• doc3366
    Dabei seit: 1287100800000
    Beiträge: 18192
    Verwarnt
    geschrieben 1452628257000

    soosi, von Sosua aus in den Südwesten müßte er doch gar nicht durch Santo Domingo und die Hauptinlandsroute fand ich sehr entspannt, die Straßenverhältnisse schon damals ganz ok, alles natürlich tagsüber! Nervig waren nur die ganzen LKWs, aber wenn man die mal angehupt hat, sind sie oft auch mehr oder weniger rechts ran. Auf der Strecke wird auch weniger Touriscam sein, da dort nicht wirklich viele Touris erwartet werden, selbst wenig Amerikaner unterwegs sein dürften. Ist das jetzt soviel schlimmer geworden?! Mal Butter bei die Fisch bitte, wirst doch dort schon öfter gefahren sein?

    "Mailand oder Madrid-Hauptsache Italien!"
  • soosi
    Dabei seit: 1183852800000
    Beiträge: 8875
    Zielexperte/in für: Dominikanische Republik
    geschrieben 1452630061000

    ...wat klappt hier eingentlich noch.... :frowning:

    geht dat alles den Bach runner

    OK is OT hier

    Vaya con Dios y quiêreme como soy
  • soosi
    Dabei seit: 1183852800000
    Beiträge: 8875
    Zielexperte/in für: Dominikanische Republik
    geschrieben 1452631406000

    2ter.Versuch

    @Doc,

    bin in Sosua und im Campo gefahren und habe dafür "Lehrgeld" zahlen müssen.

    Ich habe das Glück das mich meine Fam.auf gewissen Strecken fährt.

    Ich möchte nur den Selbstfahrern mitteilen ,daß sie auf alles gefaßt sein sollten...

    Vaya con Dios y quiêreme como soy
  • doc3366
    Dabei seit: 1287100800000
    Beiträge: 18192
    Verwarnt
    geschrieben 1452632897000

    Erzähl doch mal, ist für die User bestimmt von Interesse, die negativen Berichte waren ja bisher nicht aus erster Hand.

    Zum ersten Beitrag, nicht mehr viel :? Bleibt nur zu hoffen, daß man jetzt, wo auch Buchungswillige in Scharen abwandern, sich mal der "Jugend forscht Abteilung" annimmt! Daß das Forum jahrelang immer schlimmer wurde, konnte man noch verschmerzen, aber das jetzt :? Habe selbst gesucht eben und bin zum großen Bruder gegangen...

    ...ja, ist ot, aber man kann es nicht oft genug sagen und man muß sich ja auch leider oft genug die Vertröstungen anhören!

    "Mailand oder Madrid-Hauptsache Italien!"
  • volker83
    Dabei seit: 1342310400000
    Beiträge: 27
    geschrieben 1452633029000

    Hi ihr,

    nochmal danke für EURE Tipps hier, es ist und war doch sehr hilfreich!!!

    @doc3366, genau wie du es schreibst, haben wir es vor.

    Wir werden die grösseren Städte meiden, weil uns das Stadtleben auch gar nicht interessiert.

    Wie auch in der Heimat, werden wir das ländliche Leben vorziehen  ;)

    Lg Volker

  • Brazi
    Dabei seit: 1304294400000
    Beiträge: 352
    geschrieben 1452736946000

    Ich würd Santiago und Santo Domingo zwischen 12 Uhr und 20 Uhr meiden. Da ist der Verkehr höllisch.

    Wenn man dann noch auf die Schlaglöcher und irgendwelches Federvieh, Kühe oder Schweine auf der Strasse aufpasst ist das alles machbar. Motoconchos überholen auch gern mal von rechts. Man sollte wissen wie man einen Ersatzreifen aufzieht zur not. Ansosnten helfen die Donis gern

    Man sollte halt schon irgendeine Haftpflichtversicherung haben die dort nen Schadensfall abdeckt. Wenn die dan Spanisch ist damit die AMET es lesen kann denk ich wird niemand im Gefängnis landen im Schadensfall.

    Ich slebst fahre nicht in der RD, aber nur weil ich die öffentlichen Verkehrsmittel viel entspannter und preisgünstiger finde. Zumindest für die Strecken die ich zurücklege.

    Für mich sind öffentliche Verkehrsmittel optimal.

    10.09.16 - 12.09.16 Riu Bachata/ 12.09.16 - 19.09.16 Santo Domingo/ 19.09.16 - 01.10.16 Riu Bachata
  • volker83
    Dabei seit: 1342310400000
    Beiträge: 27
    geschrieben 1452762721000

    Guten morgen Brazi,

    wie schon gesagt, die grösseren Städten werden wir meiden und sobald die Dämmerung einsetzt sowieso kein Auto mehr fahren.

    Die Grundregeln im Verkehr konnte ich die letzten 3 Male schon beobachten, als ich auf der Insel war. Egal ob Co-Pilot auf dem Motoconcho, eingequetscht im Guagua oder als Fussgänger, man bekommt doch einiges mit.

    Die Versicherungen sind natürlich vorhanden, sonst könnte sicher keiner ein Auto dort mieten. Zudem ist der Chef von der Vermietungsstation deutsch-sprachig, das einiges auch viel leichter macht. Natürlich können wir auch auf seine Hilfe zählen, falls wir mal nicht weiterkommen, ob Schrift, Sprache, Technik ect.

    ...und ein Reifen bekommt sogar meine Freundin gewechselt ;)

    P.S. Als "Landkinder" wär uns ein Bulldog am liebsten, für den Trieb :laughing:

    Gruss

    Volker&Sarah

  • Cocoloco26
    Dabei seit: 1177200000000
    Beiträge: 31
    geschrieben 1452780666000

    volker83:

    Hi Cocoloco26,

    danke für deinen Beitrag!

    Wie weit seit ihr den gefahren? Nachdem tu jetzt einiges gesehn hast,würdest du dir das jetzt alleine bzw ohne Guide auch zutrauen ? 

    Wäre es möglich,mehr Informationen von dir zu bekommen ? 

    Lg Volker

    Hallo wir sind von Boca Chica mit Stopps in San Cristobal, Paraiso, Los Patos nach Pedernales nahe der haitianischen Grenze gefahren und haben da dann übernachtet. Am nächsten Tag ging es dann bis mittags nach Bahia de las Aguilas (absolutes Muss !) und dann quer durch die Berge (inkl. Polo) zurück. Einem geübten Fahrer der sich nicht so leicht aus der Ruhe bringen lässt würde ich den Trip schon zutrauen wobei für mich Santo Domingo und die Fahrt durch die Berge die grösste Herausforderung darstellen. Hier scheint es ja leider keine PM Funktion zu geben oder sonst kannst du mich natürlich gern einmal anschreiben

  • soosi
    Dabei seit: 1183852800000
    Beiträge: 8875
    Zielexperte/in für: Dominikanische Republik
    geschrieben 1452782885000

    @Cocoloco26

    Die PN Funktion findest Du unter dem Avatar...."Nachricht schreiben"

    Vaya con Dios y quiêreme como soy
  • huramentzefix
    Dabei seit: 1428624000000
    Beiträge: 12
    geschrieben 1455430923000

    bist du schon unterwegs? es ist ja jetzt februar.

    das du so etwas in erwaegung ziehst zeigt mir das ihr keine pauschalurlauber seid und schon gewissen mut habt.

    ich war ueberall auf der insel. mit den oeffentlichen verkehrsmitteln. keiner spricht da englisch oder deutsch. ich habe damals kein spanisch gesprochen.

    super idee, mach dir keine sorgen land & leute sind super.

    ich wuerde es aber mit rucksack machen und mit dem bus fahren, nicht mit dem leihwagen.

    die haben nur kein geld und deswegen haelt dich die polizei manchmal auf und du gibst ihnen ein kleines gastgeschenk was kein problem sein sollte fuer einen hoeflichen besucher.

    hier sind meine regeln fuers autofahren die ich mir in 5 jahren angeeignet habe. ich hatte noch nie ein problem in der dom rep. unfaelle, strafzettel und kleine gefaelligkeiten an polizisten sehe ich nicht als problem. das ist alles loesbar.

    1. fahr nie in der nacht

    2. mach in den groesseren staedten und ortschaften nie die fenster auf. wenn du die polize siehst dann mach die scheiben zu (die sind ringsherum verdunkelt). wenn die sehen das weisse drin sitzen dann musst du zahlen. das ist keine korruption die wollen nur mit ihrer familie an den strand und eine flasche rum kaufen. 50 pesos und die sind zufrieden 9auf dem land wenn sie die strasse sperren, donnerstags und freitags oder vor feiertagen).

    in der stadt kostet es mehr, da gibt es ordentliche strafzettel. denen kannst du 250 pesos anbieten damit du keinen strafzettel bekommst. wenn sie mehr wollen dann sag du nimmst den strafzettel und sie werden sich mit den 250 pesos zufrieden geben.

    ein strafzettel kostet 1000 bis 1500 pesos. du faehrt damit zur banco reserva und bezahlst ihn.

    3. eine hosentasche mit 50 pesos und 50 in die andere und deine kreditkarte. das ist fuer die verkehrskontrollen. wenn die mehr geld haben wollen dann sag du hast nichts und verweise auf die karte. steck dir 250 pesos ein in santiago und santo domingo.

    4. verstecke im auto 10000 pesos. das ist falls etwas schief geht. damit kannst du jeden schmieren oder zahlen. wenn du ein motoconcho anfaehrst oder einen fussgaenger dann zahle und haue ab so schnell du kannst.

    5. immer die AMET rufen wenn du einen unfall hast (blechschaden). niemals weiterfahren oder den anderen weiterfahren lassen. AMET & MOPC anrufen. niemanden bezahlen ausser es ist ernst dann nimm die 10000 reserve und regle es.

    6. speichere die telefonnummer von einem MOPC fahrzeug falls du eine panne hast. frage ob deine versicherung die bergung mit einer grua beinhaltet. frage nach der telefonnummer fuer die grua!

    7. du brauchst die AMET telefonnummer, MOPC & grua/versicherung.

    8. die autobahn nach santiago und dann nach santo domingo / bani ist auch tagsueber gefaehrlich. da sind banden unterwegs. wenn du da liegenbleibst bleibst nicht alleine mit deiner freundin am auto. halte 2 motoconchos auf und zahlen denen jeweils 100 peso um mit dir zu warten oder laufe weg und geh zu einem colmado ein bier trinken bis die grua kommt.

    9. kauf dir ein claro telefon fuer 1000 pesos.

    10. trage keine uhr, keine halskette, keinen schmuck, kein iphone, keine dicke kamera. die feldarbeiter arbeiten fuer 350 pesos am tag und damit ernaehren sie eine frau und 4 kinder, wie weiss ich auch nicht. und wenn ein anstaendiger familienvater seine kinder nicht ernaehren kann weil er seit zwei tagen keine feldarbeit gefunden hat dann laesst er sich etwas anderes einfallen. das ist nichts schlechtes ich wuerde das gleiche fuer meine kinder tun.

    11. traue keinem der englisch spricht und taettowiert ist, das sind die gafaehrlichen. die haben sie nach ihren 10 jahren knast in den staaten wieder zurueck geschickt. lass dir von denen nicht helfen, renne! "hey ma bro, what's up", wenn du das hoerts ist vorsicht geboten. der hat sein englisch nicht mit den touristen gelernt und auch nicht in einer ansaessigen sprachschule.

    fahre die strasse vor la vega nach jarabacoa und weiter nach constanza und dann San José de Ocoa. nicht durch bonao. in jarabacoa kannst du touren buchen und canyoning & rafting gehen.

    ueberlege dir auch den 3 tages trip auf den pico duarte. da gehst du 3 tage lang auf den hoechsten berg der karibik. 3200 meter oder so. das ist mit guide und eseln fuers gepaeck.

    es gibt da frost im januar, sieht aus wie schnee. da isses saukalt, es kann 0 grad kalt werden.

    wenn du irgendo schlafen moechtes dann kostet das zwischen 700 udn 1000 pesos. bei 1000 pesos sollte es schon mit klimaanlage sein.

    schau dir die krokodile da unten an, die kakteen und fahre unbedingt nach polo. schau ob der polo magnetico bei dir funktioniert?

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!