• Sambal
    Dabei seit: 1084233600000
    Beiträge: 1169
    geschrieben 1109759512000

    @ Barbara

    Im Elsass bin ich ab und zu beruflich, aber das Essen dort mag ich nur bedingt... Diese Nierchen in Senfsosse z.B. sind gar nicht mein Fall *schüttel*, auch den strengen Käse kann ich nur ab und zu in kleineren Mengen essen.

    Womit ich mich aber zustopfen kann, ist Tarte Flambée (Flammekuchen). Dazu ein leckeres Glas Wein, und ich bin glücklich :-)

    @ Gisela

    Hier habe ich ein paar Infos zu dem Heinz Erhardt Film gefunden:

    http://www3.ndr.de/ndrtv_pages_special/0,,SPM4132,00.html?id=1299

    Gruss,

    Sambal

    Travel if you aim for certain values. By travelling the skies, the crescent becomes a full moon. (Ibn Kalakiss, 13th century)
  • Holginho
    Dabei seit: 1086652800000
    Beiträge: 16135
    geschrieben 1109759694000

    Hört ihr jetzt mal langsam auf...ich werd das Hungergefühl ja gar nicht mehr los ;-)

    “Mit dummen Menschen streiten ist wie mit einer Taube Schach zu spielen...“ Rest bei Bedarf googeln!
  • Thilo
    Dabei seit: 1086825600000
    Beiträge: 1004
    geschrieben 1109776573000

    @Britta also deutsche Nutela mein ich natürlich nicht. Und so schmeckt sie in den jeweiligen Ländern auch nicht sondern besser, man könnte sagen Schokocreme. Mir schmeckt das meiste im Urlaub eh besser als zu hause. Z.B. gibt es in Spanien die besten Cornflakes der welt.

  • Mienchen
    Dabei seit: 1107388800000
    Beiträge: 1684
    geschrieben 1109776937000

    Hi Thilo,

    mein Beitrag bezüglich des Nutella's war auch nicht 100% ernst gemeint ;)

    Und was den Geschmack von einigen Lebensmitteln im Ausland angeht, gebe ich Dir völlig recht... ein Bauernsalat z. B. schmeckt mir in Griechenland auch 1000 mal besser als hier, oder Fisch in der Karibik. Liegt zum einem wohl an der besseren "Grundlage" und zum anderen an Luft, Laune und dem ganzen drumherum :)

    Gruß :wave:

  • pebau
    Dabei seit: 1098057600000
    Beiträge: 105
    geschrieben 1109781618000

    Hallo Mit-Genießer!

    Auch wir, mein Mann und ich, zählen zu den Menschen die gerne landestypisch essen.

    Nur bei mir gibt es auch Grenzen.

    So gab es mal in einem Hotel in Hongkong zum Frühstück frisch zubereiteten gebratenen und gebackenen Fisch. Keiner aus unserer Gruppe setzte sich in Nähe dieser Kochstelle, weil uns alleine dieser Geruch zu dieser Tageszeit nicht sehr angenehm war. Mein Mann lachte uns nur aus und holte sich zum Entsetzen aller beide Fische.

    Ich liebe ja Fisch, aber bitte doch nicht gebacken oder gebraten zum Frühstück, ne, das pack ich nicht.

    In dieser Gruppe war ein Mann dabei, der schon überall auf der Welt war, der aber unterwegs nie von den heimischen angebotenen Gerichten gegessen hatte. Dieser Mann war einer aus der Sorte "Was der Bauer nicht kennt isst er nicht." Er meckerte aber nie, sondern lebte halt dann vielleicht nur von Brot und Käse oder Marmeladenbrot.

    Als wir auf unserer Reise dann nach Bali kamen, machten wir uns Abends auf die Suche nach einem einigermassen günstigen Restaurant in der Nähe unseres Hotels. Das war gar nicht so einfach, denn wir wohnten auf Nusa Dua und da ist es ja bekanntlich nicht gerade günstig. Doch wir fanden ein schönes Restaurant im Shopping Center bei unserem Hotel, das auch noch akzeptable Preise hatte. Außerdem ein reichhaltige Auswahl an Gerichten. Und was entdeckte ich beim studieren der Speisekarte: Wienerschnitzel! Nichts für mich und meinen Mann, denn dazu gab die Speisekarte zuviel an interessant klingenden einheimischem Gerichten her. Aber für unseren guten Mann mit seinen eingeschränkten Essgewohnheiten.

    Nachdem wir schon mit unseren Freunden dort hervorragend und günstig gegessen hatten, tauschten wir uns natürlich mit den anderen Teilnehmern unserer Gruppe aus und schwärmten den Anderen von dieser Lokalität vor.

    Und so kam es, dass dann am Abend das kleine Lokal zur Hälfte mit all den Leuten aus unserer Gruppe besetzt war und das dann jeden Abend.

    Der Wirt war natürlich begeistert und an unserem letzten Abend ließ er sogar eine Drachtanzgruppe kommen um sich bei uns für die Treu zu bedanken.

    Hab noch eine kleine Geschichte:

    Auf Djerba gab es im Hotel sowohl einheimische Gerichte, als auch internationale Gerichte. Die Schlange bei den internationalen und Grillgerichten war immer lang, aber bei den einheimischen Gerichten stand sehr selten Jemand. Doch mein Mann und ich probierten immer erst ein bisschen von den einheimischen Essen. Schmeckte es uns, dann holten wir uns noch mehr, wenn nicht, dann griffen wir halt auch den anderen Gerichten. Nur sehr wenige machten es uns nach, leider. Denn sie versäumten so manchen kulinarischen Genuss.

    Ach übrigens: Couscous wird aus Hirse gemacht, das ist richtig.

    Jetzt hab ich Hunger bekommen und werde mich jetzt ans Abendessen kochen machen. Tschüß!

  • Burra
    Dabei seit: 1090454400000
    Beiträge: 207
    geschrieben 1109795251000

    :wave:

    Hallo,

    ich habe noch eine kleine Geschichte zum Elsass:

    Mein Mann und ich wohnten einige Jahre bei Koblenz. Als meine Mutter zu Besuch kam, sind wir mit ihr ins Elsass gefahren und natürlich Essen gegangen. Sie las die Speisekarte, auf der natürlich "Sauerkraut Elsässischer Art", "Huhn elsässischer Art" und andere elsässischer Leckereien standen. Dann kam der Satz:"Sauerkraut kann ich auch zu Hause essen".  Sie hat dann Huhn gegessen und wir waren nie wieder mit ihr im Elsass.

    So kann es gehen, wenn es etwas besonderes sein soll und der Gast nur Hausmannskost mag.

    Aber alle unsere anderen Familienmitglieder und Freunde mit denen wir dort waren, haben das Essen genossen.

    Gruß

    Jutta

  • caribiangirl
    Dabei seit: 1095033600000
    Beiträge: 7508
    geschrieben 1110574884000

    Hallole

    Normal bestehe ich im Ausland nicht auf deutsche Küche.Man sollte im Urlaubsland auch ohne "Schnitzel mit Pommes" auskommen.

    Hatte bis auf ein mal in Venezuela auch nie das Bedürfnis danach.

    Aber Venezuela war ne Frechheit.Da habe ich mich nach guter Hausmannskost gesehnt.

    Wenn man täglich nur Chicken (was keine waren) und zähes Fleisch,das wie ne Schuhsohle aussieht bekommt ,vom Salat,der geniesbar war Durchfall und Süßwaren schon von der Sonne gammelig ,schreit man förmlich nach ner deutschen Bockwurst.

    War ein AI Hotel auf Isla M.

    Ansonsten war der Urlaub super.Normal nehme ich immer ein paar Kilo im Urlaub zu,dort habe ich ganze 5 abgenommen.

    So muss es dann aber ganze 3 Wochen auch nicht sein.Praktisch "lechtzend,hungrig " durch die Gegend rennen.

    Würde diesbezüglich ja gerne den Namen des Hotels nennen,weiss aber nicht,ob ich das darf!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!   ;)

    Grüßchen Silke

    Die Lüge ist wie ein Schneeball: Je länger man ihn wälzt, desto größer wird er.
  • Reiselady
    Dabei seit: 1105228800000
    Beiträge: 19415
    geschrieben 1110576588000

    Das Hotel würde mich brennend interessieren. Wir haben selbst mal dort Urlaub gemacht und hatten keine Probleme. (Playa el Agua, Hotel Flamboyant, aber auch auf der Rundreise war das Essen ok) Aber falls wir nochmal dorthin reisen würden, wäre es doch interessant, welches Hotel man besser meidet.

  • caribiangirl
    Dabei seit: 1095033600000
    Beiträge: 7508
    geschrieben 1110586368000

    Es war Playa Tirano (ca 15 km von el Aqua ),das Pueblo Caribe.

    Wir waren 01 dort. Wie gesagt,das Essen furchtbar.Sind fast täglich nach el Aqua zum Essen gedüst.

    Das Hotel selbst war vom äußerlichen und den Räumlichkeiten allerdings super.

    Der Ort selbst allerdings tot.

    Für "Partyfreaks" ungeeignet.Ach so,Strand auch besch....eiden.Lauter tote Kugelfische.Wurden zwar täglich entfernt,aber so schnell wie es diese "Tierchen " angeschwommen hat,konnten die Leute sie gar nicht entfernen.

    Pauschal gesagt,nicht weiter zu empfehlen.

    Kannst ja die Bewertungen mal lesen.Hab auch eine abgegeben.

    bye 

    Die Lüge ist wie ein Schneeball: Je länger man ihn wälzt, desto größer wird er.
  • ganesha123
    Dabei seit: 1104624000000
    Beiträge: 178
    geschrieben 1110713990000

    Traurig wird's, wenn die Ablehnung der einheimischen Kueche lautstark geaeussert wird. Habe es selber mehrmals erlebt, dass deutsche Touris in Aegypten im Hotelrestaurant sich fuer jeden hoerbar darueber ausgelassen haben, dass der ***** ja ungeniessbar ist und die Aegypter ja eh nur Kamelfleisch und Knoblauch essen.

    Und dann die Stosseufzer: Ach, was wuerde ich jetzt einen Sc hweinsbraten mit Kloessen geben. Ich denke, dass Problem ist nicht, dass einem die einheimische Kueche nicht schmeckt, ich denke, dass Hauptproblem ist, wenn man einfach nicht akzeptieren kann, dass man nicht mehr in Deutschland ist und einige Dinge (z.B. das Essen!) einfach etwas anders sind.

    Gruss

    Ganesha

    P.S. Ich liebe Koschari (aegyptische Spezialitaet!!! Lecker!!!)

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!