele Grüße

    vom Konsti

  • steamboats
    Dabei seit: 1262131200000
    Beiträge: 3532
    geschrieben 1352205822000

    Konsti,

    klar, auch das spielt eine Rolle. Aber sagen wir mal so, auch teurere Reedereien haben gelegentlich ein massives Kommunikationsproblem. Wenn ich da mal an das Disaster mit der Serenade of the Seas ab San Juan denke und wie Carnival dasselbe Problem geregelt hat (die Schiffe mussten wegen eines aufziehenden Sturms und der bevorstehenden Hafenschließung vorzeitig ablegen und ließen zahlreiche Gäste an Land zurück). Das sind immerhin zwei Reedereien, die sich insoweit auf Augenhöhe begegnen.

    Eines der besten Beispiele für gute Kommunikation war sicherlich auch der Brand auf der Carnival Splendor, die natürlich mit John Heald als CD damals einen Meister auf diesem Gebiet an Bord hatten.

    Gruß

    Carmen

  • edithe
    Dabei seit: 1242518400000
    Beiträge: 11154
    Zielexperte/in für: Türkische Riviera
    geschrieben 1352210920000

    @cruisefan

    Das mag jetzt vielleicht unverschämt klingen - ist aber leider so: Aber man bekommt, was man bezahlt.

    Ich finde deine Aussage  nicht gerade passend, :disappointed:

    sicher  gibt es viele, die für wenig Geld an Bord waren.

    Jedoch sicher mehr als genug , die einiges mehr bezahlt haben..

    Fakt ist auch,wie Carmen schon schrieb, dass es schon einiges zu verbessern gibt..

    Vielleicht wär auch mal seitens der Reedereien zu überdenken, ob immer noch mehr grössere, und noch grösssere Pötte sein müssen,

    wenn das Krisenmanagement oft überfordert ist.

    L.G. ;)

    Und wenn wir die ganze Welt durchreisen um das Schöne zu finden,wir müssen es in uns tragen sonst finden wir es nie.♡
  • Dinotoll
    Dabei seit: 1107734400000
    Beiträge: 319
    geschrieben 1352220156000

    In dem Fall geht es doch nicht darum wer jetzt was bezahlt hat , sondern dass man 3000 Leute, darunter ältere Menschen und Kinder ohne Trinken und Essen bis in in die tiefe Nacht draussen ausharren lässt, keine Informationen, keine ausreichenden  Toiletten bzw. 7 (!). etc.

    Höhere Gewalt hin oder her, wir reden hier über eine längere Schiffsverspätung, eine Reederei muss auch sowas berücksichtigen und dann humanitär was organisieren, Wasserflaschen bevorraten, mal warme Getränke / Essen  herstellen , das ganze Zeugs fürs  Schiff war doch bestimmt geliefert, da hätte man doch zumindest Obst und Wasser verteilen können. Die Einschiffung in Venedig ist schon ohne so einen Vorfall chaotisch unter den og. Bedingungen war das bestimmt unerträglich. Ob andere Gesellschaften wie RCI ,MSC etc. da ein besseres Krisenmanagement gehabt hätten weiss ich nicht.

    Ich kann nur hoffen, dass bei uns eine KF so nicht anfängt. Ich habe das Ganze mit Grausen gelesen.

  • elfenzauber
    Dabei seit: 1294099200000
    Beiträge: 43
    geschrieben 1352224798000

    Marion/Nanon01 schrieb doch, dass Wasser und Brötchen ausgegeben wurden und davon, dass die Leute draußen, sprich unter freiem Himmel, warten müssen war ja nun auch nie die Rede.

  • Kleefeld
    Dabei seit: 1178323200000
    Beiträge: 6874
    geschrieben 1352227776000

    wie Dinotoll:

    habe ich das Ganze auch mit Grausen gelesen.

    Dazu die Müdigkeit! entsetzlich!muss das gewesen sein!

    Zitat von Marion

    Fürs Wetter und Hafensperrung mache ich der Reederei ja keinen Vorwurf - da können die ja nix dafür. Aber die MSC Musica wurde umgeleitet nach Raven na- bereits am Mittag.

    Costa hat das doch alles gewusst - aber nix kommuniziert- uns lediglich über 15 Stunden hingehalten. Es gab keinerlei Entschuldigung - einfach gar nix.

    Unmöglich im Terminal an Wasser oder Essen zu kommen -

    außer man hat sich 3 Stunden (ca. 800 Personen in der Schlange) angestellt -

    das konnte ich nicht mit Kind.

  • martinagans
    Dabei seit: 1158364800000
    Beiträge: 1446
    Zielexperte/in für: Kroatien
    geschrieben 1352228289000

    Ich glaube Carmen hat in ihrem ersten Posting ganz recht, das dieses ganze Fehlverhalten seitens Costa etwas mit italienischer Auffassung von Organisation und Verantwortung gegenüber den Gästen zu tun hat. Ich weiss natürlich nicht, ob andere Reedereien so eine Horrorsituation besser im Griff gehabt hätten, ab für mich war das schon immer ein k.o. Kriterium für italienische Reedereien, Preis hin Preis her.

    Die Einschiffungen in Venedig sind ohnehin schon ziemlich nervend und die winzig kleinen Kioske in den Terminals sind natürlich nie und nimmer in der Lage 3000 Leute zu versorgen. Und weit und breit gibt es auch keine Möglichkeiten sich etwas zu beschaffen, okay nach Mestre fahren, aber die ganze Situation war ja chaotisch.

    Aber trotzdem, hakt es unter Lebenserfahrung ab, erinnert euch an das Schöne, das ihr dann doch noch erleben durftet, nehmt die Entschädigung als Ausgleich und bleibt dem kreuzfahren treu, eventuell mit einer anderen Reederei :frowning:

    lg ruth

    Nil admirari!
  • puschellotte
    Dabei seit: 1108425600000
    Beiträge: 1313
    geschrieben 1352277996000

    Meine Meinung:

    Costa hat wieder mal bewiesen, dass sie mit Krisensituationen nicht umgehen können.

    Keine Infos, das kommt einem doch bekannt vor. Und Venedig liegt doch nicht am Ende der Welt wo es nirgends was zu trinken oder essbares zu besorgen gibt.

    Außerdem kann ich nicht verstehen, warum man sich (mit Kind) so eine nächtliche Anreise im Bus antut, nur um mal eine Woche im MM zu schippern.

    aber wie schon gesagt, das ist meine persönliche Meinung.

  • Lini1
    Dabei seit: 1262304000000
    Beiträge: 1
    geschrieben 1352302940000

    Also ich war zu diesem Zeitpunkt auf dem Schiff und musste 12.5h damit leben, dass gerademal alle 2h auf Italienisch die Durchsage kam, dass der Hafen geschlossen ist (Die deutsche durchsage war nicht mehr verständlich, da die italienisch sprechenden Gäste nicht mehr ruhig waren).

    Die Situation auf dem Schiff war nicht wirklich angenehmer. Wir mussten bei dem starken Wind auf dem Schiff ausharren. Im Verlaufe des Nachmittages, ging es zunehmend den Passagieren Schlechter. Viele wurden Seekrank!! Um 11:00 Uhr wurde uns erlaubt wieder die Zimmer zu beziehen. Dort mussten wir dann warten. Klar man konnte sich auf dem Schiff frei bewegen, jedoch hatten alle Geschäfte geschlossen (Es durfte nichts verkauft werden, da wir ja bereits im Hafen Gebiet waren). Ja wir bekamen ein Mittagessen Gratis, juhu ansonsten musste alles zu den vollen Preisen konsumiert werden. Gäste die ein Depo auf der Karte hatten und kein Bargeld mehr konnten nicht mehr viel machen.

    Ich kann die Sicht von Nanon01 nur allzu gut nachvollziehen. Die Situation ansich wäre nicht so schlimm gewesen, die unprofessionalität der Costa, machte die Situation so schlimm. Fehlende Informationen (Ich musste nach Hause telefonieren um zu erfahren warum wir fest sitzen), fehlende Gastfreundschaft und mangelnde Kontrolle. Auch das Animationsteam machte keine Anstalten etwas zu organisieren. Wir haben uns gefragt wie das wohl ist, wenn etwas schlimmeres passieren würde. Die Passagiere wären nicht mehr unter Kontrolle.

    Wirklichen Einsatz hat aus meiner Sicht die Küche geleistet, der Küchenchef und sein Team war echt super und der Käpten, der es immer wieder schaffte das Schiff einigermassen ruhig zu halten.

    Um 20:40 Uhr kam dann die Meldung, dass wir in den Hafen dürfen. Alle mussten sich an den Ausschiffungspunkten besammeln. Das Theater war inklusive Boden voll. Zu unserem Leidwesen wurde dann ein Klassisches Konzert gegeben. Ich musste mir das anhören, da ich ja dort warten musste. Die Stimmung unter den Gästen wurde zunehmend aggressiver. Als Informant wurde nicht die Reiseleitung geschickt, sondern einer der Animateure, welcher nur Italienisch konnte und die anderen sprachen von Teenies übersetzen lies. Die Informationen waren daher falsch übersetzt und nicht zu gebrauchen. Die Ausschiffung verlief dann ziemlich unruhig, aber schnell (ok ich war in der ersten Gruppe die raus konnte, ich weiss nicht wie lange die anderen noch gebraucht haben).

    Alles in allem ein echter Horror. A ja und wegen Mitarbeiter die die Namensschilder weg nehmen, auf dem Schiff war einfach der Informationstresen geschlossen! So geht’s auch.

    Ich finde nicht, dass du Nanon01 zu sensibel bist. Und keiner der das nicht erlebt hat kann sich vorstellen wie es ist wenn 3000 Menschen zunehmend die Kontrolle über sich verlieren.

    Ich werde mit Costa keine Kreuzfahrt mehr machen. Ich traue Ihnen nicht mehr zu im Ernstfall richtig Handel zu können.

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!