• Brigitte
    Dabei seit: 1062633600000
    Beiträge: 4248
    geschrieben 1190891791000

    naja....ich habe gestern einen Bericht von einem Korrespondenten gehört, der sprach davon, dass die Leute in den Großstädten fast am verhungern sind und die Bauern haben auch nicht viel mehr.

    Dagegen feiert das Militär rauschende Feste. Zum k**** ist das.

    Dafür gingen die Mönche auf Strasse und protestierten gegen diese Zustände.

    Und der Weltsicherheitsrat kann nichts machen, weil China dies alles vollkommen "normal" findet.

    Nicht auf das, was geistreich, sondern auf das, was wahr ist, kommt es an. *Albert Schweitzer*
  • wiener-michl
    Dabei seit: 1113436800000
    Beiträge: 4446
    Verwarnt
    geschrieben 1190892641000

    @santamarinello sagte:

    Michl, hast dein Schnitzel endlich aufgefuttert?

    Es geht hier konkret um Totalitarismus in Myanmar und die Unterstützung des dortigen Militärregimes durch Devisenimport, nicht um andere, vergleichsweise freie Länder in SO-Asien.

    Santamarinello,

    Von einem Teil meines Geldes profitiert das Regime, da gebe ich dir Recht,

    aber eben nur zum Teil.

    Der andere Teil aber kommt dem kleinem Mann zu Gute, der kann jede Kopeke von mir bestens gebrauchen um sich und seine Familie am Leben zu erhalten.

    Und wenn ich mal so die Länder , die wir bereisen, geistig Revue passieren lasse, gibts sehr viele andere Länder wo es mit Menschenrechten sehr schlecht bestellt ist.

    Südamerika, Afrika, Asien, etc etc, viele 3te Welt-Länder eigentlich.

    Sogar welche unmittelbar vor der eigenen Haustüre ( 2 Flugstd )

    Wenn die alle Ihre Einnahmen vom Tourismus vom Budget streichen müssten ......na dann , gute Nacht.

    Wenns Arscherl brummt ists Herzerl gsund
  • Abflug
    Dabei seit: 1176249600000
    Beiträge: 63
    geschrieben 1190896453000

    Hallo Ihr Lieben,

    nur noch mal zu dem Thema zurück zu kommen warum ich dieses Roprik eröffnet habe.

    Das Auswertige Amt schreibt nun dieses:

    Aktueller Hinweis

    Von nicht unbedingt erforderlichen Reisen nach Myanmar wird derzeit abgeraten.

    Die politische Lage im ganzen Land, insbesondere in größeren Städten, ist gespannt. Es kommt täglich zu großen, von buddhistischen Mönchen geführten Protestzügen.

    Die Militärregierung hat am 25.09.2007 ein Versammlungsverbot und eine nächtliche Ausgangssperre von 21.00 Uhr bis 05.00 Uhr verhängt. Diese Maßnahmen sollen zunächst auf 60 Tage befristet sein. Die Ausgangssperren gelten auch für Ausländer; allen Reisenden wird dringend geraten, diese zu beachten.

    Am 26.09.2007 haben Sicherheitskräfte mit dem Einsatz von Tränengas und Schlagstöcken, sowie vereinzelt mit dem Gebrauch von Schusswaffen auf weitere Proteste reagiert. Bei andauernden Protesten sind auch noch brutalere Reaktionen der Sicherheitskräfte nicht auszuschließen. Reisenden wird dringend empfohlen, sich von Protestzügen und anderen Menschenansammlungen fernzuhalten.

    Teile des Stadtgebiets von Rangun, einschließlich der Shwedagon-Pagode und der sie umgebenden Straßenzüge, sind zu Sperrgebieten erklärt und von Sicherheitskräften abgeriegelt worden. Wichtige Sehenswürdigkeiten in Rangun sind damit derzeit für Touristen nicht erreichbar.

  • TinaUndAndy
    Dabei seit: 1181260800000
    Beiträge: 7
    geschrieben 1190910498000

    Hallo zusammen,

    lt. Reisebüro kann man Reisen, die im Oktober nach Burma starten sollten, im Moment kostenlos umbuchen. An sich wollen die meisten Reiseveranstalter die weitere Entwicklung abwarten. Auf persönliche Nachfrage können wir allerdings unsere November-Reise (gebucht bei GeBeCo) schon jetzt kostenlos umbuchen.

    Vom Auswärtigen Amt haben wir dazu folgende Info: nach §651 und folgende des BGB hat man das Recht, kostenlos umzubuchen, wenn man im Reiseland um Leib und Leben fürchten muss. Vielleicht kann das jemand bestätigen und weiß über die Fristen Bescheid.

    Viele Grüße.

  • Rastlos-NRW
    Dabei seit: 1184025600000
    Beiträge: 57
    geschrieben 1190975509000

    @TinaUndAndy sagte:

    lt. Reisebüro kann man Reisen, die im Oktober nach Burma starten sollten, im Moment kostenlos umbuchen. An sich wollen die meisten Reiseveranstalter die weitere Entwicklung abwarten. Auf persönliche Nachfrage können wir allerdings unsere November-Reise (gebucht bei GeBeCo) schon jetzt kostenlos umbuchen.

    Diese kostenlosen Umbuchungen laufen alle auf Kulanz der Reiseanbieter. Momentan ist aber noch niemand juristisch dazu verpflichtet!

    @TinaUndAndy sagte:

    Vom Auswärtigen Amt haben wir dazu folgende Info: nach §651 und folgende des BGB hat man das Recht, kostenlos umzubuchen, wenn man im Reiseland um Leib und Leben fürchten muss. Vielleicht kann das jemand bestätigen und weiß über die Fristen Bescheid.

    Erst wenn das Auswärtige Amt eine ausdrückliche REISEWARNUNG ausspricht, kann man "offziell" seine Reisen kostenlos umbuchen bzw. sogar stornieren. Wie bereits gesagt: Alles andere ist bisher Kulanz der Veranstalter.

  • wiener-michl
    Dabei seit: 1113436800000
    Beiträge: 4446
    Verwarnt
    geschrieben 1190987217000

    @Rastlos-NRW sagte:

    Erst wenn das Auswärtige Amt eine ausdrückliche REISEWARNUNG ausspricht, kann man "offziell" seine Reisen kostenlos umbuchen bzw. sogar stornieren. Wie bereits gesagt: Alles andere ist bisher Kulanz der Veranstalter.

    Zur Zeit würde ich so ein Angebot vom Veranstalter auf alle Fälle akzeptieren und umbuchen/stornieren.

    Würde dieses Jahr nicht mehr da hin fahren.

    Wenns Arscherl brummt ists Herzerl gsund
  • rastaman
    Dabei seit: 1171497600000
    Beiträge: 79
    geschrieben 1191003253000

    hallo,

    und jetzt nur speziell für @wiener-michl !

    ich verstehe nicht das du jetzt bei burma mit zweierlei mas argumentierst?

    den ich kann mich noch gut an die diskussion im sri lanka forum u.a. mit dir erinnern, als du wie vor einigen monaten bzw. ab april diesen jahres, als die sicherheitslage in sri lanka ebenfalls zu eskalieren drohte und du den anderen usern empfohlen hast, trotzdem nach sri lanka zu fliegen, weil es ja angeblich sicher wäre und du auch öfter in diesem land schon gewesen bist. ;)

    im vergleich zu sri lanka vor einigen monaten (als auch das auswärtige amt) schon längst eine verschärfte reisewarnung heraus gegeben hatte, würde ich jetzt die lage in burma, mittelfristig nicht so ernst einschätzen.

    denke mal das es entweder in kurzer zeit richtig knallt, oder sich die demos aufgrund der übermacht und brutalität der hiesigen militärs wieder "normalisieren" wird.

    abgesehen davon würde ich in denn nächsten 2 monaten auch jeden abraten, dieses land zu be-reisen und abwarten wie sich die lage entwickelt, evtl. eine stornierung des RV aus kulanz annehmen.

    wie auch bei sri lanka , ist es auch bei burma so bei mir, dass ich das land selbst noch nicht bereist habe (es aber ganz vorne auf meiner wunschliste ansteht).

    was mich bei solchen ländern mit ausgesprochenen un-demokratischen regimes bisher aus idialistischen gründen abgehalten hat sie zu be-reisen, sind gründe wie hohe visagebühren(ca. 50 €), eingeschränkte bewegungsfreiheit und die gefahr bei induvidueler reise durch burma, probleme mit den militärs bzw. polizei zu bekommen.

    in einen speziellen punkt gebe ich einigen hier recht, nämlich das, dass arme, ausgemergelte volk schon etwas ab-bekommt vom tourismus (wie schon erwähnt garküchen, souvenir-verkauf, guides u. übernachtungen in guest houses).

    wobei (wieder anderes thema) die nordkoreanische bevölkerung am schlimmsten dran ist, denn soviel wie mir bekannt ist gibts für dieses land keinen, bestenfalls sehr eingeschränkten tourismus.

    wie schon mehrmals geschrieben, mache ich seit einigen jahren nur noch urlaub in "sicheren" ländern mit einigermassener infrastruktur.

    denn ich will jetzt die kurze zeit die ich zur verfügung habe (im schnitt 2 wochen/pro einzelurlaub) geniessen und mich erholen.

    zeiten in der vergangenheit waren da anders, da gings mir hauptsächlich um abenteuer und land u leute, was jetzt nicht heisst das ich überwiegend all included urlaub wie z.b. dom rep, oder kenia mache , denn da hat die bevölkerung wirklich (fast) garnichts davon.

    ich neige schon mehr zum induvidual urlaub und bin dann dort auch bei nettem sevice bereit, freiwillig etwas mehr zu geben. (besser als die spenden vieler bürger, wovon das meiste geld nicht bei den bedürftigen ankommt, sondern auf dem weg in das entprechende land und schliesslich bei denn regierungen landet, die wiederum nur einen bruchteil davon weiterleitet).

    soviel aus meiner vereinfachten sicht der dinge......

    lg marc

    in der ruhe liegt die kraft- asien hat die ruhe und die kraft))
  • wiener-michl
    Dabei seit: 1113436800000
    Beiträge: 4446
    Verwarnt
    geschrieben 1191008148000

    @rastaman sagte:

    hallo,

    und jetzt nur speziell für @wiener-michl !

    ich verstehe nicht das du jetzt bei burma mit zweierlei mas argumentierst?

    den ich kann mich noch gut an die diskussion im sri lanka forum u.a. mit dir erinnern, als du wie vor einigen monaten bzw. ab april diesen jahres, als die sicherheitslage in sri lanka ebenfalls zu eskalieren drohte und du den anderen usern empfohlen hast, trotzdem nach sri lanka zu fliegen, weil es ja angeblich sicher wäre und du auch öfter in diesem land schon gewesen bist. ;)

    Hallo Marc,

    ja- auch ich kann mich noch gut an die damalige Diskussion erinnern.

    Und - so wie du auch - muß ich zugeben noch nicht in Myanmar gewesen zu sein, leider.

    Aber ich denke nicht daß ich mit 2erlei Maß messe.

    Der Konflikt in Sri-Lanka schwelt schon lange vor sich hin, 20 Jahre - oder mehr ? wer weiß das überhaupt noch so genau...

    Fakt ist das dort so gut wie nie Ausländer zu Schaden gekommen sind, im Gegenteil - die Tamil Tigers haben immer betont daß das nicht Ihr Ziel ist.

    Wie gesagt, diese Situation gibt es schon seit vielen Jahren.

    Und - last but not least - regiert in Sri-Lanka kein von der Bevölkerung verabscheutes Militärregime.

    Und alle an der damaligen Diskussion beteiligten sind ja auch wohlbehalten wieder Heimgekommen. ;)

    Und nun vergleiche das bitte mit Myanmar.

    Eine brutale Militätjunta die das Land seit Jahren fest im Griff hat schlägt Demonstrationen mit Waffengewalt nieder, nicht zum 1sten mal,

    in der Hauptstadt wird scharf geschossen, mehrere Tote hat es gegeben,

    Kloester werden zu Sperrgebieten erklärt, ein japanischer Journalist kam ums Leben , usw usw.....................

    Also ich denke schon das es zwischen diesen beiden Ländern und Ihrer augenblicklichen Situation sehr grosse Unterschiede gibt.

    Und noch was Grundsätzliches Marc, du sagst ich hätte anderen Usern empfohlen nach Sri-Lanka zu reisen..........

    hört sich irgendwie an ich hätte sie ins Verderben geschickt .... :p

    Das war nie und nimmer meine Absicht,

    ein Forum ist nun mal ein Forum, und das heisst Meinungsaustausch.

    Und meine Meinung war damals wie heute das man als Tourist sich ungefährdet in Sri-Lanka bewegen kann.

    Würde morgen wieder hinreisen.

    Aber nach Myanmar nicht, zumindest morgen nicht.

    Lg Michl

    Wenns Arscherl brummt ists Herzerl gsund
  • senorcarlos
    Dabei seit: 1183507200000
    Beiträge: 395
    geschrieben 1191143229000

    Es geht hier nicht um Peanuts wie die paar Cent für den Mangoverkäufer oder den Guide.

    aber genau diese peanuts braucht die bevölkerung um zu überleben,

    schönen sonntag

    carlos

    von gestern abend:

    http://www.tagesschau.de/multimedia/sendung/ts354.html

    Don't feed the trolls
  • Brigitte
    Dabei seit: 1062633600000
    Beiträge: 4248
    geschrieben 1191143509000

    @carlos, stimmt, aber noch viel wichtiger wäre ein anderes Regime. Eins dass nicht so korrupt und selbstgefällig agiert.

    Myanmar sagen die einen und Burma die anderen ist im Moment ja vollkommen abschnitten "von der Welt". Die können machen was sie wollen und keiner erfährt etwas.

    Möchtest Du wirklich dort Urlaub machen?

    Nicht auf das, was geistreich, sondern auf das, was wahr ist, kommt es an. *Albert Schweitzer*
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!