• ericmu
    Dabei seit: 1186012800000
    Beiträge: 1326
    geschrieben 1393977606000

    Wo viele unterschiedliche Menschen zusammen kommen, steigt das Infektionsrisiko

    von allen möglichen Bakterien und Viren, z.B. der Norovirus ist über einen Tag auf

    einer Türklinge lebensfähig, durch Husten werden Tausende Viren im Umkreis verteilt.

    Auf der Costa auf einer Mittelmeer sind Mitarbeiter 9 devinitiv und 40 vermutlich

    an Masern erkrankt so die Medien, wie viele Passagiere, es sollen mehrere Hundert

    Deutsche an Bord gewesen sein, infziert wurden - KF 17-27.2. - ist unbekannt.

    Eine Impfung auch wenn sie schon lange zurück liegt bringt Schutz.

    Man muss selbst darauf achten, regelmäßiges Händewaschen schützt schon.

    Auf meiner KF war vor dem Restaurant und an anderen Knotenpunkt ein Spender

    mit Desinfektionslösung für die Hände, man sollte es auch nutzen.

    Natürlich gibt es auch Übertragungsmöglichkeiten über die Luft und Nase.

    Weitere möchte ich hier nicht erwähnen.

  • kiotari
    Dabei seit: 1117670400000
    Beiträge: 1950
    geschrieben 1393983361000

    "ein Spender mit Desinfektionslösung für die Hände, man sollte es auch nutzen."

    Der Unterschied zwischen Händewaschen und Hände desinfizieren ist :

    Hände waschen ist zum reinigen derselben wichtig aber Hände desinfizieren dient der Infektionsverhütung.

    Ganz wichtig beim Hände desinfizieren ist das man auch die Fingerkuppen trifft .

    LG

    Die Erinnerung ist das einzige Paradies aus dem man nicht vertrieben werden kann
  • Helmut & Ulla
    Dabei seit: 1250553600000
    Beiträge: 1784
    gesperrt
    geschrieben 1394046147000

    Hmmmmh - und noch viel wichtiger ist, das man die Hände wäscht bevor man auf die Toilette geht ;)

    @ericmu

    Da hast du nun aber viele Infektionsmöglichkeiten aufgezählt - dennoch, Angst muss man nicht haben! Schon mal überlegt, wieviel von den kleinen Überträgern du dir bei einem Kuss einfängst.... :kuesse: :laughing:

    Ein hübsches Gesicht wird altern, ein geiler Körper ändert sich, aber ein guter Mensch wird immer ein guter Mensch bleiben
  • ericmu
    Dabei seit: 1186012800000
    Beiträge: 1326
    geschrieben 1394047562000

    Hallo,

    Klärung; wer hat schon eine Desinfektionslösung auf Reisen in der Tasche,

    allenfalls Desinfektiontücher, deshalb Hände waschen davor..... und danach.

    Leider beobachte ich das nicht immer ! Jeder ist seines Glückes Schmied !

    Ich reiste und reise viel, Vorsicht hat noch nie geschadet, auch hilft ein gutes

    Immunsystem, aber Stress usw können dieses belasten.

    Eine Erfahrung die nun schon 25 Jahre zurück liegt, eine gute Bekannte machte

    Urlaub auf den Kanaren, hat einen Virus mitgebracht, der erst schlummerte und dann

    ausbrach, die Ärzte konnten nicht helfen.

    Das macht mich bei Viren usw. sensibel, man sollte es nicht auf die zu leichte Schulter nehmen.

    Nach dem Symptom müsste es das West-Nil-Fieber gewesen sein, das man

    vor 25 Jahren noch nicht kannte und bei 1-2 pro 100 Personen einen

    schweren Verlauf nehmen kann.

    Diese Viren wurden von Vögeln von Afrika mitgebracht und an Sandflöhe weiter

    gegeben.

    Krankheitserreger werden auf vielfältige weise ' verteilt' nicht nur auf Reisen,

    eine Sensiblisierung schadet nicht.

    Wie war das noch mit den Keimen auf Sämlingen, Menschen erlebten schwere

    Krankheitsverläufe.

    Man soll nicht darauf vertrauen, dass es immer die anderen trifft.

  • curiosus
    Dabei seit: 1469923200000
    Beiträge: 53026
    gesperrt
    geschrieben 1394051600000

    ...zum einen sind die Infektionswege und -gefahren eigentlich hinlänglich bekannt und zum anderen muß ich mich doch arg wundern, daß die Mitführung von Desinfektionslösungen auf Reisen in Frage gestellt wird. :shock1:

    So gesehen ist die "Welle" des TO zwar plausibel belegt, aber unverständlich.

  • Helmut & Ulla
    Dabei seit: 1250553600000
    Beiträge: 1784
    gesperrt
    geschrieben 1394052567000

    Alles klar @couri.... Konsens !

    Deswegen ja mein Beispiel mit dem Küssen ;) .....ist übrigens gesund !!!! obwohl sich in 1 Milliliter Speichel ca. 1 Milliarde Bakterien befinden .

    Ein hübsches Gesicht wird altern, ein geiler Körper ändert sich, aber ein guter Mensch wird immer ein guter Mensch bleiben
  • tancarino
    Dabei seit: 1394668800000
    Beiträge: 861
    geschrieben 1394910140000

    Die Bakterien- und Virenangst ist weit verbreitet und man sollte zunächst einmal die Kirche im Dorf lassen, bevor man seine gesamte Umgebung mit chemischen Keulen traktiert, denn zu diesem unheilvollen Trend geht es offenbar. Inzwischen wird schon mit "antibakteriellen" Spülmitteln geworben, die nur eines bewirken, dass nämlich in der Kläranlage die Bakterien gekillt werden, die die Gülle neutralisieren sollen, und sonst gar nichts. Für eine Wirkung im Spülwasser ist die Konzentration des Zeugs viel zu gring, aber Otto Normalpaniker fällt auf solchen Werbeschwachsinn gern rein.

    Da glauben viele, man Müsse Geschirr stets mit 60 Grad spülen und Unterhosen immer bei 95 Grad kochen, weil man doch den "Bakterien" zu Leibe rücken müsse. Ja, wenn denn die eigenen Bakterien so schlimm sind, warum bringen Sie uns denn durch die Attacke aus der gerade getragenen Unterhose nicht einfach um und welchen Weg sollen die den gehen? Durch die Haut oder den Pipimann? Bakterien werden sowieso durch Waschen stark dezimiert, weggespült vom Wasser, neutralisiert vom Detergenz (der waschaktiven Substanz) und fertig. Und außerdem besteht von den Mikroorganismen, die in und auf einem leben, überhaupt keine Gefahr. Ca. 1,5 kg davon haben wir übrigens in uns, z.B. als Darmflora. Bekämpfen wir die etwa auch mit einem täglichen Schluck Domestos?

    Zur Hygiene auf Reisen genügt häufiges und vor allem GRÜNDLICHES Händewaschen! Die meisten lassen 2 bis 4 Sekunden Wasser darüberlaufen, trocknen sich notdürftig ab und packen beim Verlassen der Toilette hübsch wieder an die Türklinke. Da kann man das Händewaschen auch lassen und am besten lieber gleich aus der Kloschüssel trinken - bietet denselben Effekt. Das Anfassen der Türklinke nach dem Händewaschen sollte vermieden werden und selbige ist mit einem Papierhandtuch zu öffnen.

    Kreuzfahrten: es ist einer der vielen Mythen, dass es speziell auf Kreuzfahrtschiffen ständig zu Ausbrüchen des Norovirus käme. Allein die Publikationspflicht des CDC (Center of Desease Control, amerikanische Gesundheitsbehörde) betreffend alle Vorfälle auf Kreuzfahrtschiffen, die einen US-Hafen anlaufen, bewirkt, dass alle glauben, das Passagierdampfer Brutstätten von Bakterien und Viren seien. Fakt ist: die Zahl der Ausbrüche ist höchst gering, wenn man einmal die Gesamtzahl aller stattfindenden Kreuzfahrten berücksichtigt, was bedeutet: die Präventivmaßnahmen der Reedereien und die Hygienevorkehrungen an Bord sind wirksam.

    Recherchieren Sie doch einmal, wie viele betroffene Passagiere es gibt, wie oft es überhaupt zu Vorfällen kommt und WER denn an Bord erkrankte. Dann stellen Sie fest: die Zahl erkrankter Crewmitglieder ist sehr gering und sinkt ständig, die Zahl betroffener Passagiere liegt deutlich höher (ist absolut natürlich immer noch gering) und der Prozentsatz steigt. daraus folgt: Die Besatzung wird durch intensives Hygienetraining immer besser in ihren Bemühungen, Passagiere aber immer nachlässiger und es gab und gibt immer wieder Fälle, in denen bereits erkrankte Passagiere an Bord kommen, das Medical Center nicht informieren und fröhlich ihre Keime auf dem Schiff verteilen, weil sie sich den Urlaub nicht vermiesen lassen wollen. Dass sie spätestens am nächsten Tag dann sowieso auf dem Klo hängen und nicht mehr herunterkommen (der Tag also ohnehin im Eimer ist, um beim Bild zu bleiben), ist eine Erkenntnis, die für jene zu spät kommt, die sich durch diesen unverantwortlichen Passagier bereits infiziert haben. Reedereien kann man hier überhaupt keinen Vorwurf machen, würde ich sagen, denn die appellieren an jeden und intensiv, sich korrekt zu verhalten, aber leider meinen es die selbsternannten Schlaumeier immer besser zu wissen.

    Der Norovirus bricht überall aus: in Schulen, Krankenhäusern, Altenheimen, Gemeinschaftsunterkünften, Hotels.... nur wird da kein großes Tamtam darum gemacht und oft weiß gar niemand, was es überhaupt war, wenn man einen Tag erbrechend und mit Durchfall verbrachte, es am nächsten Tag schon wieder OK ist und das Thema dann abgehakt wurde mit der Vorstellung "Da hab ich wohl was Falsches gegessen."

    Es liegt hier also eher ein Wahrnehmungsproblem vor, das subjektiv ist und nicht viel mit der Realität zu tun hat. Die allgemeine Mikrobenangst ist bei vielen bis zur Hysterie gesteigert und mit übertriebener Hygiene erreicht man genau das Gegenteil dessen was man beabsichtigte: es entwickeln sich Autoimmunerkrankungen, also Allergien und bei Kindern, die in fast-sterilen Umgebungen aufwachsen, verkümmert gar das Immunsystem. Gutes Beispiel für gut gemeint und schlecht gemacht.

    Daher entspanne man sich und wasche sich die Hände oft und zwar richtig. Wie das geht, kann man im Netz betrachten, und es dauert MINDESTENS 30 Sekunden. Man fasse sich nicht ständig an Mund, Nase, Augen, denn das sind die Einganspforten für Mikroorganismen. Man glaubt gar nicht, wie oft man das normalerweise tut. Und kommt man nach Haus, hat zuvor Haltestangen in der Bahn, den Einkaufswagen (Bakterienschleuder erster Güte) etc. angepackt  - Händewaschen!

    Desinfektionsmittel können Sie vergessen und gehören in die Abteilung "Überflüssiger Schnickschnack" (schließlich macht eine Industrie Riesenumsätze damit und besonders widersinnig wird's, wenn der Isopropanol noch mit einem Verfallsdatum etikettiert ist), und außerdem wirken diverse Desinfektionsmittel gar nicht viruzid, dassteht auch drauf. Mit viruziden Keulen herumzupanschen als Prävention ist wie mit Kanonen auf Spatzen zu schießen und den einzigen Mehrwert hat der Hersteller, der natürlich nicht müde wird, den Nutzen seines Prodktes zu betonen.

    Bisschen die Füße am Boden halten, wie bei allem im Leben und entspannt zu bleiben, wenn es um die normalen Lebensrisiken geht.

    Gute Reise und glückliche Heimkehr!
  • ericmu
    Dabei seit: 1186012800000
    Beiträge: 1326
    geschrieben 1395138460000

    Hallo,

    das wäre wohl ein endloses Thema, es ist ein Unterschied ob ich es aus der Ferne

    und pauschal betrachte oder ob ich durch eine Viruserkankung einen nahen

    Verwandten verloren habe. Keine allgemeine Panikmache eher eine Seniblisierung.

    Es kann jeder tun und lassen was er will mit diesem Thema oder mit einem anderen T..

  • ericmu
    Dabei seit: 1186012800000
    Beiträge: 1326
    geschrieben 1396692301000

    Anfang April 2014, Ebola-Alarm in Paris,

    ein Flugzeug mit 187 Fluggästen und 11 Crewmitgliedern aus Guinea war 2 Stunden

    in Quarantäne,

    Ebola gibt es auch in Mali, erste Tote in Liberia durch Ebola.

    So schnell können sich gefährliche Krankheitserreger weltweit verteilen.

  • doc3366
    Dabei seit: 1287100800000
    Beiträge: 18109
    Verwarnt
    geschrieben 1396695412000

    Sorry, aber langsam artet es in Richtung Panikmache aus...

    Ich finde es ja gut, wenn hier nicht immer nur die heile Urlaubswelt propagiert wird und auch mal unangenehme Themen auf`s Tapet kommen, aber das ist in meinen Augen schwer übertrieben :?

    "Mailand oder Madrid-Hauptsache Italien!"
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!