• zuckerpueppi
    Dabei seit: 1312156800000
    Beiträge: 106
    geschrieben 1312911413000

    @Edithe

    :shock1:   DIE will ICH auch.......

     

    LG

    Freundliche Worte sterben nie, aber sie müssen ausgesprochen werden, bevor sie leben können.
  • edithe
    Dabei seit: 1242518400000
    Beiträge: 11043
    Zielexperte/in für: Türkische Riviera
    geschrieben 1312913041000

    @zuckerpueppi

      Diese befindet sich im Alphabet ganz vorne.

     Und das grösste ist, dass es mehrere Instanzen waren, und ganz  klar kein Aussicht auf Erfolg bestand... ,da es in diesem Fall ein Urteil des BAG gab..

     

    @gernot1

    Kannst Du in Berufung gehn, in die nächste Instanz,

    oder was ist der weitere Weg?

     

    Liebe Grüsse Edithe ;)

    Und wenn wir die ganze Welt durchreisen um das Schöne zu finden,wir müssen es in uns tragen sonst finden wir es nie.♡
  • bernhard707
    Dabei seit: 1195948800000
    Beiträge: 25347
    geschrieben 1312915217000

    Dann erspare doch den Usern kryptische Andeutungen, die ohnehin OT sind.

    Die spannende Frage ist tatsächlich, ob eine Rechtsschutzversicherung, wenn überhaupt vorhanden, gernot_1 für die nächste Instanz eine Deckungszusage erteilt.

    Ich persönlich sehe wie auch zuckerpueppi wenig Chancen ein anderes Urteil zu erwirken.

    Letzten Herbst gab es eine ähnliche Situation, der Sicherungsscheingeber eines Veranstalters hatte zuerst die Zahlung verweigert. Erst nach massiver Intervention des Reisevermittlers - ein sehr grosser Discounter - wurden Zahlungen geleistet.

    Life is too short to limit your vision ... indeed
  • Sunshine997
    Dabei seit: 1231200000000
    Beiträge: 407
    geschrieben 1312926542000

    Wenn ich das so lese, habe ich Zweifel am Sinn des Reisepreissicherungsscheins ... :?   

    Jedem Pauschalreisenden wird von den Medien und Verbraucherzentralen eingebläut, dass er bloß keine Zahlungen leisten soll, wenn er keinen Sicherungsschein erhält ... schön und richtig und wichtig ... denn ein Kunde kann ja nicht ahnen, ob sein Reiseveranstalter vor der Insolvenz steht oder nicht ...  

    ... bisher fand ich die Reisepreissicherungsscheine/Insolvenzversicherung eine großartige Idee unseres Gesetzgebers ... und dachte doch glatt, ein Pauschalreisender könne sich nun sicher fühlen, dass er zumindest sein Geld nicht verliert bzw. wenn er unterwegs ist, wieder nach Hause kommt, wenn es den RV plötzlich nicht mehr gibt ...

    Ich habe natürlich ein gewisses Verständnis dafür, dass die Versicherungen zwischen Insolvenz und Betrug unterscheiden  ... aber wie bitte kann sich der Reisende schützen???   :?   :?   :?

    "Recht haben" bedeutet nicht unbedingt "Recht bekommen", jeder Fall ist anders und selbst gleiche Sachverhalte führen nicht unbedingt zu identischen Urteilen
  • bernhard707
    Dabei seit: 1195948800000
    Beiträge: 25347
    geschrieben 1312933895000

    Es ist ganz sicher nicht im Sinne des Gesetzgebers, nur wie kann sich ein Versicherer gegen betrügerische Veranstalter absichern, die erst nach Abschluss Kundengelder veruntreuen?

    Eine mögliche Konsequenz wäre, auch diese Fälle werden abgedeckt. In Folge steigen die Versicherungsprämien auch für grosse und renommierte Veranstalter, am Ende des Tages zahlt auch hier wieder der Kunde dafür.

    Ein gesundes Misstrauen gegenüber "totalen Schnäppchenangeboten" unbekannter Veranstalter wäre angebrachter.

    Life is too short to limit your vision ... indeed
  • zuckerpueppi
    Dabei seit: 1312156800000
    Beiträge: 106
    geschrieben 1312960777000

    @bernhard707

    Genau so ist es! Und leider neigen wir ja immer dazu, ALLES abgesichert zu haben - nur die bösen Buben, finden immer und überall eine Gelegenheit . 

    Hier in diesem speziellen Fall ist es "Rhein Reisen", bei vergangenen Fällen war es FTS oder "Interflug" oder, oder........Bei den beiden letztgenannten handelte es sich ja um "Schnäppchen", bei "Interflug " war es vor Jahren normalerweise ersichtlich für jeden Blinden, dass die Reisen zu diesem Preis nicht geben konnte, aber jeder wollte sie haben und es lief ab wie man das schon tausendfach von anderen Schneeballsystemen gehört oder gelesen hat.

    Und trotzdem klappt es immer wieder. 

    Damit möchte ich gernot hier nicht unterstellen, dass er nur billig buchen wollte - bitte nicht falsch verstehen - ich meine damit, dass Betrüger von solchen Stories auch angezogen werden und auch eine Versicherung täuschen können ( so wie hier wahrscheinlich geschehen), mit getricksten Bilanzen oder nach Versicherunsgwechsel abgeräumten Konten.....

    Aber der Sicherungsschein ist grundsätzlich keine schlechte Sache und vermutlich klappt das auch in 90% ! Nur absolute Sicherheit und Garantie gibt es eben leider nicht und dann passiert so etwas......

    Freundliche Worte sterben nie, aber sie müssen ausgesprochen werden, bevor sie leben können.
  • gernot_1
    Dabei seit: 1098057600000
    Beiträge: 10
    geschrieben 1312961411000

    Hallo zusammen,

     

    danke zuerst einmal für das rege Interesse!

     

    Eine Rechtschutzversicherung ist vorhanden, sonst wäre eine Klage gegen die Hanse Merkur wirschaftlich wohl nicht sinnvoll gewesen. Die Anwalts - und Gerichtskosten summieren sich da ganz ordentlich - und das bei fragwürdigem Erfolg. Ich hatte damals noch für den Schwager mit Frau mitgebucht - er muss seine eigene Rechtsschutzversicherung beanspruchen - da verdiehnt wenigstens der Rechtsanwalt etwas mehr.

     

    Der Großteil der 137 Rhein Reisen geschädigten hatte wohl keine Rechtsschutzversicherung, das erklärt wochl auch den geringen Widerstand gegen die Hanse Merkur.

     

    Wenn der RA nächste Woche aus dem Urlaub zurück ist werden wir die weitere Vorgehensweise besprechen. Ich hoffe die Rechtsschutzversicherung macht noch mit. Wir wollten hier nich einfach klein beigeben. Es ist ja auch von allgemeinem Interesse. Man kann nicht von jedem Reiseveranstalter eine Betriebswirschaftliche oder eine Bankauskunft vor der Bezahlung einholen. Die Hanse Merkur hat das von Rhein Reisen laut deren Anwalt gemacht bevor sie den Vertrag mit RR gemacht haben - genutzt hat es offensichtlich nichts.

     

    Viele Grüße

    Gernot

  • Siegfried
    Dabei seit: 1109203200000
    Beiträge: 2153
    geschrieben 1313003769000

    Warum verteidigt Ihr die zahlungsunwillige Versicherung?

    Ich als Kunde kann doch nicht prüfen, ob der Veranstalter durch Mißwirtschaft o.ä. oder durch Betrug Pleite geht. In den Bedingungen steht nichts von Betrug.

    Und wenn das drinstehen würde, nützt es mir auch nichts.

    Also ist der Sicherungsschein eigentlich für die Katz.

    Gruß

    Siegi

    s.w.
  • bernhard707
    Dabei seit: 1195948800000
    Beiträge: 25347
    geschrieben 1313007603000

    Wie üblich entgeht Dir wieder der entscheidende Punkt, niemand verteidigt den Versicherer ausser seinen Anwälten. Auch hier zählen nun mal die AGB des Versicherers, denen sich auch ein Gericht angeschlossen hat.

    Life is too short to limit your vision ... indeed
  • Sunshine997
    Dabei seit: 1231200000000
    Beiträge: 407
    geschrieben 1313108494000

    Das Problem ist leider, dass diese feine Unterscheidung der Insolvenzversicherungen zwischen Insolvenz und Betrug den allermeisten Verbrauchern nicht bekannt ist :shock1:

    Die Verbraucher fühlen sich abgesichert, wenn sie einen Reisepreissicherungsschein erhalten ... weil ihnen das in Verbrauchermagazinen, Boulevardpresse etc. so suggeriert wird ... und fallen dann aus allen Wolken, wenn sie erfahren, dass gerade in ihrem speziellen Fall das Geld leider doch verloren ist ... :shock:

    "Recht haben" bedeutet nicht unbedingt "Recht bekommen", jeder Fall ist anders und selbst gleiche Sachverhalte führen nicht unbedingt zu identischen Urteilen
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!