• curiosus
    Dabei seit: 1469923200000
    Beiträge: 53026
    gesperrt
    geschrieben 1403629724000

    ...nochmal, auch wenn es schon oft versucht wurde zu erklären:

    Was sollen die RV denn für "Zeiten" angeben, wenn diese von den Airlines und Flughäfen noch gar nicht fixiert sind? Zu bestimmten Zeiten kann es bei der Buchung keine "verbindliche Flugzeiten" geben. Ist doch eigentlich nicht so schwer zu verstehen... ;)

  • vonschmeling
    Dabei seit: 1102896000000
    Beiträge: 42642
    geschrieben 1403637681000

    @zeron161

    Zutreffender ist der Konjunktiv: Die Verbraucher hätten gerne verbindliche Zeiten gehabt, wohl aber leider nicht den Willen, dafür dann auch tiefer in die Tasche zu greifen.

    Was du "Hintertürchen" der Veranstalter AGB nennst, ist die Umsetzung des höchstrichterlichen Spruches bezüglich der Reisezeiten - somit immerhin ein legales Instrument, nicht für Änderungen verantwortlich gemacht zu werden, die außerhalb ihrer Sphäre liegen (beispielsweise Airline ändert Slot).

    Darüber hinaus sind hier schon sattsam Methoden genannt worden, mittels derer eine höhere Zuverlässigkeit erwirkt werden kann und zwar schon lange vor dem umjubelten BGH Richterspruch.

    @vflhai

    Weshalb musstest du "kämpfen"? :frowning:

    Ein solches Entgegenkommen ist in vergleichbaren Fällen durchaus handelsüblich und es reicht dafür zumeist die freundliche Anfrage.

    Man hatte dir ja im festgetackert Thread zur erweiterten Thematik auf Seite 225 geraten, beim Veranstalter zu insistieren. Dort hättest du der Übersichtlichkeit zuliebe auch über das Ergebnis dieser Maßnahme berichten können ...

    Von wegen bei Hitze viel trinken! Mann schwitzt nach 5 Bier und 8 Schnäpsen immer noch ...
  • zeron161
    Dabei seit: 1222214400000
    Beiträge: 480
    geschrieben 1403684722000

    @V.S.

    Woran es letztlich liegt, wer-oder was für eine Flugzeitenänderungen verantwortlich sein mag, ist den wenigsten Pauschalbuchern bekannt.

    Dennoch bleibt der Wunsch nach verbindlichen Aussagen.

    Wenn es durch "tiefer in die Taschen greifen" möglich ist, dieses bei einer Pauschalreise zu realisieren, Frage ich mich warum dieses nicht durch eine zweite Preisangabe im Angebot dargestellt wird.

    Ich bin da mit Sicherheit nicht so tief im Thema wie Du aber das wäre doch eine optimale Lösung.

    ****Niveau ist keine Creme.****
  • curiosus
    Dabei seit: 1469923200000
    Beiträge: 53026
    gesperrt
    geschrieben 1403685832000

    ...bei vielen Reisezielen gibt es ja diese Möglichkeit. Man fliegt dann per Linie, deren Flugzeiten i.d.R. dann auch nicht oder nur geringfügig (ein paar Minuten) verändert werden.

    Allerdings kann man dann nicht immer Direktflüge erwarten, was aber wiederum von vielen Pauschalreisen erwartet/verlangt wird.

    Es gibt also keine allgemein gültige "optimale" Lösung, sondern immer nur eine individuelle... ;)

  • de la Diva
    Dabei seit: 1395878400000
    Beiträge: 297
    geschrieben 1403687220000

    @zeron161

    Eigentlich ist es doch recht einfach, sich zu informieren - das gilt doch für Alles, was es so im Leben gibt.

    Auch wenn die Unterschiede zwischen "Charterflug" und "Linienflug" in den letzten Jahren aufgeweicht wurden, sind sie dennoch da!

    Und es gibt auch da Definitionen, die jeder nachlesen kann.

    Der Urlauber möchte möglichst preiswert (wenn nicht gar billig) seinen Urlaub verbringen.

    Dazu schnürt der RV ein Paket, Flüge zu Urlaubszielen werden extra dafür gechartert, sie müssen nicht regelmäßige Verbindungen darstellen, dafür sind sie um einiges preiswerter als Linienflüge, können auch bei Nichtauslastung gecancelt werden, die Route kann sich ändern uswusf.

    Möchte der Kunde individuell reisen, steht es ihm doch frei, sich einen Linienflug, der einem festgeschriebenen Flugplan folgt, zu buchen und eben auch zu bezahlen.

    Das, was du möchtest, dass der Rv eben auch neben den Pauschalpaketen plötzlich anderes dazu anbietet, ist sozusagen die "EierlegendeWollmilchsau", die genau so erklärt werden müßte (nach deiner Ansicht) wie der Kunde nicht einfach mal so den Preisunterschied akzeptieren würde!

    Das würde sich zu einer unendlichen Geschichte ausbauen und deshalb gibt es ja Regeln, die man doch nur "einhalten" brauch oder sich eben anders entscheiden muss......alles andere ist nur "jammern auf hohem Nievau"

    Das Problem ist nicht das Problem. Das Problem ist deine Einstellung zum Problem. ' CJS' ;o)
  • vonschmeling
    Dabei seit: 1102896000000
    Beiträge: 42642
    geschrieben 1403690310000

    @zeron

    Mehr oder weniger gibt es das schon - auch wenn die Reisen nicht als Varianten A und B direkt nebeneinander stehen.

    Allerdings gibt´s auch noch die ABB der Airlines, die sich - ich hab´s schon oft erwähnt! - bisher unbestritten "Änderungen aus flugtechnischen Gründen" vorbehalten.

    Aussterben sollte hingegen langsam die Unsitte, die vflhai hier jüngst beschrieben hat: Kurz vor der Abreise werden die Kunden einfach auf ein anderes Operating gebucht und erhalten die Auskunft, ihr geplanter Flug finde nicht statt. Das ist zum einen meistens eine vorgeschobene Ausrede, zum anderen ärgerlich, wenn man den Eindruck gewonnen hat, beispielsweise für ein X3 Operating mit "guten Reisezeiten" mehr bezahlt zu haben und schließlich doch auf dem XY Flug mit den unliebsamen Slots zu sitzen.

    Falls man kein Interesse hat sich selbst über sämtliche Details zu kümmern, hilft ein guter Dienstleister, der den Wunsch "Ich möchte zu diesen und jenen Bedingungen reisen" berücksichtigt und ein exakt passendes Angebot zusammenstellt.

    ;)

    Von wegen bei Hitze viel trinken! Mann schwitzt nach 5 Bier und 8 Schnäpsen immer noch ...
  • Breitbach
    Dabei seit: 1113868800000
    Beiträge: 83
    geschrieben 1403778639000

    Flugzeitenänderungen werden besonders riskant, wenn andere Leistungen im Voraus zugebucht werden müssen, z. B. Fähr-/Zug-/Bustransfer bei Reisen zu Inseln ohne Flughafen. Pikanterweise werden sehr oft "Pauschalreisen" (für meine Begriffe eine fragwürdige Bezeichnung), also nur das Rudiment Flug + Hotel, dort hin angeboten. Zumindest findet man hier oft Linienflüge die einigermaßen verläßliche Flugzeiten bieten, allerdings wird man das Risiko von Fluzeitverschiebungen nie ganz los. Man kann dieses höchstens durch Auswahl der Airline und entsprechender Zeitfenster zwischen den einzelnen Reiseschritten einschränken. Das eingeschränkte und dem Aufwand entsprechend (ggf. Individualtransfer) teure Angebot der wenigen Rundum-Sorglos-Anbieter befreit dann von den meisten Risiken.

  • Der Beitrag wurde vom Administrator Team gelöscht.
  • Armin
    Dabei seit: 1093132800000
    Beiträge: 1532
    geschrieben 1403788018000

    ..ich kann @breitbach gut nachvollziehen..ich persönlich greife da auf Erfahrungswerte zurück..zu den von mir favorisierten Destinationen habe ich z.B. von den Airlines Condor, AB und Germanwings eher selten Flugzeitverschiebungen erlebt, eher war das bei Charterairlines z.B. in die Türkei der Fall. Daher buche ich dahin grundsätzlich nur pauschal im Paket um das Risiko verpaßter Anschlüsse bzw. Reisebausteine, entstanden durch Flugzeitverschiebungen, zu minimieren. Seit den 90-iger Jahren bin ich damit prächtig gefahren, wie gesagt das ist mein persönlicher Erfahrungswert, für mich sehr, für mach anderen eher weniger aussagekräftig.

  • Der Beitrag wurde vom Administrator Team gelöscht.
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!