• Günter/HolidayCheck
    Dabei seit: 1092268800000
    Beiträge: 15604
    Administrator Zielexperte/in für: Fuerteventura
    geschrieben 1266758670000

    ....Du denkst richtig, natürlich kriegt es eine Provision---von was sollen die denn sonst auch leben? ;)

    Und die Buchung beim Reiseveranstalter muss nicht zwingend günstiger sein,denn er Veranstalter

    hat dann das komplette Handling! Das hat unser Freund Captain Jarekt hier in anderen Threads mehrfach richtig dargestellt, daher verzichte ich auf eine Wiederholung!

    @Dagmar, falsche Rechnung, es gibt natürlich erheblich mehr  Provision!

    Über exakte Sätze reden wir hier aber nicht! ;)

  • AntoniaW
    Dabei seit: 1204329600000
    Beiträge: 830
    geschrieben 1266759296000

    @sartorius61 sagte:

    Ich denke, dass das Reisebüro eine Provision vom RV kriegt. Nach meiner Logik spart der RV die Provision, wenn ich auf seiner Homepage buche.

    Oder irgendwie so...

    Eher "irgendwie so". Der Reisepreis ist beim Veranstalter nicht niedriger als beim Reisebüro. das macht ja auch keinen Sinn:

    - Einerseits übernimmt das Reisebüro ja für den Veranstalter die Beratung und Betreuung der Reisenden, diese Kosten spart der Veranstalter dann inhouse ein und gibt sie als Provision an das Reisebüro ab.

    - Andererseits wären ja sonst die Preisbindung und die Provisionsstaffeln der Branche hinfällig und Reisebüros würden ihre eigene Preispolitik betreiben statt sich an Veranstalterpreise zu halten und Veranstalterprovisionen zu studieren.

  • Holzmichel
    Dabei seit: 1087430400000
    Beiträge: 5677
    geschrieben 1266761119000

    @Günter/HolidayCheck sagte:

    ....Du denkst richtig, natürlich kriegt es eine Provision---von was sollen die denn sonst auch leben? ;)

    und ich könnte mir vorstellen, dass es da noch einen ganz anderen "Kampf" gibt, seine Provision zu verdienen.

    Der Verkauf einer Reise ist ja o.k., das geht aber nur solange, wie es diese Reise auch noch gibt.

    Ist mir schon mehrfach passiert, dass ich meine gewünschte reise bzw. Hotel nicht erhalten habe, weil sie ausgebucht war.

     

    Denn es hat ja z.B. jedes RB, was den Veranstalter A,B, oder C und Co. anbietet, diese Reise gemäss Katalogen im Programm.

    Ist das Hotel belegt, kann man die Reise so nicht verkaufen, der Kunde springt vielleicht ab, die Provision ist nicht da !

    Also muss ja unter den RB auch ein grosser Druck herrschen, wer die meisten der lukrativen Reisen verkauft bzw. zuerst verkauft !

    Oder hat jedes RB ein bestimmtes Kontigent - also nicht dem Zufall überlassen ?? 

  • Günter/HolidayCheck
    Dabei seit: 1092268800000
    Beiträge: 15604
    Administrator Zielexperte/in für: Fuerteventura
    geschrieben 1266762503000

    Um Himmels Willen Holzmichel, nein! Natürlich hat kein Reisebüro ein Kontingent oder ähnliches. Da schätzt Du die Macht eines Reisebüros völlig falsch ein!

    Das läuft alles über die IBEs (Internet Booking Engines) Die bekannteste ist Traveltainment, über die auch Reisebüros systemseitig einbuchen. Da wird nichts kontingentiert!

    Um Deine Frage zu beantworten müsste man erheblich tiefer einsteigen.Das führt zu weit!

    Aber nur mal als kleinen Hintergrund: Die allermeisten Hotels haben natürlich erheblich mehr als

    einen RV zum Partner.Es gibt ja auch kleinere RVs, die da mitmischen, alle haben Verträge, alle haben größere oder kleinere Kontingente.

    Da aber wiederum viele Reisebüros nur eine eher  begrenzte Anzahl an Veranstaltern im Verkauf haben, kannst Du Alternativen möglicherweise auch nicht buchen!

  • gabriela_maier
    Dabei seit: 1224374400000
    Beiträge: 1705
    gesperrt
    geschrieben 1266768065000

    Um mal ein bischen konkreter zu werden sollte man wissen, das Provisionssätze in der Regel nach getätigten Umsätzen gestaffelt sind. Es wurden also Ziele vereinbart, und die dürften bei Platzhirschen nicht gerade niedrig sein. Soviel zu mancher Bemerkung hier, warum ein RB lieber eine Reise über Veranstalter x statt y verkauft. Dahinter verbergen sich nicht nur wirtschaftliche Interessen, sondern auch ganz klare Zwänge.

    Trotzdem würde kein RB auf einen Urlauber verzichten, der einen anderen Veranstalter unbedingt haben will. Warum auch, aber am Jahresende bzw. kurz vor Abschluss des Reisejahres spielen solche Gedanken bei den RB`s schon eine gewichtige Rolle.

    Gruss Gabriela

  • CaptainJarek
    Dabei seit: 1178755200000
    Beiträge: 1935
    geschrieben 1266769048000

    @dagmar474 sagte:

    und die Durchschnittsreise kostet ca. 3500,-

    :D  

     

    Na ja, ganz so gut ist´s nicht. Ich habe die genauen Zahlen nicht im Kopf ( müsste ich morgen im Büro mal nachgucken ), aber wenn wir mit der TUI mal den Marktführer nehmen ... da dürfte der durchschnittliche Reisepreis irgendwo bei 300-400,- EUR liegen.

    So, und jetzt kannst Du nochmal rechnen. ;)

    VG.

    Viel zu spät begreifen viele die versäumten Lebensziele; Freuden, Schönheit und Natur, Gesundheit, Reisen und Kultur. Darum Mensch, sei zeitig weise! Höchste Zeit ist´s! Reise, Reise! ( Wilhelm Busch )
  • gabriela_maier
    Dabei seit: 1224374400000
    Beiträge: 1705
    gesperrt
    geschrieben 1266770513000

    Ja die Statistiken. Hat schon einen Grund, warum man sagt: ich glaube keiner Statistik, die ich nicht selber gefälscht habe. Oder die Geschichte mit Äpfel und Birnen !

    € 3.500.-- als Vermutung dürfte wohl der Gesamtpreis einer 3-4 köpfigen Familie für 14 Tage sein, den Betrag zwische € 300.-- und € 400.-- beim Marktführer würde ich wohl eher als Wochenmittelwert ansehen.

    Vergleichbar dürfte nur ein Preis aus einem statistischem Mittelwert sein, also für Einzelreisende oder für eine ( statistische) Familie. Dazu gehört als Variable die durchschnittliche Urlaubsdauer und eine weitere Variable sollte eigentlich die Saisonangabe sein.

    Aber, es ist leider richtig, aus diesen vielen Zahlen lässt sich ein wert errechnen, der aber mit der Realität für den einzelnen Reisenden nichts, aberauch gar nichts zu tun hat.

    Gruss Gabriela

  • dagmar474
    Dabei seit: 1136246400000
    Beiträge: 1058
    geschrieben 1266777030000

     

    Ich denke, es spielt auch eine Rolle wo das Reisebüro ansässig ist. Ob beispielsweise in Wohngebieten, welchen Stadtteilen oder eher in der City. Wer was wofür bucht.

    Das würde jetzt wohl zu weit führen. :disappointed:

     

    Dann scheint die Provision doch etwas höher zu sein.

     

    Wir jedenfalls unterstützen kleine Reisebüros mit unseren Buchungen, dass ist sicher Einstellungsache, da mein Lebenspartner selbst ein kleines Einzelhandelsgeschäft betreibt. Bisher sind wir immer zufrieden gewesen.

     

    Grüsse

    Dagmar

     

  • Rhodos-Peter
    Dabei seit: 1163635200000
    Beiträge: 7079
    Verwarnt
    geschrieben 1266779862000

    Eine Frage bleibt noch, was bleibt letztendlich noch am Ende der Kette für das Hotel übrig?

    Wenn man, wie hier geschildert eine Reise für z.B. 400 Euro die Woche bucht und das Reisebüro erheblich mehr (wie Günter schreibt) als die von Dagmar erwähnten 5% erhält, sagen wir mal 15%, dann sind das in diesem Beispiel 60 Euro, bleiben noch 340 Euro Rest. Dann möchte der Reiseveranstalter daran auch noch etwas verdienen, vielleicht 20% der Restsumme, bleiben noch etwa 270 Euro, hier möchte die Fluggesellschaft ihren Anteil für den Hin-u.Rückflug um wirtschaftlich zu sein, usw. usf.. Unter dem Strich bleiben dem Hotel pro Gast und Tag für die HP (oder schlimmer noch AI wegen der höheren Kosten) vielleicht noch 8-10 Euro, also ca. 55-70 Euro die Woche. Davon muss das Hotel dann die Angestellten, Verpflegung, Versicherungen, Wasser, Strom, Rücklagen, etc. bezahlen, wie rechnet sich das bloß damit auch dort noch etwas verdient wird?

    Wahrscheinlich geht das ähnlich wie beim Discounter um die Ecke, nur noch über Masse. Hier dürfte ein Grund für zahllose Bettenburgen und Erweiterungen bestehender Hotelanlagen liegen, Gewinn ist nur noch über eine hohe Belegungszahl und minimalste Personalgehälter zu erwirtschaften. Womit wir zum Thema Trinkgeld fürs Zimmermädchen kommen, aber das ist ein anderer Thread...

    Gruß Peter

    "Ein Merkmal geistiger Mittelmäßigkeit ist die Sucht, immer etwas zu erzählen" -Jean de La Bruyère-
  • CaptainJarek
    Dabei seit: 1178755200000
    Beiträge: 1935
    geschrieben 1266781057000

    15%? :laughing:

    Dann hätten wir wohl noch deutlich mehr RB in Deutschland. Nee, ist schon viel weniger.

    Vielleicht mal als Fingerzeig eine andere betriebswirtschaftliche Kennzahl: Die Nettorendite eines deutschen Reisebüros ist kleiner als 1% (!).

     

    VG.

    Viel zu spät begreifen viele die versäumten Lebensziele; Freuden, Schönheit und Natur, Gesundheit, Reisen und Kultur. Darum Mensch, sei zeitig weise! Höchste Zeit ist´s! Reise, Reise! ( Wilhelm Busch )
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!