• intothewild
    Dabei seit: 1292025600000
    Beiträge: 23
    geschrieben 1292181383000

    Also erstmal waren es Travellerchecks statt Eurochecks, da hatte ich mich verschrieben. Allerdings war es viel schwieriger das Ding später wirklich umgetauscht zu bekommen.

    Denn auch Travellerchecks sind außer Mode gekommen und die Banken wollen bis zu 7,50 für 50 Euro Checkwert. Ich kann da nur Galleria Kaufhof in München loben die mir das Ding am Ende umgetauscht haben ohne das ich da was gekauft habe. Das ist echter Service ;-)!

  • intothewild
    Dabei seit: 1292025600000
    Beiträge: 23
    geschrieben 1292181809000

    Überflüssiges Zitat gem. Forenregeln entfernt!

    @mabysc, demi

    Die Krankenversicherung ist das größte Problem gewesen. Denn hier sind bei keinem Einkommen oder einem nichtsozialversicherungspflichtigem Einkommen unter 400 Euro ca. 154 Krankenversicherung fällig. Das wird erhoben um im Endeffekt doch alle in Sozialversicherungspflichtige Jobs zu drücken. Ein bisschen stumpfsinnig finde ich das schon, denn eine Studentenversicherung ist z.B.  viel billiger. Und selbst ein Produktionshelfer der 700 Netto verdient zahlt zusammen mit dem Arbeitgeberanteil weniger Krankenversicherung. Eine Auslandsversicherung kostet beim ADAC zum Vergleich 240 Euro im Jahr. Die gilt aber nur in allen Ländern der Welt außer im Innland. 

    Am Ende war die Krankenversicherung bei dem ganzen Tripp durch Deutschland auch das Hauptproblem und der größte Kostenfaktor.

  • intothewild
    Dabei seit: 1292025600000
    Beiträge: 23
    geschrieben 1292182024000

    @Reiselady sagte:

    So ganz neu ist diese Idee nicht. Vor Jahren schon schrieb Michael Holzach ein Buch:

    "Deutschland umsonst - Zu Fuß und ohne Geld durch ein Wohlstandsland".

    Er beschreibt, wie er mit seinem Hund Feldmann durch Deutschland wandert.

     

    Vor einigen Jahren ist Michael Holzach tragisch verunglückt. Er starb, als er seinen Hund Feldmann aus der Emscher retten wollte.

    Das Buch von Michael Holzach wurde mir ganz oft auf meiner Reise empfohlen. Und viele Leute die mich mitgenommen haben haben mir davon erzählt. Ich habs nie gelesen, denn ich wollte was eigenes machen. Soweit ich weiß war er aber auch noch radikaler mit betteln und Essen klauen? Sowas wollte ich ja auch nicht machen :)

    Nein, neu ist die Idee nicht, Andreas Altmanns buch 30 Tage 30 Nächte habe ich mal gelesen, wo er zu Fuss und ohne Geld von Paris nach Berlin läuft. Ich wollte auch nicht unbedingt was machen was vorher keiner gemacht hat. Das sollte auch kein Wetteifern oder so sein. Ich wollte einfach nur Abenteuer :) Und mir selbst zeigen das es tatsächlich geht.

  • freddoho
    Dabei seit: 1241740800000
    Beiträge: 18421
    geschrieben 1292189269000

    Ist doch egal, ob diese Idee neu war oder nicht ;)

    Ich finde super, was Du da gemacht hast - Deine Video ist sehr schön, Dein Geschriebenes "mal was andres" und sehr erfrischend :kuesse:

    Einer meiner Söhne ist genauso alt wie Du und ich ermuntere Euch : erfüllt Euch Eure Träume (im Rahmen des Möglichen) !!! :D

    LG,

    Moni

    ¸.•*¨*•☆ ☆¸.•*¨*•☆ ☆¸.•*¨*•☆ !!! La vie est belle !!! ☆¸.•*¨*•☆☆¸.•*¨*•☆☆¸.•*¨*•
  • intothewild
    Dabei seit: 1292025600000
    Beiträge: 23
    geschrieben 1292189345000

    @Kleefeld sagte:

    Lieber Tobi

     

    bitte erzähl doch noch etwas!

     

    Wie war es den im Winter, bei Schnee, Regen?

     

    Wo hast Du da geschlafen?

     

    Woher hattest Du warme Kleider?

     

    Bist Du da auch weiter gezogen, mit dem Fahrrad,

    oder bist Du im gleichen Ort geblieben?

     

    LG ALICE

    Im Winter war ich nicht in Deutschland unterwegs, und im Ausland habe ich ja auch etwas Geld dabei gehabt und einen normalen "Backpackeralltag" geführt...

    Schlafen während meiner Deutschlandtour:

    - Couchsurfing.com <-- ganz viele nette Leute die sich gegenseitig auf Reisen kostenlos Unterkunft zur Verfügung stellen und nette Gesellschaft bieten.

    - Wildcampen auf Wiesen, an Seen oder Flüssen

    - Bei Bauern nach nem Feld fragen

    - Bei Leuten mit großem Garten nach ner kleinen Ecke fürn Zelt fragen

    - Unter freiem Himmel bei schönem Wetter im Schlafsack

    - Campingplatz (Während meiner erste 66 Tage Deutschland mit noch kleinem Budget)

    - Jugendherberge Während meiner erste 66 Tage Deutschland budget)

    - Hausbesetzer

    Bei Regen wars ungemütlich. Aber was einen nicht tötet härtet ab. Ich hatte auch viel Glück.

    Bist Du da auch weiter gezogen, mit dem Fahrrad,

    oder bist Du im gleichen Ort geblieben?

    Ich war eigentlich jeden Tag woanders! Mal so der grobe Tourenverlauf:

    Gestartet bin ich 2009 am 1. August in Peine mit dem Radl, über Lehrte, Hannover, zum Steinhuder Meer, nach Nienburg der Weser abwärts folgend über Hassel, Dörverden, Verden, Achim nach Bremen. Von dort den Fernradweg Bremen Hamburg durchs Oberblockland, Lilienthal, Vorwerk, Buxtehude, Königreich mit der Fähre kostenlos nach Blankenese, nach Hamburg City , weiter nach Lübbeck, dann an der Trave weiter nach Travemünde, mit der Fähre weiter auf die Halbinsel Priwall, an der Ostsee entlang. Boltenhagen, Wismar, Insel Poel, Rostock immer weiter bis auf die Halbinsel Zinst/Darß, das größte Anlandungsgebiet Europas!! Wieder runter von der Insel, rauf auf Rügen, an Stralsund vorbei bis zu den Kreidefelsen. Ausnahmsweise mit der Bahn (Scheiß Kopfsteinpflaster auf Rügen) 20km zurück nach Strahlsund, über Greifswald nach Usedom, einmal über Usedom geradelt, alte Bunkeranlagen und das Raketenversuchszentrum besucht, bis nach Swenemünde in Polen. Dann wieder runter von Usedom und über Anklam und Pasewalk durch den tiefen Osten Prenzlau, Angermünde, Eberswalde, Bernau bis nach Berlin. :-) Von dort nach Frankfurt Oder. dann der Oder gefolgt vorbei an Eisenhüttenstadt (Was für eine traurige Stadt!) bis zur Neißemündung. Der Neiße weiter hinterhergefahren an Forst vorbei dem UNESCO Weltkulturerbe Park Bad Muskau Rothenburg, Görlitz und Zwickau bis ins 3-Länder Eck.

    Meine Knie taten immer mehr weh, mein Radl hatte ich für 129 Euro bei Kaufland gekauft, dazu mein Kinderfahrradanhänger den ich bei ebay erstanden hatte. Das war einfach nicht geeignet für diese Tour. Hab mich dennoch entschlossen nach Tschechien reinzufahren, wollte unbedingt zur Neißemündung. An Liberec vorbei durch Isargebirge bis zur Quelle Nova Ves Nad Nisou! Die Quelle entpuppte sich als Reinfall :-P

    Wieder zurück nach Zittau. Durch die Oberlausitz (der nette Opi der mein Radl repariert hat) nach Dresden. Dort habe ich mein Fahrrad untergestellt und bin mit meinem Rucksack den ich zuvor in meinem Kinderfahrradanhänger spazieren gefahren habe in die Sächsische Schweiz nach Pirna (20 km mit der Bahn). Von Pirna dann den Malerweg in der Sächsischen Schweiz abgelaufen. Zurecht 2 mal in folge zu Deutschlands schönstem Wanderweg gewählt. Dort habe ich das erste mal gebooft. Kommt aus dem Bergsteigerrecht, und meint das Übernachten im freien unter Felsvorsprüngen und ist dort sogar im Nationalpark offiziell erlaubt.

    Nach einer total genialen Woche wieder nach Dresden Rad abholen. Es ist anfang Oktober 66 Tage sind um, ich beschloss mich gen Süden aufzumachen und kehre über Peine nach Minden zurück um mein Fahrradgespann bei Freunden abzustellen. Ich verbringe ein Jahr im Ausland und lande am 1. August wieder abgebrannt in Deutschland. Schon im Ausland habe ich geplant gleich im Anschluss noch einmal durch Deutschland zu reisen. Dieses mal den Westen und den Süden, nachdem ich zuvor ja den Norden und Osten teilweise erkundet hatte. In Australien und Neuseeland habe ich mir auch unterwegs etwas dazuverdient um meine Reisekosten im Ausland zu drosseln. Die Zeit für die Rückkehr habe ich bewusst so gewählt das die Temperaturen wieder einigermaßen ok sind..

    Das alte Rad war Schrott also über den heißen Draht für 35 Euro mein neues "Tourenrad" gekauft. Ab jetzt beginnt die 0 Euro Tour. Wie gesagt war ich bei den ersten 60 Tagen noch mit kleinem Budget unterwegs. Über Bielefeld, Gütersloh geht es nun über viele kleine Umwege nach Dortmund. Von dort an die Ruhr. Es folgt eine kleine Tour durchs Ruhrgebiet. Über Witten, Hattingen, Essen, Gelsenkirchen wieder nach Essen.

    Ich bekomme dieses mal schon sehr früh sehr starke Knieprobleme, und nachdem mich ein Radhändler relativ verständnislos darauf aufmerksam gemacht hat mit was für einer Krücke ich da auf Tour bin, und das ich mir alles kaputt mache stelle mein Rad unter und laufe mit dem Fahrradanhänger den ich als Buggy umgebaut habe von Essen nach Bochum. Von dort nimmt mich jemand mit dem Buggy bis nach Bonn mit. Von Bonn mache ich mich am Rhein entlang mit Buggy auf den Weg am wunderwunderschönen Rheinufer. Königswinter und Schloss Drachenfels sind erster Anlaufpunkt. Bad Honef, Remagen, Sinzig, Bad Breisig, Andernach, Neuwid, Weißenturm, Koblenz, Rhens, Boppard, St. Goar, Oberwesel, Bingen, Mainz.

    Dort entschließe ich meinen Hänger in einem Studentenwohnheim im Keller anzuschließen und versuche das erste mal in Deutschland zu trampen. Auch dieses mal hatte ich wieder meinen Backpacker-Rucksack im Anhänger dabei... Aber auch nun wollte ich kleine Tagesstrecken machen und unterwegs viel sehen.

    Kellerlabyrinthe in Oppenheim, Lutherstatur in Worms, von da auf Bundesstraße 3 und dann immer gen Süden. Heidelberg: Dort das erste mal negative Erfahrungen mit Ordnungsamt gemacht, aber von der netten Dame neuen Stellplatz zugewiesen bekommen, immer weiter die B3 bis nach Karlsruhe, Bundesverfassungsgericht angeschaut, über viele Ecken nach Freiburg, von dort nach Neustadt, Titisee. Dann zum Schluchsee. Über mehre kleine Orte im Schwarzwald ab zum Bodensee. Besuch von Nachbarn Schweiz und Östereich. Zeppeline bestaunt. Durch den Allgäu nach Fussen. Schloss Neuschwanstein, den bekannten Alatsee, Schwangau nach Bad Tölz, weiter zum Chiemsee. Chiemsee umrundet. Von Prien dann nach Salzburg in Österreich.

    Von Österreich gehts wieder nach Deutschland, nach München, von München trampe ich bis nach Peine zurück und bin da wo ich vor 14 Monaten gestartet bin...

    Sorry für die Rechtschreibung, ich hab das hier grade alles schnell zusammengetippert ;)

  • intothewild
    Dabei seit: 1292025600000
    Beiträge: 23
    geschrieben 1292190794000

    Ihr könnt auch einfach auf meine HP www.intothewild.de gehen und auf Tagebuch klicken. Wenn ihr nun rechts die Kategorie "0 Euro Budget" auswählt könnt ihr einen Teil der Ereignisse nachlesen... Die aktuellsten und letzten Einträge sind vorne, wer also von Anfang an lesen will muss von der letzten Seite starten....

    Tobi

  • Reiselady
    Dabei seit: 1105228800000
    Beiträge: 19415
    geschrieben 1292192879000

    Das Buch von Andreas Altmann habe ich auch schon gelesen. Denn mich fasziniert diese Art des Reisens. Selber hätte ich nicht mehr den Mut dazu. "Abgefahren - in sechzehn Jahren um die Welt" hat mich auch beeindruckt. Work@travel ist auch eine Variante. Zwei meiner drei Kinder sind auch auf diese Art unterwegs und ich beneide sie ein wenig darum.

  • intothewild
    Dabei seit: 1292025600000
    Beiträge: 23
    geschrieben 1292193812000

    Überflüssiges Zitat gem. Forenregeln entfernt!

    @Reiselady

    Man ist ja nie zu alt um damit anzufangen. :-) Das Work&Travel habe ich selbst auch gemacht, aber inzwischen ist es so populär und verbreitet das durch die Massen an Individualtouristen in entsprechenden Ländern kaum noch ein ordentlicher Stundenlohn gezahlt werden kann...

  • Reiselady
    Dabei seit: 1105228800000
    Beiträge: 19415
    geschrieben 1292194642000

    Also meine beiden kommen damit ganz gut über die Runden. Wie ist es denn mit den Zimmermännern, die auch heute noch auf die Walz gehen?

  • intothewild
    Dabei seit: 1292025600000
    Beiträge: 23
    geschrieben 1292199390000

    @Reiselady sagte:

    Also meine beiden kommen damit ganz gut über die Runden. Wie ist es denn mit den Zimmermännern, die auch heute noch auf die Walz gehen?

    Dann suchen sie bestimmt an den richtigen Stellen :) Das ist cool wenn es klappt. Wo sind die den unterwegs?

    Ich hab eine Zimmermannsgesellin in Deutschland unterwegs getroffen, die sind ja 3 Jahre unterwegs, das ist eine lange Zeit ohne Partner oder feste Heimat und sie war so zufrieden mit ihrem tun, hatte immer Arbeit, und hat das richtig genossen. Ich fand auch die Disziplin sehr beeindruckend. Tragen immer ordentliche Kluft, haben kaum Gepäck bei sich....Fand das sehr beeindruckend.

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!