• freddoho
    Dabei seit: 1241740800000
    Beiträge: 18421
    geschrieben 1317502701000

    A propos Sauerkraut :

     

    Ich krieg einfach kein richtiges Sauerkraut hin  :?  

    Hab schon alles probiert, mit Weisswein, Bier, Sekt - es wird immer irgendwie bitter und ganz seltsam  :(

    Hab's auch schon vorm Kochen abgespült, oder kurz aufgekocht und dann abgespült, oder gar nicht abgespült, es schmeckt einfach nicht besonders  :crazy:

     

    Wäre bei Gelegenheit für ein unfehlbares Sauerkraut-Rezept sehr dankbar  :D

     

    Grüsschen, Moni

    ¸.•*¨*•☆ ☆¸.•*¨*•☆ ☆¸.•*¨*•☆ !!! La vie est belle !!! ☆¸.•*¨*•☆☆¸.•*¨*•☆☆¸.•*¨*•
  • Rhodos-Peter
    Dabei seit: 1163635200000
    Beiträge: 6963
    Verwarnt
    geschrieben 1317543311000

    Liebe Moni,

     

    ob mein Rezept unfehlbar ist, weiß ich nicht, doch ich koche Sauerkraut so:

     

    Eine große Zwiebel schälen, halbieren und dann in feine Streifen schneiden. 2-3 große Möhren putzen, in etwa 5cm lange Stücke schneiden, diese dann längs in 2-3mm breite Scheiben schneiden und daraus dann feine Streifen schnippeln. Ist ein wenig aufwendig, doch gut für´s Auge und denn Geschmack. Jetzt brauchen wir einen großen Edelstahltopf (ich liebe große Töpfe, da kann man so schön drin umrühren), geben einen Esslöffel Bratfett hinein, erhitzen es und dann kommen die Zwiebel und die Möhrenstreifen dazu, nach max. 1-2min sind die Zwiebeln glasig und die Möhrchen etwas angeröstet. Jetzt kommt mein Geheimnis, 2-3 große Esslöffel Zucker dazugeben, dadurch wird alles in 1-2min alles leicht karamelisiert und nun kommt das Sauerkraut dazu und eine halbe Tasse Wasser. Ein paar Pimentkörner, Wacholderbeeren, 2-3 Lorbeerblätter, ein viertel Teelöffel Kümmel, Pfeffer und Salz kommen auch hinein, alles schön durchrühren und bei kleiner Hitze (dass es gerade so anfängt zu kochen, eher etwas weniger) für etwa eine Stunde köcheln lassen. Wenn Du es etwas herzhafter magst (so wie ich), röstest Du anfangs nebenbei etwa 50-100g Schinkenwürfel in einer Pfanne kurz an und gibst diese zusammen mit den Gewürzen in den Topf,

     

    ich hoffe, es schmeckt Dir

     

    LG Peter

     

    zurück zum Thread, heute wird abgegrillt, dazu die Reste vom Kartoffelsalat von gestern, griechischer Salat mit Feta, Kräuterbaguette und etwas Gerstensaft zum runterspülen

    :beers: ...was für ein Wetter :sm3:

    "Ein Merkmal geistiger Mittelmäßigkeit ist die Sucht, immer etwas zu erzählen" -Jean de La Bruyère-
  • Cherete
    Dabei seit: 1208908800000
    Beiträge: 1332
    geschrieben 1317553302000

    Hallo Peter, ich mache den Kartoffelsalat auch so, aber bei mir kommt noch was Essig dran und auch etwas vom Gurkenwasser.... Mayonnaise  mache ich auch nicht selbst.

     

    Heute wird auswärts gegeseen, aber die Kürbissuppe wird auf jeden Fall gekocht, schmeckt morgen auch noch!

     

    Moni, ich suche mein Sauerkrautrezept raus, das ist mit Kassler untereinander. Dazu gibt es Kartoffelpü....

     

    Das von Peter hört sich auf jeden Fall lecker an!

     

    Ich wünsche allen einen wunderschönen Sonntag! War schon mit Hundi spazieren, ein Traumwetter! Mal sehen, wie lange noch....

    LG

    Charlotte

    Lächeln ist ein Miniurlaub für die Seele.
  • Cherete
    Dabei seit: 1208908800000
    Beiträge: 1332
    geschrieben 1317565750000

    Sauerkraut, wie meine Mutter es kocht:

     

    1 Pfund Sauerkraut leicht wässern, d. h., mal eben unter den Wasserhahn halten…

    1 Zwiebel würfeln, fetten Speck im Schnellkochtopf auslassen, Zwiebel andünsten, das Sauerkraut dazugeben, weiter dünsten lassen. Das Kraut mit

    Lorbeerblättern, Wacholderbeeren, Majoran und Kümmel

    würzen.

    Kasseler dazugeben. Alles unter Druck kochen.

    4 Kartoffeln schälen und reiben, die rohen Kartoffeln unter das Kraut geben, noch mal köcheln lassen. Mit Salz und Pffer abschmecken.

    Ich wässere das Kraut nicht so stark, mag den sauren Geschmack. Aber wer das nicht gut verträgt, steht sich mit dem gewässerten Kraut besser.

    LG

    Charlotte

     

    Lächeln ist ein Miniurlaub für die Seele.
  • freddoho
    Dabei seit: 1241740800000
    Beiträge: 18421
    geschrieben 1317566402000

    @ Peter

     

    Vielen Dank mal wieder  ;)   :jp:

    Auf die Idee mit dem Zucker wär ich jetzt nicht gekommen  :crazy:

     

     

    @ Charlotte

     

    Meine Mutti macht es genauso, danke trotzdem  ;)

    Und ich mach es auch so, halt nur noch mit nem Schuss Weisswein,

    und nen Dampfkochtopf hab ich nicht, aber daran liegts bestimmt nicht  ;)

    aber meins schmeckt überhaupt nicht wie das meiner Mutti  :?

    Das Saure stört uns auch nicht, aber meins wird bitter und einfach

    nicht gut  :(

    Die Kartoffeln koche ich allerdings separat.

     

    Ich werd's dann mal mit ein bisschen Zucker probieren  :D

     

    Aber momentan ist es noch zu warm für Sauerkraut  :laughing:

    ¸.•*¨*•☆ ☆¸.•*¨*•☆ ☆¸.•*¨*•☆ !!! La vie est belle !!! ☆¸.•*¨*•☆☆¸.•*¨*•☆☆¸.•*¨*•
  • Cherete
    Dabei seit: 1208908800000
    Beiträge: 1332
    geschrieben 1317587420000

    Moni, die geriebenen Kartoffeln sind auch nur dazu da, um das Kraut sämig zu machen.

    Ich mache immer Kartoffelpüree zum Sauerkraut mit Kassler.

     

    Ja, noch ist es zu warm. Aber ich glaube, das Wetter für Deftiges kommt nun doch recht bald...

    LG

    Charlotte

    Lächeln ist ein Miniurlaub für die Seele.
  • Cherete
    Dabei seit: 1208908800000
    Beiträge: 1332
    geschrieben 1317843658000

    Ich bin Rheinländerin und liebe insbesondere Kölle!

    Hier aber mal ein Rezept aus unserer Landeshauptstadt Düsseldorf, wo durchaus einige urlauben ;) :

     

    Doller Köbes

     

    250 g weiße Bohnenkerne

     

    über Nacht in 1 Liter Wasser einweichen, dann im Einweichwasser zusammen mit

     

    500 g Schweinerippe

     

    zum Kochen bringen. Nach einer Stunde

     

    4 geräucherte Mettwürstchen

    500 g geputzte u. gewürfelte Möhren

    500 g geputzte und gewürfelte Kartoffeln

     

    hinzufügen. Nach weiteren 10 Minuten

     

    1 Stange Porre (Ringe)

     

    ebenfalls mit in den Topf geben.

     

    50 g Speck

     

    in Würfelchen schneiden, auslassen.

     

    2 Zwiebeln 

     

    putzen, in Ringe schneiden, im Fett anrösten. Den Eintopf mit

     

    Salz + Pfeffer

    Zucker

    etwas Essig

     

    abschmecken.

    Das Essen in einer Schüssel anrichten, mit den Speckgrieben und den Zwiebelringen bestreuen.

     

    Was Deftiges für den Herbst!

    LG

    Charlotte

    Lächeln ist ein Miniurlaub für die Seele.
  • Kleefeld
    Dabei seit: 1178323200000
    Beiträge: 6873
    geschrieben 1317844606000

    :thumbsup:  Charlotte

     

    Herrlich das klingt Supergut! 

     

    Das werde ich ausprobieren,

    ich liebe deftige Gerichte über alles,

    vor allem, natürlich während der kalten Jahreszeit :sm3:

  • Kleefeld
    Dabei seit: 1178323200000
    Beiträge: 6873
    geschrieben 1317845966000

    Eines meiner Schweizer - Lieblingsgerichte

     

                      Züri gschnätzlets

     

                                                 (Zürcher Geschnetzeltes)

     

      

     600 g Kalbfleisch geschnetzelt

    Bratbutter,

     Salz, Pfeffer aus der Mühle

    1 Essloffel Mehl alles mischen, Fleisch portionenweise

    mit dem Mehl bestreuen und ganz kurz in der Bratbutter anbraten

     

    Sauce

    1 Esslöffel Butter 

    1 Zwiebel, fein gehackt 

    200 g Champignons, in Scheiben

    1 Teeloffel Zitronensaft zugeben, dämpfen

    1 dl Weisswein dazugiessen, auf ca. die Halfte einkochen

    1 dl Fleischbouillon,

    2 dl Rahm mit 1 Esslöffel Maizena  

    unter Ruhren aufkochen, Fleisch wieder beigeben,

    mit Salz Pfeffer aus der Mühle nachwürzen

    Petersilie, fein gehackt, vor dem Servieren über das Gericht streuen 

     

    Dazu passt: Rösti oder Reis , Teigwaren usw.

     

     

     En Guete!

  • Kleefeld
    Dabei seit: 1178323200000
    Beiträge: 6873
    geschrieben 1317846877000

    Dazu noch das Rezept für die

     

    Rösti

     

    1 kg grosse Kartoffeln kochen, auskühlen.

    An einer Raffel in eine Schüssel reiben

    1 Teelöffel Salz, Kartoffeln salzen

    2 Esslöffel Bratbutter erhitzen Kartoffeln beigeben,

    unter gelegentlichem Wenden ca. 5 Min. anbraten.

    Rösti zu einem Kuchen formen, weiterbraten bis eine Kruste entsteht.

    Rösti auf eine vorgewärmte Platte stürzen und servieren.

     

     

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!