Horror Einschiffung Venedig Costa Favolosa am 28.10 - eure Meinung bitte

  • Nanon01
    Dabei seit: 1235952000000
    Beiträge: 77
    geschrieben 1352120936000

    Hallo zusammen,

    wir sind gestern von der Costa Favolosa aus Venedig zurückgekommen. Nachdem wir eine absolute Horror-Einschiffung erleben mussten wollte ich mal eure Meinung hören.

    Wir hatten Bus-Anreise - die lief gut und pünktlich ab - wir sind über Nacht gefahren und waren morgens gegen 9.00 Uhr in Venedig. Die Zeit bis zur Einschiffung wollten wir kurz nach Venedig rein - es windete aber stark und die Gehwege standen teilweise unter Wasser. Also zurück. Die Einschiffung sollte 14.00 Uhr beginnen - Auslaufen war auf 18.00 Uhr terminiert. Komisch war allerdings, dass das Schiff noch gar nicht im Hafen war. Die Zeit bis 14.00 Uhr haben wir überbrückt - immer noch kein Schiff da - keine Infos vom Personal (wissen wir nicht) - also dann gegen 17.00 Uhr immer noch kein Schiff da war - dafür aber mind. 3.000 Leute kam mal die Durchsage - das Schiff hat Verspätung - mehr nicht. Was dann ablief ist unglaublich. Keine Infos - keine Getränke - kein Essen - kein Sitzplatz. Und nur beruhigende aber verlogene Worte. Irgendwann kam Wasser und Brötchen - aber wenn für mehr als 3.000 Gäste an einer Stelle Getränke und Brötchen ausgegeben werden kann man sich das Chaos vorstellen. Für diese Gäste gab es 7 Toiletten ! Das Kiosk war ausverkauft. Wir sind raus zum Bus gelaufen der auf die Gäste vom Schiff gewartet hat - der hat uns Essen gemacht und Getränke verkauft - glücklicherweise - wir waren ja mit Kind unterwegs. Es gab keine Aussage von Costa - auch nicht auf Rückfrage. 2 x kam der Krankenwagen weil Leute umgekippt sind. Um 21.00 Uhr hießt es - dass Schiff kommt in den Hafen - ein Stunde später würde die Einschiffung beginnen. Die Einschiffung begann dann nach um 1.30 Uhr am Montag morgen !!! und alle wollten gleichzeitig ! Kein Security hat darauf geachtet. Mein Sohn wurde an die Wand gedrückt und leicht im Gesicht verletzt - die Absperrungen wurden eingerissen - der volle Horror. Es gab natürlich Geschrei und Meuterei - Polizei war auch mal da - die Costa Mitarbeiter haben Ihre Namensschilder entfernt damit man sie nicht notieren konnte. Ich kann die Siutation gar nicht treffend beschreiben - ich habe versucht das Kind irgendwie zu beruhigen und war selbst den Tränen nah. Wir waren um 3.00 Uhr auf der Kabine und sind samt Klamotten sofort eingeschlafen.

    Fürs Wetter und Hafensperrung mache ich der Reederei ja keinen Vorwurf - da können die ja nix dafür. Aber die MSC Musica wurde umgeleitet nach Ravenna - bereits am Mittag. Costa hat das doch alles gewusst - aber nix kommuniziert- uns lediglich über 15 Stunden hingehalten. Es gab keinerlei Entschuldigung - einfach gar nix. Unmöglich im Terminal an Wasser oder Essen zu kommen - außer man hat sich 3 Stunden (ca. 800 Personen in der Schlange) angestellt - das konnte ich nicht mit Kind.

    Es sind dann auch zwei Stationen ausgefallen weil man sonst die Tour nicht geschafft hätte - es gab dann am 2. Tag nach der Horror-Einschiffung einen Zettel auf die Kabine - man kann nix dafür - bietet aber trotzdem für die Unannehmlichkeiten einen Rabatt auf die KF an. Die Servicegebühr für die 1. Nacht wurde natürlich trotzdem berechnet. Der verbleibende Rest der KF war dann schön (waren halt dann 3 Seetage von 6 verbleibenden)  - bei der Ausschiffung wurde dann beim Entladen noch zwei Kofferfarben verwechselt - man war dann zwar runter - stand aber noch 1 Stunde im zugigen Gepäckterminal und hat auf die Koffer gewartet.

    Ich bin einfach über die Vorgehensweise entsetzt und kann mir lebhaft vorstellen wie chaotisch es auf der Concordia zuging. Enttäuscht, dass es keinerlei Entschuldigung gab - man hätte doch die wartenden Gäste irgendwie auf dem Laufenden halten müssen oder informieren müssen. Warum lässt man dann Kranke und Familien mit Kindern nicht zuerst aufs Schiff ? Das ist doch sicher nicht zum 1. Mal passiert . Bin ich einfach zu empfindlich oder nix gewohnt ? Eure Meinung würde mich interessieren - lohnt sich eine Beschwerde bei Costa ? Wie geht man damit um ? Bin einerseits froh wieder heil zu Hause zu sein - auf der anderen Seite will ich sowas auch nicht einfach hinnehmen - Entschädigung hin oder her....

    eure Meinung interessiert mich - vielleicht finden sich noch andere Mitahrer hier die die Situation beschreiben könnten und sagen wie sie darüber denken.

    LG Marion

  • steamboats
    Dabei seit: 1262131200000
    Beiträge: 3532
    geschrieben 1352134142000

    Hallo Marion,

    es war definitv der Hafen geschlossen wegen der Wetterlage. Ich hab noch auf Marinetraffic gesehen, dass die Favolosa vor der Lagunen-Einfahrt herumdümpelte. Ich hab auch gehört, dass MSC nach Ravenna ist. Es lagen ein paar kleinere Schiffe im Hafen, die nicht auslaufen konnten (ich glaube, die MS Delphin, ein kleineres Princess Schiff...).

    Alles andere würde ich mal unter italienische Organisation und mangelnde Kommunikation verbuchen. Man hätte Euch ja zur Piazzale Roma fahren lassen können (mit dem People Mover), damit ihr dort etwas kaufen könnt. Dort gibt es zumindest eine Bar und ein paar Cafés und Restaurants sowie einen kleinen Coop-Supermarkt.

    Gruß

    Carmen

  • Kleefeld
    Dabei seit: 1178323200000
    Beiträge: 6873
    geschrieben 1352140672000

    Liebe Marion,

    das tut mir sehr leid, was Euch geschehen ist!

    Unvorstellbar dieses Chaos, unglaublich die fehlende Organisation.

    Das Chaos muss entsetzlich,furchtbar gewesen sein!

    Da vergeht einem die ganze Freude! das glaube ich Dir sofort!

    Ich habe volles Verständnis für den Ärger, über die fehlenden Informationen, die Ungewissheit in dieser schrecklichen Situation, die zermürbende, sehr lange Warterei und für den ganzen Ärger und keinerlei Entschuldigung von der Reederei!

    Ich wünsche Euch gute Erholung, und trotz allem,

    hoffentlich noch gute Erinnerungen!

    Gruss von ALICE

    Sorry, das nützt Dir jetzt nichts mehr,aber für mich persönlich ist Deine Situation,

    erneut eine Bestätigung, dass ich nie in den Wintermonaten eine Schiffsreise im Mittelmeer machen werde.Oft habe ich nun schon gelesen, dass Landgänge usw. nicht möglich waren, wegen Sturm, Wellengang!

  • Maxilinde
    Dabei seit: 1221177600000
    Beiträge: 606
    geschrieben 1352152970000

    nun,da kamen einige unglückliche Umstände zusammen: Hafenschließung ohne das die Behörden irgendwelche Aussagen zu Zeiten machen konnten,Hochwasser in Venedig, ergibige Regenfälle,sodass also ein Ausweichen in die Stadt nicht möglich war.Dazu kommt das das Hafenterminal in Venedig nicht Costa gehört,wenn die Anlegen erfolgt die Versorgung bei der Einschiffung vom Schiff aus.

    An einem Sonntag ist es auch in Venedig schwierig mal eben 3000 Leute zu versorgen,zumal es tatsächlich mehrfach an dem Tag so aussah als könnte der Hafen nun endlich geöffnet werden.

    Es ist traurig das Euer Sohn verletzt wurde,aber das haben ja wohl rücksichslose Mitreisende zu verantworten,die nämlich den von Dir geforderten Vortritt von Kranken und Familien mit Kindern ja gewähren könnten...ganz von selber.

    Da Freunde von mir auch in der Halle waren relativiere ich für mich selber einige der Schilderungen....

    abgesehen davon: die erste Nacht wart ihr an Bord,also auch Servicegebühr,dazu hattet Ihr in der Nacht alle Getränke frei,soweit nicht ein AI gebucht war( ok ,mit Kind geht man natürlich schlafen aber andere haben dies anscheinend recht kräftig genutzt) und 35 % Geld zurück auf den Kreuzfahrtpreis ist ja auch nicht wenig;)

    Schön das Ihr dann wenigsten in den folgenden Tagen schönes Wetter hattet, aber es ist nunmal so: die Natur ist unberechenbar und ich bin mit nicht sicher ob Ihr mit eurem Kind bei dem Sturm lieber auf dem Meer gewesen wärt?

    Hier nicht mehr
  • Nanon01
    Dabei seit: 1235952000000
    Beiträge: 77
    geschrieben 1352157298000

    Hallo Euch allen,

    danke für die Rückmeldungen.

    Ich möchte gerne nochmals betonen - für Wind und Wetter kann niemand was - wir haben das ja selbst bemerkt...aber wie man damit umgegangen ist...was man gerne hätte und was realisitsch ist kann ich differenzieren...

    @maxilinde - mir ist wirklich an einer objektiven Meinung gelegen - vielleicht bin ich ja falsch gewickelt oder super empfindlich - ich kann es nicht einschätzen - vlt. war ich nur übermüdet - wir sind am Sa um 22.00 Uhr in den Costa Bus eingestiegen und waren am Montag um 2.30 Uhr am Schiff. Haben deine Freunde das ehrlich als normal empfunden ?

    Ist das die normale Vorgehensweise in so einem Fall ? Ich will es einfach nur wissen um es einordnen zu können. Natürlich wollte ich bei Sturm nicht unbedingt auf dem Meer sein - aber das stand ja nicht zur Diskussion - ich hätte mir aber in Mestre ein Hotel nehmen und wiederkommen können - frei waren genug - aber es war keine AUssage zu bekommen - die Mitarbeiter haben ihre Namensschilder weggemacht. Ist es Standard das eine Reederei 35 % Rückerstattung bietet wenn sie gar keine negativen Umstände verursacht hat oder ist das Schweigegeld ? Aber um das geht es doch überhaupt nicht - mir hat diese Situation große Angst bereitet ! Wie wird mit Krisensituationen bei Costa umgegangen ? Ist solch eine Vorgehensweise normal ? Flatrate-Trinken ist übringens nicht unser Ding - auch nicht ohne Kind - wir trinken gar keinen Alkohol - aber wir haben diese Aussage eh nicht gehört - wäre mir auch wurscht gewesen - wir haben Getränke und auch Essen im Bus gekauft das wir was hatten - vor allem das Kind - mir war das egal - hätte auch Wasser aus dem Hahn getrunken. Ist die Vorgehensweise bei den Geschehnissen professionell und normal ? Das Wasser für 3.300 Personen von einer Person an einer Stelle ausgegeben wird ? Kann man den Hafenbetreiber oder wie das auch heißen mag nicht bitten die Toiletten im Ankunftsbereich zugänglich zu machen ?

    Warum wurde die MSC umgeleitet ? Ich wiederum habe nachgelesen, dass die Wetterbedingungen sich nicht ändern sollten bis Mitternacht - hätte man doch sagen können. Gerne hätte ich auch unseren Sohn aus der Schusslinie gezogen - wenn es denn möglich gewesen wäre. Wir lagen dort auf dem Boden wo dann seitlich und von hinten alles zur Absperrung gedrängt hat - ich kam da nicht mehr raus. Natürlich kann eine Reederei nichts dafür dass sich alle Mitmenschen selbst die nächsten sind - aber weiss man nicht dass Emotionen hochgekocht sind ? Holt man sich dann nicht Hilfe zur Organisation ? Lässt man all diese Menschen einfach unstrukturiert losrennen ?

    Ich will einfach nur beurteilen können ob solch eine Situation normalerweise so abgewickelt wird - dann hab ich große Bedenken - oder bin ich zu sensibel - ich würde gerne ehrliche Meinungen von Mitreisenden haben...vielleicht hatte ich bei meinen letzten KFs einfach nur Glück - aber das was da war wünsche ich keinem

    Nochmals @maxilinde - wirklich ehrlich gemeinte Frage - deine Freunde fanden das Vorgehen so o.K. und nicht so wie ich es geschildert habe ?

    Ansonsten - unsere Kreuzfahrt hat am Dienstag begonnen und war am Sonntag zu Ende - diese Zeit war schön.

    Einen schönen ABend euch allen und vielen Dank

    LG

  • Maxilinde
    Dabei seit: 1221177600000
    Beiträge: 606
    geschrieben 1352193815000

    ok,ich versuchs nochmal :Wieso sollte Costa Dir ein Scheigegeld bieten?Worüber? Das der Hafen von Venedig geschlossen war und die Mitarbeiter dort anscheinend nicht in der Lage waren die Menschen zu versorgen?

    Das hatte sich schon bis Mittag rumgesprochen, Internet machts möglich.

    Es handelt sich hier um höhere Gewalt und da sind 35% schon recht übbig und ein freiweilliges Angebot der Reederei.Es ist Dir unbenommen nach mehr zu klagen( Reisepreis war?444? da sind 35 % nicht soviel...aber der Tagessatz ist nunmal auch nicht recht hoch,oder)

    Unsere Freunde waren insofern informiert weil sie nach einem Anruf bei mir die Position des Schiffes wussten und auch über die Wetterlage informiert waren.Dennoch haben sie das natürlich nicht als normal und schön empfunden,aber das ging an diesem Sturmwochenende vielen anderen weltweit auch so...AIDa in New York z.b.

    MSC wurde nach Ravenna umgeleitet,damit war Ravenna voll( MSC ist immer in Ravenna,bekommt also dort den Vortritt),  Triest war gesperrt und nun?

    Zum Thema Organisation glaube ich das bei so manchen Mitreisenden nur die Polizei hilft, ich kenne das in Krisensituationen bei Deutschen Gästen immer als laut und drängelig. Was bitte soll das Personal machen?Drängler verhaften?Titanicmäßig in die Luft schießen?

    Nein, normal ist das nicht, dennoch nicht gut zu ändern denn es ist nunmal nicht möglich aus der kalten 3000 Menschen umzuorganisieren, das sieht man jedes Jahr wieder wenn der Flugverkehr mal kurz zusammenbricht.

    Natürlich kannst Du einen Anwalt aufsuchen der Costa verklagt, nur wird Dir dasselbe auch bei MSC( hatten meine Eltern schon) AIDa -siehe letztes Wochenende oder HAL passieren können.

    Bei schönem Wetter wäre sie ganze Sache weniger schlimm geworden, viele hätten sich Richtung Stadt aufgemacht und hätten den Tag in Venedig genossen und der Rest wäre dann im Terminal auch leichter zu versorgen gewesen.

    So aber war es an einem Sonntag der auch noch nach einem Brückentag liegt schwierig überhaupt etwas einzukaufen...3000 Flaschen Wasser ,da geht nicht einfach ein Mitarbeiter zur Tanke um die Ecke;)Und es ist an einem Sonntag für die Hafenbehörde( die  haben die Leute vor Ort, Costa nicht, deren Leute sind ja auf dem Schiff) ein Riesenproblem die Mitarbeiter aus dem Wochenende zu holen um zu arbeiten.

    Hier nicht mehr
  • cjmddorf
    Dabei seit: 1215907200000
    Beiträge: 2834
    geschrieben 1352195406000

    die ganze situation ist höhere gewalt und nachtürlich für alle, auch Costa, höchst unangenehm.

    wir hatten ähnliches bei der einschiffung in santos auf die Magica. dort gab es auch, gäste initiierte, tumulte und das personal hatte null kontrolle. wie auch ?

    wir haben uns und unser kind dann einfach aus der "schusslinie" genommen, also weg vom trubel und gut wars. drängeln nutzt in solchen situationen nichts, es ist doch egal ob man als 1. oder letzter  aufs schiff kommt, hauptsache unverletzt.

    35 % nachlass auf den reisepreis finde ich grandios. klar, wenn man für € 444 p.p. fährt ist das nicht viel in absolutem geld, aber wenn man z.b. eine suite hatte und zusammen € 5000,-- bezahlte, ist das schon ein batzen. zumal das völlig freiwillig von Costa war.

    dahingehend würde ich den ball flach halten.

    ansonsten muss ich sagen, dass solche "notsituationen" immer ärgerlich bis beängstigend sind. nur damit muss man umgehen können und sie im nachhinein als erfahrung ablegen.

    ich hätte z b meine familie an einem spot geparkt, mir ein taxi genommen, rein nach Mestre an die tanke und hätte  mich mit allem möglichem versorgt. das hätte ca 45 minuten gedauert und alles wäre gut gewesen. ist ja nicht so als wäre man auf einer einsamen insel gestrandet.

    ich weiss, ich weiss, alles schlaues gerede.

    sei froh, dass alles gutgegangen ist und du einen trotzdem schönen und noch preiswerteren urlaub verbringen durftest.

    Costa - Danae, Fortuna, Magica, Luminosa, Mediterranea, Serena, Caribbean Princess, MSC Preziosa, Costa Pacifica, Fantasia, MS 2, Splendia, Diamond Princess
  • steamboats
    Dabei seit: 1262131200000
    Beiträge: 3532
    geschrieben 1352195636000

    Marion,

    35% sind durchaus ziemlich großzügig.

    Maxilinde,

    na ja, Kommunikation ist halt nun mal alles! Und wenn seitens Costa keine Infos rüberkommen und die wartenden Passagiere völlig im Unklaren bleiben, kann man durchaus was verbessern. Klar ist es schwierig unter solchen Umständen, Getränke und Essen für über 3000 Menschen kurzfristig zu organisieren. Aber auch das kann man kommunizieren. Das Verhalten von Costa ist sicherlich optimierungsfähig. Und es ist schlicht nun mal so, dass man es als Betroffener leichter nimmt, wenn man regelmäßig Infos erhält, egal wie belanglos der Inhalt sein mag. Die Betroffenen fühlen sich dann zumindest betreut und umsorgt, auch wenn tatsächlich nix passiert.

    Gruß

    Carmen

  • Nanon01
    Dabei seit: 1235952000000
    Beiträge: 77
    geschrieben 1352199006000

    Danke nochmals an alle Antworter,

    ...vielleicht drücke ich mich unglücklich aus - ums Geld geht es hier überhaupt nicht - das ist nun mal so. Außerdem haben wir im deutlich 4-stelligen Bereich bezahlt - aber das steht hier nicht zur Debatte - deswegen bin ich ja gar nicht darauf näher eingegangen.

    Die ganzen Infos die ihr habt mit Hafen hier voll und dort voll - die hatten wir nicht. Auch niemanden den wir anrufen konnten bzw. der nachsehen konnte. Meine Eltern und meine Freundin haben kein Internet - und andere waren nicht zu Hause- sorry - es gibt auch Anfänger oder Unwissende. Ich will weder fordern noch habe ich gefordert - ich mit gar nix gerechnet und es war mir auch egal - ich wollte den Urlaub so gut es geht genießen und das habe ich ab Dienstag getan.

    Mir macht nur das Krisenmanagement oder höhere Gewalt Management oder was auch immer Angst - und ich will nur wissen ob das normal ist und das der Standard in solchen Situationen ist. Ich denke an meine Eltern die nun mal älter sind und morgen losfahren...und ich kann guten Gewissens sagen ich gehöre nicht zu den Dränglern.

    Mir kommt es vor ich werde so hingestellt als ob ich das Haar in der Suppe suche um klagen zu können - das war nicht meine Absicht - ich wollte nur von erfahrenen KFlern wissen wie in solchen wiederkehrenden Situation umgegangen wird - von Geld zurück oder sonstwas war keine Rede...schade eigentlich das man gleich so hingestellt wird

    Trotzdem danke und lg

  • Nanon01
    Dabei seit: 1235952000000
    Beiträge: 77
    geschrieben 1352199223000

    Überflüssiges Zitat entfernt!

    Danke Carmen - genauso habe ich es gemeint - bin einfach rhetorisch nicht so gut...

    LG Marion

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!