• radurak
    Dabei seit: 1327276800000
    Beiträge: 6
    geschrieben 1390932123000

    Jambo Dubhe, hehe, lange nicht mehr gesagt :)

    Vielen Dank für Deine Antwort und die PN. Ich werde darauf auch noch antworten.

    Aber um meinen Post zu vervollständigen (hab gar nicht gemerkt dass ich das nicht geschrieben hatte): Der Urlaub soll zwischen dem 26.07. und 16.08. liegen.

    Im Prinzip brauch ich auch keine konkrete Wetterprognose, die hat natürlich keiner, aber jemand der vielleicht aus Erfahrung sagen kann, ob es an der Küste auf dem Festland wärmer ist, als auf den Inseln vor der Küste? Oder vielleicht auch einfach windstiller?!?

    Auf Sansibar mussten wir uns wirklich immer sofort nach dem Baden abtrocknen, sonst wurde es echt kalt.

    Ich muss noch dazu sagen, irgendwie hab ich das Gefühl ich bin hier jetzt etwas abgedriftet und nicht mehr so wirklich im richtigen Thread... Mein Grundinteresse galt aber schon zum größten Teil der Safari :)

  • Dubhe
    Dabei seit: 1183420800000
    Beiträge: 2091
    geschrieben 1390932856000

    Jambo Johannes,

    also doch schon die teurere Reisezeit ;)

    Okay, in allen meiner Reisezeiten kann ich dir zur Küste nur sagen, dass ich - bis auf ein oder zwei Tage mal im November - nie gefroren habe..... realtiv windstill ist es nur, wenn du aus dem Hotel raus gehst - da läuft "die Soße"... direkt am Strand "windet" es immer und das ist auch gut so ... ich weiß... hilft dir jetzt auch nix :laughing:

    LG Dubhe **** "Die schnellste Verbindung zwischen 2 Menschen ist ein Lächeln" ****
  • Greno
    Dabei seit: 1292716800000
    Beiträge: 599
    geschrieben 1390934030000

    Jambo Radurak,

    die Frage ist natürlich immer, wie empfindlich jemand ist. Auch an der Küste weht immer der Wind, aber das ist ja überall so. An der kenianischen Küste kannst du im August immer mit 30°C. + X rechnen. Die Luftfeuchtigkeit ist im Febraur / März höher, damit ist es auch heißer. Ich finde es aber gerade ab dem frühen Mittag sehr heiß. Ich habe mich nie sofort abtrocknen müssen, wobei ich schon eine Frostbeule bin.

    _________

    Zum Zielort: Es gibt noch die Küste oben in Watamu und Malindi. Gerade Malindi ist little Italy. Watamu ist wesentlich ursprünglicher als die Südküste. Dafür hat mir der Strand nicht ganz so gefallen. Essen gehen konnte man dort auch. Vom Nachtleben her wird aber die Südküste dir mehr bieten können, es sei denn, du gehst nach Malindi. Dazu würde ich dir aber nicht raten. Es ist alles ein Für und Wieder. Gerade Watamu bietet sehr viel an Tagesausflügen. Man muss Abwägen.

    Ansonsten ist es aufgrund der Safarilänge schon richtig, in Bausteinen zu buchen. Hinzu kommt noch die Buchug des Transfers vom und zum Flughafen. Für den Transfer kommen drei Möglichkeiten in Frage:

    1. Ihr bucht den dort spontan über ein großes Reiseunternehmen. Das ist immer möglich.

    2. Ihr bucht den über euren Safariveranstalter (35€-45€ nach Diani / 70€ nach Watamu)

    3. Taxi (45€).

    Grüße

  • Cora88
    Dabei seit: 1225238400000
    Beiträge: 276
    geschrieben 1390937290000

    Wir waren sowohl im Juni, Anfang Juli und auch Ende August schon an der Küste und uns war es im Vergleich zu den anderen Reisezeiten immer zu kalt, vor allem der Wind war zu straff. Es war auch die einzigen Male in Kenia, dass wir sogar tagsüber (im Restaurant) oder auch abends einen Pullover bzw. leichte Jacke dabei hatten und auch brauchten.

    Ich kann Greno bzgl. Nachtleben nicht recht geben, an der Nordküste – Gebiet Nyali, Bamburi und Shanzu ist mehr los. Allerdings ist Kenia sowieso auf dem absteigenden Ast bzgl. Tourismus und ich kann mir vorstellen, dass es wieder billiger wird, vor allem auch die Flüge, denn die Preise jetzt waren teilweise noch nie so niedrig in den letzten Jahren.

  • Greno
    Dabei seit: 1292716800000
    Beiträge: 599
    geschrieben 1390937977000

    Ich habe von Watamu gesprochen, nicht von Nyali usw. Die Gegend kenne ich nicht.

    Zu den Preisen: Ich finde eher, dass es teuerer geworden ist. Gerade durch die Mwst., aber auch die Hotels haben teilweise angezogen.

  • Cora88
    Dabei seit: 1225238400000
    Beiträge: 276
    geschrieben 1390938723000

    Greno, Du hast recht, die Preise in Kenia sind in den letzten Jahren stark gestiegen, auch durch die Mehrwertsteuer, allerdings ohne das sich die touristische Infrastruktur oder die Hotels verbessert hat. Aber es gab jetzt in der letzten Zeit mehrfach Flüge für um die400 € (last minute) und das ist für diese Jahreszeit schon sehr ungewöhnlich. Und die Hotels waren ungewöhnlich leer.

  • Tails
    Dabei seit: 1235433600000
    Beiträge: 551
    geschrieben 1391072220000

    Wer war dann schon einmal am Lake Jipe? Ich überlege, von der Salt Lick Lodge noch einen Abstecher dahin ranzuhängen.

    Entfernungstechnisch ist es machbar, fragt sich wie die Strecke befahrbar ist und ob es das dann wert ist.

    Wir hinterlassen nicht Spuren sondern Eindruck ...
  • Dubhe
    Dabei seit: 1183420800000
    Beiträge: 2091
    geschrieben 1391081562000

    Jambo Tails,

    du kannst ja mal wieder nicht auf mich warten, :kuesse: sonst könnte ich dir ne Antwort geben... wir fahren den LJ vom West an...

    LG Dubhe **** "Die schnellste Verbindung zwischen 2 Menschen ist ein Lächeln" ****
  • Chrissy
    Dabei seit: 1086912000000
    Beiträge: 2360
    Zielexperte/in für: Sonstiges Kenia Kenianische Küste
    geschrieben 1391103645000

    Jambo,

    wir sind damals in der Nähe des Maktau Gates (allerdings auf der gegenüberliegenden Seite des Taveta Highways, wo auch Lumo und Taita Hills liegen) in den "Serengeti"-Teil (viel Savanne) des Tsavo West zum Lake Jipe gefahren. Dort haben wir bei den KWS Bandas gehalten und unser Picknick-lunch eingenommen. Uns hat es dort sehr gut gefallen. Viele sagen, dass es dort nicht soviele Tiere gibt, was wir aber nicht bestätigen können. Es gibt sogar sehr viele Tiere, allerdings sind diese sehr scheu, da sie scheinbar Touristen bzw. viele Touristen nicht gewöhnt sind. Manche finden das komisch, aber es war für uns sehr interessant und ich würde dort auf jeden Fall wieder hinfahren und mir sogar überlegen, ob ich nicht eine Nacht in den KWS Bandas am Lake Jipe verbringe. Die Ranger dort waren auch supernett.

    Aber auch für Birdwatcher ist der Lake Jipe wirklich ein Erlebnis.

    Es ist etwas anderes, aber mir hat es dort - auch landschaftlich - sehr gut gefallen. Wir hatten zudem das Gefühl, ganz alleine dort zu sein. Die einzigen anderen haben wir erst bei den KWS Bandas am Lake Jipe getroffen, ansonsten den ganzen Tag niemand. Da man ja auch ganz gemütlich fährt - wir sind nach einem frühen Frühstück los und waren mittags am Lake Jipe. Nach einer Pause ging es dann gemütlich zurück.

    Viel Spaß

    Chrissy

    CARPE DIEM
  • Tails
    Dabei seit: 1235433600000
    Beiträge: 551
    geschrieben 1391104583000

    Hört sich schonmal gut an, danke Chrissy :)

    Ich mag das ja schon, wenn nicht alles spontan präsentiert wird, sondern man auch mal Geduld zeigen muss.

    Könnte für uns also passen ;)

    Wir hinterlassen nicht Spuren sondern Eindruck ...
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!