• Bandit01
    Dabei seit: 1093132800000
    Beiträge: 975
    geschrieben 1109626043000

    Hallo

    Auch ich kann sehr gut auf Deutsche Küche für 2 wochen verzichten.

    Ich denke es ist einfach auch eine Art von Höflichkeit die Landestypischen Köstlichkeiten zu Probieren.

    z.b. in Tunesien ist es so wenn man in Öffentlichen Restaurants Kus Kus(Hirse) mit serviert bekommt und diese nicht ist, merkt man schon mal das die Leute etwas unhöflicher werden.

    Kus Kus ist das Tunesische Nationalgericht, aber eben nicht jeder mans sache.

    Dagegen z.b. habe ich auf einer Olivenplantage Frisch gebackenes Fladenbrot mit dem Leckeren Olivenoel Probiert(Ich weis mit Olivenoel soll man dort Vorsichtig sein, aber dem zu wiederstehn ist einfach unmöglich.

    In der Dominikanischen Republik habe ich aber nach 2 wochen das Bier(Presiedente) nicht mehr trinken können, Und ich muss zu meiner schande gestehn ich habe zum ersten mal im Leben 8 $ für ein Import Bier (Diebels Alt 0,3 L) ausgegeben, aber das war es mir wert.

    Nun ja die Buffets in Al Clubs sind ja meistens sowieso International ausgerichtet.

    Je nach dem wo man hin fliegt mal mehr Amerikanische art, oder mehr europäische Art.

    Aber ich probiere auch gerne mal Landestypische sachen..

    Und leute tut euch selber einen gefallen.

    Sollte euch was nicht schmecken, nicht einfach ausspucken, sondern vornehm in eine Servierte oder Taschentuch Spucken, und den Menschen immer freuntlich sagen das, das nicht euer ding ist, dan versteht das jeder, und keiner ist auf euch sauer.

    MFG

    Frank

  • slowhexe
    Dabei seit: 1107302400000
    Beiträge: 4880
    geschrieben 1109627134000

    Na ja, Tunesien ist vergleichbar mit der Türkei und vermutlich auch Ägypten(wo ich allerdings noch nie war).

    Wir sind im Tunesien-Urlaub mal auf Kamelen, Eseln u. m. der

    Kutsche in ein abgelegenes Berberdorf geritten(mein Kamel

    hiess übrigens "Claudia Schiffer" u. der Esel meines Sohnes

    "Jaques Chirac", aber das nur nebenbei), dort hat eine alte

    Oma auch gerade für uns Brot gebacken in so einem alten grossen Pott, von Hygiene vermutlich keine Spur, aber was soll's wir haben das angebotene Brot gegessen und es schmeckte sogar sehr gut, dazu gabs kühle Getränke, was bei

    fast 40 Grad im Schatten das Highligth war.

    *Es gibt Menschen, die sind furchtbar einfach - und andere, die sind einfach furchtbar!*
  • Blues
    Dabei seit: 1169510400000
    Beiträge: 3760
    geschrieben 1109628504000

    und wenn wir nicht im Urlaub sind, gehen wir mal schnell

    "zum Italiener", "zum Griechen", "zum Chinesen"

    oder auch mal "ein Kebap zwischendurch"....

    wir trinken "Latte Macchiatto", ein "australischer Shiraz" sollte es

    dann schon noch sein, und an der Bar, echt cool ein "Corona"....

    und "Shrimps" ah, lecker, hast Du die schon probiert?

    Nur im Urlaub, da solls dann plötzlich... naja lassen wir das! Wir

    Touris sind halt schon eine ganz spezielle Sorte!

  • Burra
    Dabei seit: 1090454400000
    Beiträge: 207
    geschrieben 1109629943000

    Hallo,

    auch ich bin eigentlich grundsätzlich für die jeweilige Landestypische Küche. Da mein Mann und ich sehr oft nach Thailand fliegen, lieben wir die thailändische oder überhaupt asiatische Küche sehr. Nur im letzten November waren wir 3 1/2 Wochen in Khao Lak und nach 3 Wochen konnte ich die thailändische Küche nicht mehr riechen. Wir sind dann, so schlimm es auch klingen mag, Pizza essen gegangen. Sie hat uns vorzüglich geschmeckt. Einmal haben wir uns beim Skandinavier einen Hamburger und ein Baguette mit Käse und Schinken schmecken lassen.

    Ich mag aber die Touristen nicht besonders, die von Anfang an deutsche Küche verlangen, weil Ihnen das typische Landesessen nicht schmeckt. Wenn ich nur deutsches Essen mag, mache ich in Deutschland Urlaub und fahre nicht ins Ausland.

    Wir werden in diesem Jahr eventuell wieder nach Khao Lak fliegen, wenn dort bis dahin die Hotels wieder aufgebaut sind. Und dann esse ich wieder erst mal nur thailändisch.

    Gruß

    Jutta

  • schrotty
    Dabei seit: 1108944000000
    Beiträge: 248
    geschrieben 1109663506000

    Essen ist ja immer ein schwieriges Thema finde ich. Ich bin grundsätzlich für die Küche sämtlicher Länder offen, allerdings habe ich mit manchen Zutaten so meine Probleme. Ja ich gebs ja zu ich bin da wie man bei uns in Bayern sagt "gschleggerd" also extrem wählerisch, d.h. ich esse einfach nicht alles, was aber nichts damit zu tun hat, daß ich deutsches Essen brauche - nein, auch hier gibt es Zutaten die ich gar nicht mag. Ich esse einfach von allem das was ich gern mag und im Urlaub esse ich schon die Einheimischen Speisen, solange ich keine Tomaten irgendwo rausblitzen sehe ;-) Auch Fisch ist bei mir so eine Sache. Der schmeckt mir einfach nicht, deswegen bin ich leider bei den meisten Urlaubsländern sehr eingeschränkt was das Essen angeht. Aber: auf Mexico freu ich mich, weil ich einfach sehr gern zum Mexicaner gehe!

  • Mienchen
    Dabei seit: 1107388800000
    Beiträge: 1684
    geschrieben 1109669940000

    Hallo,

    tja... nun sind hier schon recht viele Worte geschrieben und in vielerlei Hinsicht schließe ich mich dem an. Man braucht nicht in ferne Länder reisen, wenn ich von vornherein weiß, dass ich außer Schweinebraten mit Knödel oder Sauerbraten und Kohlrouladen nix auf meinen Teller lasse.... obwohl... ihr werdet lachen... auf Kuba haben wir super leckere Kohlrouladen bekommen ;)

    Auch ich kann auf "deutsche Küche" im Urlaub sehr gut verzichten. Allerdings muß ich mich insofern ein wenig einschränken, dass ich mich z. B. nach 4 Wochen Kuba doch auf eine schöne Scheibe Schwarzbrot gefreut habe. Gerade das Frühstück ist doch in vielen Gegenden der Welt für uns "gewöhnungsbedürftig" aber wenn wir allesamt ehrlich sind und mal genau auf's Hotel-Buffett gucken, dann stellen wir wohl alle fest, dass es oft mit der "richtigen einheimischen Küche" nicht sehr weit her ist, bzw. diese dann nicht überwiegt. Wobei... ich meine hier natürlich die großen Hotels in den "Touristen-Orten" - auf unserer großen Rundreise quer durch Kuba sind auch wir sowohl auf die ein- oder andere undefinierbare Kreation gestoßen als auch über super leckere einheimische Küche in unscheinbar aussehenden Palmwedel gedeckten Hütten.

    So manches mal sollte man vielleicht garnicht darüber nachdenken WAS man da gerade ist... was macht es schon, wenn ich in den Anden von Peru ein gebratenes Meerschweinchen esse, wenn's doch schmeckt ;) Andere Länder, andere Sitten... aber ich denke für "Otto-Normal-Reisender" ist überall etwas essbares zu finden... und wenn's Spaghetti Bolognese ist :)

    Gruß :wave:

  • Oliclaudi
    Dabei seit: 1095811200000
    Beiträge: 25
    geschrieben 1109670007000

    ...........also ein muss ich wirklich sagen, die großen Fast Food Ketten lehne ich strikt ab. Da bekommt man doch nur Fett und andere ekelhafte :ouch: Sachen aufgetischt. Und wenn ich daran denke das ich noch in meinem Urlaub in solchen Dingern essen gehen soll da kommt mir das grauen. Und eins ist doch auch klar, wenn man im Ausland Deutsch essen gehen will oder sogar darauf besteht nur Deutsch zu essen das wird teuer. Und ob das dann auch noch schmeckt und bekömmlich ist , ist eine andere Sache.

    Ich liebe es jedenfalls mich so richtig z.B. von der Spanischen Küche in meinem Urlaub verwöhnen zu lassen.:p  Und ich probiere nur zu gerne neue Gerichte aus.

    Und wenn ich dann  zu Hause das eine oder andere Gericht versuche nach zu kochen, und es gelingt mir dann auch noch das ist wirklich super. Wir kochen sehr gerne und sehr vielfältig. Und man kann sich doch auch im Urlaub von den Kulinarischen Spezialitäten inspirieren lassen.:benetton:

    Ich finde es außerdem schade das die Reiseveranstalter nicht so darauf achten das in Ihren Hotels etwas mehr Landestypische Gerichte angeboten werden.

    Ich könnte mir vorstellen das es sehr gut bei den Gästen ankommen würde, wenn es nicht nur Schnitzel, Pommes, Spaghetti u.s.w geben würde.

    Viele Grüße

    Oliver  :jp:

  • Plejadi
    Dabei seit: 1104105600000
    Beiträge: 1024
    geschrieben 1109671765000

    Ich sehe das genauso, auch zu Hause esse ich überwiegend internationale und asiatische Gerichte. Die typisch deutsche Hausmannskost ist eher selten. Ich bin sehr experimentierfreudig, was neue Gerichte und Geschmäcker anbelangt und esse immer auch in den landestypischen Lokalen.

    In den Hotels schmeckt die sog. landestypische Küche meist nicht annähernd so gut wie in den (Einheimischen-)Restaurantes.

    Aber auch im Hotel (z.B.  auf Fuerte) freue ich mich auf gegrillten Fisch mit Mojo-Soße und Ziegenkäse, Meeresfrüchte  etc.  Es findet sich in jedem Land etwas, was schmeckt - auch wenn man wählerisch ist.

    Natürlich kann man auch mal ne Pizza etc. essen, in Deutschland ißt man ja auch nicht täglich z.B. bayrisch. Wenn man 3 Wochen in Asien unterwegs ist, muß man beileibe nicht die ganze Zeit Reis essen.

    Leute, die sich aber weigern, mal zu probieren und nur deutsch essen müssen ,tun mir leid. Die können dann ihr deutsches Bier zum deutschen Schnitzel auch am Bodensee genießen.....

  • Reiselady
    Dabei seit: 1105228800000
    Beiträge: 19415
    geschrieben 1109672144000

     Ich probiere und esse in den Urlaubsländern sehr gerne die einheimische Küche, so wie ich hier auch gerne zum Mexikaner, Italiener, Griechen oder Chinesen gehe. Und eine typische deutsche Küche, die gibt's ja auch eigentlich gar nicht mehr. Spaghetti - ist italienisch, Kartoffeln kommen aus Amerika, Obst wie Bananen, Apfelsinen, Melonen oder Ananas wird eingeführt, Tomaten und Paprika sind auch keine deutschen Gemüsesorten usw. Zum Thema Frühstück fällt mir ein, dass ein landestypisches Frühstück im Mittelmeerraum nur aus einem Becher Kaffee und vielleicht einem trockenen Hörnchen besteht, mehr essen die Einheimischen dort morgens nämlich nicht. Da haben sich die Hotels doch sehr auf die Touristen eingestellt, und dann sollte man auch  nicht meckern, wenn es den Lieblingsaufschnitt nicht gibt.

  • Dirk-1708
    Dabei seit: 1230681600000
    Beiträge: 2031
    geschrieben 1109677076000

    Hallo zusammen!

    Ich bevorzuge im Urlaub die kulinarischen Genüsse des jeweiligen Landes in dem ich gerade Urlaub mache. Es kann aber auch schon mal vorkommen, dass ich, wenn ich gerade Lust darauf habe und es "greifbar" ist, mal was urdeutsches esse. Ich finde das auch gar nicht schlimm, denn im Urlaub sollte mann es sich doch gut gehen lassen. Wenn es mein Wohlbefinden steigert mal ein Schnitzel oder ne Bratwurst im Ausland zu essen - warum nicht?!?!

    Gruß Dirk

    Mit einem leeren Kopf nickt es sich leichter.
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!