• caribiangirl
    Dabei seit: 1095033600000
    Beiträge: 7508
    geschrieben 1165095512000

    @attishopping

    Vielleicht hätten die Ärzte in Florida genau wissen müssen, was es für Insekten waren. Logisch weiß man sowas als "Ausländer" nicht, bzw kann man ja die genaue Insektenart nicht bestimmen.

    Ein Bekannter von mir wurde vor vielen Jahren beim Zelten mal von ner Spinne gebissen. Ihm schwoll auch sofort das ganze Gesicht samt Ohren an. Obwohl er gleich zum Arzt gebracht wurde, wollte dieser wissen, wie das Vieh aussah. Er hat die Spinne aber nicht gesehen, konnte sie deshalb nicht beschreiben. Der Arzt sagte dann, dass es vermutlich eine Spinne Namens XY war, da diese Sorte in dem Gebiet relativ häufig vorkommt und die Art der Schwellung dafür sprach. Die Medikamente schlugen bei ihm aber zum Glück gleich an, sodass er kurz darauf wieder zum Zeltplatz zurück konnte.

    Ein anderer Bekannter fliegt ca 1 Mal jährlich immer nach Thailand (Pattaya) und fängt sich fast immer blutunterlaufene tränende Augen ein. Dort gibts auch so seltsame Mücken, die diese allerg. Reaktion bei ihm in den Augen auslösen. Die thailändischen Augentropfen helfen zwar besser, als welche vom hiesigen Augenarzt, die komplette Behandlung mit den Tropfen dauert aber oft bis zu 8 Wochen.

    Es gibt schon seltsame Viechereien :disappointed:

    Die Lüge ist wie ein Schneeball: Je länger man ihn wälzt, desto größer wird er.
  • steffip
    Dabei seit: 1142035200000
    Beiträge: 121
    geschrieben 1167331671000

    Hallo,

    ich war dieses Jahr in Costa Rica/Panama unterwegs und bin leider krank geworden. In Bocas del Toro bekam ich plätzlich hohes Fieber und starke Halsschmerzen. Ich hab dann in einem Hotel nach einem Arzt gefragt, und mir wurde gesagt, dass der einzige Privatarzt leider nicht auf den Inseln ist. Also habe ich ein Taxi zum öffentlichen KH genommen.

    Das KH sah aus wie aus einem Missionarsfilm. Mir wurde nach Vorlage meines Reisepasses erstmal Blutdruck/Fieber gemessen und dann musste ich nur 10 Minuten warten. der Arzt hat mich dann ganz normal untersucht- ich hatte eine Mandelentzündung. Dann hat er mir Ibuprofen und Penecillinspritzen. Insgesamt hat es dann 7 Dollar gekostet.

    Die nächsten Tage habe ich mir dann brav meine Spritzen gegeben und bin dann 7 Tage später wieder nach Hause geflogen. Die HUK hat den winzigen Betrag ohne Probleme bezahlt.

    Alles Gute

    Steffi

    Afrika Juni-August 2009- Uganda, Ruanda, Sambia, Simbabwe, Botswana, Südafrika
  • Soey98
    Dabei seit: 1155513600000
    Beiträge: 52
    geschrieben 1168417507000

    Hallo,

    meine Tochter ist 2004 in der Türkei bei einem Strandspaziergang in einen langen rostigen und verschmutzten Nagel getreten. Man hat ca 0,5 bis 1 cm tief die Verschmutzung der Wunde sehen können. Zurück zum Hotel hat die Rezeption sofort den Hotelarzt gerufen, welche ca eine halbe Stunde später da war und nach der Untersuchung hat er uns geraten die Wunde im KKH mit einem kleinen Schnitt zu öffnen und zu reinigen. Der Arzt fuhr uns bis zur nächsten Hauptstr. und setzte uns dort ab und da kam doch tatsächlich ein Krankenwagen der uns einsammelte (es kam noch eine Familie vom Hotel mit einem erkrankten Kind mit) und uns in eine Privatklinik fuhr, dort bekamen wir ein Formular zum Ausfüllen, dann 10Minuten Wartezeit und wir wurden aufgerufen. Beim Arzt war auch ein Dolmetscher anwesend, welcher die ganze Behandlungszeit dabeiblieb. Meine Tochter hat dann noch eine Tetanspritze bekommen und ein Rezept für Antibiotika. Dann standen wir wieder im Eingangsbereich der Klinik und wurden aufgefordert die Behandlungskosten in Höhe von 200 € zu zahlen, erst dann wurden wir wieder zum Hotel zurückgebracht, dort kümmerte die Rezeption sich sofort um das Rezept und die nächsten Tage erkundigte sich die Hotelleitung ständig um das Befinden meiner Tochter. Zurück in Deutschland erstattete erst die KK den Betrag der in Deutschland bei Behandlung angefallen wär, da es ja eine Privatklinik war aber der Rest wurde anstandslos von der Auslandskrankenversicherung beglichen.

    Sylke

  • Eliette
    Dabei seit: 1408838400000
    Beiträge: 1
    geschrieben 1410089183000

    Hallo!

    Fliege mit meinem Mann jetzt im September nach Antalya in Urlaub.

    Wir beide haben eine Reiseversicherung abgeschlossen....soweit so gut.

    Meine Frage: Wie ist eigentlich die medizinische Erstversorgung vor Ort....z.b.,

    da wir schön älter sind, bei einem Herzanfall oder Schlaganfall?

    Gibt es hier jemand im Forum, der in so einer schlimmen Situation schon war?

    Über Antworten wäre ich sehr dankbar!

  • zeitigweise
    Dabei seit: 1420156800000
    Beiträge: 602
    geschrieben 1422021618000

    Durchtrennte Achillessehne nach Zahnbürstenkauf

    und

    Bänderriss bei Dschugeltreck

    in Thailand, beidemale Bangkok Hostpital, beides mal hoch zufrieden!!!!!!!!

    Verstauchter Knöchel in Süd-Italien

    Nach 3 Stunden Notaufnahme alle 3 Familienmitgleider Rachenentzündung

    Also.... wer in Süd-Europa krank wird, lässt sich am besten nach Thailand ausfliegen   :p

    Es scheint, daß das Reisen für mich eigentlich die zuträglichste Lebensart ist. August Graf von Platen Hallermund
  • doc3366
    Dabei seit: 1287100800000
    Beiträge: 17687
    geschrieben 1422116224000

    Der Zusammenhang zum Zahnbürstenkauf macht mich dann doch neugierig, jedenfalls kommt ne Erstzzahnbürste in den Koffer ;)

    "Mailand oder Madrid-Hauptsache Italien!"
  • Snoopyhunter
    Dabei seit: 1151884800000
    Beiträge: 8
    geschrieben 1422190413000

    Doppelseitige Lungenentzündung in der Türkei

    Ich hatte mich zuvor in Deutschland zu einem Vertretungsarzt begeben und ihm geschildert, dass ich die Erkältung schon länger hatte, in 3 Tagen aber in Urlaub fliege. Er verschrieb mir ein normales Grippemittel. Im Urlaub bekam ich dann hohes Fieber usw. Wurde nach der Untersuchung durch den Hotelarzt von diesem sofort in eine Privatklinik nach Alanya gefahren. Nach der dortigen Untersuchung wurde festgestellt, dass fast 80 Prozent beider Lungen entzündet waren. Daraufhin wurde ich nach Antalya in die Uni Klinik verlegt und 6 Stunden untersucht, von mehreren Ärzten. Nach 3 Tagen erfuhr ich durch Zufall, dass ich in einem Sterbezimmer lag und bin auf eigene Verantwortung und einigem Hin und Her wieder zurück in die Privatklinik gebracht worden. Dort habe ich dank der Reisekrankenversicherung Chefarztbehandlung, Einzelzimmer usw gehabt. Nach 2,5 Wochen war ich soweit wieder hergestellt, dass ich bis zur Flugtauglichkeit in ein Hotel konnte. In der Klinik sprachen mehrere Ärzte perfekt deutsch, es wurde direkt über die Versicherung abgerechnet usw.Dank der wirklich guten Betreuung und Hilfe bin ich noch am Leben.... Ich kann nur zu einer Reiseversicherung raten, und, dass man in die Privatkliniken geht, nicht in die staatlichen. Bei Fragen, gerne PN an mich.

    ---------------------------------------------------------------------------------------------------

    ab 29.1. vier Wochen Jaz Aquamarine/Ägypten

  • zeitigweise
    Dabei seit: 1420156800000
    Beiträge: 602
    geschrieben 1422269645000

    Das mit der Zahnbürste ist schon 8 Jahre her... noch kinderlos und nur mit EastPack und Lonley Planet bewaffnet... eine Reise ohne Ziel.... ;-) Also kein Koffer mit Platz für ne Ersatzzahnbürste.

    waren aus Backpacker unterwegs und brauchten Zahnbürsten! Also sind wir in einen Shop, irgendwo im Nirgendwo! Alle Waren waren in verschlossenen Vitrinen. Nachdem der Verkäufer unsre Zahnbürsten herausgeohlt hatte, die Vitrinie abgeschlossen und wir ihm zur Kasse folgen wollten, fiel die Scheibe raus, zerbrach und die Achillessehne war durch. Überall Blut, Bewusstlosigkeit setzte ein, ich fand mich auf der Ladefläche eines PickUps wieder, dann im OP und dann im Aufwachraum.

    Bekam Krücken aus Bambus, aber sonst waren die Ärtze in D sehr zufrieden mit der Leistung der Kollegen aus Thailand!

    Es scheint, daß das Reisen für mich eigentlich die zuträglichste Lebensart ist. August Graf von Platen Hallermund
  • Leen65
    Dabei seit: 1422316800000
    Beiträge: 3
    geschrieben 1422325531000

    Glücklicherweise kann ich nur von wenigen Erlebnissen dieser Art berichten: mein Kind und ich waren gleichzeitig in der TÜrkei erkrankt - Bronchitis, schwerer grippaler Infekt. VOn der Rezeption wurde ein Arzt angerufen, der brachte gleich Medikamente mit...; 

    In den USA hatte ich im Untersgeschoss des Hotels einen Unfall. Ich rutsche auf dem zuvor gewaschenen Fussboden, wo sich noch etwas Seife befand, schwer aus. Riesebeule, wohl auch ein ekliene Gehirnerschütterung. Der Security wurde gerufen, er fragte, ob ich ins Krankenhaus gefahren werden wolle...ich verneinte, weil mein Flug in drei Stunden ging...; wäre das nicht gewesen, wäre ich wohl nach diesem Unfall reich geworden - denn es war keines dieser gelben Warnzeichen aufgestellt gewesen, dass Rutschgefahr besteht.

    Ich hatte also dort keine Zeit mehr zum Arzt zu gehen - der Heimflug war schlimm - hatte wohl auch ein paar kleine Prellungen, bei der Durchsuchung am Flughafen konnte ich den Arm nicht hochheben...zuhause sprach ich dann mit meiner Rechtsschutzversicherung, weil ich mich ziemlich ärgerte über das Verhalten im Hotel (ich wollte, als ich mich nach ca. 1 Std. wieder gefangen hatte, mit dem oder der Geschäftsführerin sprechen - was aber abgewimmelt wurde). Meine Rechtsschutzversicherung meinte, sie können keine Klage gegen das Hotel führen, weil die Versicherung nur europaweit gültig ist. Man gab mir den Tipp..und den gebe ich jetzt weiter: wenn ein Unfall in den USA passiert, dann sofort die Polizei kommen lassen wie auch einen oder eine "SchnellrichterIn". Leider weiß ich die Bezeichnung nicht. Für jeden ORtsbereich gibt es solche SchnellrichterInnen, die mal vorentscheiden. Hat man das gemacht, kann man dann auch von Europa aus die Klage weiterverfolgen. Das habe ich so gehört...evtl. kennt sich da ja jemand genauer aus.

    Ein ander Mal, auch in den USA hatte mein Kind schlimme Halsschmerzen - wir fuhren ins Krankenhaus, warteten dort ca. 2 od. 3 Stunden, dann schaute die Ärztin kurz in den Mund, verschrieb ein Rezept und ich zahlte dafür 350 Dollar (!). Von der Krankenkasse zuhause erhielt ich nur 10 % zurück, weil ich für diese 16 Tage keine Reisekrankenversicehrung abgeschlossen hatte. Wobei ich mit Visacard die Reise gebucht hatte (und dort eine Reisekrankenversicherung dabei war), man mich aber anwies, mich zuerst an die allgemeine Krankenversicherung zu wenden. Viell. hätte ich die Rechnung dann auch noch bei dem Kreditkartenunternehmen einreichen sollen..

  • ginus
    Dabei seit: 1174953600000
    Beiträge: 1628
    geschrieben 1422330979000

    Hallo Leen,

    das hättest du ganz sicher machen sollen. Was heißt sollen, mache es jetzt. Natürlich sollen dir die Kosten nicht 2 mal ersetzt werden, aber der überschießende Anteil, den deine Krankenkasse nicht übernimmt, ist Sache der Visacard.

    Üblich ist die Kosten mit der Privat-Versicherung abzurechnen, und diese holt sich dann den Kleinteil wieder zurück bei deiner Gesetzlichen.

    Eine üble Masche die Visacard da fährt. Schick den Narren weiter, und verunsichert gibt er dann auf, wenn er ein 2./3.Mal vorstellig werden soll.

    Tue es einfach noch!

    PS: Auch wenn du nochmal eine private Krankenversicherung abschließt ist es sinnlos, es zahlt ohnehin nur eine davon. Also, nimm deine Visacard-Versicherung als Absicherung. Aber nimm sie auch in Anspruch. Du hast das Recht dazu.

    Meine Passion *Belle Époque* als Jugendstil - Modernisme - Secession - Art Nouveau Mein Avatar: Jugendstil in Riga, Strassenfassade Gebäude Alberta Iela 8
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!