• Ahotep
    Dabei seit: 1096243200000
    Beiträge: 18670
    Administrator Zielexperte/in für: Nilkreuzfahrten Nil-Region
    geschrieben 1207175735000

    Im letzten Jahr kamen zwischen 8000 und 10000 Menschen in Aegypten bei Verkehrsunfaellen ums Leben, weitere 30000 wurden verletzt. In Deutschland wurden im gleichen Zeitraum weniger als 5000 Menschen im Strassenverkehr getoetet, obwohl hier ein Vielfaches an Autos registriert ist.

    Wenn man bedenkt, Ägypten hat ca.78.887.007 Einwohner, wurde letztes Jahr von 10 Mio Touristen besucht.

    Deutschland hat ca. 82.310.000 Einwohner, wurde letztes Jahr von 23,6 Mio Touristen besucht.

    Eine Statistik über getötete Touristen in A wie D wird man nicht finden. Zudem ist zu berücksichtigen, was in Ägypten alles als Auto eine Zulassung erhält und wie man dort den Führerschein macht bzw. bekommt.

    Wichtig ist einzig, jedes Verkehrsopfer, egal wo, ist eines zu viel!

    Ich denke mal, niemand hier ist sensationsgeil oder wollte etwas aufbauschen. Leider häufen sich die Bus/Taxenunfälle in Ägypten, auch aufgrund der neuen Besucherrekorde. Und da wir hier im Ägyptenforum schreiben, ging es speziell um diese Unfälle dort. Und leider hat man als Tourist nicht immer das Glück im Unglück, in der Nähe einer guten Klinik, wie in SSH zu verunglücken. Da muß man auch den Unterschied zwischen A und D berücksichtigen.

    Ich persönlich habe keine Angst, dort in einen Bus oder Taxi zu steigen. Prozentual gesehen ist der Anteil, der verunglückten Touristen gegenüber den der Ägyptern, sicherlich gering.

    Ich denke aber, es ist auch wichtig, die Sache publik zu machen in einem öffentlichen Forum. "Vielleicht" können die RV, die Agenturen vor Ort und wir, die Touristen , durch Beschwerden "etwas" erreichen.

    Es grüßt

    Sabine

  • Günter/HolidayCheck
    Dabei seit: 1092268800000
    Beiträge: 14736
    Administrator Zielexperte/in für: Fuerteventura
    geschrieben 1207212007000

    Mich würde einmal interessieren, welche Erfahrungen Ihr gemacht habt, mit den Bussen in Ägypten:

    Nicht zuletzt weist das Auswärtige Amt ja auf derartige Probleme und Gefahren in Ägypten hin:

    (entnommen der Website des AA)

    "Im Straßenverkehr besteht wegen des oft riskanten Fahrverhaltens der Verkehrsteilnehmer erhöhte Unfallgefahr. Von Fahrten in Privat- oder Mietfahrzeugen nach Einbruch der Dunkelheit wird dringend abgeraten. Auch bei der Benutzung von Massenverkehrsmitteln (Reisebusse, Minibusse) besteht erhöhte Unfallgefahr. Fährschiffe, wie sie über das Rote Meer eingesetzt werden, entsprechen nicht immer internationalen Standards; ihre Benutzung stellt daher ein erhöhtes Risiko dar."

    Schreibt doch mal Eure Erfahrungen: Gab es Busse mit optischen Auffälligkeiten, abgefahrenen Reifen...

    Hattet Ihr Fahrer mit Formel1-Anwandlungen,gab es es kritische Momente bei der Busfahrt? Hat sich jemand beim Fahrer eines Busses schon mal beschwert, wegen seines Fahrstils.Wenn ja, die Reaktion? Gab es andere Auffälligkeiten?Hat sich jemand auch schon mal beim Reiseleiter über den Fahrstil beschwert?

    Mein persönliches Erlebnis: Ich fuhr(nur einmal, dann nur noch mit Taxenl!) mit einem Shuttle-Bus, in dem es grauenhaft nach Abgasen roch,ich habe das reklamiert und es wurde Abhilfe geschaffen...

  • curiosus
    Dabei seit: 1469923200000
    Beiträge: 53026
    gesperrt
    geschrieben 1207213603000

    Ich bin mit diversen Fortbewegungsmitteln in Ägypten bisher unterwegs gewesen, in modernen Reisebussen und alten Linienbussen deren Türen nicht schlossen, in neuwertigen Limousinen und 30 Jahre alten Peugeot-Taxen deren Seitenfenster zwischendurch runter rutschten, in Privatfahrzeugen, orange-blauen Taxen oder Minibussen. Egal ob im Konvoi oder alleine, egal ob tags oder nachts, egal ob auf dem Land oder in Städten, ich habe mich nie unsicher oder unwohl gefühlt.

    Das der Straßenverkehr in Ägypten etwas unorthodox ist, steht außer Frage. Allerdings sollte man dabei nicht vergessen, daß auch die Ägypter gerne unversehrt wieder nach Hause wollen und eben nicht suizidgefährdet sind. ;)

    Der Verkehr ähnelt sehr dem, wie ich ihn aus südlichen Regionen Europas kenne, so unterscheidet sich die Fahrweise in Cairo kaum von z.B. neapolitanischen Verhältnissen in Bezug auf Geschwindigkeit und Ausnutzung der tatsächlichen Fahrbahnbreite.

    So bedauerlich auch die Unfälle sind, ich denke daß das Thema doch ein wenig aufgebauscht wird.

  • _Cleopatra_109
    Dabei seit: 1171843200000
    Beiträge: 363
    geschrieben 1207213777000

    Seit den vielen Busunfällen in Ägypten hat das Tourismusministerium folgende Maßnahmen eingeleitet:

    - Alle Verkehrsmittel die eine Zulassung zur Personenbeförderung für Touristen haben müssen ab sofort alle 3-6 Monate zum Tüv des Tourismusministeriums (nicht wie früher einmal im Jahr)

    - Alle Busfahrer müssen Verkehrsschulungen und - trainings mitmachen

    - Der Führerschein des Busfahreres wird alle 6 Monate überprüft (früher einmal jährlich)

    - Die Polizei muß bei jeder Verkehrskontrolle alle Berechtigungsscheine zur Personenbeförderung und TÜV-Protokolle der Untersuchungen des Tourismusministeriums überprüfen. Falls dies nicht möglich ist werden entfindliche Geldstrafen ausgesprochen, das bis zur Entziehung der Konzession der ägyptischen Reiseagentur führen kann.

    (Auszug aus den Regularien des Tourismusministeriums Cairo für alle ägyptischen Reisebüros, Stand Nov 2007)

    Ich selbst habe noch nie einen ägyptischen Schumi am Steuer gehabt weder in einem Taxi, Public Transportation oder Touribus, mal abgesehen vom Fahrstil meines Mannes ;)

  • gabriella
    Dabei seit: 1104624000000
    Beiträge: 2003
    Zielexperte/in für: Hurghada-Safaga
    geschrieben 1207214053000

    salam günter

    optische auffälligkeiten bei bussen :frowning: ..na die großen wie auch kleineren ausflugs-reisebusse der größeren veranstalter sehen eigentlich optisch zumindest gut aus,auch die fahrer waren immer als ich einen ausflug machte,normal gefahren,wie mir bekannt ist werden die busse auch regelmäßig technisch überprüft ;)die renom. veranstalter wollen ja auch das die touris sicher wieder ankommen ;) natürlich ist eine unfallgefahr immer da und auch nie auszuschließen, bei dieser teilweise hohen verkehrsdichte dort,allgemein gibt es solche und solche fahrzeuglenker,ich kenne viele die fahren nicht formel 1,aber der großteil der shuttle,privat und gouverment taxis(orange-blau... fahren wie die kranken,wenn mir so einer manchmal unterkommt, laß ich ihn anhalten, und sag zu ihm..."entweder du fährst normal" oder ich steig aus"da kann der mich anlabern wie er will..da bleib ich hart,aber es gibt ja auch leute die sagen zu den fahrern..jalla,jalla zeig was du drauf hast..hab ich schon erlebt..tzzz und da denken die fahrer wir touris lieben es geradezu halsbrecherisch zu fahren.....dort gibt es auch fast keine verkehrsregeln :frowning: so wie bei uns hier :p motto-der wo schneller ist und hupt hat vorfahrt :D ich persönlich fahr auch nachts in egypt nicht mehr mit den microbussen,mit dem taxi oder am besten immer mit der limo vom hotel...was die fähre anbelangt,wenn du die menschenmassen dort siehst jede nacht am hafen,die rüber nach sharm oder saudi fahren,hey da wunderst du dich das das schiff nicht sinkt wegen überbelastung....die fähren sehen optisch gut aus,"optisch"ich hab mal im hotel jemand getroffen vom gouverment, der ist verantwortlich für die sicherheit auf den fährschiffen,mhhh,nach dem unglück damals schaun die schon nach, ob alles ok ist,aber unfälle kann man halt nie ganz ausschließen,auf der ganzen welt nicht..lg.gabriella ;)

    * gabriellas reiseseiten * i ♥ egypt *
  • Ahotep
    Dabei seit: 1096243200000
    Beiträge: 18670
    Administrator Zielexperte/in für: Nilkreuzfahrten Nil-Region
    geschrieben 1207216959000

    Guten Morgen,

    sicherlich hat das Tourismusministerium solche Maßnahmen vor einiger Zeit angeordnet. Aber wer will das vor Ort kontrollieren? die großen deutschen RV bzw. die Agenturen, legen auch teilweie größten Wert auf die Schulungen der Busfahrer und einem Sicherheitstraining.... aber das ist nicht zu 100% durchführbar bzw zu kontrollieren. Am Ende liegt alles beim Busfahrer und am ordnungsgemäßen Zusand des Busses.

    Wie überall spielt der Zeitfaktor auch hier eine große Rolle. In einem bestimmten Zeitrahmen müssen die Touristen von A nach B gekarrt werden, der nächste Schwung wartet schließlich schon.

    Da hat so ein Busfahrer meistens nicht die Zeit oder Lust, in der Wartezeit bei den Sehenswürdigkeiten, schnell mal Bremsen und Reifen zu kontrollieren.

    Gerade die ständige Kontrolle des Reifendrucks und des Profils wären angebracht.. Denn Grip und Haftung der Straßen in Ägypten lassen zu wünschen übrig. Ebenso Schlaglöcher und extreme Sonnenbetrahlung heizen die Reifen übermäßig auf.. und wenn die Reifen nicht 100% in Ordnung sind, hat man in Kurven oder bei Bremsmanövern fast keine Kontrolle mehr über den Bus.

    Von aussen ist es für den Laien auch nicht erkennbar, in welchem Zustand der Bus ist. Eine schöne Lackierung und neue Sitzpolster täuschen über einiges hinweg.

    Im Vergleich zu den fast 10.000 Verkehrstoten in Ägypten ist der Anteil der verunglückten Touristen sehr gering, aber ein Risiko besteht immer. Das gilt auch für Deutschland.

    Aber wie ich schon schrieb, niemand möchte gerade dort auf den vielen Wüstenstrecken, in einen Unfall verwickelt sein. Die Erstversorgung bzw. der schnelle Transport in ein Krankenhaus kann dort nicht gewährleistet werden.

    Ich für meinen Teil werde weiterhin dieses schöne Land bereisen. Und wenn mir ein Fahrstil nicht zusagt, werde ich dies kundtun.

    Gruß

    Sabine

  • Divepoint
    Dabei seit: 1173398400000
    Beiträge: 469
    gesperrt
    geschrieben 1207226985000

    Ich sehe das auch so das wir hier in einem "Ägyptenforum" sind ucn nicht bei "Risiken auf den Strassend er Welt". Und daher denke ich aknn man darüber auch diskutieren. Wie vorher schon genannt, ist es in ägypten prozentual gesehen doch gefährlicher, da auch die RV und das auswärtige Amt darauf hinweisen. Ich selebr habe keine Angst mich dort mit Verkersmitteln zu kutschieren lassen, sage aber wenns mir zu bund wird. Beispiel bei unserem Letzten Aufenthalt haben wir ein Miettaxi bestellt was uns auch wieder abholen sollten. Auf der FAhrt vom Hotel nach Hurghada musste ich die Beifahrertür festhalten damit diese nicht aufgeht. Auch fuhr der FAhrer zuu schnell ohne Licht und auf dem Weg zur Stadt sahen wir auf 1KM 2 sch´were Unfälle mit Totalschaden und die Unfallstellen waren nciht abgesichert und unser Taxifahrer furh ohne Licht fast ins Unglück. ANch dem unsere Beiden Mädels auf der Rückbank anfingen zu weinen und immer unruhiger wurden musste ich den FAhrer nach mehrmaligem freundlchen Bitten seinen fahrstil zu ändern regelrecht anschreiben bis was passierte. ABgestzt in der Stadt bei einem Bekannten haben wir uns lauthals beschwert. Zur Rückfahrt kam der gleiche Fahrer allerdings mit einem neuen Auto was völlig okay war, lud uns zum Tee ein und fuhr uns mit Licht gesittet und ruhig zumHotel zurück. Alles war okay. Abe rich frage mich warum nicht gleich so, denn so schwer kann es ja nicht sein.

  • linkni
    Dabei seit: 1205107200000
    Beiträge: 42
    geschrieben 1207233420000

    Ich habe 3 Monate in Ägypten gelebt und ich habe mich nie aber auch wirklich nie unwohl gefühlt.... ob im Sammeltaxi, in einer Limousine oder in einem Konvoi Ägypten ist und bleibt nunmal nicht Deutschland.

    Denkt doch mal an die sich jeden Tag wie bescheuerte überholende Lkws hier in Deutschland...wie viele kommen denn da bitte um...weil sie auscheren und nicht im Konvoi mehr fahren wollen!!!

    Ich finde diese Maßnahmen für ein Land wie Ägypten völlig daneben-klar geht die Sicherheit vor-aber das ist ja mehr Kontrollen als sonst wo!

    Meine Familie besteht aus Busfahren und ich weiß wie schwer der Job sein kann, auch in deutschen Städten passieren Unfälle!!

    Ich glaub sowieso, dass das eh nur in den Medien kommt wenn da Deutsche mit dabei waren, anscheinend sind die Ägypter hier gar nicht wichtig!!!!

    Zur Not Hilft dann immer noch ein schwayya, schwayya und das hilft immer!!!

    Let the sunshine in your heart
  • curiosus
    Dabei seit: 1469923200000
    Beiträge: 53026
    gesperrt
    geschrieben 1207241724000

    Kurze Faktenzusammenstellung (Quellen: destatis, lexas, afp):

    In Ägypten leben 80,34 Mio. Menschen (07/07). Bei Verkehrsunfällen wurden 2006 rund 6.000 Menschen getötet und weitere 30.000 verletzt.

    In Deutschland leben knapp 2 Mio. mehr Menschen (82,21 Mio. (12/07)).

    Im Vergleichszeitraum (2006) wurden etwa 5.100 Menschen im Straßenverkehr getötet und 422.000 Menschen verletzt.

    Die prozentuale Wahrscheinlichkeit bei einem Verkehrsunfall verletzt oder getötet zu werden, mag sich jeder selber ausrechnen...;)

  • sonniger_Soldat
    Dabei seit: 1188691200000
    Beiträge: 133
    geschrieben 1207242513000

    das sind mal vergleichs statistiken ;)

    I <3 Egypt
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!