• Mariechen12
    Dabei seit: 1140652800000
    Beiträge: 209
    geschrieben 1161165250000

    Hallo,

    ich wollte nur mal ein Thema zur Sprache bringen, dass mich sehr interessiert. Nicht aus Sensationsgier, sondern einfach nur um Erfahrungen anderer zu erfahren und sich auszutauschen.

    Wer hatte von euch in den schönsten Wochen des Jahres einen Unfall oder eine Krankheit und wie wurde euch geholfen? Ich meine damit speziell Urlaub im Ausland. Gab es vor Ort Ärger mit den Ärzten oder wurde euch gut geholfen. Hattet ihr dann Probleme mit der Auslandskrankenversicherung oder ging die Rückzahlung ohne Probleme ein.

    Hier meine Geschichte:

    Ich hatte in der DomRep im Jahre 2004 einen schweren Durchfall, der auf Kolibakterien im Hotel zurückzuführen war.

    Ich konnte nicht mal mehr die Kohletabletten und die Tabletten des Hotelarztes bei mir behalten. Nach 5Tagen war ich derart schwach, dass ich bewusstlos wurde und von den Angestellten des Hotels nach Santo Domingo ins Krankenhaus gebracht wurde. Dies aber auch nur unter Drängen meines Freundes. In der Klinik bekam ich erstmal Infusionen, da ich völlig dehydriert war. Ich musste noch 3 Tage da bleiben, wurde aber gut versorgt. Mein Freund musste jedoch gleich vor Aufnahme in die Klinik seine Kreditkarte zücken. Sonst wäre ich nicht behandelt worden.

    So ein Stück Plastik entscheidet da wohl über Leben und Sterben.

    In Deutschland zurück bekamen wir die gesamte Höhe der Behandlung (umgerechnet 4800 Euro mit Transport) von unserer

    Auslandskrankenversicherung zurück. Keine Probleme.

    Und bei euch? Was habt ihr zu berichten?

  • Turtle 1994
    Dabei seit: 1136851200000
    Beiträge: 1243
    geschrieben 1161187458000

    Hi Maryfresh

    interressanter Thread.

    Meine Geschichte war auch nicht ohne:Es war vor ca.19.Jahren in der Türkei/Alanya.War zur damaligen Zeit noch nicht so sehr touristisch erschlossen-daher natürlich klasse.Aber am 2.Tag bekam ich schweren Durchfall-sowie 80% der Hotelgäste auch.

    Es ging etliche Tage so,bis ich sehr geschwächt und teilweise dehydriert war,das ich dort ins Krankenhaus mußte.Dort wollte man mir mit unsterilen Infusionsbestecken eine Infusoin legen.Habe ich dankend abgelehnt.Ich bekam halt Vitamintabletten und den Rat viel zu Trinken.Eigenartiger weise ging es mir leicht besser als ich nicht im Hotel aß.Einige Tage habe ich mir die Küche angesehen-dort wurde das Fleisch in warmen Wasser bei 35 Grad Außentemperatur aufgetaut-überall Dreck-plus 1 tote Ratte in der Ecke.War der Hammer!!!Zurück in Deutschland ging es mir ja nicht besser-auch nach einer Woche nicht.Ab zum Arzt und die Diagnose war Amöbenruhr.War also noch 6 Wochen krank.Die Kosten für die Auslandbehandlung urde von der Auslandskrankenversicherung bezahlt.Hier die Versorgung in Deutschland übernahm meine KK.

    Lg Turtle 1994

    Für jeden kommt der für ihn bestimmte Augenblick.(Ostafrika)
  • carstenW.
    Dabei seit: 1139875200000
    Beiträge: 7439
    geschrieben 1161201226000

    @Maryfresh

    Habe ähnliche Erfahrung mit der Dom. Rep. Waren bisher schon öfter im Riu Resort. Dort bekam ich auch mal so stark Magen Darm Probleme, daß meine kleinen Medikamenten nicht mehr bezwecken konnten. Ich suchte im dortigen Riu Resort den Arzt auf, welcher mich behandelte u. ein Rezept verschrieb. Das half sehr gut. Bezahlte über 200 Dollar, welche ich hier zu Hause dank meiner Auslandskrankenversicherung zurückerstattet bekam.

    LG

  • JulieL.
    Dabei seit: 1117152000000
    Beiträge: 1991
    Zielexperte/in für: Zillertal und Tirol Tirol Florida Dubai
    geschrieben 1161201535000

    Ich mußte einmal in Österreich zum Arzt. Eine Untersuchung fiel nicht an, weil ich wußte, was ich hatte und ich brauchte lediglich ein Rezept. Aber auch dies kostete inkl. Medikamente 480 EURO. Dies wurde auch ohne Probleme erstattet.

    Dann hatte meine Oma im Urlaub einen Herzinfarkt und wurde, es war allerdings in Deutschland, in der ersten Klinik sehr schlecht behandelt, trotz mehreren Untersuchungen wurde dies nicht erkannt und sie kam in ein anderes KH. Dort war die Behandlung dann sehr gut und auch der Rücktransport mit dem ADAC lief total gut, das Personal hatte sich ganz lieb um sie gekümmert und auch Essen und Trinken mit dabei.

  • curiosus
    Dabei seit: 1469923200000
    Beiträge: 53026
    gesperrt
    geschrieben 1161202328000

    ...wir flogen über die Abfahrt Goslar und hatten ein Fest an Bord... ;)

    Nein, nicht gleich wieder hau... :D

    Also, unser Kleines hatte einmal durch einen Insektenstich/-biß im Ausland sehr hohes Fieber bekommen. Noch nachts kam der Notarzt zu uns ins Zelt und gab verschiedene Medikamente, doch es half nichts.

    Das Fieber stieg am nächsten Tag schließlich über 41°, so daß wir in das nächste Krankenhaus mußten (50 km entfernt).

    Dort wurde sofort mit Eisbeuteln der Kopf gekühlt und gründlich untersucht. Eine "Kopfinfektion" (Vorstufe zur Hirnhautentzündung) wurde attestiert.

    Weitere Medikamente mußten eingenommen werden, wir konnten aber unseren Urlaub "normal" beenden.

    Die Krankenversicherung hat fast sämtliche Kosten übernommen, nur bei den Medikamenten wurden 5% abgezogen. Begründung: "das ist der in Deutschland übliche Apothekerrabatt und wir zahlen nicht mehr für Auslandsmedikamente, als wir es in Deutschland tun".

  • caribiangirl
    Dabei seit: 1095033600000
    Beiträge: 7508
    geschrieben 1161204878000

    Als wir 2004 in der Dom. Rep. waren, hat sich mein Mann gleich am 2. Tag so dermaßen die Schienbeine verbrannt (Sonnenbrand), dass sich da abends richtig fette Blasen bildeten. Also Knieabwärts bis fast zu den Zehen. Teilweise platzten sie auch auf (das sah aus, wie Lebra im Endstadium).

    Am Tag drauf sind wir dann zur Hotelärztin, um uns ne Salbe dafür zu holen.

    Jedenfalls waren wir noch nicht richtig in ihrem Zimmer, da verlangte sie erstmal vorab 60 $. Ich machte ihr (auf engl. ) dann klar, dass wir nur ne Salbe bräuchten (wir wollten ja nicht die Praxis kaufen ;) ). Sie bestand auf ihre 60 Dollar, ansonsten gäbe es nichts. Dann sind wir raus, weil uns das zu blöd war. Da wir dort einen deutschen kennen, sind wir dann zu dem, da er ja spanisch konnte. Er fuhr mit uns zu einer Apotheke, Männe zeigte seine verbrannten Beine und ruck zuck hatten wir Salbe samt Verbandszeug. Wir bekamen noch erklärt, wie oft man den Verband wechseln muß usw. Das ganze kostete uns umgerechnet keine 10 €.

    Wir hatten zwar auch eine Auslandskrankenversicherung, die 60 Dollar hätten uns aber in der Urlaubskasse gefehlt. Da weder Schmutz noch Sonne an die Beine kommen durften, kaufte ich meinem Mann noch so ne lange kunterbunte Stoffhose. Andere Farben gabs nicht. Mit dieser mußte er eben die erste Woche rumlaufen. Das sah vielleicht lustig aus. Nach ner Woche wars aber wieder fast ok.

    In der 2. Woche kam der nächste Schreck. Mein Sohn hatte so minikleine weiße Würmer im Kot. Er stellte es aber erst nach Mitternacht fest, da wir unterwegs waren. Er hatte aber weder Fieber, noch Bauchweh. Ansonsten fühlte er sich auch wohl. Wir beschlossen gleich tags drauf zum Arzt zu gehen. Gleich nach dem Frühstück sind wir los und liefen prompt unserer Reiseleiterin über den Weg. Ich fragte sie ganz normal, ob sowas hier bei Kindern öfter schon vorkam. Ihre Antwort war kurz und knapp: Ab neun hätte sie Sprechzeit und wir sollen dann kommen. :shock1:

    Ich dacht, ich spinne. Sind Reiseleiter nur dafür da, um überteuerte Ausflüge an den Mann zu bringen!!!!

    Wir jedenfalls wieder schurschtrax zu unserem Bekannten. Den aus dem Bett geklingelt, ihm die Sachlage erklärt und keine halbe Std später saßen wir mit ihm (zwecks dolmetschen) in Las Andres (so ähnlich zumindest) im Wartezimmer eines kleinen Krankenhauses. Sohnemann wurde dann kurz abgehört, Blutdruck und Puls gemessen und was man eben als Arzt so an Untersuchungen macht. Wir bekamen ein Rezept und durften gehen. Die Ärztin samt den 2 Fläschchen Medizin für die Würmer kostete uns gerade mal 20 €.

    Wären wir jetzt natürlich woanders gewesen, wo wir niemanden gekannt hätten, wäre uns der Gang zur Hotelärztin nicht erspart geblieben. Zumindest, was die Würmer betraf.

    LG Silke

    Die Lüge ist wie ein Schneeball: Je länger man ihn wälzt, desto größer wird er.
  • yuccapalme
    Dabei seit: 1109980800000
    Beiträge: 12578
    geschrieben 1161212212000

    Hallo,

    ich hatte in der Dom. Rep. ähnliche Erfahrung wie Maryfresh, ist allerdings schon 16 Jahre her. Heftige Durchfälle und zusätzlich noch eine schwere Bronchitis. Der Arzt, über die Hotelrezeption gerufen, kam prompt, er wollte mich zwecks Infusionen und Antibiotikumgaben ins Krankenhaus bringen, aber dagegen habe ich mich erfolgreich gewehrt. Meine Freundin und ich sind Krankenschwestern, kannten uns also bestens aus. Der Arzt hat uns alles Nötige für 3 Tage gegeben und meine Freundin hat mich gut versorgt (mein Bett wurde näher ans Fenster geschoben, um die Infusionen mit einem Bindegürtel an der Gardinenstange aufzuhängen). Der Arzt kam jeden Tag vorbei und erkundigte sich nach meinem Befinden. Nach 3 Tagen wurde ich auf Tabletten umgestellt, der Urlaub war aber futsch.....

    Wieder zurück zu Hause, wurden mir die entstandenen Kosten ohne Probleme von der Versicherung zurückerstattet und die Urlaubstage hat mir mein Arbeitgeber auch ohne Probleme gutgeschrieben.

    Gruß, Barbara

  • TommyA
    Dabei seit: 1093996800000
    Beiträge: 3972
    geschrieben 1161248592000

    Habe zum Glück im Urlaub noch nie einen Arzt gebraucht !

    Letztlich mal mit meiner Mutter gesprochen und soweit wir uns erinnern war ich in der 4. Klasse das letzte mal krank mit Masern. Ungefähr 25 Jahre her, seitdem nie wieder etwas gehabt...

    TOI TOI TOI :D!

    Gruß

    Tom

  • Nightlounge
    Dabei seit: 1161216000000
    Beiträge: 57
    gesperrt
    geschrieben 1161274130000

    Hotelärzte müssen auch leben. Sie sitzen in der Praxis und warten auf Patienten, hoffen natürlich, dass alle gesund sind. Dann 60$ für eine Untersuchung zu verlangen ist natürlich schon "sehr teuer". Das sind ca. 44 EUR und die Medikamente gibts gleich mit. Diesen Betrag bezahlt man hier, wenn man einen Fernsehtechniker ruft, nicht Arbeitszeit, sondern alleine die Anfahrt. Darüber sollten wir nachdenken!

  • meinungsfreiheit
    Dabei seit: 1151971200000
    Beiträge: 3986
    geschrieben 1161274302000

    @'TommyA' sagte:

    Habe zum Glück im Urlaub noch nie einen Arzt gebraucht !

    Letztlich mal mit meiner Mutter gesprochen und soweit wir uns erinnern war ich in der 4. Klasse das letzte mal krank mit Masern. Ungefähr 25 Jahre her, seitdem nie wieder etwas gehabt...

    TOI TOI TOI :D!

    Gruß

    Tom

    Tom, bezieht sich das nie krank sein nur auf den Urlaub, ansonsten verrätst Dein Rezept?

    LG

    Wenn Du das Ziel nicht kennst, ist kein Weg der Richtige!
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!