• Sven321
    Dabei seit: 1173052800000
    Beiträge: 5
    geschrieben 1210764694000

    Hallo,

    was bedeutet eigentlich "viele Stammgaeste" in der Hotelbeschreibung?

    Heißt dass, dass dann der Großteil der Hotelgaeste aus Einheimischen besteht und/oder aus Leuten, die meinen, wichtiger als andere Hotelgäste zu sein und sich alles moegliche herausnehmen zu koennen, nur weil sie dort zum 10x-ten Mal sind?

    Vielen Dank und viele Gruesse,

    Sven

  • angste
    Dabei seit: 1293494400000
    Beiträge: 2694
    geschrieben 1210764891000

    Sind Sie hier auch schon Stammgast? Wenn nicht, dann könnte es etwas mühsam werden, sich in die eingeschworene Gemeinschaft zu integrieren. Hier gilt es aufzupassen, nicht von einem Tellerchen zu essen, das ein Stammgast schon seit 30 Jahren nutzt, oder in einem Bettchen zu schlafen, in dem ein anderer Stammgast bereits seine Hochzeitsnacht in den frühen 50ern verbracht hat

    Sieh mal hier

    Klick

  • ADEgi
    Dabei seit: 1180828800000
    Beiträge: 4324
    geschrieben 1210765423000

    Hallo,

    diese Formulierung muß aber nicht negativ besetzt sein. Speziell bei kleineren Hotels heiß das auch oft, daß das Hotel aufgrund besonderer Gegebenheiten für eine spezielle Art von Gästen geeignet ist.

    Hier muß man einfach prüfen, ob das Hotel in der Auslegung entsprechend passend ist. Mit Änderungen oder Sonderwünschen kann man ansonsten leicht auf Granit beißen.

    Ich hatte gerade eine Kundin in einem solchen Hotel ( Kreta - kleines Haus). Außer einer sehr angenehmen Athmosphäre gab es hier eine schlechtere Strandlage, dafür aber ideale Busverbindungen. Leute die genau das möchten waren hier bestens bedient. Und dort gab es wirklich Gäste, die zwischen 15 und 20 mal in diesem Hotel waren. Negativ gab es hierzu allerdings nichts.

    Stammgäste können zwar, haben aber in aller Regel nichts mit Einheimischen zu tun.

    Gruß

    Berthold

  • alessandro
    Dabei seit: 1127692800000
    Beiträge: 3931
    geschrieben 1210765447000

    :frowning:

    Das Heisst dass das Hotel so gut arbeitet dass es zufriedene Gäste gibt die dieses Hotel gerne (manchmal ständig) wieder mal besuchen.

    Oft sind Stammgäste eine Garantie für das hohe Qualitätsniveau der Dienstleistungen.

    Gäste-Zufriedenstellung (sagt man so auf D?) zeigt dass es Qualität statt Quantität die Priorität ist...

    Ein dickes Lob an Hotels mit Stammgäste!!!!

    LG

    Ale

  • alabaster
    Dabei seit: 1202774400000
    Beiträge: 68
    geschrieben 1210765728000

    Man könnte auch "bösartig" sein und daraus assoziieren, dass Stammgäste den Vorzug geniessen. ;) Ein Tisch ist noch frei -prima, der Stammgast bekommt ihn, auch wenn er in der Schlange weiter hinten steht. Warum, weil er sicher wieder kommt. :p Natürlich ist das nur so ein Gedanke. ;)

    "An keinem Fleck hat der blaue, von dicken weißen Wolken zerzupfte Himmel mehr Charakter und Tiefe."
  • fraenni
    Dabei seit: 1192924800000
    Beiträge: 7603
    geschrieben 1210766413000

    @eslipart sagte:

    Sind Sie hier auch schon Stammgast? Wenn nicht, dann könnte es etwas mühsam werden, sich in die eingeschworene Gemeinschaft zu integrieren. Hier gilt es aufzupassen, nicht von einem Tellerchen zu essen, das ein Stammgast schon seit 30 Jahren nutzt, oder in einem Bettchen zu schlafen, in dem ein anderer Stammgast bereits seine Hochzeitsnacht in den frühen 50ern verbracht hat

    Also bei dieser "Erklärung" sollte man schon ein ;) hintersetzen !

    Es ist schon ein erheblicher Unterschied, ob ich 10 x hintereinander in ein großes Urlaubshotel oder -resort oder ob 10 x hintereinander in ein familiengeführtes Hotel mit 30 - 40 Zimmern fahre. In beiden Fällen bin ich Stammgast. Wer wundert sich denn da, dass ich in dem kleinen Hotel als "Stammgast" persönlicher begrüßt werde, als in der großen Hotelanlagen mit einigen Hundert von Zimmern und Gästen. :frowning:

    Im letzten Jahr war ich im Sept. im Hotel Ritterhof in Seis am Schlern. Ein familiengeführtes Hotel mit 30 Zimmern und vielen Stammgästen. Die Gäste kannten sich teilweise untereinander und oft hatte ich den Eindruck wir waren die einzigen "Neulinge". Nichtdestotrotz wurden wir genauso herzlich begrüßt und auch wieder verabschiedet, geschweige davon, das der Service vielleicht schlechter gewesen wäre.

    Also vorsichtig mit solchen platten Verallgemeinerungen, denn es gibt noch solche Hotels, wo ein neuer Gast genau so "König" ist, wie der langjährige Stammgast. ;)

    lg

    fraenni

    Zitat korrekt gesetzt!

    "Indem man über andere schlecht redet, macht man sich selber nicht besser." (Chin. Sprichwort)
  • Metrostar
    Dabei seit: 1087171200000
    Beiträge: 5623
    geschrieben 1210766492000

    Da gibt es mehrere Möglichkeiten: "Wiederholungstäter" im hochwertigen Hotel, das einen Wohlfühlcharakter vermittelt, "Wiederholungstäter", da das Hotel ein "man-spricht-deutsch-Feeling" vermittelt, oder einfaches Hotel für einfaches, trinkfreudiges Publikum

  • Holzmichel
    Dabei seit: 1087430400000
    Beiträge: 5677
    geschrieben 1210767017000

    Naja,

    ich habe da auch Anderes erlebt, z.B. mal vor Jahren auf Fuerte.

    Dort hatten wir ein gutes 4-Sterne-haus gebucht, wo auch der Vermerk " beliebt bei deutschen Stammgästen" etc. in den Katalogen eingetragen war.

    Dachte, daß könnte dann für uns schon passen.

    War ja auch ganz o.k., nur daß es eben wirklich so war, daß verschiedene Tische abend draußen im Restaurant, an der Bar etc. für uns unerreichbar waren. Dann störte mich auch, daß das Hotelpersonal (war unter deutscher leitung) sicher schon jahrelang da war und natürlich die "Stammgäste" kannten. Jedenfalls hatte es bei uns deutlich länger mit der Bedienung bei Getränken gedauert als bei den besser plazierten Gästen.

    Und wie wir letzlich mitbekommen hatten, gab´s auch Unterschiede in der Lage/Größe der Zimmer - und das, obwohl sich später herausstellte, daß wir spürbar mehr bezahlt hatten bei unserer Reisegesellschaft als ein Ehepaar von den "Stammgästen".

    Positiverweise muß ich dazu sagen, daß diese Stammgäste überwiegend sehr nette Leute waren - lediglich an einer Tischrunde war man etwas "entsetzt" darüber, daß nun sogar eine ostdeutsche Familie "Einzug" in "ihr" Stammhotel genommen hatte !! :laughing:

    Alles in Allem war es seinerzeit trotzdem ein wunderbarer Urlaub.

    Und wir hatten auch nicht bereut, dieses Stammhotel gewählt zu haben.

    War ja - bis auf diese Kleinigkeiten - so alles o.k., verhungert sind wir jedenfalls nicht auch gut geschlafen haben wir auch.

    Und einen Vergleich hatten wir, da wir im Jahr drauf nochmal nach Fuerte sind - da waren wir aber im (damals) neuen Robinson-Club Esquinzo.

    Was natürlich noch toller, besser, schöner und auch deutlich teurer war.

    Aber hier hatten wir den Eindruck, daß sich dort auch schon so mancher als "Stammpublikum" fühlte oder zumindest werden wollte! ;)

    Fazit :

    Ich hätte auch heute kein Problem, ein Hotel mit Stammpublikum zu buchen, wenn alles paßt und keine Alternative vorhanden wäre.

    schönen Urlaub

    Erwin

  • alessandro
    Dabei seit: 1127692800000
    Beiträge: 3931
    geschrieben 1210767514000

    :shock1:

    Erwin...wurdest Du wirklich lieber (wenn eine Alternative vorhanden wäre) ein Hotel ohne Stammgäste buchen? Ein Hotel in dem der Gast einmal wohnt und dann nie wieder - wel Service gleich 0-Null war, weil essen nicht geschmeckt hat, weil die Leitung total unfreudlich war usw...??????? :frowning:

    Ich nicht.

    Hotel mit Stammgäste : 10 Points

    Hotel ohne Stammgäste 0 Points

    ;)

    Ale

    Überflüssiges Zitat entfernt!

  • kutte
    Dabei seit: 1124928000000
    Beiträge: 790
    geschrieben 1210767810000

    Es ist doch völlig normal, dass Stammgäste Vorteile genießen. Schließlich haben diese die Möglichkeit, schon bei der Buchung ein bestimmtes, ihnen bekanntes Zimmer zu buchen oder bei der Ankunft einen bestimmten Tischwunsch für die Mahlzeiten zu äußern.

    Auffallend kann dies meiner Meinung nach jedoch nur in kleineren, persönlich geführten Häusern sein, da große Hotelanlagen über viel mehr Alternativen verfügen.

    Die Situation, dass Stammgäste mehr oder weniger das Regiment übernehmen, ist mir auch schon untergekommen. Dann kommt es schon mal vor, dass Gäste in die Küche laufen, um sich dort etwas zu holen oder die Hotelinhaber "per Du" stramm stehen lassen.

    Gerade in ganz kleinen Familienbetrieben kommt es vor, dass Gäste schon seit Jahrzehnten immer wieder kommen und die heutigen Inhaber schon als Säuglinge gekannt haben.

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!