• gabriela_maier
    Dabei seit: 1224374400000
    Beiträge: 1705
    gesperrt
    geschrieben 1229283405000

    Nee ADEGi,

    was du mir ( persönlich ) sagen willst oder an Vermutungen über mich anstellst, nee, darauf lege ich nur wirklich keinen Wert. Ich hatte dich schon mehrfach gebeten, dich nur noch sachlich zu meinen Beiträgen zu äussern. Wenn da nichts Gescheites von dir kommt brauchst du es auch nicht auf andere Weise probieren. Auf das Niveau lasse ich mich nicht ein.

    Aber auch etwas Zustimmung: freut mich, das du auch eine Krise siehst.

    Und dann wie schon mal von mir gesagt: für weitere Diskussionen -wenn man die Beiträge zum Thema von Seiten der Branche sieht- halte ich es für besser das Thema zu vertagen. Die Rezession ist da, und ihre Auswirkungen für den einzelnen Bundesbürger werden auf jeden Fall individuell sein.

    Ende Januar / Anfang Februar wird man mehr wissen. Das Thema bleibt zwar, aber fundierte Erkenntnisse wird es m.M. vorher nicht geben.

    Gruss Gabriela

  • curiosus
    Dabei seit: 1469923200000
    Beiträge: 53026
    gesperrt
    geschrieben 1229283780000

    ...könntet ihr euren augenscheinlich persönlichen Disput hier bitte unterlassen, schaut doch einmal in die Forenregeln... ;)

  • gabriela_maier
    Dabei seit: 1224374400000
    Beiträge: 1705
    gesperrt
    geschrieben 1229283986000

    von mir aus sehr gerne !

    Aber prüfe bitte wer agiert und wer reagiert. Trotzdem von mir: finito la musica !

    Nichts für ungut !

    Gruss Gabriela

  • chepri
    Dabei seit: 1148342400000
    Beiträge: 3475
    gesperrt
    geschrieben 1229284619000

    Hi,

    denn am Reisen spart der Deutsche mit am letzten.

    Diese optimistische Grundeinschätzung verbreitete auch DRV-Präsident Klaus Laepple auf der DRV-Jahrestagung 2008 in Budapest.

    Quelle:hier

    Aber diese Meinung ist nicht unumstritten, wie man nachlesen kann: "...An Reisen werde zuletzt gespart..". Experten halten das für Zweckoptimismus, denn die positiven Erwartungen führten zu Konsum.

    Die tatsächlichen Zahlen am Reisemarkt sprechen eine ganz andere Sprache.

    Quelle: Klick

    Und nicht umsonst wird der DRV-Präsident auch gesagt haben: Doch die allgemeine Verunsicherung aufgrund der Bankenkrise ist beim Konsumenten groß. Dadurch sind derzeit noch keine verlässlichen Prognosen für das nächste Jahr möglich

    Vielleicht sollte der Herr Präsident aber besser mal hin und wieder die Ausführungen und Berechnungen seiner Kollegen hier im forum nachlesen.

    chepri

  • hema2812
    Dabei seit: 1200614400000
    Beiträge: 864
    geschrieben 1229285558000

    Auch wenn die unterschiedlichen Standpunkte ausgiebigst und erschöpfend dargestellt wurden, ist die Frage noch nicht geklärt. Die kann abschließend erst nach Ende des Geschäftsjahrs und Vorlage der Ergebnisse wirklich beantwortet werden. Dabei sind nicht die Ergebnisse eines kleinen Vermittlers so bedeutsam, sondern mehr die Zahlen der großen Touristikunternehmen.

    Warten wir also die nächsten 3, 6 , 12 Monate ab und diskutieren dann weiter aufgrund neuer Erkenntnisse und Zahlen.

    Es wäre schade, nein, es wäre falsch, wenn die Admins auch diesen Thread

    aus irgendwelchen Gründen schließen würden.

  • curiosus
    Dabei seit: 1469923200000
    Beiträge: 53026
    gesperrt
    geschrieben 1229287840000

    ...zu den Zahlen, die auch die Touristikunternehmen natürlich mitbetreffen:

    Die Reisebüros machen mehr Umsatz, so lag dieser Ende September um 9,7% über dem Vorjahreswert. Die Einnahmen der Vermittler durch Serviceentgelte legte um durchschnittlich 5% und die Vermittlung von Urlaubsreisen um 6% in den ersten 9 Monaten dieses Jahres zu. Das Plus bei Flügen lag gar bei 14,3%... ;)

    Quelle: TDT

  • ericmu
    Dabei seit: 1186012800000
    Beiträge: 1326
    geschrieben 1229294318000

    Hallo,

    wie sich die Finanzkrise sich real auswirkt, kann noch niemand vorher

    sagen, das hängt auch von vielen Faktoren, Stimmungen, z.B. Autokrise USA u.a.

    wird auch uns nicht verschont lassen, mögliche Kettenreaktionen ???

    Sparquote 11 % das ist vielleicht der Durchschnitt, viele Familien mit

    Kindern aus Normalschichten sind sicher nicht dabei,

    Eltern und Großeltern helfen da mit,

    aber wenn Kurzarbeit, Entlassungen folgen, dann wird es enger,

    Reisen vorher planen schwieriger.

    Wenn Hotels wegen Kostendeckung und Unterblegegung die Preise noch anheben,

    wirkt sich das sicher nicht postiv aus, viele werden es sich nicht leisten können,

    ein Teufelskreislauf beginnt nach unten.

    Mancher Wissenschaftler vermutet, dass es 1929 nahe kommt.

    Außer den geplanten Reisen im Frühjahr werden wir 2009 im Land bleiben.

  • Carmen1979
    Dabei seit: 1219104000000
    Beiträge: 153
    geschrieben 1229295546000

    Ich werde nächstes Jahr sogar 3x je eine Woche nach Mallorca in den Urlaub fliegen, wenn nichts dazwischen kommt. Gut Deutschland befindet sich in einer wirtschaftlich schlechte Situation, aber ich persönlich fühle mich davon nicht betroffen und glaube auch nicht dass es sich ändern wird.

    Dazu muss ich sagen, das ich eine vollzeit arbeitende Singelfrau ohne Kinder bin, da kann man zu preislich günstigeren Zeiten verreisen. Meine Urlaube kosten zwischen 264-319€ pro Woche.

    20-26.12 Hotel Enziana / Wien, 24-28.4.17 A&O Hackerbrücke / München, 1-8.6.17 THB Felip / Mallorca, 24-31.8.17 Las Arenas / Mallorca
  • Starliner
    Dabei seit: 1170720000000
    Beiträge: 835
    geschrieben 1230368559000

    Rezzesionsängste...?

    Es kommt doch immer auf die PERSÖNLICHE private und/oder berufliche Situation an.

    Privat:

    Als in Vollzeit arbeitendes,kinderloses Ehepaar fühlen wir uns nicht betroffen -

    haben dafür aber auch nicht das "größte Glück der Erde" von leuchtenden Kinderaugen vor dem Weihnachtsbaum.(Können wir aber gut mit leben!)

    Beruflich :

    Als es der Wirtschaft (zu) gut ging und das Geld mit vollen Händen ausgegeben wurde,erlebten wir in unserer Branche eine Art Rezession -

    der Reisebus wurde als "Arme-Leute-Transport" oder "Senioren-Kutsche" belächelt (hatten wir schon mal im Threat!)...-

    unsere Branche reagierte und baute exklusive Studienfahrten in die Programme ein - trotzdem wars rückläufig !

    Mit zunehmenden "Rezzesionsängsten" steigen aber die Nachfragen...-ach..-

    jetzt wird wieder überlegt ob der teure Flug oder das teure Autofahren nicht doch durch eine viel günstigere Busreise ersetzt werden sollte -

    auch und besonders von Leuten denen das früher nicht "gut genug" war -

    denn das VERREISEN an sich wollen sie nach wie vor und werden jetzt mehr auf preisgünstigere Faktoren achten !

    Viele Grüße vom Niederrhein

    Jürgen

    Don`t worry - be happy...!
  • ADEgi
    Dabei seit: 1180828800000
    Beiträge: 4324
    geschrieben 1231405653000

    Hallo,

    also ich wollte mich diesbezüglich noch einmal melden. Vor allem nach den derzeit gerade wieder veröffentlichten Zahlen des Arbeitsmarktes.

    Denn gestern hatte ich Nachrichten gesehen, in denen die neuen Zahlen genannt wurden. Jedoch nicht die wirklich passenden Vergleichszahlen. Gut wir haben einen Anstieg zum November. Den hatten wir im Dezember immer! Der Anstieg ist höher ausgefallen, als im Vorjahr. Auch in Ordnung, doch das kann zum Teil auch an dem etwas kälteren Wetter liegen.

    Jetzt aber die wirklich wichtige Nachricht:

    Wir haben 304.000 Arbeitslose weniger als im Dezember 2007!!!!!!!

    Warum wird so etwas in den Fernsehnachrichten, zumindest in denen, die ich gesehen habe, nicht erwähnt. Gut wir haben noch 125.000 Kurzarbeiter mehr als im Vorjahresmonat, aber trotzdem bleibt unter dem Strich immer noch ein sattes Plus übrig. Also überhaupt noch kein Grund zu jammern!

    Hierzu passen auch noch meine persönlichen Beobachtungen. Allein in den letzten zwei Tagen habe ich mindestens vier Schilder bei verschiedenen Gastronomie und Einzelhandelsbetrieben gesehen, die Aushilfs-, Teilzeit- und Vollzeitstellen anbieten. Also wer einen Job sucht, kann gerne in den Süden der Republik kommen. Fähige Menschen fidnen hier noch gut eine Arbeit.

    Fakt ist aber, daß ich das ganze pessimistische Gejammer nicht mehr hören kann. Es muß ja nur jeder mal in die heutigen Zeitungen schauen. Die Schlagzeile unserer lautet: "Krise erfasst Arbeitsmarkt"

    Man kann sich natürlich auch das Leben schlecht reden....Ich weigere mich aber weiterhin das zu tun!

    Gruß

    Berthold

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!