• Reisemarie
    Dabei seit: 1164585600000
    Beiträge: 7165
    geschrieben 1225778972000

    Was ist aber, wenn das Fremdunternehmen auch alle Busse in der Saison ausgelastet hat und muss ein weiteres Fremdunternehmen "bemühen" und dieses muss auch auf ein weiteres Unternehmen zurückgreifen usw. usw.

    Ich erinnere mich noch gut, was mir meine Kunden so an haarsträubenden Touren erzählt haben, da wurden sogar vor Einstieg in den Bus die Taschen kontrolliert, ob nur ja keine Lebensmittel und Getränke an Bord gebracht wurden und bei eben diesen letzten Bussen aus der Charterkette gab es dann weder Bordküche noch Reiseleitung.

    Es kommt ja auch vor, daß Busse auf der Fahrt kaputt gehen, dann braucht man schnellstens ein Ersatzfahrzeug und vor allem auch Ersatzfahrer, die ansonsten nicht oder nur sporadisch beschäftigt werden. Wo will man die nur immer hernehmen?

    Fragt sich Reisemarie

    Träume nicht dein Leben - lebe deinen Traum. Erfüllung Traum 1: Oceania Marina 21 Tage, Erfüllung Traum 2: H.A.L. Noordam 27 Tage
  • Starliner
    Dabei seit: 1170720000000
    Beiträge: 835
    geschrieben 1225790830000

    Hallo Reisemarie,

    jetzt hast Du aber ne ganze Menge "GAUS" aufgezeichnet...-

    vorab erstmal : 1.) Ja, soetwas KANN passieren...

    2.) NEIN, soetwas ist nicht die Regel oder oft der Fall...

    Ich glaube daß Probleme und Unannehmlichkeiten bei allen "Beförderern" -

    also Schiff,Flieger,Bahn( :laughing: ),Reisebus...sogar beim eigenen PKW in dieser oder anderen Form vorkommen.

    Generell sind die "Veranstalter-Unternehmen" bemüht adäqute Busse/Unternehmen als Charter einzusetzen, was auch wirklich meist problemlos abläuft (auch im Interesse des angemieteten Unternehmens!).

    Daß vor dem Einstieg Fahrgäste (in welcher Form auch immer) außer auf ihre Reiseunterlagen "kontrolliert" werden ist wirklich mehr als "haarsträubend"-soetwas DARF es nicht geben und ich wüßte auch nicht wer zu solchen Methoden "befugt" wäre...!!!

    Das erinnert mich auch an einen Threat hier im HC, wo es mal darum ging ob Hotelangestellte Gäste "kontrollieren" dürfen ob sie nichts "Verbotenes" mit in die Hotelanlage nehmen...- wohlgemerkt : es ging da nicht um Pistolen,Handgranaten oder Rauschgift sondern um eventuelle Lebensmittel bzw. Getränke..!

    Solche Kontrollen sind absolut abwegig-egal in welcher Beförderungsart - außer im Flieger,aus den ja bekannten Gründen!

    Reiseleitung und ReiseBEGLEITUNG (Hostess),darf nicht verwechselt werde !

    Erstere ist "Teil der Leistungspflicht" des Veranstalters,also auch unter Leistungen aufgeführt,eine fachlich-kompetente Reise-und/oder Stadtführerin (oder Führer),die,falls aufgeführt, auch präsent sein MUSS !

    Dieser ist es dann im Grunde auch egal ob sie mit bzw. im Veranstalterbus oder gechartertem Bus für das Unternehmen mitfährt.In jedem Fall ist das

    Sache des veranstaltenden Unternehmens!

    Die Reisebegleitung (Hostess) KANN ein Teil der Leistung sein,wenn sie als Leistung aufgeführt ist !

    Meist jedoch wird nur die Busaustattung (Bordküche) aufgeführt..-

    DANN ist die Hostess "freiwillig" (oft auch Ehefrau/Freundin des Fahrers) die dann den Service während der Fahrt übernimmt.Ist sie nicht dabei "versorgt" meist der Fahrer die Gäste in entsprechenden Pausen oder Stopps mit Kaffee.Kaltgetränken,heißen Würstchen...wie auch immer.

    Wenn ein Bus mal "kaputt geht" ,also vor Antritt einer Reise nicht einsatzbereit ist,kann ein Unternehmer z.B. bei der Werksniederlassung schnell einen adäquaten "Leihbus" (Vorführwagen o.ä.) erhalten -

    der Fahrer bliebe ja derselbe aus dem Unternehmen.

    Würde ein Bus unterwegs eine Panne haben, die einen anderen Anmietbus nötig macht,würde die Reise dann evtl .mit diesem fortgesetzt werden- dann auch mit einem "fremden" Fahrer.

    Soetwas ist jedoch ganz selten,und wenn, dann wäre es nur für eine gewisse kurze Zeit, also z.B. für den letzten Teil einer Tagesetappe,wo man dann entweder am Ziel wäre (Transferfahrten), oder ,z.B. auf Rundreisen, am geplanten Hotel.In dieser Zeitspanne hat das Unternehmen Zeit und Gelegenheit z.B. einen anderen Bus zu schicken oder als Leihbus anzumieten,den der geplante Fahrer dann übernimmt -oder der kaputte Bus ist bis dahin wieder repariert und kommt zum Hotel nach!

    All diese Szenarien sind äußerst selten- KÖNNEN aber mal passieren...!

    Vor technischen Defekten ist KEIN Transportmittel gefeit (ich bin neulich privat mit nem flammneuen PKW - 380KM Laufleistung!) mit techn. Defekt liegengeblieben-und bei der heutigen Flut von Elektronik kann man jde Art von Selbsthilfe meistens getrost vergessen!

    Viele Grüße vom Niederrhein

    Jürgen

    Don`t worry - be happy...!
  • UteEberhard
    Dabei seit: 1185840000000
    Beiträge: 2896
    gesperrt
    geschrieben 1225791037000

    Hallo Starliner, hallo Jürgen

    danke für die Antwort. So sollte es sein. Habe aber selber erlebt, das es nicht so war. Vielleicht ein Einzelfall - aber so war es.

    Story: Sohn fährt mit der Schulkasse 6 Tage in den Skiurlaub. Bus wird gebucht bei einem bekannten, guten Busunternehmen am Ort.

    Das Unternehmen verfügt nur über sehr gute, moderne Fahrzeuge.

    Bei der Abfahrt erscheint ein Bus eines anderen Unternehmers, aus einem anderen Bundesland. Der Bus war keine "alte Klapperkiste", aber sicherlich mindestens eine Klasse (*) unterhalb der Fahrzeuge, die der eigentliche Busunternehmer fährt. Und die beiden Fahrer machten genau den Eindruck, wie Du es formuliert hast.

    Argument: Kurzfristig angemietet weil ein Bus ausgefallen ist.

    Die Fahrt ging über 900 km und die Schüler waren zufrieden. Ich als Erwachsener hätte das nicht akzeptiert. Aber rechtlich hätte ich wahrscheinlich keine Chance gehabt.

    Soweit meine (Einzel) Erfahrung.

    Dir immer eine gute und unfallfreie Fahrt und angenehme Fahrgäste.

    Gruß

    Hans

    Kapitalanleger, kommst Du nach Liechtenstein, tritt nicht daneben, tritt mittenrein.
  • meinungsfreiheit
    Dabei seit: 1151971200000
    Beiträge: 3986
    geschrieben 1225795617000

    @Ute

    das kommt darauf an, wie die Fahrt ausgeschrieben war. Busklassifizierung ist bei den von mir bekannten Busunternehmen in der Umgebung immer ausgeschrieben und steht auch auf der Buchung und kann dann im Bedarfsfall auch eingeklagt werden.

    Wir haben hier in der Umgebung ein kleineres Busunternehmen, dass gewisse Fahrten mit einem Fremdunternehmen durchführt. Dieses Frendbusunternehmen ist 100KM entfernt und ist genauso gut (haben es schon getestet). Es geht hier rein, um die Kontigente aufzufüllen. Wenn z.B. dieses kleine Busu. eine Weinfahrt nach Frankreich durchführt, weiß er genau, dass er mit dem Klientel auf dem Land den Bus nicht vollbringt und schaltet hierfür das Fremunternehmen ein, dass durch die Nähe von Stuttgart mehr Möglichkeiten hat (dies ist nur ein Beispiel)

    LG

    Wenn Du das Ziel nicht kennst, ist kein Weg der Richtige!
  • UteEberhard
    Dabei seit: 1185840000000
    Beiträge: 2896
    gesperrt
    geschrieben 1225797985000

    @meinungsfreiheit

    Hallo,

    ja verstanden. Bin absolut unerfahren bezüglich Busreisen. Wollte nur die einmalige Erfahrung (mein Sohn/Schüler) schildern.

    Wenn ich mir vorstelle eine "supertolle Musicalreise" mit einem Luxusbus zu buchen und ein Bus erscheint, der deutlich schlechter ist - Danke ohne mich.

    Aber wahrscheinlich ist es wie bei allen Verkehrsmitteln. Bei Ausfall steht kaum echter, alternativer Ersatz zu Verfügung.

    Siehe ICE-T, siehe Condor oder wo auch immer.

    Schöne Ferien,

    Hans

    Kapitalanleger, kommst Du nach Liechtenstein, tritt nicht daneben, tritt mittenrein.
  • Reisemarie
    Dabei seit: 1164585600000
    Beiträge: 7165
    geschrieben 1225800301000

    @Starliner

    Hallo Jürgen,

    danke für deine Ausführungen. Dir sind derartige Praktiken sicherlich fremd, aber was glaubst du denn, wie oft ich schon gehört habe, insbesondere für Fahrten nach Spanien, daß keinerlei Lebensmittel und Getränke mit an Bord genommen werden durften.

    Es mag ja auch möglich sein, daß das Unternehmen gar nichts davon weiß und es eine Anordnung des Fahrers ist, damit er seine selbst eingekauften Snacks und Drinks mit entsprechendem Gewinn als Zubrot an den Mann bzw. an die Frau bringt.

    Ich habe selbst mehrfach solche Faltblätter gesehen, in der die Mitnahme von Proviant untersagt war (und mir gedacht, daß sollte mir mal einer verbieten... :laughing: ).

    Und Berichte über Horrorbusse, besonders mit jungen Leuten 1 1/2 Tage Shopping London, die eingesetzt wurden, weil den jungen Leuten der Bus sch....egal ist.

    Ich hoffe nur und das entnehme ich auch deinem Bericht, daß es heute doch ganz viel besser geworden ist.

    Gruß Reisemarie

    Träume nicht dein Leben - lebe deinen Traum. Erfüllung Traum 1: Oceania Marina 21 Tage, Erfüllung Traum 2: H.A.L. Noordam 27 Tage
  • caribiangirl
    Dabei seit: 1095033600000
    Beiträge: 7508
    geschrieben 1225806498000

    @Starliner sagte:

    @Caribiangirl

    Ich denke mal daß ich verständlich erklärt habe was ich unter einem "richtigen" Bus verstehe...- die meisten haben es,glaube ich,auch genauso verstanden...!

    Wie weit sollen die Rückenlehnen denn herunter...?Bis in Liege- und/oder Schlafposition...?

    Das gibts weder im Flieger,noch in der Bahn, noch kenne ich Leute die im PKW so fahren...-es sei denn im Schlafwagenabteil -!

    Und wenn Dir Komfort,wie Bordküche usw. egal ist,ist das doch okay und Deine Sache - andere mögen und genießen diesen Komfort !

    Ich wollte damit nur zu verstehen geben, dass ich persönlich Busreisen genauso unbequem finde, als Flüge. Zumindest was die Beinfreiheit betrifft. Die Lehnen lassen sich auch nur bedingt nach hinten verstellen, was bei mir jeglichen Schlaf beeinträchtigt. Ich kann halt nicht im sitzen pennen, sorry.

    Mit dem ( unbequemen ) Flieger bin ich aber schneller am Ziel, als mit dem Bus. Wenn ich mich entscheiden müsste, mit dem Bus oder Flugzeug z. B. nach London zu reisen, würde ich den Flieger dem Bus vorziehen.

    Wenn ich im PKW eine weite Strecke fahre, aber Beifahrer bin, kann ich schlafen. Als Fahrer natürlich nicht. man kann aber stoppen, wann man will, um eine Schlafpause für den Fahrer einzulegen .

    In der Bahn gibts doch Schlafwagen. Auch 10 Mal bequemer, als der Bus oder Flieger. Die Beinfreiheit ist auch viel besser und man kann wenigstens spazieren gehen, wenn einem der Hintern vom langen sitzen weh tut ;)

    LG

    Die Lüge ist wie ein Schneeball: Je länger man ihn wälzt, desto größer wird er.
  • Michael_Städtefan
    Dabei seit: 1226275200000
    Beiträge: 3
    geschrieben 1226336667000

    :laughing:

    Also ich mache seit vielen Jahren gerne Busreisen, vor allen Dingen in Großstädte und (europäische) Metropolen, wie z. B. Stockholm, London, Paris usw. Sehr oft und gerne nutze ich dafür den vor allen Dingen bei jüngeren Leuten beliebten Hamburger Reiseveranstalter << Werbung >>, der sehr preiswert ist und von dem ich auch immer wieder feststelle, daß er sehr viel besser ist als sein Ruf.

    Die Nachfahrten sind zwar immer sehr anstrengend, da ich in Reisebussen so gut wie gar nicht einschlafen kann, aber wenn man am anderen Tag früh nachmittags (oder im Glücksfall mittags schon) in sein Hotelzimmer kommt, dann kann man sich ja da dann frisch machen und etwas ausruhen.

    Beim Sindelfinger Veranstalter << Werbung >> und dem Busreiseunternehmen << Werbung >> kam ich neulich in London allerdings erst ca. um 21 Uhr in mein im westlichen Stadtteil Ealing gelegenes Hotelzimmer, weil bei << Werbung >> nur mit einem einzigen Busfahrer von Baden-Württemberg aus nach London gefahren wurde, und wir Reisenden erst den ganzen Tag in London geblieben simnd, während der Fahrer seine 9-Stunden-Ruhezeit nimmt. Mit mehreren Fahrern wäre das anders gewesen.

    Leider bekommt man bei diesen preiswerten und jugendorientierten Fahrten nur ein spartanisches Frühstück angeboten (kein Frühstücksbuffet usw.). Das ist schade. Das wird aber wohl daran liegen, daß so ein Preiswert-Busreiseanbieter bei den Hotels auf die Preise drückt, und die dann dadurch den Reisenden das Frühstücksbuffet verweigern.

    Also das ist nun schon ein bisschen viel an Werbung, daher habe ich einfach einmal alle entsprechenden Nennungen wertungsfrei gelöscht. Schau bitte nochmal in die Forenregeln.

    Danke

  • UteEberhard
    Dabei seit: 1185840000000
    Beiträge: 2896
    gesperrt
    geschrieben 1226337555000

    @Michael Städtefan

    Hallo,

    der Busfahrer ist von BW nach London ohne Ablösung gefahren ? Wieviel Stunden Lenkzeit waren das denn ?

    Gruß

    Hans

    Kapitalanleger, kommst Du nach Liechtenstein, tritt nicht daneben, tritt mittenrein.
  • Michael_Städtefan
    Dabei seit: 1226275200000
    Beiträge: 3
    geschrieben 1226338392000

    :?

    Also, er fuhr in Stuttgart so gegen 19 Uhr los. Um ca. 22:45 Uhr bin ich am Flughafen Frankfurt (denn ich wohne in Braunschweig) zugestiegen. In Calais an der Fähre waren wir gegen 5 Uhr morgens, und in London so gegen ca. 9 Uhr 30.

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!